Archiv der Kategorie: Spielberichte Kreisliga 2011/12

Starke Leistung beim Tabellendritten

1. Herren: TSV Malschenberg – TSV Wieblingen 28:28 (13:15)

Keine leichte Aufgabe wartete auf die Handballer des TSV Wieblingen beim aktuellen Dritten der Kreisliga Heidelberg, dem TSV Malschenberg. Erst einmal hatte die Mannschaft von Trainerfuchs Manfred Mühlbaier in dieser Saison zu Hause verloren und das gegen den bis dato ungeschlagenenTabellenführer aus Bammental. Mit 17:7 Punkten war Malschenberg vor der Partie die einzige Mannschaft, die den beiden führenden der Kreisliga Heidelberg theoretisch noch gefährlich werden könnte und deshalb unbedingt gewinnen musste.

Hinzu kam außerdem, dass Trainer Steffen Hahn auf einige Leistungsträger verzichten musste. Michael Hofmann, bislang bester Torschütze sowie Lucas Gartner fehlten aufgrund von Verletzungen, während Mittelmann Daniel Rautenberg im Skiurlaub weilte. Zudem gingen mit Kapitän Christian Dörr, Stephan Gutfleisch, Daniel Zach und Tobi Müller vier weitere Spieler angeschlagen in die Partie.

Aus diesen Gründen rückten Marco Cecchetti und Christian Hertel aus der 1b in den Kader der ersten Mannschaft nach.

Trotz aller Ausfälle und Unwägbarkeiten wollte die Mannschaft an diesem Abend alles in die Waagschale werfen, um sich beim Favoriten möglichst teuer zu verkaufen.

Doch direkt nach dem Anpfiff waren es zunächst die Gastgeber, die das Heft in die Hand nahmen und zeigten, dass sie nicht gewillt waren die beiden Punkte in eigener Halle abzugeben.

Wieblingen tat sich zunächst im Angriff schwer gegen die aufmerksame Deckung der Malschenberger und lag nach 5 Minuten mit 4:1 hinten. Den vielen mitgereisten Wieblinger Fans schwante schon Böses. Doch der starke Manuel Rehberger im Tor rüttelte mit einigen Glanzparaden seine Vorderleute wach und auch der Angriff kam immer besser ins Spiel. Das Team kämpfte sich eindrucksvoll wieder heran und konnte beim 5:5 und 7:7 jeweils ausgleichen.

Was danach passierte hatte eigentlich keiner in der Halle erwartet. Wieblingen nahm das Spiel zusehends in die Hand und setzte sich über 13:10 auf 14:10 ab. Aber auch Malschenberg bot eine klasse Partie und kämpfte sich zum 13:15 Halbzeitstand wieder auf zwei Tore heran.

Nachdem Seitenwechsel kam Malschenberg zunächst wieder heran und konnte beim 19:18 erstmals seit langem in Führung gehen. Doch wer jetzt dachte die Partie würde zu Gunsten der Gastgeber kippen, der sah sich getäuscht. Wieblingen fand sich wieder und beim 24:27 führten die Gäste wieder mit 3 Toren.

Allerdings merkte man dem Team an, dass das intensive Spiel und die dünne Personaldecke so langsam ihren Tribut zollten und die Hausherren etwas stärker aufkamen.

Mühlbaier ließ jetzt in der Deckung offensiver agieren und stellte den TSV Wieblingen damit vor leichte Probleme. Auch in der eigenen Deckung stand der Mittelblock nicht mehr so konzentriert und ließ gleich drei Schlagwurftore von Mittelmann Armin Diebold zu. Zum Glück war da aber noch Toni Kirchner, der bei drei Siebenmetern für Manuel Rehberger ins Tor wechselte und zwei davon entschärfen konnte.

Erschwerend aber nicht entscheidend hinzu kam, dass das ansonsten gute Schiedsrichtergespann in den letzten 10 Minuten doch einige Entscheidungen traf, die man auf Wieblinger Seite nicht ganz nachvollziehen konnte. So wurde Wieblingens stärkster Akteur Johannes Schön in der Luft gestoßen und schlug unsanft mit dem Hinterkopf auf den Boden. Die überfällige Zeitstrafe blieb allerdings aus. Marco Cecchetti wurde bei einem Wurf von Außen behindert, es folgte aber kein Pfiff. Dafür wurde Johannes Schön bei einem normalen Foul in der gegnerischen Hälfte mit der roten Karte bestraft, die eine zweiwöchige Sperre nach sich zieht, da er als letzter Mann eine klare Konterchance vereitelt haben soll.

Wieblingen führte eine Minute vor Schluss noch mit 27:28 und musste bis zum Schluss in Unterzahl agieren. Malschenberg glich 15 Sekunden vor dem Ende aus. Die Partie war jetzt an Dramatik nicht mehr zu überbieten. Leider gelang Wieblingen die Führung mit einem direkten Freiwurf in der letzten Sekunde nicht mehr und so teilten sich beide Mannschaften beim Endstand von 28:28 die Punkte.

Auch wenn auf Wieblinger Seite kurz nah dem Spiel die Enttäuschung über den verloren Punkt überwog, muss man der Mannschaft für die sensationell kämpferische Leistung ein  großes Kompliment aussprechen. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten an diesem Abend Johannes Schön im Angriff und Manuel Rehberger im Tor heraus.

Jetzt gilt es diese Leistung zu konservieren, um am kommenden Sonntag um 18:00 Uhr im ersten Heimspiel der Rückrunde gegen den TSV Steinsfurt zu bestehen.

Für den TSV Wieblingen spielten und trafen:
Tor: Manuel Rehberger, Toni Kirchner.
Feld: Stephan Gutfleisch (4), Thomas Dörr, Christian Dörr (1), Tobias Müller, Daniel Beyer (3), Marco Cecchetti (2), Daniel Zach (3), Johannes Schön (11/4), Dennis Nold (3), Markus Müller (1).

