Archiv der Kategorie: Spielberichte-1c-1112

1c: Erster Heimsieg unter Dach und Fach

Der erste Heimsieg ist perfekt!

Jetzt hat es endlich geklappt: nach einer Niederlage und einem Unentschieden gelang der 1c der erste Sieg in der “Hölle West”. Aber der Gegner, die TSG Dossenheim, hat uns in einem ausgeglichenen Spiel alles abverlangt. In der Anfangsphase bestimmte der TSV das Spielgeschehen und ging mit über 2:0 bis zur 18. Minute mit 6:4 in Führung. Dossenheim ließ sich aber nicht abschütteln, nutzte die Unsicherheiten im Angriffsspiel des TSV souverän aus und erzielten so in der 25. Minute den Führungstreffer zum 7:8. Nach einer Auszeit wurde es dann wieder besser, denn bis zur Halbzeit übernahm Wieblingen wieder das Spielgeschehen und lag Sekunden vor dem Halbzeitpfiff noch in Führung, wurde aber ausgekontert und musste den Ausgleich zum 10:10 hinnehmen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Gäste besser eingestellt und gingen mehrmals in Führung, die der TSV aber im Gegenzug immer wieder ausgleichen konnte. Nach dem 14:15 stand dann die Abwehr besser und der Angriff übte mehr Druck auf die gegnerische Abwehr aus. Der Erfolg stellte sich mit dem Spielstand von 17:15 postwendend ein. Nach dem 19:16 und 21:18 war der Sieg in greifbare Nähe gerückt. Doch so leicht gab sich die TSG nicht geschlagen und der TSV fabrizierte einige unnötige Ballverluste, die Dossenheim sogleich in Tore ummünzte. In der 55. Minute gelang ihnen der Anschlusstreffer zum 21:20 und alles war wieder offen. Wieblingen fing sich aber wieder, spielte ruhig weiter und wartete auf seine Chance. Mit zwei wunderschönen Toren setzte man sich auf 23: 20 ab und bog endgültig auf die Siegerstraße ein. Am Ende konnte der TSV mit einem verdienten 24:21 Sieg – in einem spannenden und fairen Spiel - den ersten Heimsieg einfahren.

Torschützen:
Daniel Holl 6/1; Michael Huljak 9/3; Klaus Karch 3; Ingmar Bender 1; Jürgen Merkel 2; Martin Knögel 2 und Klaus Spengler 1.

Kommentare deaktiviert

1c: Warten auf den ersten Heimsieg

TSV Wieblingen III – SC Wilhelmsfeld III 21:21 (14:11)

Weiterhin warten auf den ersten doppelten Punktgewinn in heimischer Halle muss die 1c. Im zweiten Heimspiel hatte der TSV den Tabellenzweiten aus Wilhelmsfeld zu Gast. Der SCW, der sich bisher nur dem Topfavoriten Nußloch geschlagen geben musste, trat mit einer routinierten, cleveren Mannschaft an, die den Wieblingern alles abverlangte. In einem fairen, aber sehr intensiv geführten Spiel ging die Heimmannschaft zweimal in Front, die Wilhelmsfeld aber gleich wieder egalisierte. Ein Zwischenspurt des TSV ergab eine 6:2 Führung, doch die Gäste ließen sich nicht abschütteln und erzielten in der 20. Minute den Anschlusstreffer zum 8:7. Wieblingen hielt dagegen, erhöhte auf 11:8 und konnte diesen Drei-Tore-Vorsprung bis zu Halbzeitpause halten.

Die ersten beiden Tore nach Wiederbeginn (und in Unterzahl) waren für Wieblingen reserviert und ergaben einen beruhigenden 16:11-Spielstand. Doch wie schon im ersten Durchgang kam der TSV mit dem agilen Spiel der Wilhelmsfelder nicht so zurecht. Aus dem Rückraum drohte nicht so viel Gefahr, aber am Kreis taten sich immer wieder Lücken auf. Diese nutzten die Gäste geschickt aus und konnten den Vorsprung immer mehr verkürzen. Der TSV erspielte im Angriff einige gute Chancen, um sich erneut absetzen zu können. Aber die Chancenauswertung war mangelhaft und so kam es zu einer sehr spannenden Schlussphase, die damit endete, dass Sekunden vor Ende der Partie den Gästen der nicht unverdiente Ausgleich zum 21:21 gelang.

Torschützen:
Daniel Holl 7/3, Klaus Karch 1, Michael Huljak 4, Jürgen Merkel 5 und Martin Knögel 4.
Kommentare deaktiviert

1c feiert Auswärtssieg

SC Sandhausen III – TSV Wieblingen III 17:19 (9:12)

Was war denn das für ein Spiel, das die sieben mitgereisten Fans der 1c am Freitagabend in Sandhausen zu sehen bekamen? Nach dem fast katastrophalen Auftreten letzte Woche gegen Leimen war die Wieblinger Mannschaft kaum wiederzuerkennen.

