Archiv des Autors: TSV Wieblingen

1. Herren: Vorbericht SV Langensteinbach

Zum zweiten Heimspiel empfängt unser TSV den SV Langensteinbach um Trainer Andrei Burlakin. Die Gäste sind mit zwei deutlichen Siegen gegen Aufsteiger Königshofen und Absteiger Bretten in die Saison gestartet. Im Gegensatz zu unserem TSV steht der SVL damit ganz vorne in der Tabelle. In der Vorsaison konnte jeweils die Heimmannschaft das Spiel für sich entscheiden. Während unser TSV im Sportzentrum West mit 23:18 die Oberhand behielt konnte der SVL im Rückspiel mit 22:21 gewinnen. In dieser Saison läuft es für unseren TSV noch nicht so richtig rund. Während die Einstellung und der Kampf in der Abwehr in Ordnung ist fehlt es im Angriff noch an der nötigen Durchschlagskraft. Ausschlaggebend ist hier sicherlich auch schon die große verlutzungsmisere. Der ohnehin schon kleine Kader wurde in dossenheim durch die Verletzungen von David Wolf und Maurice Pape dezimiert. Da auch Lukas Wolf seit Saisonbeginn stark angeschlagen ist und mit Erjon Rafuna ein weitere Spieler schon länger fehlt, wurden zum Spiel in Walzbachtal am vergangen Dienstag mit Thomas Dörr, Markus Adler und Felix Hildenbeutel drei Spieler reaktiviert. Für das Spiel gegen den SVL bleibt daher abzuwarten welcher Spieler fit sind und welche dann aus der zweiten Mannschaft aushilfsweise dazu genommen werden. Trotz den Umständen müssen im heimischen Sportzentrum West die Punkte eingefahren werden um nicht schon früh in der Saison den Anschluss zu verlieren.

Veröffentlicht unter Herren, Spielberichte Herren 1 | Kommentare deaktiviert

1. Herren: Weitere Niederlage am Tag der deutschen Einheit im Walzbachtal

HSG Walzbachtal – TSV Wieblingen 28:23 (13:10)

Gerade einmal 48 Stunden nach der Derbyniederlage in Dossenheim stand unser TSV in der Sporthalle Wössingen schon wieder auf der Platte. Durch die Verletzungen aus dem Derby wurden für dieses Spiel mit Thomas Dörr, Markus Adler und Felix Hildenbeutel drei ehemalige Spieler reaktiviert. Aufgrund der kurzfristigen Anfragen umso erstaunlicher das alle drei direkt bereit waren auszuhelfen. Hier kann sich unser TSV glücklich schätzen auf solche Spieler zurückgreifen zu können.

In der engen Wössinger Sporthalle benötigte unser TSV keine große Anlaufzeit und war direkt im Spiel. Doch die Chance zur schnellen Führung ließ Jan Dexheimer vom Siebenmeterpunkt leider verstreichen. Sein Gegenüber Steffen Kinsch ließ sich diese Chance nicht nehmen und brachte die HSG mit 1:0 in Führung. Mit einem Doppelschlag von Christoph Schäfer konnten die Gastgeber auf 3:1 davonziehen. Doch nun nutzte unsere Mannschaft die sich bietenden Chancen besser aus und Luca Messerschmidt war er vorbehalten in der 9. Minute den 4:4 Ausgleich zu erzielen. Nach dem erneuten 5:4 Rückstand vergaben zunächst Lukas Gaa als auch Lukas Wolf vom Siebenmeterpunkt und verpassten damit unseren TSV in Führung zu bringen. Die HSG legte im weiteren Verlauf weiter vor ehe Jan Dexheimer der 8:8 Ausgleich gelang. Auch eine Auszeit durch HSG-Trainer Atalay Öztürk brachte unseren TSV aber zunächst nicht aus dem Tritt. Lukas Wolf konnte beim 9:10 sogar die erste Führung erzielen. Leider blieb diese die einzige im gesamten Spiel. Bis zur Pause konnte die HSG einen 4:0 Lauf hinlegen und mit einem 13:10 in die Pause gehen. Kurz vor der Pause musste dann auch noch Alexander Güllicher mit einer roten Karte das Spiel vorzeitig beenden und mit dem Halbzeitpfiff konnte der wieder gut aufgelegte Jonathan Zartmann im TSV-Gehäuse einen höheren Pausenrückstand noch verhindern als er einen Siebenmeter parierte.