Für den TSV Malschenberg spielten und trafen:
Tor: Johannes Graulich, Jan Kuf.
Feld: Holger Hipp (5), Roman Kulcsar, Benni Kernberger (1), Felix Müller (2), Valentin Lier, Armin Diebold (5/2), Max Gottlieb (1), Raphael Funkert (2), Kevin Mühlbaier (2), Adrian Rühl (3), Christian Zander (6/2), Janis Haupt (1).

Steffen Hahn

Kommentare deaktiviert für Starke Leistung beim Tabellendritten

Erste verliert das vierte Heimspiel in Folge mit einem Tor Differenz

TSV Wieblingen – HG Eberbach 26:27 (14:13)

Am gestrigen Sonntagabend mussten die Handballer des TSV Wieblingen in der Hölle West gegen die bis dato auswärts noch punktlose HG Eberbach antreten. Nach drei verlorenen Spielen in Folge wollte die Mannschaft von Steffen Hahn und Thomas Embach unbedingt wieder punkten.

Doch auch die HG Eberbach, die sich nach einem schwachen Start in die neue Saison mittlerweile gefangen hat, wollte ihren Aufwärtstrend weiter fortsetzen und endlich auch die ersten Punkte in der Fremde holen.

Dem entsprechend motiviert gingen beide Mannschaft in die Partie. Wieblingen jedoch erwischte den besseren Start und konnte sich dank einer starken Abwehrleistung in der Anfangsphase auf 3:1 absetzen. Doch früh wurde deutlich, dass Eberbach um jeden Millimeter Boden kämpfen würde. Die HG glich zum 5:5 aus und setzte sich in der Folge auf 6:10 ab. Wieblingen agierte in diesem Spielabschnitt wieder zu hektisch im Angriff und offenbarte große Lücken auf der linken Abwehrseite, wo sich der starke Thomas Richter immer wieder durchsetzen konnte. Steffen Hahn nahm die Auszeit und der TSV kam wieder zurück ins Spiel. Vor allem Tobi Müller machte ein starkes Spiel und fischte ein ums andere Mal den Ball heraus und verwandelte direkt per Konter. Zur Halbzeit stand es 14:13 für Wieblingen und alles schien in die richtige Richtung zu laufen.

Nach der Pause knüpften die Gastgeber an ihr starkes Defensivspiel Ende des ersten Durchgangs an. Doch die zahlreichen Ballgewinne wurden durch technische Fehlern teilweise kläglich vergeben. So gelang es den Hausherren nicht, sich mit mehr als zwei Toren Vorsprung abzusetzen. Mit zunehmender Spieldauer wechselte die Führung mehrfach. Mal lag Wieblingen mit einem Tor vorne, mal lag Eberbach in Front. Mitte der zweiten Halbzeit war es der junge Toni Kirchner im Tor, der mit einem gehaltenen Siebenmeter und zwei entschärften freien Bällen den TSV im Spiel hielt. Als in der 55. Minute dann der frisch eingewechselte Stephan Gutfleisch mit einem Doppelpack die Hausherren mit 24:26 in Führung warf, schien die Messe gelesen zu sein. Doch wie schon in den übrigen verlorenen Heimspielen schaffte es die Mannschaft um Kapitän Christian Dörr nicht, den Vorsprung über die Zeit zu bringen, und schloss im Angriff zu unkonzentriert ab. Eberbach witterte Morgenluft und schaffte es tatsächlich mit 27:26 zu gewinnen.

Beim TSV muss man sich nach dieser erneut unnötigen Niederlage jetzt ganz schnell entsinnen, um zurück in die Erfolgsspur zu kommen. Denn mit den Partien in Dielheim, in Wiesloch und in Malschenberg warten drei ganz schwere Aufgaben, bei denen es zunächst gilt, nicht weiter in der Tabelle abzurutschen und gar noch in den Abstiegskampf zu kommen.

Für den TSV Wieblingen spielten und trafen:
Tor:
Toni Kirchner, Tonci Peribonio.
Feld: Tobias Müller (8), Markus Müller (1), Thomas Dörr, Lucas Gartner (1), Daniel Beyer, Stephan Gutfleisch (2), Daniel Zach (2), Daniel Rautenberg, Johannes Schön (1), Michael Hofmann (10/3), Dennis Nold (1), Christian Dörr.

Steffen Hahn

Kommentare deaktiviert für Erste verliert das vierte Heimspiel in Folge mit einem Tor Differenz

Erste erlebt erneut ein Debakel in Malsch

TSV Malsch – TSV Wieblingen 32:21 (17:7)

Bereits am vergangenen Samstagabend mussten die Handballer des TSV Wieblingen beim TSV Malsch antreten. Wieder einmal hatte sich das Gesicht der Mannschaft verändert. Nachdem unter der Woche Stefan Junkert aus persönlichen Gründen sein Engagement beim TSV Wieblingen nach nicht einmal einem Jahr beendet hatte und Mittelmann Dennis Nold sowie Linksaußen Christian Dörr ebenfalls nicht zur Verfügung standen, musste Steffen Hahn die Startaufstellung auf einigen Positionen verändern.

Trotzdem begann die Mannschaft gegen den TSV Malsch, der in der vergangenen Woche gegen die bis dato sieglosen Dielheimer verloren hatte engagiert und konnte mit 2:1 in Führung gehen.

Doch plötzlich ohne jeden ersichtlichen Grund verlor die Mannschaft völlig den Faden. Im Angriff agierte man ohne Druck und produzierte reihenweise Fehler, die von den hellwachen Gastgebern sofort in Tore durch schnelle Konter umgemünzt wurden. Die wenigen Chancen, die sich das Team dann doch noch erspielte, wurden in der Folge teilweise kläglich vergeben. Weder in der Vorwärts- noch in der Rückwärtsbewegung zeigte die Mannschaft den Willen sich den stark aufspielenden Gastgebern in den Weg zu stellen. Auch eine zwischenzeitliche Umstellung der Abwehr auf 6:0 brachte keine nennenswerte Verbesserung.

