Archiv der Kategorie: Archiv B-Jugend w 2014/15

B-Jugend (w) 2014/15


Hintere Reihe v.l.n.r.: Frank (Trainer), Nnenna, Johanna, Sophie, Marlene, Cora, Maike (Trainerin).
Vordere Reihe v.l.n.r.: Charlotte, Marie, Isabel, Alina, Tina, Christina.
Es fehlen: Ece-Nur, Kiara, Sophie, Emma.

Jahrgang:
1998/1999

Abschlusstabelle Kreisliga 2014/15

Platz Mannschaft Spiele S U N Tore Punkte
1 TSV Phönix Steinsfurt 12 12 0 0 277 : 174 24 : 0
2 TSV Rot 2 12 7 2 3 205 : 171 16 : 8
3 JSG SG Walldorf/SC Sandhausen 12 6 0 6 216 : 223 12 : 12
4 JSG Dielheim/Baiertal 12 5 1 6 171 : 215 11 : 13
5 TSV HD-Wieblingen 12 5 0 7 196 : 176 10 : 14
6 TV Bammental 12 3 1 8 210 : 241 7 : 17
7 TSV Handschuhsheim 12 1 2 9 149 : 224 4 : 20

 

Datum Zeit Heim Gast Ergebnis
Hinrunde
So, 14.09.2014 11:00 TSV Steinsfurt TSV Wieblingen 17 : 14
So, 21.09.2014 14:00 TSV Wieblingen JSG DieBai 11 : 8
So, 05.10.2014 11:15 TSV Wieblingen JSG Wall/Sandh 20 : 11
Sa, 18.10.2014 16:30 TSV H’schuhsh TSV Wieblingen 9 : 7
So, 16.11.2014 11:20 TV Bammental TSV Wieblingen 24 : 17
So, 14.12.2014 12:45 TSV Wieblingen TSV Rot 2 21 : 24
Rückrunde
So, 11.01.2015 15:00 TSV Wieblingen TV Bammental 21 : 13
Sa, 17.01.2015 14:30 TSV Rot 2 TSV Wieblingen 18 : 17
So, 25.01.2015 10:30 TSV Wieblingen TSV Steinsfurt 13 : 16
So, 01.02.2015 17:30 JSG DieBai TSV Wieblingen 17 : 16
So, 22.02.2015 15:30 JSG Wall/Sandh TSV Wieblingen 11 : 20
So, 08.03.2015 11:45 TSV Wieblingen TSV H’schuhsh 19 : 8
Kommentare deaktiviert

B-Jugend (w): Sieg zum Rundenabschluss

TSV Wieblingen – TSV Handschuhsheim 19:8 (12:6)

Im letzten Spiel der Runde kam es zum Duell gegen den Nachbarn von der anderen Neckarseite. Zu Gast war der TSV Handschuhsheim, mit dem die TSV-Mädels noch eine Rechnung offen hatte. Denn im Hinspiel musste Wieblingen, nach einer der schwächsten Saisonleistungen, die Punkte in Handschuhsheim lassen, das Spiel ging 9:7 verloren.

Die TSV-Mädels brauchten wieder einige Zeit bis sie ins Spiel fanden. Die Abwehr stand nicht gut, vor allem im Mittelblock passte es noch nicht zusammen. Auch im Angriff vergab Wieblingen die Chancen zu leichtfertig. So konnte sich keine der beiden Mannschaften, bis zum 3:3, entscheidend absetzen. Danach tauten die TSV-Mädels allmählich auf. Die Lücken in der Handschuhsheimer Abwehr wurden erkannt und ausgenutzt. Nachdem sich dann auch die Wieblinger Abwehr besser abstimmte, konnte man den Vorsprung über 6:4, 9:5 auf 12:6 zur Halbzeit ausbauen.

