Archiv der Kategorie: Spielberichte Kreisliga 2011/12

Erste beendet die Runde mit Heimsieg

TSV Wieblingen – TV Dielheim 33:30

Eine lange Runde mit vielen Höhen und Tiefen ging mit dem letzten Spiel der Saison zu Hause gegen den Tabellenvorletzten aus Dielheim zu Ende. Nachdem mit Michael Hofmann, Toni Kirchner und Philip Grossen drei Spieler verabschiedet wurden, die in der kommenden Saison aller Voraussicht nach nicht mehr zur Verfügung stehen werden und die Wieblinger Guggemusik, den zahlreich erschienen Fans so richtig eingeheizt hatte, ging es dann zum letzten Mal um Punkte in der Kreisliga Heidelberg.

Sowohl der TV Dielheim, unter den Augen ihres neuen Trainers Jörg Madinger, wie auch der TSV Wieblingen, wollten unbedingt ihr letztes Spiel gewinnen und so entwickelte sich von Beginn an ein sehenswertes und spannendes Handballspiel bei dem die Gäste in der Wieblinger Neckarhalle zunächst den besseren Start erwischten und mit 1:0 in Führung gingen. Doch der TSV hielt gegen die kompakte 6:0 Abwehr der Gäste dagegen und nahm das Heft in der Anfangsphase in die Hand. Über 4:2 und 7:5 konnte sich die Mannschaft um den wieder genesenen Kapitän Christian Dörr beim 9:6 erstmals mit 3 Toren in Front werfen. Doch der TV Dielheim wollte sich nicht so leicht geschlagen geben und kam angeführt vom ehemaligen Wieblinger Ralf Laier zurück ins Spiel. Beim 10:10 glichen die Gäste wieder aus und konnten beim 10:11 sogar wieder in Führung gehen. Doch eines sollte an dieser Stelle vorweggenommen werden, es sollte die letzte Führung des TV Dielheim sein. Wieblingen schlug zurück und konnte eine knappe 16:15 Führung mit in die Pause nehmen. Trainer Steffen Hahn zeigte sich vor allem mit der Abwehrleistung seines Teams in den ersten 30 Minuten nicht zufrieden und forderte mehr Engagement von seinen Spielern.

Dies setzte die Mannschaft auch sofort um und bot den begeisterten Zuschauern Anfang der zweiten Halbzeit hochklassigen Tempohandball mit sehenswerten Kombinationen. So konnte sich das Team trotz einiger Schwächen im Abschluss, die man sich in dieser Phase erlaubte auf 24:17 davonziehen. Beim Stande von 29:23 wechselte Steffen Hahn dann munter durch, um allen Spielern noch mal die Möglichkeit zu geben, sich vor heimischem Publikum in dieser Saison zu präsentieren. Die dadurch aufkommende Verunsicherung konnten die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste aus Dielheim nutzen, um den Abstand wieder auf 2 Tore zu verkürzen. Doch der TSV ließ sich dadurch nicht beirren und erhöhte seinen Vorsprung drei Minuten vor dem Ende wieder auf 4 Tore, was drei Minuten vor dem Ende der Vorentscheidung gleichkam. Dielheim versuchte zwar noch mal heranzukommen, doch es reichte nur noch zum 33:30 Endstand. Damit geht der TSV Wieblingen als Tabellensiebter in die Pause, hat aber lediglich zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenfünften aus Rot. Die Mannschaft präsentierte sich an diesem Abend wie schon in der ganzen Rückrunde als geschlossene Einheit und schaffte es so auch die schwierigen Phasen im Spiel zu überstehen. Besonders stark präsentierte sich wieder einmal Tobias Müller auf der Deckungsspitze. Ein ums andere Mal fischte er dem Gegner den Ball heraus und leitete so einige Konter der Heimmannschaft ein. Auch vorne am Angriff war er zusammen mit Dennis Nold auf der Mitte, Thomas Dörr auf Linksaußen und Johannes Schön auf Halblinks einer der erfolgreichsten Torschützen. Zu erwähnen bleiben auch noch die beiden Schiedsrichter aus dem Kreis Mannheim, die die Partie zu jedem Zeitpunkt souverän und gut leiteten. Die Mannschaft möchte sich an dieser Stelle auch bei ihren tollen Fans bedanken, die sie zu jeder Zeit in der Runde optimal unterstützt haben. Jetzt geht es für die Mannschaft erstmal in die wohlverdiente bevor es mit den zwei bereits feststehenden Neuzugängen Sebastian Schank und Philipp Wolf im Juni in die Vorbereitung auf die kommende Saison geht.

Für den TSV Wieblingen spielten und trafen:
Tor: Toni Kirchner, Manuel Rehberger
Feld: Stephan Gutfleisch (2), Thomas Dörr (6), Christian Dörr, Markus Müller (1), Daniel Beyer (2), Daniel Zach, Dennis Nold (5), Tobias Müller (5), Daniel Rautenberg (2), Johannes Schön (9/4), Philip Grossen (1)

Für den TV Dielheim spielten und trafen:
Tor: Tobias Harms
Feld: Ralf Laier (4), Stefan Fuchs (8), Tobias Lazarus (1), Patrick Welke (3/1), Christian Hlawatsch (1), Florian Gramlich (2), Paul Fehringer (3), Simon Winterkorn (2), Holger Warzecha (2), Thomas Grub (3), Carsten Frank (2), Marcel Kögel, Timo Kapolnek (1)

Kommentare deaktiviert

Abschlusstabelle 2011/12

 