In den ersten 10 Minuten nach der Halbzeit pendelte sich der Rückstand immer zwischen 2 und 4 Toren ein. Ein Zwischenspurt zwischen der 42. und 45. Minute brachte für unseren TSV nochmal den Anschluss. Der mit 8 Treffern beste Schütze unseres TSV Jan Dexheimer war der 20:19 Anschlusstreffer gelungen. Die Freude darüber währte aber nur kurz, denn in der gleichen Zeitspanne schlug die HSG zurück und konnte beim 23:19 den alten Abstand wiederherstellen. Eine Auszeit von TSV-Coach Christian Müller sollte den Lauf unterbrechen und unsere Mannschaft wieder in Spur bringen. Ein technischer direkt nach der Auszeit bestrafte die HSG mit dem 24:19 und spätestens mit dem 25:19 in der 53. Minute war die Partie dann entschieden. Die reaktivierten Markus Adler und Thomas Dörr konnten in der Schlussphase noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Trotz einer Leistungssteigerung zum Spiel in Dossenheim steht unser TSV wieder ohne Punkte da und hat mit nun 0:6 Punkten keinen guten Start in die Saison hingelegt.

Für den TSV spielten:

Tor: Janis Jung, Jonathan Zartmann

Feld: Philipp Wolf (2), Felix Hildenbeutel, Maurice Pape (n.E.), Thomas Dörr (2), Luca Messerschmidt (3), Lukas Gaa (1), Lukas Wolf (3), Ferdinand Probst (2), Alexander Güllicher, Simon Dörr, Jan Dexheimer (8/3), Markus Adler (2)

Trainer: Christian Müller

HSG Walzbachtal:

Tor: André Stein, Holger Schell

Feld: Marcel Kaupa, Tim Lindörfer (2), Ruven Lang (2), Michael Weiß, Fabian Block (1), Christoph Kloss (2), Steffen Kinsch (7/3), Christoph Schäfer (4), Marco Reichert (4), Christopher Langsdorf (4), Stefan Dietz (2)

Trainer: Atalay Öztürk

Veröffentlicht unter Herren, Spielberichte Herren 1 | Kommentare deaktiviert

1. Herren: Vorbericht HSG Walzbachtal

3. Spieltag – Verbandsliga Baden

Dienstag, 03.10.2017 – 17:30 Uhr – Sporthalle Wössingen

HSG Walzbachtal – TSV Wieblingen

Gerade einmal 2 Tage nach dem Derby in Dossenheim steht für unseren TSV das nächste schwere Auswärtsspiel in Wössingen bei der HSG Walzbachtal auf dem Spielplan. Die HSG beendete die vergangene Saison einen Platz vor unserem TSV auf dem vierten Tabellenplatz. An das Spiel im Februar diesen Jahres in Jöhlingen hat unsere Mannschaft noch schlechte Erinnerungen. Ehe man sich versah lag man damals bereits fast aussichtlos in Rückstand und musste sich am Ende auch überdeutlich mit 31:19 geschlagen geben. Die Voraussetzungen zu diesem Spiel ähneln sich nun. Auch im Februar reiste unser TSV personell angeschlagen an und musste auf den reaktivierten Felix Hildenbeutel und den damals noch zum Kader der zweiten Mannschaft gehörenden Alexander Güllicher zurückgreifen. Diesmal sieht es ähnlich aus. Neben dem bereits seit Saisonbeginn verletzten Erjon Rafuna gesellten sich am Sonntag nun auch noch David Wolf und Maurice Pape hinzu. Zudem ist auch noch Lukas Wolf angeschlagen was beim Derby in Dossenheim deutlich zu sehen war. Alles andere als gute Voraussetzungen um nach den zwei Niederlagen zum Saisonstart nun eine Trendwende einzuleiten. Dennoch fährt unser TSV nicht nach Wössingen um brav die Punkte vorbei zu bringen. Der Kampf in der Abwehr hat trotz der Niederlagen in den vergangen Spielen gestimmt. Hier muss weiter drauf aufgebaut werden und die Spieler die dabei sind werden auch in diesem Spiel alles versuchen um den Gegner zu ärgern. Wenn jeder einzelne an seine Leistungsgrenze und etwas darüber hinaus geht wird es auch in diesem Spiel eine Chance geben es zu gewinnen. An diese Chance muss aber auch jeder einzelne glauben und entsprechend von Beginn an auftreten.

