1. Herren: Nach großem Kampf am Ende unglücklich verloren

SV Langensteinbach – TSV Wieblingen 14:16 (22:21)

Nach der schwachen Vorstellung im letzten Heimspiel gegen den Tabellenletzten Ispringen wollte TSV-Coach Christian Müller eine Reaktion seiner Mannschaft sehen. Eine Leistungssteigerung musste auch unbedingt her denn die Gastgeber stecken mitten im Abstiegskampf und sind auch jeden Punkt angewiesen.

Entsprechend rasant begann dann auch die Begegnung. Unser TSV konnte vorlegen und der SVL meist ausgleichen. Nach nicht einmal 7 gespielten Minuten leuchtete schon ein 4:4 auf der Anzeigentafel. Marco Widmann und Markus Adler sorgten dann für die erste zwei Tore Führung für unseren TSV. Doch auch diese Führung konnten die Gastgeber wieder ausgleichen (6:6 in der 8. Minute). Nach dem 8:9 in der 12. Minute nahmen die Gastgeber ihre Auszeit. Kurze Zeit später dann der erste Schock für unseren TSV. Nach einer unglücklichen Aktion musste der bis dahin starke Lukas Wolfe mit Rot vom Feld. Keine zwei Minuten später der nächste Schock. Bei einem Wurfversuch kugelte sich Marco Widmann den Mittelfinger der Wurfhand aus. Nach 15 Minuten standen unserem TSV die torgefährlichsten Spieler der Verbandsliga nicht mehr zur Verfügung und auf der Bank saß mit Erjon Rafuna nur noch ein A-Jugendlicher als Ergänzung bereit. Die Mannschaft ließ sich zunächst aber nicht aus dem Konzept bringen. Der eingewechselte Simon Dörr machte seine Sache im Rückraum richtig gut und konnte beim 10:12 die nächste zwei Tore Führung erzielen. Auch die erste Führung der Gastgeber beim 14:13 konnte unseren TSV nicht aus dem Tritt bringen. Eine Auszeit von TSV-Coach Christian Müller in der 26. Minute half dabei. Zweimal Simon Dörr und der inzwischen eingewechselte Erjon Rafuna sorgten für eine 14:16 Führung zur Pause.

Trotz der vielen Tore in der ersten Halbzeit musste in der zweiten Hälfte das Hauptaugenmerk auf die Abwehrarbeit gelegt werden. Durch die fehlenden Alternativen musste unser TSV mit zwei Kreisläufern agieren und mit Alexander Güllicher musste ein weiterer gelernter Kreisläufer im Rückraum ran. Dennoch konnte unser TSV die Führung sogar nochmal ausbauen. Wieder zweimal Simon Dörr und einmal Erjon Rafuna stellten auf 16:19 in der 39. Minute. Von nun an standen die beiden Abwehrreihen im Vordergrund. Auf beiden Seiten wurden Chancen liegen gelassen wobei die Gastgeber in dieser Phase vor allem am starken Niki Hoffmann scheiterten. Einige 100%-ige konnte er in Folge parieren und ausgerechnet und dem Druck des Zeitspiels gelang es dann Hendrik Weil nach 9 Minuten die Torflaute zu durchbrechen. Aber unser TSV kämpfte weiter. Auch in Unterzahl, das Zeitstrafenverhältnis war 1:5 gegen unseren TSV, stemmte sich unsere Mannschaft dagegen. In der 53. Minute gelang den Gastgebern dann doch der Ausgleich zum 19:19. Zu diesem Zeitpunkt war unser TSV bereits 14 Minuten ohne eigenen Torerfolg. Die fehlenden Alternativen und die ungewohnte Aufstellung machten sich bemerkbar. Der Kampfgeist war aber ungebrochen und Lukas Gaa brachte unseren TSV per Siebenmeter wieder mit 19:20 in Führung. In der hektischen Schlussphase musste auch noch Alexander Güllicher mit der dritten Zeitstrafe das Spiel beenden. Nun saß nur noch der Ersatztorwart Jonathan Zartmann auf der Auswechselbank. Die zweite Führung der Gastgeber vier Minuten vor dem Ende brachte dann die Entscheidung in diesem Spiel. In den letzten Minuten gelang es unserem TSV leider nicht mehr den 22:21 Rückstand zu egalisieren und musste sich nach großem Kampf am Ende etwas unglücklich geschlagen geben. Trotz der Niederlage kann man der Mannschaft diesmal keinen Vorwurf machen. Alle Spieler haben sich voll reingehängt und vor allem kämpferisch alles rausgeholt.

 

Für den TSV spielten:

Tor: Jonathan Zartmann, Niki Hoffmann

Feld: Philipp Wolf (1), Tobias Müller (1), Marco Widmann (3), Alexander Güllicher, Markus Adler (3), Lukas Gaa (3/3), Lukas Wolf (3), Simon Dörr (5), Erjon Rafuna (2)

Trainer: Christian Müller

 

SV Langensteinbach:

Tor: Andreas Edelmann, Dominik Mey

Feld: Markus Stober (1), Hendrik Weil (2), Thomas Edelmann (1), Christian Kramer (3), Simon Kirchenbauer (4/4), Ilja Burlakin (3), Daniel Diessner (1), Christian Haas, Jonas Schrandt (1), Philipp Schoch (2), Robert Wowra (4)

Trainer: Andrei Burlakin

 

Dieser Beitrag wurde unter Herren, Spielberichte Herren 1 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.