Hinrunde
So, 25.09.2011 18.00 TSV Wieblingen TSG Wiesloch 2 26:19
So, 02.10.2011 18.00 TSV Wieblingen TSVG Malschenberg 27:28
So, 09.10.2011 19.00 TSV Steinsfurt TSV Wieblingen 23:26
So, 16.10.2011 18.00 TSV Wieblingen TSV Rot 2 27:28
So, 23.10.2011 17.30 SC Sandhausen TSV Wieblingen 22:28
So, 13.11.2011 17.00 TSV Wieblingen TV Eppelheim 2 30:25
So, 20.11.2011 18.00 TV Bammental TSV Wieblingen 33:25
So, 27.11.2011 18.15 TSV Wieblingen TSG Dossenheim 26:27
Sa, 03.12.2011 19.45 TSVG Malsch TSV Wieblingen 32:21
So, 11.12.2011 18.00 TSV Wieblingen HG Eberbach 26:27
So, 18.12.2011 17.00 TV Dielheim TSV Wieblingen 27:31

Rückrunde
So, 15.01.2012 19.00 TSG Wiesloch 2 TSV Wieblingen 33:26
So, 22.01.2012 18.00 TSVG Malschenberg TSV Wieblingen 28:28
So, 29.01.2012 18.00 TSV Wieblingen TSV Steinsfurt 34:29
Sa, 04.02.2012 18.00 TSV Rot 2 TSV Wieblingen 36:28
So, 12.02.2012 17.00 TSV Wieblingen SC Sandhausen 34:25
Sa, 03.03.2012 17.00 TV Eppelheim 2 TSV Wieblingen 16:32
So, 11.03.2012 18.00 TSV Wieblingen TV Bammental 20:31
So, 18.03.2012 18.30 TSG Dossenheim TSV Wieblingen 30:28
So, 25.03.2012 18.00 TSV Wieblingen TSVG Malsch 32:33
So, 01.04.2012 18.30 HG Eberbach TSV Wieblingen 24:26
Sa, 14.04.2012 18.00 TSV Wieblingen TV Dielheim 33:30

 

Tabelle

Platz Mannschaft Spiele S U N Tore Punkte
1 TV Bammental 22 21 0 1 652 : 485 42 : 2
2 TSG Germania Dossenheim 22 18 3 1 671 : 556 39 : 5
3 TSV Germania Malsch 22 12 2 8 593 : 571 26 : 18
4 TSV Germ. Malschenberg 22 11 4 7 657 : 636 26 : 18
5 TSV Rot 2 22 11 1 10 651 : 629 23 : 21
6 TSG Wiesloch 2 22 10 2 10 595 : 576 22 : 22
7 TSV HD-Wieblingen 22 10 1 11 614 : 606 21 : 23
8 TSV Phönix Steinsfurt 22 10 1 11 613 : 641 21 : 23
9 SC Sandhausen 22 8 2 12 601 : 625 18 : 26
10 HG Eberbach 22 5 3 14 505 : 597 13 : 31
11 TV Viktoria Dielheim 22 4 1 17 556 : 673 9 : 35
12 TV Eppelheim 2 22 1 2 19 539 : 652 4 : 40

(Stand: 15.4.2012)

Kommentare deaktiviert

Erste gewinnt in Eberbach

Nachdem der TSV zuletzt gegen die ersten drei der Tabelle Federn lassen musste und dabei teilweise starke Leistungen abrief, wollte man am gestrigen Abend bei der HG Eberbach unbedingt wieder punkten. Doch auch die Gastgeber wollten nach sechs sieglosen Partien unbedingt wieder punkten um am Ende der Saison nicht doch noch hinter den TV Dielheim zurückzufallen.

Vor allem das Hinspiel in Wieblingen gab den Gastgebern dabei Mut. Dies konnte die Mannschaft um Spielertrainer Daniel Weissbrodt damals nach einem harten Kampf mit einem Tor Differenz für sich entscheiden.

Dementsprechend motiviert ging die HG in die Partie und konnte sich über 1:0 mit 2:1 in Führung werfen. Dabei profitierten die Gastgeber von einigen überhasteten und hektischen Aktionen auf Wieblinger Seite. Doch der TSV fing sich so langsam und konnte nach 5 Minuten zum 2:2 ausgleichen und anschleißend mit 3:2 in Front gehen.

Vor allem in der Abwehr ließen die Gäste jetzt kaum noch Treffer zu und kamen dadurch immer wieder zu Kontermöglichkeiten. Beim 6:10 und 7:11 betrug der Vorsprung des TSV jeweils 4 Tore und alles sah nach einem sicheren Sieg aus, als beim Stande von 9:13 die Seiten gewechselt wurden.

Wieblingen kam auch in Halbzeit 2 sofort ins Spiel und baute die Führung auf 10:15 aus. Doch plötzlich kam Sand ins Getriebe des Angriffsspiels und sie aufopferungsvoll kämpfenden Eberbacher wurden immer stärker.

Tor um Tor holten die Gastgeber auf und der TSV hatte in dieser Phase Mühe nicht völlig aus dem Spiel zu kommen. Beim 18:18 war wieder alles offen und Steffen Hahn nahm die Auszeit um wieder mehr Struktur ins Angriffsspiel zu bringen und brachte im Tor wieder Manuel Rehberger für Toni Kichner.

In der Folge gelang es Wieblingen wieder auf 2 Tore wegzuziehen. Doch Eberbach gab nicht auf und wollte unbedingt die zwei Punkte in der eigenen Halle behalten. Beim 24:24 gelang dem TSV dann ein Doppelschlag und die nervenaufreibende Partie war entschieden.

Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung beim TSV Wieblingen ragten an diesem Abend vor allem Tobi Müller, Thomas Dörr sowie Dennis Nold heraus, die in wichtigen Phasen die Nerven behielten und die Tore für ihre Farben erzielten. Bei den Gastgebern waren es Thomas Richter Patrick Weber sowie Tormann Daniel Weissbrodt, die die Akzente für ihr Team setzten.

Nach diesem Sieg, kann der TSV Wieblingen am Samstag, den 14.04.2012 um 18:00 Uhr  beim letzten Spiel in der altehrwürdigen Neckarhalle gegen den TV Dielheim eventuell noch den 6. Tabellenplatz sichern.