 

 

Der TSV wird voraussichtlich in folgender Aufstellung spielen:

 

Tor:

Janis Jung (1), Jonathan Zartmann (16)

 

Feld:

Philipp Wolf (6), Maurice Pape (14), David Wolf (15), Luca Messerschmidt (19), Lukas Gaa (23), Lukas Wolf (24), Ferdinand Probst (25), Alexander Güllicher (35), Simon Dörr (86), Jan Dexheimer (97)

 

Trainer:

Christian Müller

 

Veröffentlicht unter Herren, Spielberichte Herren 1 | Kommentare deaktiviert

1. Herren: Schwache Angriffsleistung im Derby in Dossenheim

TSG Dossenheim – TSV Wieblingen 24:19 (10:8)

Eine schwache Angriffsleistung unseres TSV verhinderte um im Derby bei der hochgehandelten TSG Dossenheim etwas Zählbares mitzunehmen. Von Beginn an war zu erkennen das unserer Mannschaft im Angriff die nötige Durchschlagskraft fehlte. Es dauerte bis zu 9. Minute ehe Jan Dexheimer den ersten Wieblinger Treffer erzielen konnte. Da aber in der Abwehr, wie bereits im letzten Spiel gegen Rot, die Einstellung und der Kampf passte, taten sich auch die Gastgeber schwer und es stand zu diesem Zeitpunkt dann erst 3:1. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit konnte der zwischenzeitliche 4 Tore Rückstand (7:3 in der 16. Minute) durch die gute Abwehrarbeit wieder aufgeholt werden. Selbst eine doppelte Unterzahl überstand unser TSV in dieser Phase, in der sich auch noch David Wolf verletzt und nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen konnte. In der 26. Minute gelang Simon Dörr dann sogar der 8:7 Anschlusstreffer. Durch zwei weitere Siebenmetertreffer von Nicolai Mohr konnte die TSG den Vorsprung nochmals ausbauen, ehe der angeschlagene Lukas Wolf kurz vor der Pause zum 10:8 verkürzen konnte.

Bereits in der ersten Hälfte musste unser TSV, zu der eigenen ausbaufähigen Leistung, viele umstrittene Pfiffe der beiden Schiedsrichter aus Pforzheim gegen sich hinnehmen. Eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit konnten leider beide Seiten nicht für sich verzeichnen. Während unser TSV im Angriff weiter oft zu harmlos blieb, wurden auch die Zeitstrafen und das Siebenmeterverhältnis weiter zuungunsten unseres TSV ausgelegt. In der 39. Minute kam dann auch noch eine weitere Verletzung von Maurice Pape hinzu der danach nicht mehr weiter spielen konnte. In der Folge konnte die TSV Dossenheim das Spiel relativ souverän nach Hause bringen ohne selbst groß überzeugen zu können. So ging am Ende das Derby auf einem schwachen Verbandsliganiveau verdient mit 24:19 an die TSG Dossenheim. Für TSV-Coach Christian Müller geht es nun darum für das nur zwei Tage später anstehende Spiel bei der HSG Walzbachtal eine Mannschaft zusammen zu bekommen.

 

Für den TSV spielten:

Tor: Janis Jung, Jonathan Zartmann

Feld: Philipp Wolf (1), Maurice Pape, David Wolf, Luca Messerschmidt (1), Lukas Gaa (2/1), Lukas Wolf (1), Ferdinand Probst, Alexander Güllicher (1), Simon Dörr (5), Jan Dexheimer (8/3)

Trainer: Christian Müller

TSG Dosenheim:

Tor: Nils Arndt, Dominic Elfner

Feld: Simon Heinicke (3), Leon Kaul, Nicolai Elfner (6/2), Tilmann Engler (8), Clemens Heinicke, Sven Möckel, Nils Krause, Nils Zach, Oliver Komarek (2), Nicolai Mohr (5/5), Tobias Breitschwerdt, Jeffrey Omusu Asamoah