Gerade einmal 7 !! Tore gelangen den Wieblingern in der ersten Halbzeit. Dagegen standen unfassbare 17 Gegentore auf Seiten des TSV Malsch.

Nach der Pause wollte sich die Mannschaft dem drohenden Debakel entgegenstemmen und begann engagiert in der Abwehr. Hier bekam man die „Mälscher“ auch immer besser in den Griff. Allerdings wurden die gewonnen Bälle weiterhin fahrlässig und unkonzentriert vergeben.

Am Ende hieß es auch in dieser Höhe verdient 32:21 für den TSV Malsch, die jetzt nach Punkten in der Tabelle mit dem TSV Wieblingen gleichgezogen sind.

Nach dem guten Start in die diesjährige Saison mit 8:4 Punkten, ist Wieblingen seit nunmehr drei Spielen ohne Sieg und muss dringend zusehen am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den Landesligaabsteiger aus Eberbach wieder zurück in die Erfolgsspur zu kommen.

Mit der am Samstag gezeigten Leistung wird dies allerdings kaum möglich sein. Denn auch Eberbach hat sich nach einem schwächeren Start in die Runde mittlerweile gefangen und ist in der Tabelle nur noch einen Pluspunkt hinter den Wieblingern.

Für den TSV Wieblingen spielten und trafen:

Tor: Toni Kirchner, Tonci Peribonio
Feld: Markus Müller, Christian Dörr, Thomas Dörr, Daniel Beyer(1), Daniel Zach (2/1), Daniel Rautenberg (4), Tobias Müller (4), Stephan Gutfleisch (2), Lucas Gartner (2), Michael Hofmann (4), Johannes Schön (2)

 

Für den TSV Germania Malsch  spielten und trafen:

Tor: Oliver Woltz, Christian Petersen
Feld: Stefan Gimpel (2), Dennis Schnurr (4), Erich Mack (1), Philipp Schay (7/1), Philipp Schäffner (5), Dominik Eipel (2), Patrik Schanzenbach (1), Thomas Böcker, Daniel Fleckenstein (1), Dragan Livaja (2), Andreas Funkert (3), Patrick Schanzenbach (1), Marcel Feldpausch (3)

Steffen Hahn

Kommentare deaktiviert für Erste erlebt erneut ein Debakel in Malsch

Ein Tor: Erste verliert erneut zu Hause

TSV Wieblingen  – TSG Dossenheim 26:27

Eine ganz bittere Pille für die Handballer des TSV Wieblingen: Im Derby gegen den Tabellendritten aus Dossenheim verlor die Mannschaft von Steffen Hahn und Thomas Embach schon das dritte Heimspiel in der laufenden Saison mit nur einem Tor Differenz. Dieses Ergebnis ist auch hinsichtlich des gesamten Spielverlaufes sehr hart und höchstens aufgrund der abgezockteren Spielweise der Gäste, verdient.

Aber der Reihe nach.

Beiden Mannschaften war schon zu Beginn der Partie anzumerken, dass sie das Spiel unbedingt gewinnen wollten und so entwickelte sich ein hochklassiges Kreisliga Spiel mit sehenswerten Toren und Aktionen auf beiden Seiten. Der TSV schaffte es aber sich Stück für Stück abzusetzen und hatte das Heft in der ersten Halbzeit klar in der Hand. Gestützt auf eine starke Defensive mit einem gut aufgelegten Tonci Peribonio im Tor und einem starken Tobi Müller auf der Deckungsspitze spielte das Team druckvoll und schnell nach vorne.  Bim 7:8 lagen die Gäste das letzte Mal für lange Zeit in Führung. Wieblingen spielte souverän und setzte sich über 14:12 zum 16:14 Pausenstand ab. Nach der Halbzeitpause kam die Mannschaft um Mittelmann Dennis Nold immer besser ins Spiel und schaffte es den Vorsprung erst auf 4 Tore und schließlich beim 22:17 in der 47. Minute sogar auf 5 Tore auszubauen. Niemand glaubte in dieser Phase noch an einen Punktgewinn oder gar einen Sieg der Gäste. Doch wie schon in den Heimspielen gegen die den TSV Malschberg und den TSV Rot II brachten sich die Hausherren durch Unkonzentriertheiten und Disziplinlosigkeiten selbst in Schwierigkeiten.

So bekam Stefan Junkert nach einem Foul gegen den gegnerischen Außenspieler einen Siebenmeter und eine Zweiminuten Zeitstrafe gegen sich. Doch anstatt dies einfach hinzunehmen monierte lautstark die Entscheidung, der beiden an diesem Tag alles andere als glücklich agierenden Schiedsrichter und bekam folgerichtig die zweite Zeitstrafe hinterher. Diese war gleichbedeutend mit der roten Karte, da es seine dritte Zeitstrafe in diesem Spiel gewesen ist.

Wieblingen musste jetzt 4 Minuten in Unterzahl spielen und wurde zusehends nervös.

Dossenheim witterte seine Chance und kam Tor um Tor heran. Auch im Angriff kam immer mehr Sand ins Getriebe. Teilweise überhastet und zu unpräzise wurden die einzelnen Angriffe abgeschlossen, so dass Dossenheim in der letzten Minute erstmal wieder mit 26:27 in Führung gehen konnte und diese dann bis zum Schluss behauptete.