In der zweiten Halbzeit stand die Abwehr nun bombenfest. Handschuhsheim geriet eins ums andere Mal in Zeitdruck und musste seine Angriffe frühzeitig abschließen. Wieblingen zog zunächst sein Spiel weiter durch und konnte den Vorsprung aus der ersten Halbzeit halten. Doch die TSV-Mädels blieben in der Folge zu nachlässig und vergaben im Angriff zahlreiche Chancen. Es blieb verwehrt den Vorsprung weiter auszubauen. Erst als bei Handschuhsheim die Kräfte zu schwinden schienen, konnte Wieblingen den 6-Tore-Vorsprung aus der ersten Halbzeit auf 16:8 erhöhen. Bei den Gästen war nun der Bann gebrochen und die TSV-Mädels gewannen standesgemäß mit 19:8.

Nach einer sehr durchwachsenen Saison, besteht nun die Möglichkeit die Runde zwischen Platz 3 – 5 abzuschließen. Die direkten Kontrahenten in der Tabelle müssen noch ihre letzten Pflichtspiele austragen, erst danach steht fest welchen Tabellenplatz Wieblingen schlussendlich belegt.

Bedanken möchte sich die Mannschaft noch bei Herrn Fräßle von der Kurpfalz Apotheke, der die neuen Aufwärm-Shirts bezuschusste.

Frank Müller

Kommentare deaktiviert

B-Jugend (w): Ungewohnte Stärke führte zum Sieg

JSG Walldorf/Sandhausen – TSV Wieblingen 11:20 (4:9)

Nach der zuletzt durchwachsenen Leistung in Dielheim, wo man das Spiel denkbar knapp mit einem Tor verlor und einer trainingsfreien Woche aufgrund der Ferien, musste die weibl. B-Jugend am Wochenende in Walldorf gegen die Spielgemeinschaft aus Walldorf und Sandhausen antreten.

Den Trainern schwante schon Böses, denn nach einer trainings- und spielfreien Zeit boten die TSV-Mädels meistens keine gute Leistung.

Wieblingen konnte schnell den ersten Treffer erzielen und die JSG legte nach. Die TSV-Mädels gingen daraufhin wieder in Führung, es stand 1:2. Nun verblüften die Wieblingerinnen ihre Trainer und boten ein schnelles Spiel, wodurch sie sich zahlreiche Chancen herausspielen konnten. Mit einem 0:4 Lauf konnten die TSV-Mädels auf 1:6 erhöhen. Dieser Vorsprung konnte bis zur Halbzeit verwaltet werden, sodass es mit 4:9 in die Pause ging.

In der Halbzeit hieß es erstmal durchschnaufen, da man nicht viele Wechselmöglichkeiten hatte. Den beiden C-Jugendspielerinnen Kiki und Marlene, welche schon direkt im Spiel zuvor in der C-Jugend zu Werke gingen, war es zu verdanken, dass Wieblingen die Chance hatte zu wechseln.

Die TSV-Mädels zogen ihr Spiel weiter durch und konnten den Vorsprung auf 5:13 ausbauen. Doch dann schienen sie einen Gang zurück zu schalten, in der Abwehr wurde nicht energisch genug gedeckt, was der JSG Möglichkeiten gab, wieder heranzukommen. Die Wieblinger Trainer nahmen eine Auszeit, um die Mädels nochmal einzustimmen. Es sollte nicht nachgelassen werden und weiter am Spiel der ersten Halbzeit festgehalten werden. Wieblingen legte wieder einen Gang zu und konnte schlussendlich mit 11:20 gewinnen.

Diese Leistung heißt es nun die nächsten zwei Wochen beizubehalten, um im letzten Spiel der Runde am 8. März gegen Handschuhsheim einen Sieg einzufahren.

Frank Müller

Kommentare deaktiviert

B-Jugend (w): Niederlage gegen Tabellenführer

TSV Wieblingen – TSV Steinsfurt 13:16 (3:9)

Am vergangenen Sonntag war der Tabellenführer aus Steinsfurt zu Gast im Sportzentrum West. Nachdem Wieblingen in den beiden vergangenen Spielen ansprechende Leistungen zeigen konnte, wollte man es dem Tabellenführer schwer machen, die Punkte aus Wieblingen mitzunehmen.