Trainer: Wolfgang Elfner

 

Veröffentlicht unter Herren, Spielberichte Herren 1 | Kommentare deaktiviert

1. Herren: Vorbericht TSG Dossenheim

2. Spieltag – Verbandsliga Baden

Sonntag, 01.10.2017 – 18:00 Uhr – Schauenburghalle

TSG Dossenheim – TSV Wieblingen

Gleich das erste Auswärtsspiel ist für unseren TSV in dieser Saison ein brisantes Derby. Nachdem Auftakt letzte Woche zu Hause gegen den Vizemeister der letzten Saison kommt mit dem letztjährigen Tabellendritten gleich der nächste dicke Brocken ehe es nur zwei Tage später zum letztjährigen Tabellenvierten nach Walzbachtal geht. Damit hat unser TSV zu Saisonbeginn gleich die drei stärksten Mannschaften der vergangenen Saison, nach dem Aufsteiger aus Neuenbürg, zu bespielen. Da es für unseren TSV in dieser Saison nur darum geht die Klasse zu halten ist man in diesen Partien jeweils der klare Außenseiter. Aber auch in dieser Rolle konnte unser TSV am vergangenen Wochenende im heimischen Sportzentrum West den Topfavoriten aus Rot gehörig ärgern. Mit Kampf und Leidenschaft wurde den Gästen alles abverlangt und mit etwas mehr Glück und Cleverness wäre sogar etwas mehr drin gewesen. Das macht Mut für die kommenden Aufgaben, denn gerade ein Derby hat meist seine eigene kuriose Entwicklung. Gerade das letzte Aufeinandertreffen ist hier noch gut, diesmal aus Sicht unseres TSV positiv, in Erinnerung. Im März diesen Jahres führte die TSG da bereits zur Halbzeit scheinbar Vorentscheidend mit 8 Toren ehe unser TSV am Ende doch noch einen Sieg bejubeln durfte. Wenn unsere Mannschaft mit der gleichen Einstellung, Kampf und Leidenschaft in das Spiel geht ist vielleicht auch diesmal etwas für unseren TSV drin. Für die Abwehr heißt es vor allem das sichere Kombinationsspiel der TSG zu unterbinden. Auch das Rückzugsverhalten muss genau so gut funktionieren wie gegen Rot. Denn auch die TSG hat im schnellen Umschaltspiel ihre stärken. Um den Gegner gar nicht erst ins schnelle Spiel kommen zu lassen müssen daher die eigenen Fehler nochmals minimiert und einfache Ballverluste abgestellt werden. Nachdem am Wochenende Lukas Wolf bereits angeschlagen in das Spiel gehen musste haben sich in dieser Woche daneben auch noch Janis Jung und Maurice Pape krank gemeldet. Zudem konnte Jan Dexheimer nachdem er in Schlussminute umknickte nur bedingt mittrainieren. Bleibt zu hoffen das alle Spieler bis zum Wochenende alles auskuriert haben und zur Verfügung stehen werden. Umso mehr wird die Mannschaft um TSV-Coach Christian Müller daher wieder die Unterstützung der Wieblinger Fans benötigen. Gerade in Derbys sind immer viele Zuschauer in den Hallen und um auch die letzten Reserven aus sich heraus zu holen ist die Unterstützung von der Tribüne wichtig. Daher alle Wieblinger am Sonntag nach Dossenheim um die Mannschaft zu unterstützen. Nach der couragierten Leistung am vergangenen Wochenende hat sie es sich verdient auch auswärts im Derby angefeuert zu werden.