Nach dieser bitteren Heimniederlage steht die Erkenntnis, dass man zwar mit den guten Teams der Kreisliga Heidelberg spielerisch mithalten kann, aber in den entscheidenden Momenten einfach nicht konzentriert und abgebrüht genug agiert, um am Ende eben auch die Punkte mitzunehmen. Den Gästen muss man eine starke kämpferische Leistung attestieren mit der sie am Ende beide Punkte mit aus Wieblingen nahmen. Aufgrund des Spielverlaufes wäre eine Punkteteilung sicherlich auch verdient gewesen. Nach dieser Neiderlage findet man sih zunächst mit 8:8 Punkten im Mittelfeld der Tabelle wieder und muss sich schleunigst wieder fangen, denn schon am kommenden Samstag wartet die nächste schwere Aufgabe, wenn man beim heimstarken TSV Malsch antreten muss.

Für den TSV Wieblingen spielten und trafen:
Tor: Tonci Peribonio, Toni Kirchner
Feld: Stephan Gutfleisch (4), Thomas Dörr, Tobias Müller (1), Daniel Beyer (2), Stefan Junkert (1), Sven Fischer (1), Lucas Gartner (2), Michael Hofmann (9/1), Daniel Zach, Johannes Schön (5/2), Dennis Nold (1)

Für die TSG Dossenheim spielten und trafen:
Tor: Dominic Elfner
Feld: Thomas Kamer, Sven Hasberg (4), Stefan Wieder (2), Nicolai Elfner (3), Roger Unger, Andreas Schückler (3/1), Jonas Krembsler (2), Sven Möckel (7), Nicolai Mohr (6/1), Tillmann Engler, Dominic Durak, Nico Loddo, Gregor Mader

 

 

 

Kommentare deaktiviert für Ein Tor: Erste verliert erneut zu Hause

Erste unterliegt dem Favoriten klar

TV Bammental – TSV Wieblingen 33:25

Gestern Abend musste der TSV Wieblingen beim Landesligaabsteiger und Meisterschaftsfavoriten Nummer 1 dem TV Bammental antreten. Nach zwei Siegen aus den letzten beiden Partien wollte das Team um Trainer Steffen Hahn dem bisher verlustpunktfreien Gastgebern die erste Saisonniederlage beibringen und so im Kampf um die ersten Plätze wieder Boden gut machen. Doch schon die Vorbereitung auf diese wichtige Partie lief unter der Woche alles andere als optimal. Fehlten doch in beiden Trainingseinheiten jeweils sechs Stammspieler krankheits- oder berufsbedingt. Auch im Spiel mussten die Verantwortlichen auf die beiden Stammkräfte Markus Müller und Daniel Rautenberg verzichten. Doch trotz dieser Ausfälle war die Mannschaft stark genug besetzt um den Gegner Paroli bieten zu können.

Der TV Bammental präsentierte sich in Vollbesetzung und machte von Beginn an deutlich, dass er auf keinen Fall die Punkte würde abgeben wollen. Mit schnellem und variablem Angriffsspiel fand die Mannschaft von Trainer Holger Schwab immer wieder Lücken in der Wieblinger Deckung und konnte so schnell in Führung gehen und diese bis Mitte der ersten Halbzeit auf fünf Tore ausbauen.

Der TSV reagierte: Im Tor stand für den jungen Toni Kirchner jetzt Tonci Peribonio, und die Deckung wurde von 3:2:1 auf 6:0 umgestellt. Diese Umstellung zeigte Wirkung und Wieblingen kämpfte sich langsam wieder heran. Hinzu kam noch eine direkte rote Karte gegen Bammentals Nummer 7, nachdem er Johannes Schön beim Wurf ins Gesicht geschlagen hatte. Die Gastgeber begannen in dieser Phase etwas zu wackeln und verloren ihre klare Linie. Doch Wieblingen vergab einen Konter, einen Siebenmeter und somit die Chance, auf zwei Tore zu verkürzen. Bammental fing sich wieder, erhöhte und nutze zwei Abwehrfehler gnadenlos zur Fünf-Tore-Pausenführung. Direkt nach der Pause erhöhte Bammental sogar noch, bevor der TSV wieder auf vier Tore herankam.

Das Spiel wogte noch eine Weile hin und her. Doch das Team um TSV-Mittelmann Dennis Nold schaffte es einfach nicht, den Vorsprung noch mehr schmelzen zu lassen. Was zu diesem Umstand maßgeblich beitrug, war eine Fahrlässigkeit beim Umgang mit freien Möglichkeiten beim Konter und von den Außenpositionen, die an Spiele zum Beginn der letzten Runde erinnerten. Da der Positionsangriff um den starken Rückraum mit Stephan Gutfleisch und Michael Hofmann immer wieder den Ball ins gegnerische Tor wuchtete, hätten diese freien Gelegenheiten ausgereicht, um in Schlagdistanz zu bleiben. Wer allerdings so viele Chancen auf dem Weg liegen lässt, wird meistens am Ende bestraft. So war es auch in diesem Spiel. Jede vergebene freie Chance zermürbte die Mannschaft ein bisschen mehr, der TSV ließ die Köpfe hängen, und Bammental nutzte dies um das Ergebnis auf 33:25 auszubauen.

Am Ende war es ein verdienter Sieg der Gastgeber, die einfach kaltschnäuziger und cleverer agierten und durch die vielen vergebenen freien Chancen des TSV nie ernsthaft in Gefahr gerieten, das Spiel zu verlieren.

Für den TSV wird es jetzt darum gehen, dieses Spiel möglichst schnell aus den Köpfen zu verdrängen. Denn am kommenden Sonntag wartet im Heimspiel mit der TSG Dossenheim der zweite Meisterschaftsfavorit in Folge auf die Mannschaft um Kapitän Christian Dörr. Zudem ist die Runde noch lang und viele der Topteams müssen noch gegeneinander spielen.

