2. Herren: Am Ende wieder mit leeren Händen in Leimen

Am Samstag Nachmittag ging es für die 1b zum Auswärtsspiel bei der KuSG Leimen. Der Gastgeber, der bisher nur mit 6 MInuspunkten oben in der Tabelle steht, sollte wie es zu erwarten war, eine schwere Aufgabe werden. Ohne den Trainer Kim Nielsen und mit einigen angeschlagenen Spielern konnte man nach einer durchwachsenen Anfangsphase die Partie allerdings offen gestalten. Nachdem die Leimener aus dem Rückraum noch einfache Tore machen konnten, wurde unsere Abwehr auf eine offensive 5-1-Deckung umgestellt um die starken Rückraumschützen eher angehen zu können. In der 23. Minute gelang es dann das erste Mal aus einer starken Deckung und einem inzwischen eingewechselten und stark aufgelegtem Kaj Kramer im Tor die erste Führung zum 12:13 zu erzielen. Zwar konnte man bis zur Pause die Führung nicht halten und so ging es mit einem 14:14 in die Kanine. Aber es war deutlich, dass heute was zu holen war.

Und so konnte man auch gut in die zweite Hälfte starten und ein Zwei-Tore-Vorsprung herausholen. Dieser konnte bis zur 50. Minute gehalten werden, nur leider häuften sich in der Endphase die Unkonzentriertheiten und technischen Fehler zum wiederholten Mal. Die Gastgeber konnten immer wieder durch erfolgreiche 7-Meter zum Erfolg gelangen, am Ende sollten es dann insgesamt 9 verwandelte Strafwürfe werden.

Nachdem der letzte und einzige Strafwurf beim Stand 26:25 in der 58. Minute von Manuel Rehberger pariert werden konnte, hatte man immerhin noch die Chance auf eine wohl verdiente Punkteteilung. Leider konnte der letzte Angriff der Wieblinger allerdings nicht erfolgreich abgeschlossen werden. Ein wohl berechtigter 7-Meter in der letzten Sekunde wurde vom ansonsten unauffällig pfeifenden Schiedsrichtergespann nicht gegeben. Und so stand man am Ende dann wieder nach einer starken Leistung mit leeren Händen da.

 

Dieser Beitrag wurde unter Herren, Spielberichte Herren 2 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.