 

 

Der TSV wird voraussichtlich in folgender Aufstellung spielen:

 

Tor:

Janis Jung (1), Jonathan Zartmann (16)

 

Feld:

Philipp Wolf (6), Maurice Pape (14), David Wolf (15), Luca Messerschmidt (19), Lukas Gaa (23), Lukas Wolf (24), Ferdinand Probst (25), Alexander Güllicher (35), Simon Dörr (86), Jan Dexheimer (97)

 

Trainer:

Christian Müller

 

Kommentare deaktiviert

ALLE IN BLAU!! Busfahrt ins Walzbachtal

Busfahrt ins Walzbachtal am 03.10.2017 Anmeldungen per E-Mail an wieblingen-handball@web.de oder telefonsich unter 0176 / 23650308 (Christian Dörr) Teffpunkt ist 14.45 Uhr auf dem Parkplatz vom Aldi in Wieblingen. Bitte pünktlich sein. Abfahrt in Wieblingen: 15.00 Uhr Ankunft in Wieblingen: … Weiterlesen

Kommentare deaktiviert

2. Herren: Pokalspiel gegen SC Sandhausen – die Revanche

Der vergangene Sonntag, der Wahlsonntag für den deutschen Bundestag, war nicht nur für Deutschland ein besonderer und entscheidender Tag, sondern auch für die 1b des TSV Wieblingen. Für das erste Pokalspiel der Handballsaison 2017/2018 musste ein Sieg gegen die SC Sandhausen beim 1. Heimdebut her, gegen die der TSV eine Woche zuvor mit 31:26 bitter verloren hatte. Eine mangelnde Chancenverwertung, eine überwiegend zu passive Abwehr und zahlreiche Einzelaktionen führten hierbei zu einer Niederlage. Diese Fehler galt es im diesen Pokalspiel wieder gut zu machen und sich von letzter Woche zu revanchieren – mit Erfolg!

Hinein in das Geschehen. Zu Beginn des Spiels legte die frisch formierte Truppe von Sandhausen unter dem neuen Trainer Anton Hofmann zwei Tore voraus. Nach gespielten sechs Minuten holte Wieblingen auf und Markus Adler glich zum 2:2 aus. Die Partie entwickelte sich von Beginn an kämpferisch und beide Mannschaften schenkten sich nichts. Zu Bemängeln war jedoch das statische Offensivverhalten des TSV, das sich jedoch im Laufe des Spiels der 1. Halbzeit besserte. Kurz vor der Halbzeit schaffte das Heimteam durch den Mittelmann Florian Kaltschmitt, der zuvor in der 28. Minute eine gelbe Karte bekam, zum ersten Mal mit zwei Toren in Führung zu gehen. So gingen die zwei Mannschaften beim Spielstand von 16:14 in die Halbzeitpause.

Mit dem Willen das Spiel für sich zu entscheiden, um in die nächste Pokalrunde einzuziehen, ging es in den 2. Durchgang. Das Ziel der 2. Halbzeit war es, an der Leistung der vergangenen Minuten vor der Pause anzuknüpfen und den Vorsprung zum SC durch eine stabilere Abwehr und einer bessere Chancenverwertung auszuweiten. Doch hier wurden die Jungs um Trainer Kim Nielsen und an diesem Tag Spielertrainer im Tor Thorsten Richter eines besseren belehrt! Die Gastgeben fanden besser in das Spiel hinein und so schafften sie es in der 34. Minute mit 18:17 in Führung zu gehen.           Mit zu einfachen Abschlüssen und einer mäßigen Abwehrarbeit konnte Sandhausen zehn Minuten später mit vier Toren davon ziehen und baute die Führung aus. Der TSV versuchte sich nun wieder ran zu halten und konnte in der Schlussphase ab der 50. Minute wieder deutlich aufholen. Vor allem in der Offensive war eine Leistungssteigerung zu erkennen. Am Ende des Spiels trennten sich die Mannschaften nach 60 spannenden und kämpferischen Minuten mit 26:24.

Das Ziel in die nächste Pokalrunde einzuziehen, wurde erfüllt und die Gesamtleistung war diesmal deutlich besser. Die Revanche war erfolgreich. Auch Daniel Jung, der den TSV Wieblingen nach langer Handballpause unterstützte, konnte mit einer guten Leistung das Team unterstützen.

„Besser hätte das Geschenk für Kim Nielsen – der an diesem Tag seinen Geburtstag hatte – nicht sein können!“, kommentierte der verletzungsbedingt nicht spielende Kapitän Thomas Dörr nach dem Sieg.

Erst wieder am Sonntag den 08.10.2017 um 15 Uhr tritt die 1b um Tainer Kim Nielsen den Liga-Betrieb wieder an und bestreitet Daheim in der „Hölle West“ ein Spiel gegen die HG Eberbach. Auch hier gilt das Motto Teamgeist und Stärke zeigen, um den Heimzuschauern ein gutes Spiel zu liefern.