Leider stellte sich wieder einmal heraus, dass die „frühe“ Anwurfzeit nicht der Freund der TSV-Mädels ist. Völlig konfus starteten die Gastgeberinnen, ohne jegliche Linie ins Spiel. Die Gäste ließen sich nicht lange bitten und gingen mit 0:4 in Führung. Auch eine Auszeit brachte Wieblingen nicht in die Spur. Sowohl im Angriff, wie auch in der Abwehr war man sehr unbeweglich. Steinsfurt spielte seine Angriffe mit mehr Druck und konnte dadurch die Außen- und Kreisspielerinnen frei spielen, was Wieblingen weiter in Rückstand brachte, es stand 1:8. Bis zur Halbzeit änderte sich nicht mehr viel, somit wurden die Seiten beim Stand von 3:9 gewechselt.

In der zweiten Hälfte schien sich zunächst nichts zu ändern. Steinsfurt könnte den Vorsprung auf 5-6 Tore halten. Doch dann, als das Spiel schon verloren schien, wachten die TSV-Mädels plötzlich wieder auf und kämpften sich Tor um Tor heran. Es war wieder mehr Bewegung im Spiel und die Lücken in der Abwehr der Gäste wurden konsequenter genutzt. So konnte Wieblingen auf 12:14 verkürzen. Doch die kleine Aufholjagd hatte Kraft gekostet und man musste Steinsfurt wieder ziehen lassen. Diese konnten sich vorentscheidend auf 12:16 absetzen. Wieblingen konnte dem nichts mehr entgegensetzen und verlor so gegen den Tabellenführer mit 13:16.

Frank Müller

Kommentare deaktiviert

B-Jugend (w): Unglückliche Niederlage in Rot

TSV Rot II – TSV Wieblingen 18:17 (12:9)

Im Hinspiel Mitte Dezember zeigte man gegen Rot eine ansprechende Leistung und führte lange gegen die Gäste. Erst zum Schluss gingen die Kräfte aus und Wieblingen musste Rot die Punkte überlassen.

Wieblingen ging motiviert ins Spiel, doch so richtig fand die Mannschaft nicht hinein. Es war wieder ein Verfall in alte Muster. Durch Unkonzentriertheiten, die sich in Ballverlusten oder vergebenen Chancen wiederspiegelten, lud man den Gegner zu einfachen Toren ein. Die TSV-Mädels hatten zu Beginn ihre Probleme mit der offensiven Abwehr der Gastgeberinnen und auch die eigene Abwehr stand nicht so gut wie gewohnt. Dadurch ging Rot über 2:0 und 6:3 in Führung. Die Wieblinger Trainer sahen sich gezwungen eine Auszeit zu nehmen, doch vorerst änderte sich am Wieblinger Spiel nichts. Zwar spielte Wieblingen sich nun die ein oder andere Chance heraus, jedoch musste man dem Rückstand aus den Anfangsminuten hinterher laufen. Beim Stand von 11:6 fand Wieblingen plötzlich ins Spiel. Rot konnte nur noch einen Treffer erzielen und Wieblingen kämpfte sich bis zur Halbzeit auf 12:9 heran.

Zu Beginn der zweiten Hälfte blieb der 3-Tore-Abstand zunächst bestehen, ehe Wieblingen diesen verkürzen konnte. Wieblingen fand die Lücken in der Roter Abwehr und konnte das Spiel nun offener gestalten. Die TSV-Mädels ließen den Gastgeberinnen nur noch wenige Chancen und konnten auf 15:14 verkürzen. Doch Wieblingen vergab zu viele Chancen, sodass man es nicht schaffte den Ausgleich herzustellen. Rot konnte wieder auf 2 Tore davonziehen. Wieblingen ließ sich aber nicht abschütteln und konnte nun endlich zum 17:17 ausgleichen. Rot kam daraufhin wieder in den Angriff, die Wieblinger Abwehr schien noch etwas zerstreut zu sein, was Rot über außen ausnutze, es stand 18:17. Wieblingen hatte nochmal die Möglichkeit im Angriff auszugleichen, doch die TSV-Mädels fanden nicht mehr den Weg durch die Roter Abwehr. So musste Wieblingen nach toller Aufholjagd die Punkte in Rot lassen, wobei nach dem Spielverlauf eine Punkteteilung gerecht gewesen wäre.

