1c: Der 2. Platz ist sicher, langt’s noch für den Meistertitel???

TSV Wieblingen 3 weist den Tabellenführer deutlich in die Schranken

Zum Spitzenspiel empfingen wir, als Zweitplatzierter, den Tabellenführer aus Nußloch. Das Spiel hielt auch das, was es versprochen hatte. Sehr konzentriert begann der TSV, war hellwach und ließ sich nicht überraschen. Die Abwehr stand äußerst kompakt, es wurde gut und schnell verschoben. Im Tor bot unser Mario eine glänzende Leistung und hielt, was zu halten war (und manchmal sogar noch mehr). Die vielgepriesenen Angriffswellen (28,5 Tore im Schnitt) der Nußlocher kamen gar nicht erst ins Rollen. Im Spiel nach vorne wurde das eingehalten, was man im Vorfeld besprochen hatte: Lange Ballpassagen, sichere Pässe, und wenn sich die Chance zum Torwurf ergab, wurde der Torhüter ausgeschaut und sehr effizient abgeschlossen. Wieblingen ging immer in Führung, musste aber mehrmals den Ausgleich hinnehmen. Beim Spielstand von 5:5 in der 13. Minute erhöhte der TSV den Druck auf die Nußlocher Abwehr, die aber konnte dem Angriffswirbel nicht lange standhalten, hatte ein ums andere Mal das Nachsehen und so ergab sich eine sichere 11:5 Führung. Bis zum Pausenpfiff konnte der Tabellenführer noch auf 11:7 verkürzen.

Die zweite Halbzeit begann für Wieblingen optimal: zwei schnelle Tore zum 13:7 hemmten die Nußlocher Aufholjagd. Die Abwehr stand sehr gut und die SGN konnte das Wieblinger Abwehrbollwerk nicht mehr überwinden: Das erste Gegentor musste unser “Super-Mario” erst in der 37. Minute hinnehmen. Angestachelt von der herausragenden Torhüter-/Abwehrleistung spielte sich der TSV jetzt auch im Angriff in einen Rausch. Angeführt von Daniel Bräuer, Jürgen Merkel, Klaus Karch, Michael Huljak und Co., nahmen die Spieler die Abwehr des Tabellenführers jetzt auseinander. Über 15:8 zog man auf 20:11 davon und konnte dem Spiel eine Vorentscheidung abringen. Im Gefühl des Neun-Tore-Vorsprungs schaltete Wieblingen einen Gang herunter, was die Gäste auch dankbar annahmen, um den Rückstand etwas zu verkürzen. Beim Stand von 21:16 in der 53. Minute nahm der TSV eine taktische Auszeit, in der sich die Mannschaft nochmal sammeln konnte. Der gewünschte Erfolg stellte sich auch postwendend ein: Nußloch erzielte bis zum Schlußpfiff kein Tor mehr. Wieblingen hingegen netzte noch viermal ein und brachte dem Spitzenreiter am Ende des fairen (nur zwei Hinausstellungen) und souverän geleiteten Spiels eine empfindliche 25:16-Klatsche bei.

Der 2. Platz kann dem TSV nicht mehr genommen werden. Und wenn wir unsere letzten Spiele (25. 3. in Sinsheim, 15. 4. zuhause gegen Malsch) gewinnen und wenn Nußloch das letzte Spiel gegen Wilhelmsfeld verlieren sollte….., tja dann wären wir Meister.

Es spielten:
Tor: Frederik Nachrodt, Mario Brambach.
Feld: Andreas Wenz, Daniel Holl (7/4), Michael Huljak (8), Klaus Karch (3), Marc Schneider, Steffen Riedel, Jürgen Merkel (4), Ralph Engel, Martin Knögel (1), Per Humpert, Sebastian Hellmann und Frank Müller (2).

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte-1c-1112 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.