Für den TSV Wieblingen spielten:

Tor: Tonci Peribonio, Toni Kirchner

Feld: Stephan Gutfleisch, Thomas Dörr, Christian Dörr, Tobias Müller, Daniel Beyer, Stefan Junkert, Lucas Gartner, Michael Hofmann, Daniel Zach, Johannes Schön, Dennis Nold

 

 

 

 

 

Kommentare deaktiviert für Erste unterliegt dem Favoriten klar

Erste gewinnt im Derby

TSV Wieblingen – TV Eppelheim II 30:25 (15:12)

Endlich war es wieder soweit: Nachdem der TV Eppelheim II ein Jahr in der 2. Kreisliga zugebracht hatte, gab es nach dem sofortigen Wiederaufstieg nun erstmals wieder das Derby der beiden Nachbarvereine im Sportzentrum West. Der TSV Wieblingen ging dabei zwar aufgrund des aktuellen Tabellenstandes als leichter Favorit ins Rennen, war jedoch nach den knappen Ergebnissen, die die junge Truppe um Gästecoach Müller bisher gegen die beiden Favoriten aus Bammental und Dossenheim erkämpfen konnte, gewarnt.

Der TSV ging Partie sehr engagiert an und ließ Eppelheim im Angriff wenig Platz zur Entfaltung. Was trotzdem aufs Tor kam, wurde zur Beute des jungen Toni Kirchner, der diesmal den Vorzug vor Tonci Peribonio erhielt. Die daraus resultierenden Ballgewinne wurden schnell nach vorne getragen und eröffneten gleich zu Beginn hochkarätige Chancen. Doch genau an dieser Stelle produzierte die Mannschaft in der Anfangsphase gleich fünf  völlig unnötige Fehlpässe in Folge und konnte so die gute Abwehrarbeit nicht in einen Vorteil umwandeln. Ganz im Gegenteil. Eppelheim wurde immer sicherer und ging schließlich in Führung. Diese Führung konnte der TV Mitte der ersten Halbzeit sogar auf drei Tore ausbauen. Doch je länger das Spiel dauerte, desto besser und sicherer wurde auch das Spiel der Gastgeber. Ende der ersten Halbzeit bestand die Möglichkeit für die Mannschaft um den starken Michael Hofmann, ihrerseits mit vier Toren in Führung zu gehen. Doch auch diese Chance wurde leichtfertig vergeben. Im Gegenzug konnte Eppelheim wieder auf zwei Tore verkürzen. Wieblingen setzte noch mal nach und so wurden beim Stand von 15:12 die Seiten gewechselt.

Nach der Pause wollte Wieblingen sich dann endlich klar absetzen und das Spiel auf seine Seite ziehen. Doch der TV Eppelheim hielt sich weiter im Spiel und verhinderte, dasa sich der TSV um die jetzt stark aufspielende rechte Seite mit Michael Hofmann und Stefan Junkert mit mehr als vier Toren absetzen konnte. Erst in der 50. Minute gelang es beim 26:21 eine Fünf-Tore-Führung herauszuwerfen, die etwas später beim 29:23 sogar auf sechs Tore anwuchs. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel endgültig entschieden und der TSV Wieblingen auf die Siegerstraße eingebogen.

Am Ende stand ein alles in allem klarer Heimsieg für den TSV Wieblingen, bei dem den Gastgebern jedoch zu viele einfache Fehler im Offensivspiel unterliefen, die am Ende einen noch deutlicheren Erfolg verhinderten.

An diesen Fehlern gilt jetzt in dieser Woche zu arbeiten um dann gut vorbereitet zur einzigen noch verlustpunktfreien Mannschaft zu fahren, dem Landesligaabsteiger TV Bammental. Dieses Spiel findet am kommenden Sonntag um 18 Uhr in der Elsenzhalle statt. Die Verantwortlichen des TSV Wieblingen hoffen darauf, dass möglichst viele Anhänger mit nach Bammental fahren, um ihre Mannschaft bei dieser schweren Aufgabe zu unterstützen.

Ein großes Lob gilt es abschließend auch den beiden Schiedsrichtern Thorsten Nitze und Stefan Six auszusprechen, die die ganze Partie jederzeit souverän und gut leiteten.

Für den TSV Wieblingen spielten und trafen:

Tor: Tonci Peribonio, Toni Kirchner

Feld: Stephan Gutfleisch (5), Thomas Dörr, Christian Dörr, Tobias Müller (2), Daniel Beyer, Stefan Junkert (7), Daniel Rautenberg (1), Lucas Gartner, Michael Hofmann (10/3), Daniel Zach (2), Johannes Schön (4), Dennis Nold (1)

Für den TV Eppelheim II spielten und trafen:

Tor: Constantin Urbach, Marcel Reif

Feld: Jonathan Winter (8/4), Steffen Leucht (1), Janik Prottung (5), Nico Schwarz (2), Steffen Wallberg (2),  Christoph Schneider (2), Peter Schichtel, Bastian Richter, David Henn, Bastian Sch. (4), Marcel R. (1)

 

Kommentare deaktiviert für Erste gewinnt im Derby

Erste gewinnt in Sandhausen

Am gestrigen Sonntagabend mussten die Handballer des TSV Wieblingen beim ehemaligen Oberligarivalen dem SC  Sandhausen antreten. Nach der zweiten knappen Heimniederlage gegen den TSV Rot II in der Vorwoche, stand die Mannschaft von Steffen Hahn und Thomas Embach vor dem Spiel unter Druck und musste, um den Anschluss an das obere Drittel der Tabelle nicht frühzeitig zu verlieren unbedingt den zweiten Auswärtssieg der Saison einfahren. Verzichten mussten die beiden Trainer bei diesem Unterfangen weiterhin auf die beiden verletzten Brüder Thomas und Christian Dörr, die zum nächsten Spiel gegen Eppelheim aber wieder mit an Bord sein dürften.

Doch auch der SC Sandhausen, wollte nach dem ersten Saisonsieg in der vergangenen Woche gegen den noch sieglosen TV Dielheim unbedingt weiter punkten, um sich aus der Abstiegszone zu befreien.