Für den TSV spielten: T. Richter, T. Kösel (1), D. Jung (2), K. Kramer, E. Schulte (1), M. Adler, M. Brambach, S. Benz (1), M. Beyer (6), F. Bosco, J. Sommer, T. Barth (2), F. Kaltschmitt (5), M. Merkel (4). Trainer: K. Nielsen

Kommentare deaktiviert

1. Herren: TSV unterliegt zum Saisonauftakt Topfavorit Rot

TSV Wieblingen – TSV Rot 22:27 (9:13)

Mit einer Woche Verspätung startete am vergangenen Wochenende auch unser TSV in die neue Verbandsligasaison. Mit dem Topfavoriten aus Rot hatte unsere junge Mannschaft gleich einen dicken Brocken vor der Brust.

Der ohnehin schon dünne Kader unseres TSV wurde während der letzten Trainingswoche nochmals geschmälert nachdem bei Jugendspieler Erjon Rafuna eine alte Schulterverletzung wieder aufbrach. Zudem ging Lukas Wolf stark angeschlagen in die Partie, stellte sich aber in den Dienst der Mannschaft und zeigte trotz Krankheit eine klasse Leistung. Gleich zu Beginn der Partie konnte man erkennen warum die Gäste als Topfavorit gelten. Aus einer guten Abwehr heraus brachten sie ihr gefährliches schnelles Spiel auf die Platte und zogen gleich mal auf 0:2 davon. Neuzugang Ferdinand Probst war es vorbehalten in der 5. Minute den ersten Wieblinger Treffer zu erzielen. Auch der zweite Treffer in der 9. Minute auf sein Konto. Die Gäste lagen das bereits 1:4 in Front. Doch nach den ersten 10 Minuten kam dann die gesamte Mannschaft etwas besser ins Spiel und kam durch Lukas Wolf auf 5:6 heran. Danach erhöhten die Gäste nochmal das Tempo und konnten bis auf 7:11 davon ziehen. Dieser Rückstand konnte bis zur Pause auch nicht mehr aufgeholt werden und es ging beim Stand von 9:13 in die Kabine.

Trotz des Rückstandes war die gezeigte Leistung im ersten Durchgang in Ordnung. Vor allem in der Abwehr zeigte unser TSV eine couragierte Leistung und stellte die starke Offensive der Gäste immer wieder vor Probleme. An diese Leistung musste in der zweiten Hälfte angeknüpft werden. Dazu noch die eigenen leichten Fehler abstellen und die klaren Chancen nutzen. Doch der Favorit aus Rot konnte den Vorsprung erstmal weiter ausbauen und auf 10:16 in der 35. Minute davon ziehen. Doch auch nach diesem Rückstand brach unser TSV nicht ein. In der Abwehr wurde weiter gekämpft und auch im Angriff gelangen nun wieder einige gute Aktionen. In der 50. Minute gelang Jan Dexheimer der Anschlusstreffer zum 19:21. In dieser Phase war es möglich den Favoriten noch etwas mehr zu ärgern. Zwei vergebene Konter und zwei einfache Ballverluste machten dem aber ein Strich durch die Rechnung. Die Gäste aus Rot nahmen diese Geschenke gerne an und zogen wieder auf 19:13 bzw. 20:24 davon. Philipp Wolf konnte dann zwar nochmal auf 21:24 verkürzen aber Simon Körner und zweimal Patrick Kögler sorgten mit drei Treffern in Folge für die Entscheidung. Am Ende musste sich unser TSV mit 22:27 geschlagen geben. Auf Grund der gezeigten Leistung vielleicht den einen oder anderen Treffer zu hoch aber auf die gezeigte Leistung kann aufgebaut werden.

