1c: Zu spät aufgewacht

Das letzte Spiel wurde am Sonntag in Neckargemünd bestritten. Leider war die Anspielzeit wohl nicht so recht nach dem Geschmack unseres Teams. Zu Anfang war es gar nicht so schlecht, denn in der 9. Minute war man mit zwei Toren in Führung. Aber schon hier deutete sich an, dass so manche noch nicht richtig wach waren. Viele Unkonzentriertheiten, Ballverluste, zu schnelle Abschlüsse ließen die Gastgeber immer besser ins Spiel kommen. Da auch die Abwehrarbeit zu wünschen übrig ließ, musste man bis zur Halbzeit immer einem Rückstand von 2-3 Toren nachlaufen.

Auch die Pause war nicht der „Wachrüttler“. Im Gegenteil: trotz einiger guter Chancen, die aber nicht verwertet werden konnten, zogen die Gastgeber auf 18:13 davon. So langsam schienen die Felle davonzuschwimmen. Zumal nach einigen  - nicht ganz verständlichen – Schiedsrichterentscheidungen wir nur zu viert und ohne Torhüter auf dem Feld standen. Tobi wurde für zwei Minuten zum Torhüter umfunktioniert und  erzielte als fünfter Feldspieler sogar noch ein Tor. Vielleicht war das eine Initialzündung, denn jetzt sah man die richtige 1c. Konsequent in der Abwehr, schnelles Umschaltspiel, einige Konter und plötzlich war man wieder dran. 23:22 in der 57. Minute. Sollte es doch noch klappen mit einem Punktgewinn? Bei einem Konter hatte man die Chance auszugleichen, aber der Innenpfosten verhinderte dies. Der nochmalige Anschlusstreffer zum 24:23 wurde im Gegenzug mit eine Zeitstrafe und anschließendem – verwandelten – 7-Meter beantwortet und die 25:23 Niederlage war nicht mehr abzuwenden.

Es spielten: Mario im Tor, Akos (), Felix (), Thomas (), Ralph (), Martin ((), Daniel (), Sven (), David (), Tobi ()

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte Herren 3 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.