Aber von Anfang an: Die Sandhäuser Führung zum 1:0 blieb nicht lange bestehen, und schon führte Wieblingen mit 3:1. Die Abwehr stand nach zehn Minuten sicher, den Rest erledigte Torhüter Mario Brambach souverän. Die Angriffsreihe übte beständig Druck auf die Gastgeber aus, ließ sie nicht zum Ausruhen kommen. Da auch die Erfolgsquote recht ansprechend war, setzte sich der TSV immer weiter ab. Man rieb sich verwundert die Augen: In der 23. Minute führte Wieblingen sicher mit 12:5 und steuerte einem scheinbar ungefährdeten Auswärtssieg entgegen. Zu  dominant beherrschte der TSV die Gastgeber.

Aber jetzt kam “Bruder Leichtsinn” auf die Platte und schlich sich in das Wieblinger Gefüge ein. Sandhausen spielte jetzt aggressiver in der Abwehr, ließ nicht mehr so viel Spielraum wie zuvor. Zeitgleich war die Wieblinger Abwehr nicht mehr im Bilde und ließ sich ein ums andere Mal ausspielen. Auch in Überzahl gelang dem TSV kein Tor und man gestattete dem Gegner wieder heranzukommen. Ein mit dem Halbzeitpiff verwandelter Siebenmeter ließ Sandhausen auf 9:12 verkürzen.

Dies setzte sich auch zu Beginn der zweiten Hälfte weiter fort. Sandhausen hatte einen Lauf, und was keiner (auf Sandhäuser Seite) mehr glaubte, wurde wahr: sie erzielten in der 37. Minute den Führungstreffer zum 13:12. Weil der TSV 14 (!) Minuten kein Tor erzielen konnte, lag man nun mit einem Tor in Rückstand. Es sah gar nicht gut aus für die Wieblinger, zumal Torwart Mario eine Zweiminuten-Strafe aufgebrummt bekam.

Aber jetzt nahm der TSV das Herz in die Hand. Angeführt von Michael Huljak kämpfte er sich wieder ins Spiel zurück, konnte sich auf 13:15 absetzen. Sandhausen glich nochmal zum 15:15 aus. Das Spiel stand auf Messers Schneide. Nochmal auf zwei Tore abgesetzt (15:17), ließen die Wieblinger zahlreiche Chancen (zwei Siebenmeter, zwei freie Tormöglichkeiten per Konter) ungenutzt. Der Gastgeber kam nochmal auf, verkürzte auf 17:18 (58. Minute). Trainer Wolf war schon auf dem Weg, die grüne Karte zum Team-Timeout abzulegen, da fasste sich Jürgen “Snap” Merkel ein Herz, hämmerte von halbrechts in den linken Torwinkel ein und entschied das Spiel zu unseren Gunsten. So konnte man am Ende zwei verdient gewonnene Punkte aus Sandhausen mitnehmen, die aber – aus eigenem Verschulden – hart erkämpft werden mussten.

Torschützen:
Daniel Bräuer 7/1, Klaus Karch 1, Steffen Riedel 1, Michael Huljak 7/1 und Jürgen Merkel 3/1.

 

Kommentare deaktiviert

1c: Ernüchternde Heimniederlage

TSV Wieblingen III – KuSG Leimen II 19:26 (10:16)

Im ersten Spiel der Saison konnte die 1c vor eigenem Publikum nicht die erwartete Leistung zeigen, um den erhofften Sieg zu erzielen. Mit einer ganz jungen Mannschaft trat der Gast aus Leimen an, nicht mehr zu vergleichen mit dem Vorjahresteam. Zwar konnte Wieblingen mit 1:0 in Führung gehen, aber die KuSG schlug zurück und übernahm das Kommando, ging mit 4:1 in Front. Der TSV tat sich sehr schwer, kam einfach nicht ins Spiel. Die Gäste setzten sich Tor um Tor weiter ab. Beim Stand von 3:9 in der 14. Minute war eine Auszeit dringend angetan, aber diese nützte nicht viel. In der Abwehrarbeit konnte man sich nicht steigern. Und was die Angriffsleistung anging, war das fast schon unterirdisch. Was dort Bälle verloren gingen bzw. verspielt wurden, ging schon nicht mehr auf die berühmte “Kuhhaut”. Leimen hatte keine Mühe, das Spiel zu kontrollieren. Beim Stand von 6:13 kam ein kurzes Aufflackern des TSV und mit drei Toren in Folge war man beim 9:13 auf Schlagdistanz. Doch trotz guter Chancen gelang es nicht, noch näher zu kommen. Denn das Gegenteil trat ein: Leimen legte wieder zu und kam mit dem Halbzeitpfiff zu einer ungefährdeten 16:10-Pausenführung.