 

Für den TSV spielten:

Tor: Janis Jung, Jonathan Zartmann

Feld: Philipp Wolf (1), Maurice Pape (2), David Wolf (2), Luca Messerschmidt (1), Lukas Gaa, Lukas Wolf (8), Ferdinand Probst (3), Alexander Güllicher, Simon Dörr, Jan Dexheimer (5/2)

Trainer: Christian Müller

 

TSV Rot:

Tor: Janis Steinhauser, Dominik Ent

Feld: Pascal Freiseis (2/2), Nils Wege (1), Marco Bellemann (3), Andre Weis, Patrick Kögler (2), Andreas Wagner (1), Julian Stegmüller (3), Dominic Steinhauser (3), Fabian Schenk (3), Simon Körner (8/3), David Grün (1), Lukas Marterer (1)

Trainer: Boris Meiser

 

Kommentare deaktiviert

1. Herren: Vorbericht TSV Rot

Verbandsliga

Sonntag, 24.09.2017 – 17:00 Uhr – Sportzentrum West

Vorbericht TSV Wieblingen – TSV Rot

Eine Woche später wie unser Gegner TSV Rot startet unser TSV in die zweite Verbandsligasaison. Das vorgesehene erste Saisonspiel bei der HSG Walzbachtal wurde auf Wunsch der HSG auf den 3. Oktober verlegt. Unsere Gäste aus Rot waren am vergangen Wochenende bereits im Einsatz und konnten den Badenligaabsteiger aus Bretten mit 33:18 deutlich nach Hause schicken. Dieses Ergebnis ist nicht ganz überraschend, da der TSV Rot der Topfavorit auf die Meisterschaft und den Aufstieg in die Badenliga ist. Umgekehrt hat der TV Bretten nach dem Abstieg seine komplette Mannschaft und in der Vorbereitung auch noch den Trainer verloren. Eine Spielgemeinschaft mit dem TV Sulzfeld war die Lösung um dennoch am Spielbetrieb der Verbandsliga teilzunehmen. Der Vizemeister der Vorsaison aus Rot hingegen hat sein Saisonziel auch so formuliert, einen Platz besser abschneiden als letzte Saison. Dafür haben sie sich mit Pascal Freiseis vom HSV Hockenheim auf der rechten Rückraumposition gezielt verstärkt. Das Team von Trainer Boris Meiser geht damit auch als haushoher Favorit in das Spiel gegen unseren TSV. Unsere Mannschaft befindet sich hingegen etwas im Umbruch. Mit Kapitän Tobias Müller und Markus Adler stehen zwei Leistungsträger erfahrene Spieler nicht mehr zur Verfügung. Bekannt war auch das unser TSV in der Hinrunde ohne Topscorer Marco Widmann auskommen muss. Zudem mussten die Abgänge von Niki Hoffmann und Alexander Ross zur SG Heddesheim verkraftet werden. Kurz vorm Saisonstart hat uns nun auch noch der aus der eigenen A-Jugend stammende und auf der Linkshänderposition vorgesehene Alexander Schmitt studienbedingt in Richtung Göttingen verlassen. Trotz der widrigen Umstände hat die Mannschaft in der Vorbereitung ordentlich gearbeitet. Hier ging es vor allem darum die Neuzugänge in das Spielsystem zu integrieren. In den Testspielen waren auch schon ganz gute Ansätze zu erkennen. Trotz der Außenseiterrolle möchte das Team um TSV-Coach Christian Müller dem Favoriten einen großen Kampf liefern und versuchen über 60 Minuten dagegen zu halten. Für dieses Unterfangen wird In dieser Saison umso mehr die Unterstützung vom Publikum nötig sein. In einem Spiel kann immer alles möglich sein und so wird unser TSV auch an die Aufgabe heran gehen und mit der Unterstützung von der Tribüne ist vielleicht eine Überraschung möglich.

Der TSV wird voraussichtlich in folgender Aufstellung spielen:

Tor:
Janis Jung (1), Jonathan Zartmann (16)

Feld:
Philipp Wolf (6), Maurice Pape (14), David Wolf (15), Luca Messerschmidt (19), Lukas Gaa (23), Lukas Wolf (24), Ferdinand Probst (25), Alexander Güllicher (35), Simon Dörr (86), Jan Dexheimer (97), Erjon Rafuna (98)

Trainer:
Christian Müller

Kommentare deaktiviert

2. Herren: Spielbericht SC Sandhausen – TSV Wieblingen 2

Am vergangenen Sonntag ging es nun endlich wieder los. Die Jungs um Trainer Kim Nielsen starteten in die neue Runde der ersten Kreisliga Heidelberg. Das Ziel in diesem Jahr ist wie auch im Vorjahr der Klassenerhalt. Mit diesem Ziel vor Augen war der TSV zur Hardtwaldhalle in Sandhausen gereist, um sich gleich im ersten Spiel der neuen Runde, zwei wichtige Punkte im Rennen um die Nichtabstiegsplätze zu sichern.