Allerdings müsste hierfür die TSG Wiesloch zu Hause gegen den TV Eppelheim verlieren.

Für den TSV Wieblingen spielten und trafen
Tor: Manuel Rehberger, Toni Kirchner
Feld: Stephan Gutfleisch (2), Thomas Dörr (5), Sven Fischer, Markus Müller (3), Daniel Beyer (1), Tobias Müller (5), Dennis Nold (3), Daniel Rautenberg (1), Johannes Schön (6/2), Philipp Grossen (1),

Für die HG Eberbach  spielten und trafen:
Tor: Daniel Weissbrodt, Daniel Badziong
Feld: Patrick Weber (8), Sascha Menges (1), Lukas Fischer, Simeon Bohnert, Markus Lemberger (1), Thomas Richter (9/2), Marino Maric, Jan Eiben (3), Marvin Sorg, Moritz Kessler (2)

 

Kommentare deaktiviert

Wieder nur ein Tor – Erste verliert knapp

1. Kreisliga: TSV Wieblingen – TSV Malsch 32:33

Am vergangenen Sonntagabend empfingen die Handballer des TSV Wieblingen den aktuellen Tabellenvierten aus Malsch zum vorletzten Heimspiel der Saison. Nach der knappen Niederlage beim Tabellenzweiten aus Dossenheim wollte das Team endlich wieder auf die Siegerstrasse einbiegen. Allerdings mussten die Gastgeber dabei auf Torhüter Manuel Rehberger (für ihn spielte Ivo Röwekamp aus der 1b im Tor) sowie auf den weiterhin verletzten Kapitän Christian Dörr verzichten.

Doch auch der Gegner aus Malsch wollte das Spiel unbedingt gewinnen, um noch die Chance zu haben, am Ende der Saison auf Platz drei zu rücken und den Lokalrivalen aus Malschenberg in der Tabelle zu überholen.

Beide Mannschaften gingen dementsprechend engagiert zu Werke und es entwickelte sich von Begin an eine sehenswerte und spannende Kreisliga Partie. Beim 4:2 konnten die Hausherren erstmals mit 2 Toren in Führung gehen. Allerdings verpasste es das Team von Steffen Hahn durch zwei vergebene Großchancen den Vorsprung noch weiter auszubauen. Der TSV Malsch blieb dran und glich beim 5:5 und beim 9:9 jeweils wieder aus. Wieblingen gelang es nicht sich entscheidend abzusetzen, obwohl die Mannschaft im Angriff phasenweise sehr starke Aktionen zeigte.

Doch auch die Gäste waren bestens aufgelegt an diesem Tag und blieben dank ihrer beiden starken Halbspieler Philipp Schay und Sebastian Thome im Spiel. Kurz vor der Halbzeit gingen die Mälscher sogar mit zwei Toren in Führung. Doch Wieblingen erhöhte noch mal das Tempo und konnte wieder ausgleichen. So wurden bei Stande von 17:17 die Seiten gewechselt.

Auch in Halbzeit zwei kamen die Gäste besser ins Spiel und konnten sich zunächst auf 17:19 leicht absetzen.

Beide Mannschaften fighteten und keine war zu diesem Zeitpunkt gewillt, die Punkte abzugeben. Immer wieder glichen die Hausherren aus, doch schaffte es die Mannschaft nicht mehr, in Führung zu gehen und damit eine echte Wende einzuläuten.

In der 54. Minuten gelang es dann dem TSV Malsch beim Stande von 27:31 sich mit vier Toren abzusetzen, da der Angriff der Wieblinger in den vergangen Minuten heftig ins Stocken geraten war.

Wer jetzt in der Halle glaubte das war es, der verpasste die nervenaufreibende Schlussphase. Steffen Hahn stellte die Abwehr auf eine offene Manndeckung um und jetzt kam der TSV Malsch nicht mehr richtig zu Entfaltung. 10 Sekunden vor Schluss führten die Gäste nur noch mit einem Tor und waren nach einer roten Karte und einer weiteren Hinausstellung nur noch zu viert auf dem Feld. Leider landete der letzte Wurf aus dem Rückraum auf dem Fuß des gut aufgelegten Malscher Keepers, der damit das Endergebnis von 32:33 und somit beide Punkte für sein Team festhielt.

Beim TSV dagegen herrschte große Enttäuschung nach dem fünften Heimspiel in dieser Saison, das mit nur einem Tor Unterschied verloren wurde.

Allerdings zeigen gerade die letzten beiden Spiel gegen die Topmannschaften aus Dossenheim und Malsch, dass sich das Team nach den zahlreichen Abgängen und Ausfällen von Tonci Peribonio, Stefan Junkert, Michael Hofmann und Lucas Gartner stabilisiert hat und gegen die Spitzenteams der Liga mithalten kann. Jetzt gilt es die letzten beiden Spiele in Eberbach und zu Hause gegen Dielheim zu gewinnen, um mit guten Ergebnissen in die Pause und die anschließende Vorbereitung auf die kommende Runde zu gehen.

Für den TSV Wieblingen spielten und trafen:
Tor: Toni Kirchner, Ivo Röwekamp.
Feld: Markus Müller (4), Thomas Dörr (6), Daniel Beyer(3), Daniel Zach (2), Daniel Rautenberg (3), Tobias Müller (2), Stephan Gutfleisch (2), Johannes Schön (8/2), Philip Grossen, Dennis Nold (2).

Für den TSV Germania Malsch  spielten und trafen:
Tor:
Oliver Woltz, Martin Jesigler.
Feld: Stefan Gimpel (3),  Dennis Schnurr (3), Erich Mack, Philipp Schay (10/4), Thomas Böcker, Daniel Fleckenstein, Dragan Livaja, Andreas Funkert (4), Patrick Schanzenbach (3), Marcel Feldpausch (3), Dominik Eipel (1), Sebastian Thome (8).

