Leistungsgerechtes Unentschieden des TSV beim Nachholspiel in Walldorf

SG Walldorf Astoria – TSV Wieblingen 28:28 (14:12)
Im Nachholspiel gestern Abend kam der TSV nicht über ein Leistungsgerechtes 28:28 hinaus. In einem fairen Spiel konnte die TSV-Abwehr wie bereits im Hinspiel Mittelmann Stephan Schneider nie richtig in den Griff bekommen.

Der Beginn des Spiels war allerdings wieder sehr vielversprechend. Der TSV ging direkt mit 0:2 und 1:4 in Führung. Garant hierfür war eine hochmotiveierte und aufmerksame Abwehr sowie ein variables Angriffsspiel das die gegnerische Abwehr vor einige Probleme stellte. Der Ball lief gut und schnell durch die eigenen Reihen und so konnte immer wieder eine Lücke gefunden werden. Die Achse um Sebastian Schank, Paul Geier und Philipp Wolf hatte den Gegner vollkommen im Griff und lag beim 4:9 bereits beruhigend in Führung. Doch nach den ersten Wechseln im Team kam ein Bruch in das Spiel. Die Abwehr stand nicht mehr ganz so sicher und im Angriff ging der Faden auch völlig verloren. Statt weiter den Ball laufen zu lassen vertändelte man sich immer wieder in Einzelaktionen und leistete sich zusätzlich noch einige technische Fehler. Die Folge war das sich die Gastgeber aus Walldorf nicht lange bitten ließen und über den 9:9 Ausgleich sogar mit einer 14:12 Führung in die Pause gehen konnte. Auch eine zwischenzeitlich genommene Auszeit des TSV brachte keine Wende mehr. Blieb zu hoffen das die Halbzeitansprache mehr Früchte tragen würde.

Doch der TSV machte zunächst da weiter wo er in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Walldorf hingegen witterte seine Chance auf einen Heimsieg und nutzte Konsequent die Fehler des TSV aus. Beim 18:13 lag dann Walldorf sogar mit 5 Toren in Front und es deutete sich eine richtige Blamage an. Doch nun kämpfte sich der TSV zurück in die Partie. Der nun eingewechselte A-Jugendliche Simon Dörr knüpfte an seine starke Leistung vom vergangenen Heimspiel an und brachte wieder Schwung ins Spiel des TSV. Zudem schickte ihn Trainer Norman Zutavern mit der Aufgabe ins Spiel den gefährlichsten Torschützen Stephan Schneider aus dem Spiel zu nehmen. Diese beiden Umstellungen gingen voll auf und der TSV war beim 18:17 wieder im Spiel. In Überzahl konnte Walldorf dann zwar nochmal auf 21:17 weg ziehen doch danach war der TSV wieder Tonangebend. Zunächst gelang der Ausgleich zum 21:21 und ab dem 22:23 übernahmen die Gäste wieder die Führungsarbeit. Immer wieder konnte der TSV sich einen 2 Tore Vorsprung erarbeiten das Spiel aber nicht endgültig für sich entscheiden. Und so kam es dann wie es kommen musste. Der TSV nutzte seine letzte Chance zur erneuten 2 Tore Führung nicht und Walldorf bekam 30 Sekunden vor dem Ende nochmal die Chance zum Ausgleich. Nach 2 schnellen Zeitstrafen gegen den TSV kamen die Gastgeber bei 6:4 Überzahl nochmal zum Wurf aus dem Rückraum der auch den Weg ins Tor fand. Endstand also ein alles in allem leistungsgerechtes 28:28 Unentschieden. Damit hat der TSV den 3. Tabellenplatz mit einem Punkt Vorsprung vor Malschenberg behauptet. Damit deutet sich weiter ein entscheidendes Spiel um Platz 3 an. Am letzten Spieltag empfängt der TSV den TSV Malschenberg im Sportzentrum „Hölle“ West. Am kommenden Sonntag um 18:30 Uhr steht allerdings zunächst noch das Auswärtsspiel in Sandhausen an.

 

Für den TSV spielten:

Tor: Salem Lawand, Manuel Rehberger

Feld: Marcel Kremser, Markus Müller, Philipp Wolf (6), Paul Geier (1), Sebastian Schank (6), Patrick Theiß (2), Lukas Gaa (3), Stephan Gutfleisch (1), Dominique Stillfried (5), Daniel Zach (3), Simon Dörr (1)

Trainer: Norman Zutavern

 

 

SG Walldorf:

Tor: Nico Hartig, Nils Speicher

Feld:  Thomas Haffner (2), Sebastian Sand (1), Mathias Hafner (2), Felix Hartig (1), Björn Spannagel (4), Vincent Kruse (3), Matthias Hambrecht (1), Christoph Kempf (2), Stephan Schneider (10/3), Nico Kunoth (2)

Trainer: Michael Krause

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte Kreisliga 2013/14 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.