Wer dachte, nach Wiederanpfiff würde eine andere TSV-Mannschaft auf dem Parkett stehen, sah sich bitter enttäuscht. Einzig und allein Mario Brambach (der Mitte der Halbzeit leider verletzt ausscheiden musste) im Tor verhinderte in den Anfangsminuten ein Debakel, als dreimal die gegnerischen Angreifer alleine vor ihm standen, er aber jedesmal als Sieger daraus hervorging. Trotzdem setze sich Leimen auf 10:18 ab. Damit war schon eine kleine Vorentscheidung gefallen, denn erst jetzt (38. Minute) erzielt der TSV das erste Tor in der zweiten Halbzeit. Noch einmal – Spielstand 16:21 – keimte so etwas wie Hoffnung auf, aber diese hielt nicht lange an. Leimen war einfach zu stark und Wieblingen zu schlecht, um an diesem Tag dem Spiel noch eine Wende zu geben. Mit der 19:26 Heimniederlage war das Auftaktspiel gründlich misslungen.

Torschützen:
Daniel Holl 7/5, Per Humpert 1, Klaus Karch 1, Sebastian Hellman 1, Michael Huljak 6, Klaus Spengler 1, Steffen Riedel 2.

Kommentare deaktiviert

Testspiel: 1c schlägt höherklassigen PSV II

Nachdem die Ferienzeit vorbei ist, geht es jetzt im Training richtig hoch her. Nach der wochenlangen Vorbereitung mit Konditionsarbeit, Sportplatz, Runden drehen, Krafttraining und Circle stand am Mittwoch ein Testspiel gegen den PSV Heidelberg II aus der 3. Kreisliga an.

Trotz einiger Ausfälle und der Integrierung der neuen Spieler entwickelte sich ein ansehnliches Spiel. Die Spielzeit von 3 x 20 Minuten ließ jeden Torhüter (Mario Brambach, Frederik Nachtrodt und Fidi Wedel) genügend Spielzeit, in der sie sich beweisen konnten. Gab es am Anfang noch ein paar Probleme in der Abwehrarbeit, wurden diese im zweiten Drittel fast abgestellt. In diesem kam auch der Angriff so recht in Schwung und produzierte einige schöne  – und erfolgreich abgeschlossene – Spielzüge zur klaren Führung.

Das letzte Drittel verlief mit leichten Vorteilen für die Gäste, die aber letztendlich mit einer 22:20 Niederlage das Feld räumen musste. Es gibt noch etliches, was abgestellt werden muss, aber es hat auch einiges geklappt. Alles in allem war das ein gelungener Auftakt für die am 16. Oktober (Sportzentrum West, 12.00 Uhr gegen Leimen II) beginnende Runde.

Kommentare deaktiviert

1c feiert Vize-Meisterschaft

Gelungene Revanche: TSV Wieblingen – TV Sinsheim 26:13

In der Vorrunde, beim Gastspiel in Sinsheim musste man mit einer deutlichen 25:17 Niederlage wieder nach Hause fahren. Die galt es beim letzten Spiel wettzumachen, und was noch wichtiger war: natürlich wollte man gewinnen und damit den 2. Tabellenplatz sichern. Beides ist der Mannschaft grandios gelungen. Die ersten zehn Minuten begann Sinsheim nur mit fünf Feldspielern und der TSV lag bereits mit 6:0 in Führung. Nachdem Sinsheim sich ergänzen konnte, waren sie gleichwertig und verkürzten auf 7:4. Nach einer kurzen Phase des Zurechtfindens bekam Wieblingen das Spiel wieder in den Griff und baute den Vorsprung langsam, aber sicher aus. Die Abwehr arbeitete sehr aufmerksam, ließ dem Gast nicht mehr viele Chancen. Die Offensivabteilung ließ zwar noch einige Chancen ungenutzt, aber man ging mit einer sicheren 12:6 Führung in die Halbzeitpause.
Man merkte nach Wiederanpfiff, dass Wieblingen jetzt die Entscheidung suchte. Alles war sehr konzentriert, im Angriff wie in der Abwehr lief alles sehr gekonnt ab. Die Angriffe wurden druckvoll inszeniert, das Tempo erhöht, die Abwehr stand zudem felsenfest. Binnen zehn Minuten hatte man sich auf 18:7 abgesetzt und es war deutlich zu spüren, dass das Team viel Spaß hatte. Das Bewusstsein, dass man auf dem besten Wege ist Vizemeister zu werden, ließ dann nochmals Kräfte frei werden, sodass einige schöne Spielzüge und die daraus resultierenden Torschüsse erfolgreich abgeschlossen wurden. Die Gäste konnten dem nichts mehr entgegensetzen und mussten am Ende mit einer deutlichen 26:13 Niederlage im Gepäck nach Hause fahren. Mit diesem ganz klaren Sieg konnte und wurde anschließend die Vizemeisterschaft und die Ehre, dem Erstplatzierten und Aufsteiger Dielheim die einzigste Niederlage beigebracht zu haben, gebührend gefeiert.

Torschützen: Daniel Holl 5/2; Klaus Karch 7; Steffen Riedel 1; Michael Huljak 3; Jürgen Merkel 2; Thomas Fein 1 und Martin Knögel 6.

Achim Wolf

 

Kommentare deaktiviert