 

Kommentare deaktiviert

Erste war nicht cool genug

 

TSG Dossenheim – TSV Wieblingen 30:28

Am Sonntagabend musste die Herren des TSV Wieblingen beim aktuellen Tabellenzweiten der TSG Dossenheim antreten. Nach der klaren Heimniederlage am letzten Wochenende gegen den Tabellenführer und Meisterschaftsfavoriten aus Bammental war es die zweite schwere Aufgabe innerhalb von zwei Wochen für das Team um den verletzten Kapitän Christian Dörr.

Dossenheim hatte in dieser Saison erst ein Spiel verloren und dieses beim Tabellenführer aus Bammental. Nachdem die Mannschaft von Trainer Peter Masica allerdings in den letzten Wochen in Malsch und in Dielheim jeweils nur Unentschieden gespielt hatte, betrug der Abstand auf den Ersten der Kreisliga Heidelberg vor dem Spiel gegen Wieblingen bereits zwei Punkte, wobei Bammental zudem das deutlich bessere Torverhältnis vorzuweisen hat. Aus diesem Grund musste Dossenheim das Match gegen Wieblingen unbedingt gewinnen, um seine Minimalchance auf den Aufstieg noch zu erhalten.

Ganz anders sieht die Situation dagegen beim TSV Wieblingen aus. Nach einer Saison mit vielen personellen Umbrüchen hat sich das Team in der Rückrunde in seinen Leistungen gefestigt und steht aktuell im Niemandsland der Tabelle.

So konnte die Mannschaft von Steffen Hahn und Thomas Embach beim Tabellenersten frei aufspielen und darauf hoffen eventuell die letzten Träume vom Aufstieg der Dossenheimer zu zerstören.

Genauso gingen die Gäste auch in die Partie. Hinten in der Abwehr ließ man dem starken Rückraum der Dossenheimer um Nicolai Elfner und Sven Möckel kaum Raum sich zu entfalten. Im Angriff spielte Wieblingen wie aus einem Guss und setzte sich Tor um Tor ab. Vor allem Johannes Schön und Stephan Gutfleisch konnten sich in dieser Phase im Rückraum immer wieder auszeichnen. So gerieten die Gastgeber über 4:7 und 4:9 beim 4:10 mit ganzen 6 Toren in Rückstand. Dies veranlasste Trainer Peter Masica dazu eine Auszeit zu nehmen und seine Mannschaft neu einzustellen. In der Folge kamen die Gastgeber bis zur Halbzeit beim Stande von 13:16 wieder auf 3 Tore heran. Auch in der zweiten Halbzeit konnte Wieblingen bis zum 17:20 den Vorsprung von 3 Toren halten. Doch man merkte auch in dieser Phase schon, dass es nicht mehr so rund lief im Angriff und Dossenheim jetzt immer mehr sie Oberhand bekam. Beim 21:21 waren die Hausherren wieder im Rennen und konnten sich im weiteren Verlauf des Spiels gar mit 4 Toren absetzen.

Doch der TSV gab sich nicht geschlagen und kämpfte weiter. 5 Minuten vor dem Enden beim Stande von 29:27 war wieder alles offen.

Zwei vergebene Konter und ein verworfener Siebenmeter verhinderten jedoch, wie schon im Hinspiel einen glücklichen Ausgang für den TSV und Dossenheim siegte am Ende knapp mit 30:28.

Auch wenn nach diesem Spiel alle Spieler sichtlich enttäuscht waren, gibt es nach der über weite Strecken starken Leistung beim Tabellenzweiten keinen Grund die Köpfe hängen zu lassen.

Schon am kommenden Sonntag wartet auf die Handballer die nächste schwere Aufgabe im Spiel gegen den Tabellenvierten aus Malsch. Gegen diesen hat man nach einer desolaten Leistung im Hinspiel noch eine Rechnung offen und möchte mit den eignen Fans im Rücken endlich wieder punkten.

Für den TSV Wieblingen spielten und trafen
Tor: Manuel Rehberger, Toni Kirchner.
Feld: Stephan Gutfleisch (3), Thomas Dörr (3), Daniel Rautenberg (4) , Markus Müller (1), Daniel Beyer (1), Daniel Zach (2), Dennis Nold (1), Tobias Müller (1), Philip Grossen, Johannes Schön (11/5), Christian Hertel (1).

Für die TSG Dossenheim spielten und trafen:
Tor: Dominic Elfner, Christof Unholz.
Feld: Thomas Kamer (1), Sven Hasberg (3), Stefan Wieder (2), Nicolai Elfner (6/2), Gregor Hader, Andreas Schückler (3), Jonas Krembsler (3), Sven Möckel (2), Nico Loddo, Dominik Durak (1), Nicolai Mohr (7/2).

 

Kommentare deaktiviert

Erste chancenlos gegen Tabellenführer

TSV Wieblingen – TV Bammental 20:31 (8:13)

Der TV Bammental mit Trainer Holger Schwab dominierte im bisherigen Saisonverlauf die Kreisliga Heidelberg nach Belieben und musste sich lediglich einmal, beim schärfsten Konkurrenten Dossenheim, geschlagen geben. Zu gerne hätte die Mannschaft um Kapitän Christian Dörr, den Gästen die zweite Saisonniederlage beigebracht und so das Meisterschaftsrennen wieder etwas spannender gemacht.