Unter der Leitung des Schiedsrichtergespanns Hofmann/Steger entwickelte sich zu Beginn ein offener Schlagabtausch, in dem meist Sandhausen vorlegte und der TSV im Gegenzug wieder gleichziehen konnte. Man spielte sich immer wieder gute Chancen heraus, die aber leider zu selten den Weg ins Tor der Sandhäuser fanden und so musste man immer wieder einem Tor Rückstand hinterherlaufen. In der 24. Minute ging der TSV dann erstmals mit 11:12 in Führung, was Sandhausen dazu bewog ihre Auszeit zu nehmen. Kurz darauf war die alte Ordnung wiederhergestellt und Sandhausen ging durch zwei Tore in Folge wieder Führung. Kurz vor der Halbzeit gab es dann gleich zwei Zweiminutenstrafen gegen Samuel  Benz und Simon Dörr. Dies nutzte Sandhausen aus und somit wurden beim Spielstand von 15:13 die Seiten getauscht.

Gestärkt durch die doppelte Überzahl konnte Sandhausens Spieltrainer Stefan Hofmann kurz nach der Halbzeit sogar den Vorsprung auf drei Tore zum 16:13 ausbauen. Doch die Mannschaft um Kapitän Thomas Dörr, zeigte einige gute Aktionen im Angriff und der neue Torhüter Daniel Kirsch konnte sich durch einige gute Paraden auszeichnen. So gelang durch Daniel Zach der Anschlusstreffer über den Kreis und sogar der Ausgleich durch Thomas Dörr zum 22:22 in der 46. Minute. Wer jetzt dachte der TSV würde das Spiel drehen können, wurde eines Besseren belehrt.

Sandhausen konnte durch drei einfache Tor gegen die zu passive Abwehr der Wieblinger wieder davonziehen. Selbst eine doppelte Überzahl konnte nicht genutzt werden. Man verstrickte sich im Angriff in Einzelaktionen, suchte unvorbereitet zu früh den Abschluss und verwarf auch noch einen Siebenmeter, was Sandhausen in schnelle Tore durch Konter ummünzen konnte. Somit stand es nach 57 Minuten 28:23 für den SC. Wieblingen konnte noch einmal durch Erik Schulte und Tobias Kösel auf drei Tore Rückstand verkürzen und somit noch die Hoffnung auf einen Punktgewinn am Leben erhalten. Der TSV stellte nun auf eine offensivere Abwehrformation um, worauf Sandhausen die Auszeit nahm. Wieblingen brauchte dringend den Ball, um in knapp zwei Minuten verbleibender Spielzeit noch etwas bewegen zu können. Daher stellte man die Abwehr auf eine offene Manndeckung um. Doch diese brachte nicht den gewünschten Effekt. Sandhausen behielt einen kühlen Kopf, spielte die Wieblinger Abwehr mit Übersicht auseinander und konnte somit erneut zum Torerfolg kommen. Am Ende unterlag der TSV vielleicht etwas zu deutlich, aber dennoch verdient mit 31:26. Schuld war die mangelnde Chancenauswertung, die Kopflosigkeit im Angriff und die teilweise zu passiv agierende Abwehr des TSV, die den wurfgewaltigen Rückraum der Sandhäuser immer wieder zu leichten Toren aus dem Rückraum einlud, was auch Kapitän Thomas Dörr nach dem Spiel bestätigte.

 

Für den TSV spielten:

Tor: Kaj Kramer, Daniel Kirsch

Feld: Thomas Dörr(6), Simon Dörr, Felix Hoffmann, Michael Beyer(2), Tobias Kösel(1), Moritz Merkel(2), Erik Schulte(4), Florian Kaltschmitt(1), Alexander Schmitt(4), Samuel Benz, Felix Bosco und Daniel Zach(6)

Kommentare deaktiviert