Im nächsten Spiel gastiert der Tabellenführer aus Steinsfurt im Sportzentrum West. Wenn die TSV-Mädels den Gästen aus Steinsfurt Paroli bieten wollen, müssen sie noch eine Schippe drauflegen, damit die Punkte in der „Hölle West“ bleiben.

Frank Müller

Kommentare deaktiviert

B-Jugend (w): Wieblingen startet mit Sieg in Rückrunde

TSV Wieblingen – TV Bammental 21:13 (8:5)

Im ersten Spiel im neuen Jahr war der TV Bammental zu Gast im Sportzentrum West. Das Hinspiel in Bammental mussten die TSV-Mädels nach guter erster Halbzeit verloren geben.

Wieblingen startete gut und ging, wie im Hinspiel, mit 3:0 in Führung. In Bammental konnte man die Führung nicht halten, dies wollten die TSV-Mädels dieses Mal unbedingt verhindern. Die Abwehr stand gut und auch im Angriff konnte Wieblingen die Chancen verwerten. Doch nach der gegnerischen Auszeit schienen die TSV-Mädels den Faden etwas verloren zu haben. Bammental konnte sich auf 6:5 herankämpfen. Doch Wieblingen fing sich wieder und konnte bis zur Halbzeit auf 8:5 nachlegen.

„Neues Jahr, neues Glück“ heißt es doch so schön und bei diesem Spiel schien dies bei der Halbzeitansprache zu glücken. Die TSV-Mädels hörten endlich mal auf die Trainer und setzen die Vorgaben um. Mit einem 4:0-Lauf konnte Wieblingen auf 12:5 davonziehen. Schnelles Spiel, Bewegung und auch einige tolle Kombinationen brachten daraufhin die Gastgeberinnen in die Lage auf 18:9 zu erhöhen. Dies ließen sich die TSV-Mädels nun nicht mehr nehmen und gewannen mit einer tollen Leistung verdient mit 21:13.

Die Leistung heißt es in der kommenden Woche beizubehalten, denn am kommenden Samstag muss Wieblingen zum Tabellenzweiten nach Rot.

Frank Müller

Kommentare deaktiviert

B-Jugend (w): Wieblingen verliert auch in Bammental

TV Bammental – TSV Wieblingen 24:17 (13:10)

Nach einer vierwöchigen Pause reiste die weibl. B-Jugend zum TV Bammental. Nach der zuletzt sehr schwachen Leistung gegen Handschuhsheim sollte wieder etwas gut gemacht werden.

In den Trainingseinheiten wurde versucht am Spielfluss und an der Chancenauswertung zu arbeiten, was zuletzt das Manko der TSV-Mädels war. Auch die Abwehr stand zuletzt nicht mehr so sicher wie zu Beginn der Runde.

Zum Spiel konnte die Mannschaft wieder auf ihre Torfrau Alina zählen, die nach überstandener Verletzung wieder zurück im Tor ist. Unterstützt wurde sie von unserer Torfrau Ines aus der C-Jugend. Zudem kehrte Johanna, nach ihrem Schüleraustausch, wieder zurück zur Mannschaft.