Doch daraus wurde an diesem Abend nichts. Am Ende musste die Mannschaft von Trainer Steffen Hahn die höchste Heimniederlage seit langem einstecken und sich auch in dieser Höhe verdient mit 20:31 geschlagen geben. Der Reihe nach:

Beide Mannschaften zeigten schon beim Aufwärmen, dass sie ihre gute Form der letzten Wochen bestätigen wollten und gingen dem entsprechend ambitioniert in die Partie. Wieblingen stand zu Beginn gut in der Deckung und konnte zunächst mit 1:0 durch Johannes Schön in Führung gehen. Was zu diesem Zeitpunkt keiner ahnte – es sollte die letzte Führung der Hausherren gewesen sein. Der TV Bammental spielte bärenstark in der Abwehr und ließ kaum noch Torchancen der Gastgeber zu. Schafften es die Hausherren doch mal einen Ball auf das gegnerische Tor zu bringen, landete dieser entweder am Pfosten oder wurde Beute des gut disponierten Gästekeepers Daniel Holzinger. Aus dieser starken Abwehr heraus lief Bammental einen Konter nach dem anderen und konnte sich auf 6:1 absetzen. Wieblingen nahm die Auszeit um sich neu einzustellen.

In der Folge konnte der Abstand leicht verkürzt werden, ohne dass es der TSV schaffte, sich merklich Luft zu verschaffen. Zu hektisch und nervös agierte der TSV im Angriff und fand dadurch kein Mittel gegen die aggressive 6:0 Deckung. Nachdem Wieblingen die Abwehr umgestellt hatte und Bammentals stärksten Spieler Maximilian Stucke in Manndeckung genommen hatte, kam kurz Sand ins Getriebe des Tabellenführers. Beim Halbzeitstand von 8:13 bestand zumindest noch ein wenig Hoffnung auf eine Aufholjagd im zweiten Abschnitt. Dieser Funken Hoffnung wurde allerdings vom Klassenprimus schnell zerstört. Der TV zeigte über das gesamte Spiel, das die Mannschaft zu Recht auf dem ersten Tabellenplatz steht und als erster Aspirant auf den Aufstieg in die Landeliga gilt. Egal welche taktischen Mittel sich Wieblingen einfallen ließ, die Gäste hatten immer eine Antwort darauf. Am Ende stand ein alles in allem verdienter Sieg der Gäste, der aus Wieblinger Sicht vielleicht zwei bis drei Tore zu hoch ausgefallen ist.

Doch sollten sich die Mannschaft nach den guten Leistungen der letzten Wochen nicht den Wind aus den Segeln nehmen lassen, denn schon in der nächsten Woche steht der ein weiterer Kracher beim aktuellen Tabellenzweiten aus Dossenheim an. Die Mannschaft von Trainer Peter Masica gab zuletzt überraschend einen Punkt beim Tabellenvorletzten in Dielheim ab und kämpft dann gegen Wieblingen quasi schon um ihre letzte Chance auf die Meisterschaft.

Für den TSV Wieblingen spielten:
Tor: Manuel Rehberger, Toni Kircher
Feld: Stephan Gutfleisch, Thomas Dörr, Christian Dörr, Daniel Rautenberg, Markus Müller, Daniel Beyer, Daniel Zach, Dennis Nold, Tobias Müller, Philip Grossen, Sven Fischer, Johannes Schön

Kommentare deaktiviert

Erste überrollt Nachbarn Eppelheim

TV Eppelheim II – TSV Wieblingen 16:32

Am Samstagabend war es wieder soweit. Die erste Mannschaft des TSV Wieblingen reiste nach einem Jahr Unterbrechung in der die 1b von Eppelheim in der 2. Kreisliga spielte wieder in die Nachbargemeinde zum Derby.

Nach dem Sieg in der Vorrunde in der Hölle West gegen die Landesligareserve von Trainerfuchs Walter Müller, wollte man natürlich auch die beiden Punkte aus Eppelheim mit auf die Heimreise nehmen. Allerdings standen die Vorzeichen für dieses Unternehmen alles andere als gut. Zu dem langzeitverletzten Michael Hofmann fehlten Trainer Steffen Hahn auch noch Daniel Zach und der zuletzt starke Toni Kirchner im Tor grippebedingt.

Für diese Beiden rückten Ruben Irion und Thorsten Richter aus der 1b in die Mannschaft nach.

Doch auch Eppelheims Trainer Müller kann momentan aus verschiedenen Gründen nicht mehr auf alle Spieler zurückgreifen, mit denen Eppelheims 1b in diesem Jahr in die Runde gestartet ist. So spielen Linkshänder Janik Prottung und Mittelmann Michael Hofmann mittlerweile in der ersten Mannschaft, die eine Klasse höher in der Landesliga Nord ebenfalls gegen den Abstieg kämpft. Zudem wechselte der beste Torschütze der Eppelheimer Jonathan Winter in der Winterpause zum Mannheimer Kreisligisten SG Post Mannheim. Doch trotz dieser schwerwiegenden Abgänge konnte Eppelheim bisher immer mit den jeweiligen Gegnern mithalten und verlor selbst das schwere Auswärtsspiel gegen den TSV Malsch nur mit 6 Toren Unterschied.

Der TSV war also gewarnt und ging hochkonzentriert in die Partie. Gestützt auf eine bärenstarke Abwehrleistung ging Wieblingen mit 1:0 in Führung. Diese konnte Eppelheim kurz darauf egalisieren. Es sollte, soviel kann man schon vorwegnehmen, der letzte Gleichstand in dieser Begegnung gewesen sein. Die Wieblinger 3:2:1 Deckung mit den starken Spitzen Tobi Müller und Daniel Rautenberg und einem souveränen Manuel Rehberger im Tor ließ insgesamt nur 6!!! Tore in der ersten Halbzeit zu. Aus dieser starken Abwehrleistung heraus resultierten zahlreiche Konter, die kaltschnäuzig verwandelt wurden. Beim 2:8 zog Trainer Müller die Notbremse und nahm die erste Auszeit. Doch es half nichts. Wieblingen marschierte unaufhaltsam weiter und so stand es zur Halbzeitpause 6:18 für die Gäste.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wollte Eppelheim noch mal alles geben und wenigstes das Ergebnis in Grenzen halten. Wieblingen auf der anderen Seite agierte nicht mehr ganz so konzentriert und ließ ettliche Großchancen ungenutzt. So konnten die Gastgeber beim 12:22 wieder auf 10 Tore herankommen. Zu diesem Zeitpunkt nahm Trainer Hahn die Auszeit um seine Schützlinge wach zu rütteln. Thorsten Richter wechselte jetzt für Manuel Rehberger ins Tor und konnte sich in der Folge auch noch die eine oder andere Gästechance vereiteln.