Dabei musste der neue Coach des SC Sandhausen Jürgen Zeitz allerdings schon in der Vorbereitung auf diese wichtige Partie auf einige seiner Spieler verzichten und konnte auch an diesem Abend nicht seine Bestbesetzung aufbieten. Doch seiner Mannschaft war von Anfang anzumerken, dass sie das Spiel gegen den TSV Wieblingen unbedingt gewinnen wollten. Dementsprechend motiviert gingen beide Mannschaften in der ersten Halbzeit zu Werke. Die Deckungsreihen beider Teams standen sicher und ließen wenige Torchancen zu. Doch Wieblingen erwischte den besseren Start in die Partie und konnte schnell mit 2:0 in Führung gehen. Aber die Hausherren kämpften sich in das Spiel und schafften beim 3:3 und beim 4:4 den Ausgleich. Dieser Ausgleich sollte allerdings der letzte in diesem Spiel gewesen sein.

Der TSV Wieblingen bekam den Angriff des SC Sandhausen immer besser in den Griff und vorne wurden schöne Torchancen herausgespielt. Beim 4:8 betrug der Vorsprung zum ersten Mal 4 Tore. Doch wie schon in den letzten Spielen verhinderte das Auslassen klarer Torchancen, dass sich der TSV noch deutlicher absetzen konnte. So wurden beim 9:11 mit lediglich zwei Toren Vorsprung die Seiten gewechselt.

Der SC Sandhausen kam besser in die zweite Hälfte und konnte den Abstand auf ein Tor verkürzen und bis zur 40. Minute auf Schlagdistanz bleiben. Dann jedoch legte der TSV eine Schippe drauf und zog mit sehenswerten Kombinationen und schnellen Kontern über die beiden Außen Lucas Gartner und Michael Hofmann spielentscheidend auf 14:22 davon. Doch Sandhausen wollte noch nicht aufgeben und kam beim 21:25 und beim 22:26 jeweils noch mal auf 4 Tore heran. Für mehr reichte es allerdings nicht mehr, so dass der TSV Wieblingen insgesamt verdient mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit 22:28gewann und jetzt zwei Wochen Zeit hat sich auf das Derby gegen den TV Eppelheim II vorzubereiten. Dieses findet am Sonntag, den 13.11.2011 um 17:00 Uhr in der „Hölle West“ statt.

Bedanken möchte sich die Mannschaft an dieser Stelle auch für die Unterstützung der zahlreich mitgereisten Fans.

Für den TSV Wieblingen spielten und trafen:
Tor: Tonci Peribonio, Toni Kirchner
Feld: Stephan Gutfleisch (1), Markus Müller (2), Daniel Beyer, Michael Hofmann (7/3), Tobias Müller (1), Lucas Gartner (4), Dennis Nold (3/3), Daniel Rautenberg, Johannes Schön (4), Stefan Junkert (4), Daniel Zach (2/2)

Für den SC Sandhausen spielten und trafen:

Tor: Maximilian Heger

Feld: Marcel Schüppel (6), Nico Kunoth (6/2), Maximilian Guggolz (3), Nicolai Jäckel (6), Stefan Hofmann (1), Bastian Huber (2), Rainer Stempel (1), Lukas Conrad, Andreas Breiter, Sascha Engelhardt

 

Kommentare deaktiviert für Erste gewinnt in Sandhausen

Ein Tor: Erste verliert erneut zu Hause

TSV Wieblingen – TSV Rot II

Am Sonntagabend mussten die Handballer des TSV Wieblingen gegen den aktuellen Tabellenzweiten aus Rot zum dritten Heimspiel der Saison antreten. Die junge Reserve des Ladesligisten aus Rot hatte ihre beiden ersten Spiele zu Hause gegen den TSV Malsch und den TV Dielheim jeweils klar gewonnen und wollte nach Punkten wieder zum Tabellenführer aus Bammental anschließen. Den Anschluss an die Tabellenspitze wollte die Wieblinger Mannschaft, die ohne die verletzten Brüder Christian und Thomas Dörr antreten musste ebenfalls herstellen und gegen den Lieblingsgegner der letzten Saison unbedingt gewinnen.

So entwickelte sich von Anfang an eine hart umkämpfte Partie in der sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Wieblingen führte schnell mit 3:1 und kam besser in die Partie. Doch beim 5:6 konnten erstmals die Gäste aus Rot in Führung gehen und bauten diese gegen Ende der ersten Halbzeit auf 3 Tore aus. Doch der TSV kämpfte sich wieder heran, so das beim Halbzeitstand von 12:13 die Seiten gewechselt wurde. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wollte die Mannschaft um Stefan Junkert dann endlich wieder das Heft in die Hand nehmen und sich von den Gästen absetzen. Im Tor stand jetzt für den glücklosen Tonci Peribonio der junge Toni Kirchner. Doch auch er konnte nicht verhindern, das Rot sich wieder mit zwei Toren in Führung gehen konnte. Doch Wieblingen fing sich langsam wieder. Beim 15:15 war der TSV wieder dran und konnte sich beim 18:16sogar auf zwei Tore absetzen. Doch wie schon im letzten Heimspiel gegen Malschenberg brachte diese Führung keine Sicherheit ins Spiel der Gastgeber. Immer wieder gelang es Rot leichte Tore zu erzielen und den Anschluss zu halten. So wogte das Spiel hin und her und keines der beiden Teams konnte sich auf mehr als ein Tor absetzen. Als der TSV Wieblingen dann beim Stande vor 23:22 in der 50. Minute wieder die Führung an sich reißen konnte, keimte bei vielen die Hoffnung auf, dass diese Führung jetzt eine Initialzündung sein würde um in den letzten Minuten die Entscheidung für sich herbeizuführen. Doch leider brachte sich die Mannschaft von Steffen Hahn im Angriff selbst wieder durch überhastete Aktionen und unnötige Kreisanspiele aus dem Konzept. Trotz ihres geringen Durchschnittsalters wirkte die Gästemannschaft von Trainergespann Hertenstein/Gehring an diesem Abend cooler und abgezockter und schaffte es zwei Minuten vor Schluss mit 26:28 in Führung zu gehen.

