TSV stürzt Tabellenführer

TSV Wieblingen – TSG Dossenheim 28:28

Vor knapp 250 Zuschauern empfing der TSV Wieblingen den bis dato souveränen Tabellenführer aus Dossenheim im Sportzentrum West. Vor diesem Spiel hätte die Favoritenrolle nicht eindeutiger verteilt sein können. Die TSG Dossenheim, von vielen schon vor der Saison als Meisterschaftsfavorit auserkoren, führte die Tabelle nach dem 15. Spieltag mit 28:2 Punkte souverän an und musste bis dato lediglich beim Tabellendritten dem TSV Malsch 2 Punkte abgeben.

Der TSV Wieblingen dagegen stand nach der unglücklichen Niederlage beim SC Sandhausen weiterhin auf dem viertletzten Tabellenplatz und steckte damit mitten im Abstiegskampf. Doch was die begeisterten Zuschauer an diesem Abend sahen, ließ keinen Klassenunterschied zwischen den beiden Teams erkennen und zeigte einmal mehr, welches Potential in der Wieblinger Mannschaft steckt.

Von Beginn an schenkten sich beide Mannschaften nichts und demonstrierten, dass sie nicht gewillt waren, die Punkte dem Gegner zu überlassen. Der TSV erwischte dabei den besseren Start und konnte mit 2:0 in Führung gehen. Doch die Gäste zeigten sich vom Blitzstart der Hausherren keinesfalls beeindruckt und kämpften sich zurück ins Spiel. Beim 2:3 ging die TSG Dossenheim erstmals in Führung und baute diese in der Folge gar auf vier Tore aus. Dies lag in erster Linie daran, dass die Mannschaft um Spielmacher Thomas Dörr im Angriff zu hektisch agierte und der Tabellenführer die Unzulänglichkeiten in der Offensive umgehend mit Gegenstoßtoren bestrafte. Es dauerte bis Mitte der ersten Halbzeit, bis sich der TSV wieder fing, jetzt vor allem in der Abwehr Beton anmischte und seinerseits durch schnelle Gegenstöße zum Erfolg kam. Tobi Müller und Daniel Rautenberg verrichteten Schwerstarbeit in der Defensive. Auch der ein gewechselte Stephan Gutfleisch fügte sich nahtlos in den starken Deckungsverband ein. Vorne stellte der Rückraum mit Daniel Rautenberg, Thomas Dörr und Stefan Junkert den Tabellenführer immer wieder vor neue Herausforderungen. Die konsequente Folge war die erneute Führung für den TSV Wieblingen. Diese konnten die Gastgeber auch halten, und so ging man mit 14:13 in die Halbzeitpause. Schon in der letzten Phase der ersten Halbzeit war deutlich zu erkennen, dass der TSG Dossenheim gegen die hart arbeitende Defensive des TSV nicht allzu viel einfiel. Diese gute Arbeit wollte das Team von Steffen Hahn und Thomas Embach in der zweiten Halbzeit unbedingt fortführen, um am Ende möglicherweise eine Überraschung zu schaffen.

Sofort nach Wiederanpfiff drückte Wieblingen aufs Gas und konnte sich immer wieder auf zwei Tore absetzen. Doch leider verhinderte das Auslassen einiger klarer Chancen eine deutlichere Führung. So blieb Dossenheim immer auf Tuchfühlung. In der 50. Minute gelang es dann den abgeklärten Gästen selbst wieder die Führung zu übernehmen und bis zum Stande von 25:27 auf zwei Tore auszubauen. Doch zu stark hatte der TSV bis dahin gespielt, um in dieser dramatischen Partie nicht noch einmal zurück zuschlagen. Zehn Sekunden vor Schluss netzte der TSV zum 28:27 ein. Ein taktisches Foul vor dem Anspiel der TSG Dossenheim bescherte Stefan Junkert noch die rote Karte, und so musste der TSV die letzten zehn Sekunden in Unterzahl überstehen. Dossenheim räumte schnell auf die rechte Seite ab und schaffte in den letzten Sekunden dank eines Gewaltschusses noch den Ausgleich.

Die begeisterten Wieblinger Zuschauer feierten dennoch die beste Saisonleistung ihrer Schützlinge, und auch die TSG Dossenheim feierte den gewonnen Punkt wie einen Sieg, wohl wissend, dass sie knapp an einer Niederlage vorbei geschrammt waren. Für Wieblingen war es ein wichtiger Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt, während die TSG Dossenheim ihren Platz an der Sonne eine Woche vor dem Spitzenspiel gegen den PSV Heidelberg an eben diesen abgeben musste.

Jetzt wird sich die Mannschaft in den nächsten zwei Wochen intensiv auf das Spiel gegen den TSV Meckesheim vorbereiten, in dem man die Chance hat den Abstiegskampf für diese Saison mit einem Sieg endlich zu den Akten zu legen.

Für den TSV Wieblingen spielten und trafen:
Tor:
Thorsten Richter, Toni Kirchner
Feld: Thomas Dörr (3), Stephan Gutfleisch (1), Daniel Rautenberg (9/3), Stefan Junkert (1), Michael Hofmann (1), Daniel Beyer (2), Christian Dörr (1), Sven Fischer, Dennis Nold (3), Tobias Müller (6), Markus Müller.

Für die TSG Dossenheim spielten und trafen:
Tor:
Dominic Elfner, Christof Umholz
Feld: Thomas Kamer (1), Daniel Baron (1), Sven Hasberg (3), Stefan Wieder (4), Yannick Ehmann, Nicolai Elfner (6/3), Roger Unger (2), Andreas Schückler (1), Jonas Krembsler (3), Sven Möckel (5), Nicolai Mohr (1).

Steffen Hahn

 

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte Kreisliga 2010/2011 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.