In Folge der Auszeit schaltete Wieblingen wieder einen Gang hoch und baute die Führung beim Stande von 30:14 durch Daniel Rautenberg erstmals auf 16 Tore aus.

Die zahlreich mitgereisten Wieblinger Fans waren begeistert und feierten ihr Team.

Auch der anwesende Holger Schwab, Trainer des aktuellen Tabellenführers und nächsten Wieblinger Gegners Bammental, dürfte einiges in seinen Notizblock geschrieben haben.

Die letzten beiden Tore waren dann Ruben Irion zum 32:16 Endstand vorbehalten, der per Siebenmeter souverän verwandelte und damit seinen Einstand in der ersten Mannschaft krönte.

Der TSV spielte wie aus einem Guss und jeder Feldspieler konnte sich in die Torschützenliste eintragen.

Nach diesem Siegt freut sich die Mannschaft auf das Duell gegen den aktuellen Tabellenführer aus Bammental am kommenden Sonntag, um 18:00 Uhr in der Hölle West. Obwohl der TV Bammental aufgrund seiner bisherigen Saisonleistungen als klarer Favorit ins Rennen geht, möchte der TSV vor eigenem Publikum befreit aufspielen, um am Ende vielleicht doch für eine Überraschung zu sorgen.

Für den TSV Wieblingen spielten und trafen:
Tor: Manuel Rehberger, Thorsten Richter.
Feld: Stephan Gutfleisch (2), Thomas Dörr (3), Christian Dörr (3), Tobias Müller (3), Daniel Beyer (5), Daniel Rautenberg (5), Johannes Schön (2/1), Dennis Nold (3), Ruben Irion (2/2), Markus Müller (4).

Für den TV Eppelheim II spielten und trafen:
Tor: Constantin Urbach, Niclas Brendel.
Feld: Steffen Wallberg, Christoph Schneider (2), Bastian Richter (4), David Henn (4/2), Jan Bamman, Rouven Schwegler (1), Daniel Sauer, Sebastian Metzeler (4), Marcel Rebkowski (1).

Steffen Hahn

 

Kommentare deaktiviert

Erste lässt Sandhausen keine Chance

Im Heimspiel mussten die TSV-Herren gegen die zuletzt starken Sandhäuser um ihren Trainer Jürgen Zeitz ran, der allerdings aufgrund eines Landschulaufenthaltes nicht anwesend war. Aufgrund der starken Leistungen in den letzten Spielen wollte die Mannschaft um Spielführer Christian Dörr auch in diesem Spiel unbedingt punkten.

Allerdings standen die Vorzeichen dafür nicht besonders gut. Neben den langzeitverletzten Michael Hofmann musste das Trainergespann Hahn/Embach auf die beiden kranken Spieler Lucas Gartner und Sven Fischer sowie auf den berufsbedingt verhinderten Daniel Rautenberg verzichten. Zu allem Übel musste kurz nach Anpfiff dann auch noch Stephan Gutfleisch verletzungsbedingt passen.

Auf Sandhäuser Seite fehlte ebenfalls ein starker Spieler aus der Stammformation - Marcel Schüppel am Kreis. Dass die Sandhäuser das Spiel ebenfalls unbedingt gewinnen wollten, um in der Tabelle weiter vor Wieblingen zu rangieren, wurde gleich zu Beginn deutlich, als der SC den ersten Angriff der Wieblinger abwehrte und sofort durch einen schnellen Konter zum 0:1 einnetzte.

Allerdings sollte dies auch die letzte Führung der Gäste gewesen sein.

Was die Wieblinger Rumpftruppe den Zuschauern jetzt bot, war kämpferisch wie spielerisch eine absolut lobenswerte Vorstellung. Die 3:2:1 Abwehr agierte aggressiv, und hinten im Tor hatte Toni Kirchner einen starken Tag erwischt. Immer wieder gelangten die Wieblinger in Ballbesitz und konnten über  5:1 auf 6:2 davonziehen. Eine Auszeit der Gäste brachte jedoch etwas Unruhe ins Spiel, und Sandhausen konnte sich in der Folge wieder auf 7:6 herankämpfen. Doch der TSV berappelte sich wieder. Beim 12:7 und 13:8 betrug der Vorsprung wieder satte fünf Tore. Zu diesem Zeitpunkt gab auch der Wieblinger Neuzugang Philip Grossen sein Debüt auf der halbrechten Position und deutete an, dass er durchaus eine Verstärkung für Wieblingen im Verlaufe der Rückrunde werden kann.

Sandhausen steckte allerdings, angetrieben von ihrem starken Spielmacher Stefan Hofmann, nicht auf und konnte den Abstand zur Halbzeit beim 16:13 noch mal auf drei Tore verkürzen.

Wer jetzt in der Halle den in der Vorrunde so oft gesehenen Einbruch des TSV in der zweiten Halbzeit erwartete, wurde wie schon gegen den TSV Steinsfurt vor zwei Wochen positiv enttäuscht. Die Mannschaft um Johannes Schön spielte weiter eine starke Abwehr. Was trotzdem aufs Tor kam, vereitelte der starke Toni Kirchner mit etlichen Glanzparaden. So setzte sich der TSV Tor um Tor ab und nahm den Gästen auch den letzten Mut, noch etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen.