Wieblingen kam gut ins Spiel und ging schnell mit 1:4 in Führung. Doch dann kam plötzlich der Bruch, die Kondition der TSV-Mädels ließ wieder zu wünschen übrig und die Trainer sahen sich gezwungen bereits nach 5 Minuten durchwechseln zu müssen. Dies unterbrach den Spielfluss der Wieblinger und Bammental konnte sich auf 4:4 herankämpfen und auf 6:4 erhöhen. Hinzu kam das das unsere Abwehrchefin und Kreisläuferin Sophie bei einem Duell in der Abwehr umknickte und für den Rest des Spiels ausfiel. Leider stand Wieblingen keine weitere etatmäßige Kreisläuferin mehr zur Verfügung an diesem Tag, so mussten hier andere Spielerinnen in die Bresche springen. Wieblingen schien nun verunsichert und musste sich erst wieder sammeln, was Bammental ausnutze und den Vorsprung auf 10:6 ausbaute. Die Wieblinger Trainer nahmen eine Auszeit, um die Spielerinnen wieder auf die Spur zu bringen, was bis zur Halbzeit ganz gut funktionierte, den man ließ Bammental nicht weiter davon eilen. So wurden die Seiten beim Stand von 13:10 gewechselt.

In der Halbzeit versuchten die Trainer die Mädels zu ermutigen, weiter an ihrem Spiel festzuhalten, die Chancen sind da, diese müssen nur verwandeln werden. Der Spielaufbau im Angriff der Wieblinger war zu hektisch, hier sollten die Spielvarianten ruhiger aufgebaut werden, ohne wieder in Hektik zu verfallen.

Die TSV-Mädels konnten schnell auf 13:11 verkürzen, doch dann funktionierte wieder ein Mal nichts mehr. Es wurde sich wieder in Einzelaktionen verzettelt und Wieblingen ließ sich von den Gegenspielerinnen aus der Ruhe bringen. Bammental konnte dadurch sein Spiel weiterdurchziehen und auf 17:11 davonziehen. Die TSV Mädels waren jetzt endgültig mit ihren Kräften am Ende und zeigten keine Gegenwehr mehr. Bammental gewann das Spiel verdient mit 24:17.

Die Worte der Trainer nach dem Spiel gegen Handschuhsheim zeigten wohl wieder mal keine Wirkung, denn genau die Schwächen, die den Mädels damals aufgezeigt wurden, waren auch im Spiel gegen Bammental wieder zu sehen. Handball ist ein Laufsport und dazu ist eine gewisse Kondition von Nöten, zudem muss der Wille da sein sich im Spiel quälen zu wollen und den Kampf anzunehmen. Doch dies konnten die TSV-Mädels wieder mal nicht zeigen!

Jetzt heißt es für die Trainer in der erneuten vierwöchigen Pause bis zum nächsten Spiel, die Physis und den Spielfluss der Wieblinger wieder neu aufzubauen. Jedoch müssen die Mädels ihren Teil dazu beitragen und auch die Tipps und Vorgaben annehmen und umsetzen!

Unserer Kreisläuferin Sophie wünschen wir auf diesem Wege gute Besserung und eine schnelle Genesung. Wir hoffen, dass sie bald wieder zur Mannschaft dazustoßen kann.

Frank Müller

Kommentare deaktiviert

B-Jugend (w): Sieg beim ersten Heimspiel

TSV Wieblingen – JSG Dielheim/Baiertal 11:8 (3:4)

Nachdem man sich im ersten Steinsfurt geschlagen geben musste, sollte im ersten Heimspiel der neuen Runde ein Sieg her. Zu Gast im Sportzentrum „Hölle West“ war die JSG Dielheim/Baiertal.

Eigentlich starten die TSV-Mädels gut ins Spiel, die Abwehr stand gut und auch im Angriff konnte man sich gute Chancen heraus spielen. Doch leider konnten die zahlreichen Chancen nicht verwertet werden. Die JSG Dielheim/Baiertal nutze dies und ging mit 0:2 in Führung. Nach rund 10 Minuten konnte nun auch Wieblingen das erste Tor erzielen. Nun kam allmählich die Sicherheit zurück. Endlich funktionierten auch mal die einstudierten Spielzüge und so konnten sich die TSV Mädels bis zur Halbzeit auf 3:4 herankämpfen.

In der Halbzeit versuchte man die Mädels zu ermuntern. Das Spiel lief eigentlich ganz gut, das einzigste Defizit war die Chancenverwertung.