Wieblingen setzte noch mal alles auf eine Karte und kam auf 27:28 heran. Doch nach der offenen Manndeckung und letzten Fehlwurf der Gäste reichte die Zeit einfach nicht mehr aus wenigstens noch einen Punkt im Sportzentrum West zu behalten.

So verlor man am Ende das zweite Heimspiel in Folge mit einem Tor und findet sich nun statt im oberen Drittel der Tabelle im Mittelfeld wieder. Jetzt gilt es sich schnell wieder zu sammeln und beim Auswärtsspiel nächste Woche in Sandhausen zurück in die Erfolgsspur zu finden.

Für den TSV Wieblingen spielten und trafen:
Tor: Tonci Peribonio, Toni Kirchner
Feld: Tobias Müller (5), Markus Müller (1), Stefan Junkert (4), Johannes Schön (2), Daniel Beyer, Stephan Gutfleisch, Lucas Gartner (3), Daniel Rautenberg (2), Dennis Nold (2), Michael Hofmann (3/2), Daniel Zach (5/5), Christian Hertel

Für den TSV Rot II spielten und trafen:

Tor: Julian Schäffner, Dominik Ent

Feld: Andre Weiß (2), Dominik Fischer (2), Max Fankhänel (4), Nico Geider, Pascla Winkler, Tobias Gerdes (10/7), Andre Waßmer (3), Alexander Hotz, Sascha Hesse (2) Julian Stegmüller (5), Tobias Förster

Kommentare deaktiviert für Ein Tor: Erste verliert erneut zu Hause

Kreisliga: TSV besteht schwere Auswärtsprüfung

TSV Steinsfurt – TSV Wieblingen 23:26

Am gestrigen Abend traten die Handballer des TSV Wieblingen die Reise zum Tabellenführer dem TSV Steinsfurt an. Nach der unglücklichen Heimniederlage gegen den TSV Malschenberg in der Vorwoche, wollte die Mannschaft von Steffen Hahn unbedingt zwei Punkte aus Steinsfurt mitnehmen, um den Anschluss an das obere Tabellendrittel wieder herzustellen.

Dass dieses Vorhaben nicht einfach werden würde, darüber war man sich vor dem Spiel im Wieblinger Lager sicher. Hatten die Gastgeber um ihren erfahrenen Coach Zdeno Gajarsky doch die beiden ersten Begegnungen dieser Saison gegen den Landesliga-Absteiger aus Eberbach und die junge Mannschaft aus Dielheim souverän gewonnen und standen vor diesem Spieltag nicht zu unrecht an der Tabellenspitze. Zudem war der TSV Steinsfurt in der letzten Saison die einzige Mannschaft, außer dem späteren Aufsteiger PSV Heidelberg, gegen die man alle vier Punkte abgeben musste. Verzichten musste die Mannschaft um Stefan Junkert in diesem Spiel auf Mittelmann Thomas Dörr sowie weiterhin auf den langzeitverletzten Sven Fischer.

Doch gleich zu Beginn der Partie konnte man erkennen, dass die Mannschaft sich mental wieder gefangen hat und die Niederlage der Vorwoche verarbeitet war. Die Abwehr um Daniel Rautenberg und Tobi Müller stand felsenfest. Vor allem die gefürchtete linke Angriffsseite des TSV Steinsfurt mit den Brüdern Christoph und Sebastian Maaß kam kaum zur Geltung. Was trotzdem aufs Tor kam, wurde zur sicheren Beute des Wieblinger Keepers, der ein starkes Spiel machte.

Über 1:5 und 6:10 setzen sich die Wieblinger zum 8:11 Pausenstand ab. Dabei kassierte man gegen den stärksten Angriff der letzten Saison nur sensationelle acht Gegentore in der ersten Halbzeit. Besonders Markus Müller und Stefan Junkert, die auch im Angriff an diesem Abend die beiden stärksten Akteure mit jeweils sechs Treffern waren, verrichteten dabei Schwerstarbeit.

Leider verpasste es die Mannschaft aber auch im Angriff durch das Auslassen von etlichen Großchancen, das Spiel schon zur Halbzeit klarer auf ihre Seite zu ziehen.

Nach der Pause merkte man den Hausherren deutlich an, dass Sie es noch mal wissen wollten und auf keinen Fall kampflos die Punkte abgeben wollten. Immer wieder kamen die Steinsfurter jetzt über ihren stärksten Mann an diesem Abend, Lukas Olbert am Kreis, frei zum Schuss und konnten den Abstand Stück für Stück verkürzen. Beim 18:18 war wieder alles offen und Wieblingen agierte im Angriff zusehends nervöser.

Steffen Hahn nahm die Auszeit, um Abwehr und Angriff neu zu justieren. Diese Maßnahme zeigte Wirkung und die Gastgeber gerieten bei 21:25 vorentscheidend mit vier Toren in Rückstand. Am Ende stand ein alles in allem verdienter 26:23-Erfolg und die Erkenntnis, eine der schwersten Auswärtsaufgaben der Saison erfolgreich bewältigt zu haben. Die Spieler lagen sich erleichtert in den Armen und feierten den Sieg ausgelassen mit ihren zahlreich mitgereisten Fans.

Jetzt steht am kommenden Sonntag schon das nächste Spitzenspiel auf dem Programm, wenn mit der Landesliga-Reserve des TSV Rot der neue Spitzereiter ins Sportzentrum West kommt. Hier möchte die Mannschaft in der Hölle West vor eigenem Publikum einen weiteren wichtigen Schritt machen und der jungen Mannschaft aus Rot die erste Saisonniederlage beibringen.