Auch die offensive Abwehr der Gäste gegen Johannes Schön auf der halblinken Position brachte nicht den erhofften Erfolg. Dennis Nold, Christian Dörr und Markus Müller sprangen in die Bresche und bauten den Vorsprung der Gastgeber weiter aus.

Auch als nach 50 Minuten der starke Tobi Müller das Spielfeld verließ und die Abwehr auf 6:0 umgestellt wurde, kam kein Bruch ins Spiel des TSV. Daniel Zach und Markus Müller standen fest im Mittelblock und vorne lief es weiterhin wie am Schnürchen. Beim 33:23 betrug der Vorsprung erstmals zehn Tore.  Das Spiel war längst entschieden.

In der Freude über den klaren Sieg ließ man dann noch ein paar Tore der Gäste zu, so dass am Ende ein klarer 34:25 Heimerfolg zu Buche stand. Die wieder zahlreich erscheinen Fans feierten mit den Spielern im Anschluss den deutlichen Sieg, nachdem sie das Team wieder über 60 Minuten lautstark unterstützt hatten.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung in der jeder Spieler für den anderen kämpfte brachte am Ende diesen klaren und auch in dieser Höhe verdienten Heimsieg ein. Mit diesem Erfolg klettert der TSV wieder auf den 6. Tabellenplatz und hat beim Derby in Eppelheim in drei Wochen die Chance, sein Punktekonto auszugleichen. Bis dahin hoffen die Verantwortlichen wieder einige der verletzten Spieler an Bord zu haben.

Für den TSV Wieblingen spielten und trafen:
Tor: Toni Kirchner, Manuel Rehberger
Feld: Stephan Gutfleisch, Thomas Dörr (1), Christian Dörr (7), Markus Müller (4), Daniel Beyer, Tobias Müller (5), Dennis Nold (3), Daniel Zach (3/2), Johannes Schön (11/4), Philipp Grossen

Für den SC Sandhausen spielten und trafen:
Tor: Maximilian Hager
Feld: Garikoitzr Madinabeitia (4), Nico Kunoth (8/6), Maximilian Guggolz (2), Nicolai Jäckel, Stefan Hofmann (4), Bastian Huber (1), Rainer Stempel (4), Holger Göldner, Jörn Crantz (2)

 

Kommentare deaktiviert

Schwache Abwehrleistung bringt Niederlage in Rot

1. Kreisliga: TSV Rot II – TSV Wieblingen 36:28

Viel vorgenommen hatten sich die Handballer des TSV Wieblingen am vergangenen Samstag für  das dritte Auswärtsspiel der Rückrunde bei der Reserve des Landesligisten TSV Rot. Mit einem Sieg hätte man mit der jungen Roter Mannschaft nach Punkten in der Tabelle gleichziehen können und wäre in der Tabelle im oberen Mittelfeld gelandet. Nach den zuletzt gezeigten Leistungen in Malschenberg und zu Hause gegen Steinsfurt, wollte das Team von Steffen Hahn und Thomas Embach eben hier anknüpfen und weiterhin erfolgreich sein.

Von Beginn an nahm der TSV das Heft dann auch in die Hand und ging mit 4:0 in Führung. Gegen die starke Abwehr mit einem ebenso starken Manuel Rehberger im Tor fanden die Youngster aus Rot zunächst kein Mittel und jeder Ball der sein Ziel verfehlte, wurde sofort in einen erfolgreichen Konter umgewandelt. Alle in der Halle dachten zu diesem Zeitpunkt das Wieblingen einen sicheren Erfolg feiern würde. Doch nachdem Rots Trainer beim Stande von 5:1 für Wieblingen die Auszeit genommen hatte, kam mehr und mehr Sand ins Getriebe des Wieblinger Spiels. Die Abwehr wurde zusehends löchriger und auch im Angriff lief der Ball nicht mehr so reibungslos wie zu Beginn der Partie. Allerdings blieb Wieblingen bis zum 12:13 in der 20. Minute in Führung und schaffte es immer wieder den mittlerweile knappen Vorsprung zu halten. Doch Rot machte immer mehr Druck und auch die Umstellung von 6:0 auf 3:2:1 in der Abwehr brachte keine Sicherheit ins Wieblinger Deckungsverhalten. Vor allem die agilen Rückraumspieler des TSV Rot II stellten die Abwehrspieler vor immer größere Probleme.

Mit zunehmender Spieldauer gingen Konzentration, Agilität und Härte im Abwehrspiel mehr und mehr verloren. So konnte Rot beim Stande von 14:13 erstmals in Führung gehen und diese schließlich zum 17:15 Halbzeitstand auf 2 Treffer ausbauen.

Nach der Halbzeitpause kämpfte sich das Team um Kapitän Christian Dörr zunächst wieder zurück in die Partie und konnte beim 21:21 und beim 22:22 jeweils ausgleichen. Doch schon in dieser Phase war deutlich zu erkennen, dass es in der Abwehr auch weiterhin nicht gelang den Gegner in den Griff zu bekommen. Unter dem Druck in jedem Angriff wieder ein Tor aufholen zu müssen, wurde auch das Angriffsspiel wieder fahriger und stockte schließlich ganz. Die gut aufgelegte Roter Mannschaft setzte sich Tor um Tor ab und gewann am Ende auch in dieser Höhe verdient mit 36:28 aufgrund einer konzentrieren und engagierten Leistung über das ganze Spiel. Nach dieser schmerzlichen Niederlage hat der TSV Wieblingen eine große Chance verpasst sich im oberen Mittelfeld der Tabelle zu platzieren und ist im nächsten Spiel am kommenden Sonntag um 17:00 Uhr zu Hause in der „Hölle West“ gegen den SC Sandhausen schon unter Zugzwang um den Anschluss nicht zu verlieren. Vor allem in der Abwehr muss sich die Mannschaft in diesem Match deutlich steigern, denn mit 36 Gegentoren ist es schwer ein Spiel in der Kreisliga zu gewinnen.