Die Vorgaben wurden sofort umgesetzt. Schnell konnte man ausgleichen und mit 6:4 in Führung gehen, doch dann legten die TSV-Mädels wieder eine Pause ein. Die JSG nutze die Schwächephase und glich zum 6:6 aus. Durch die gut aufgelegte Torfrau Alina, welche im Spiel alle drei 7m parieren konnte, fand die Mannschaft zurück ins Spiel. Über 8:6 konnte Wieblingen vorentscheidend auf 10:7 davonziehen. Die JSG konnte dem nichts mehr entgegensetzen und Wieblingen gewann die Partie schlussendlich mit 11:8.

Frank Müller

Kommentare deaktiviert

B-Jugend (w): Niederlage zum Saisonauftakt

TSV Steinsfurt – TSV Wieblingen 17:14 (10:8)

Wie bereits in der vergangenen Runde fiel das erste Spiel der neuen Saison auf das letzte Ferienwochenende. Nachdem man versuchte in der Vorbereitung komplett durch zu trainieren, konnte in den letzten beiden Wochen der Ferien der Trainingsbetrieb nur spärlich Aufrecht erhalten werden. So kamen einige der Spielerinnen fast direkt aus dem Urlaub zum Spiel.

Gegen Steinsfurt konnten schon in der Vergangenheit immer spannende Spiele abgeliefert werden. So musste man gleich im ersten Spiel zeigen, was man drauf hat. Leider müssen die TSV-Mädels auf ihre Rückraumspielerin Johanna verzichten, die für acht Wochen an einem Schüleraustausch teilnimmt.

Nach dem 1:0 für Steinsfurt konnte Wieblingen über 1:2 und 2:3 in Führung gehen, ehe Steinsfurt wieder ausgleichen konnte. Bis zum 5:5 konnte das Spiel ausgeglichen gestaltet werden, doch dann schwanden Wieblingen bereits ab der 10. Minute die Kräfte. Fast im Minutentakt mussten nun die Spielerinnen ausgewechselt werden. Da merkte man doch, dass die Kondition zu Wünschen übrig lässt. Es bleibt zu hoffen, dass die Mädels nun wissen, warum in der Vorbereitung und auch während der ganzen Saison an der Kondition gearbeitet werden muss. Handball ist nun mal ein Laufsport. Die regen Auswechslungen stockten nun den Wieblinger Spielfluss. Womit Problem Nr. 2 auftaucht, der Spielfluss. Das leidige Thema, zumindest für die Trainer, das Stoßen. Seit geraumer Zeit wird versucht den Mädels beizubringen, dass Standhandball nicht zum Ziel führt, sondern Bewegung und auf die Lücken stoßen. Aber anscheinend ist dies immer noch nicht zur Mannschaft durchgedrungen. Steinsfurt hatte dies besser drauf und brachte die Wieblinger Abwehr eins ums andere mal in Verlegenheit. So wurden die Seiten beim Stand von 10:8 gewechselt.

In der Halbzeitpause wurde die Marschroute für die zweiten 30 Minuten vorgegeben. Doch wen interessiert schon was die Trainer erzählen oder ist man gar nicht fähig in der Halbzeitpause zu zuhören? Muss man erst wieder zu Kräften kommen?

Steinsfurt machte da weiter, wo sie in der ersten Hälfte aufhörten. Wieblingen konnte nichts dagegen setzen und geriet zwischenzeitlich mit 17:10 in Rückstand. Doch plötzlich, fünf Minuten vor dem Ende, fiel der Schalter um und Wieblingen konnte sein Spiel aufziehen. Die Abwehr stand nun sicherer und auch im Angriff klappte es besser. Wieblingen ließ kein Gegentor mehr zu und agierte im Angriff effektiver. So konnte man noch ettwas Ergebniskosmetik betreiben. Das Spiel mit 17:14 für Steinsfurt.

Fazit des Saisonstarts bleibt, dass es noch viel zu tun gibt für die anstehende Runde.

Frank Müller

Kommentare deaktiviert