Steffen Hahn

Für den TSV Wieblingen spielten und trafen:
Tor: Tonci Peribonio, Toni Kirchner
Feld: Tobias Müller, Markus Müller (6), Stefan Junkert (6), Johannes Schön (1), Daniel Beyer, Stephan Gutfleisch (2), Lucas Gartner (1), Daniel Rautenberg (2), Dennis Nold (1), Michael Hofmann (3), Daniel Zach (4/1), Christian Dörr

Für den TSV Steinsfurt spielten und trafen:
Tor: Lucas Maulbetsch, Jose Ferreila
Feld: Stephan Ludwig (8/3), Sebastian Maaß (5), Tobias Münkel (5), Tobias Reineck (1), Christoph Maaß (3), Philipp Kälberer, Manuel Ludwig, Manuel Reinhardt (1)

 

Kommentare deaktiviert für Kreisliga: TSV besteht schwere Auswärtsprüfung

1. Mannschaft verliert zu Hause gegen Malschenberg

TSV Wieblingen – TSV Malschenberg 27:28 (17:14)

Nach dem gelungenen Rundenauftakt in der vergangenen Woche mit einem 26:19 Sieg gegen die starke Mannschaft der TSG Wiesloch II, wollte der TSV Wieblingen den Rundenstart mit einem weiteren Heimsieg gegen den TSV Malschenberg perfekt machen. Dass dies kein leichtes Unterfangen werden wird, wusste man schon aus der vergangenen Saison, in der man lediglich einen Punkt in eigener Halle gegen die junge und kampfstarke Mannschaft von Trainer Mühlbaier holen konnte.

Beiden Mannschaften konnte man schon in der Aufwärmphase anmerken, dass jede für sich unbedingt gewinnen wollte. Zu diesem Zweck hatte Mühlbaier den TSV extra bei seinem ersten Heimspiel gegen Wiesloch beobachtet und analysiert.

So ließ er seine Mannschaft auch von Beginn an mit zwei Kreisläufern starten, um die offensive Deckung der Hausherren unter Druck zu setzen. Diese Variante zeigte zu Beginn auch gleich Wirkung. Wieblingen wich zurück und ließ etliche freie Schüsse des starken Malschenberger Rückraums aus der Nahdistanz zu. So gelang es den Gästen, sich auf 5:3 abzusetzen. Jetzt allerdings kamen die Wieblinger besser ins Spiel und konnten sich ihrerseits gegen die defensive Gästeabwehr in Szene setzen. Beim Spielstand von 12:10 konnte sich Wieblingen um Johannes Schön erstmals auf zwei Tore absetzen und baute diesem Vorsprung beim 16:12 sogar auf vier Tore aus. Was die zahlreichen Fans der Wieblinger in dieser Phase des Spiels zu sehen bekamen, war bester Offensivhandball, dem die Gäste zu diesem Zeitpunkt nichts entgegen zu setzen hatte. Allerdings versäumten es die Hausherren in diesem Spielabschnitt, den Vorsprung weiter auszubauen und so wurden beim Stande von 17:14 mit nur drei Toren Differenz die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit begann ein munteres Scheibenschießen, bei dem Malschenberg immer wieder auf zwei Tore verkürzen konnte und Wieblingen im Gegenzug den alten drei Tore-Abstand herstellte. Doch schon zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigten sich im Abwehrspiel der Gastgeber deutliche Schwächen, die vom Gegner gnadenlos bestraft wurden. Immer wieder konnten sich die agilen Rückraumspieler um Mittelmann Armin Diebold in der Eins-gegen-Eins-Situation durchsetzen und tauchten so freistehend vor Schlussmann Peribonio auf.

Die Bank reagierte und brachte für den an diesem Tag glücklosen Peribonio den jungen Toni Kirchner in den Kasten, der sich gleich mit ein paar sehr guten Paraden ins Spiel einfügte. Doch trotz seiner starken Leistung kam keine Ruhe und Ordnung in die Defensive. Unnötige Ballverluste und vergebene freie Einschussmöglichkeiten waren die Folge. Als in der 50. Minute bei zwei Toren Vorsprung von Wieblingen noch ein Siebenmeter vergeben wurde, war die Nervosität auf dem Höhepunkt. Auch eine Auszeit des Trainers konnte keine Sicherheit in die Aktionen des TSV bringen. Malschenberg spielte druckvoll weiter und konnte sich folgerichtig beim Stande von 26:28 zwei Minuten vor Schluss vorentscheidend in Führung werfen. Dem TSV gelang es noch mal, auf ein Tor heran zu kommen, doch dann reichte die Zeit nicht mehr, um wenigstens noch einen Punkt in der Hölle West zu behalten, was aufgrund des gesamten Spielverlaufes bestimmt gerechtfertigt gewesen wäre. Trotzdem muss man dem TSV Malschenberg zu dieser über 60 Minuten starken Leistung und den zwei Punkten gratulieren.

Für den TSV Wieblingen bleibt auf der anderen Seite keine Zeit den Kopf hängen zu lassen, denn schon am kommenden Sonntag um 19 Uhr steht das nächste schwere Spiel beim derzeitigen Tabellenführer dem TSV Steinsfurt an.

Für den TSV Wieblingen spielten und trafen:
Tor:
Tonci Peribonio, Toni Kirchner.
Feld:
Stephan Gutfleisch (2), Thomas Dörr, Christian Dörr, Markus Müller (1), Tobias Müller (2), Daniel Beyer (1), Stefan Junkert (1), Daniel Rautenberg (1), Lucas Gartner, Michael Hofmann (5), Daniel Zach (7/1), Johannes Schön (7).

Steffen Hahn

Kommentare deaktiviert für 1. Mannschaft verliert zu Hause gegen Malschenberg