 

Für den TSV Wieblingen spielten und trafen:
Tor: Manuel Rehberger, Toni Kirchner
Feld: Tobias Müller (1), Markus Müller, Johannes Schön (10/5), Daniel Beyer (3), Stephan Gutfleisch (5), Daniel Rautenberg (2), Dennis Nold, Daniel Zach (3), Christian Dörr (3), Sven Fischer, Thomas Dörr (1)

Für den TSV Rot II spielten und trafen:
Tor: Julian Schäffner, Dominik Ent
Feld: Andre Weis (4), Dominik Fischer (2), Max Fankhänel (4), Nico Geider, Pascal Winkler, Tobias Gerdes (7/2), Andre Waßmer (6), Alexander Hotz, Sascha Hesse, Tobias Förster (2), Dominik Steinhauser (10/1), Matthias Bederke (1)

 

Kommentare deaktiviert

Erste bezwingt Steinsfurt

TSV Wieblingen – TSV Steinsfurt 34:29

Am gestrigen Sonntagabend trafen in der Kreisliga Heidelberg die beiden Tabellennachbarn aus Steinsfurt und Wieblingen aufeinander. Der TSV Steinsfurt stand vor dem Spiel mit 13:13 Punkten einen Tabellenplatz vor dem TSV Wieblingen der 11:15 Punkte auf dem Konto hatte. Mit einem Sieg hätte Wieblingen also am TSV Steinsfurt vorbeiziehen können, da man das bessere Torverhältnis im Vergleich mit den Sinsheimer Vorstädtern besitzt.

Doch auch der TSV Steinsfurt wollte seine Erfolgsserie von 3:1 Punkten in der Rückrunde ausbauen und Revanche für die Heimniederlage zu Beginn der Saison gegen Wieblingen nehmen.

Genügend Motivationsgründe also für beide Teams dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen.

Personell standen die Vorzeichen auf Wieblinger Seite alles andere als gut vor der Partie. Johannes Schön musste aufgrund einer Gehirnerschütterung die er aus dem Spiel gegen Malschenberg davongetragen hatte sowie seiner fragwürdigen Rotsperre aus dieser Partie ebenso pausieren wie die Verletzten Michael Hofmann und Lucas Gartner. Des Weiteren gingen Daniel Zach, Stephan Gutfleisch und Tobi Müller angeschlagen in die Partie. Doch auch Steinsfurt musste auf zwei Spieler berufsbedingt verzichten und beide Maaß Brüder gingen ebenfalls angeschlagen in die Begegnung.

Von Beginn an entwickelte sich eine umkämpfte Partie in der sich zunächst keines der beiden Teams entscheidend absetzen konnte. Über 7:7 und 9:9 marschierten beide Mannschaften im Gleichschritt ohne dass sich eine der Beiden entscheidend absetzen konnte.

Doch mit zunehmender Spieldauer gewann die Wieblinger Abwehr gestützt auf einen erneut starken Manuel Rehberger im Tor mehr und mehr die Oberhand. Die daraus resultierenden Kontermöglichkeiten nutze der TSV gnadenlos aus und konnte sich beim 14:11 erstmals mit drei Toren nach vorne werfen. Die Deckung stand jetzt felsenfest und vorne trafen die der Christian Dörr und Stephan Gutfleisch sowie Daniel Zach am Kreis. Den Gästen gelang kein Treffer mehr und so wurden beim Stande von 17:11 die Seiten gewechselt.

Nach der Pause wollte Steinsfurt es noch mal wissen und Trainer Gajarsky trieb seine Jungs unermüdlich an. Doch Wieblingen hielt dagegen und konnte die jetzt schwächere Abwehrleistung durch eigene Treffer im Angriff immer wieder kompensieren. Als dann auch noch Daniel Rautenberg nach der dritten Zeitstrafe von den insgesamt sehr souverän agierenden Schiedsrichtern auf die Tribüne geschickt wurde, kam noch etwas mehr Unsicherheit auf Wieblinger Seite auf.

Zudem gab Steinsfurt weiterhin nicht auf und kam in der Folge beim 29:26 erstmals wieder auf drei Tore heran.

Viele Fans in der Halle erinnerten sich jetzt an die vier Heimspiele der Vorrunde gegen Malschenberg, Rot, Dossenheim und Eberbach in denen man jeweils in der 50. Minute zum Teil deutlich geführt hatte und sich am Ende dennoch mit einem Tor geschlagen geben musste.

Doch das Team bewies wie schon in den letzten vier Spielen, das man aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt hatte und blieb cool. Beim 33:28 in der 55. Minute war das Spiel zu Gunsten der Hausherren entscheiden und der 34:29 wurde von den vielen Fans in der Halle frenetisch gefeiert. Jetzt gilt es diese Leistung Woche für Woche wieder zu zeigen, um auch am kommenden Samstag um 18:00 Uhr beim schweren Auswärtsspiel in Rot zu bestehen

Für den TSV Wieblingen spielten:
Tor: Manuel Rehberger, Toni Kirchner
Feld: Stephan Gutfleisch (5), Daniel Rautenberg (1), Thomas Dörr (2), Christian Dörr (6), Daniel Beyer (3), Dennis Nold (2), Markus Müller (2), Daniel Zach (11/6), Tobi Müller (1),

Für den TSV Steinsfurt spielten und trafen:
Tor: Lucas Maulbetsch, Jose Ferreila
Feld: Stephan Ludwig (3), Sebastian Maaß (5), Tobias Münkel (1), Tobias Reineck (10/2), Christoph Maaß (4), Philipp Kälberer, Manuel Ludwig (2/1), Manuel Reinhardt (1), Tobias Horn, Zdeno Gajarsky, Lucas Olbert (2)

 

Kommentare deaktiviert