Archiv der Kategorie: Spielberichte Kreisliga 2012/13

Kreisliga 2012/13 Abschlusstabelle

Hinrunde
So, 23.09.12 18:00 h TSV Wieblingen TSV Rot 2 31 : 30
So, 30.09.12 18:30 h TSVG Malschenberg TSV Wieblingen 25 : 27
So, 07.10.12 17:00 h TSV Wieblingen SC Sandhausen 30 : 27
So, 14.10.12 18:30 h TSV Steinsfurt TSV Wieblingen 25 : 31
So, 21.10.12 17:00 h TSV Wieblingen TSVG Malsch 16 : 25
So, 11.11.12 18:30 h TSV H’schuhsheim TSV Wieblingen 32 : 40
So, 18.11.12 17:00 h TSV Wieblingen TSG Wiesloch 2 38 : 28
So, 25.11.12 17:00 h TSV Wieblingen HG Eberbach 29 : 22
So, 02.12.12 18:30 h TV Neckargemünd TSV Wieblingen 28 : 24
So, 09.12.12 19:15 h TSV Wieblingen TV Dielheim 33 : 24
Sa, 15.12.12 19:00 h TSG Dossenheim TSV Wieblingen 32 : 26

Rückrunde
Sa, 19.01.13 18:00 h TSV Rot 2 TSV Wieblingen 27 : 23
So, 27.01.13 17:00 h TSV Wieblingen TSVG Malschenb 31 : 19
So, 03.02.13 17:30 h SC Sandhausen TSV Wieblingen 23 : 30
So, 17.02.13 17:00 h TSV Wieblingen TSV Steinsfurt 32 : 26
Sa, 23.02.13 19:45 h TSVG Malsch TSV Wieblingen 37 : 34
So, 03.03.13 17:00 h TSV Wieblingen TSV H’schuhsheim 30 : 28
Sa, 09.03.13 19:00 h TSG Wiesloch 2 TSV Wieblingen 23 : 21
Sa, 16.03.13 18:00 h HG Eberbach TSV Wieblingen 23 : 29
So, 07.04.13 17:00 h TSV Wieblingen TV Neckargemünd 32 : 26
So, 14.04.13 18:00 h TV Dielheim TSV Wieblingen 20 : 27
Sa, 20.04.13 19:00 h TSV Wieblingen TSG Dossenheim 27 : 30


Platz Mannschaft Spiele S U N Tore Punkte
1 TSV Germania Malsch 22 21 1 0 653 : 463 43 : 1
2 TSG Germania Dossenheim 22 17 2 3 685 : 566 36 : 8
3 TSV HD-Wieblingen 22 15 0 7 641 : 580 30 : 14
4 TSG Wiesloch 2 22 12 2 8 637 : 599 26 : 18
5 TSV Rot 2 22 11 2 9 661 : 609 24 : 20
6 TSV Germania Malschenberg 22 9 4 9 652 : 640 22 : 22
7 TSV Handschuhsheim 22 10 2 10 618 : 646 22 : 22
8 SC Sandhausen 22 7 0 15 627 : 679 14 : 30
9 TV Neckargemünd 22 7 0 15 533 : 596 14 : 30
10 TV Viktoria Dielheim 22 6 0 16 543 : 670 12 : 32
11 TSV Phönix Steinsfurt 22 5 1 16 596 : 678 11 : 33
12 HG Eberbach 22 5 0 17 484 : 604 10 : 34

(Stand: 21.4.2013)

Kommentare deaktiviert

Erste siegt geschwächt in Dielheim

Nach zuletzt zwei Siegen in Eberbach und zu Hause gegen den TV Neckargemünd, wollte der Tabellendritte aus Wieblingen am Sonntagabend auch beim Tabellenletzten aus Dielheim gewinnen, um den dritten Tabellenplatz aus eigener Kraft zu sichern. Neben den langzeitverletzten Thomas Dörr, Tobias Müller und Daniel Beyer fehlten dabei weiterhin Kapitän Christian Dörr sowie Dennis Nold.

Auf Seiten der Dielheimer,die in dieser Saison vom ehemaligen Wieblinger Trainer Jörg Madinger trainiert werden, fehlte nur ein Spieler – Oral Wagner nach seiner Rotsperre aus dem Spiel gegen den TSV Handschuhsheim. Als Ersatz reaktivierten die Gastgeber für die entscheidenden Partien den ehemaligen Wieblinger Spieler Ralf Laier, der in den letzten Jahren stets zu den besten Torschützen der Klasse zählte.

Schon vor dem Spiel war dem TV Dielheim anzumerken, dass die Mannschaft wusste, was die Stunde geschlagen hatte: In den letzten beiden Spielen gegen Wieblingen und Eberbach würden nur noch Siege zählen, wenn man den drohenden Abstieg noch verhindern wollte.

Dementsprechend motiviert gingen die Hausherren in die Partie und konnten diese bis zum 3:4 für Wieblingen offen gestalten. Doch die Abwehr um Daniel Zach im Mittelblock und mit dem gut aufgelegten Salem Lawand im Tor stand jetzt immer sicherer und ließ kaum noch Treffer der Gastgeber zu. Beim 5:9 betrug der Abstand erstmals vier Tore, zur Halbzeit führte der TSV gar mit 8:15. Dennoch wollte man sich auf dem komfortablen Vorsprung nicht ausruhen, sondern konzentriert in die zweite Halbzeit gehen. So einfach würde sich Dielheim nicht geschlagen geben.

Genau das zeigte die Mannschaft von Jörg Madinger in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit und kam beim Stande vom 12:17 und 17:23 jeweils wieder auf fünf Tore heran.

Doch Wieblingen mobilisierte nochmal seine letzten Kräfte und zog spielentscheiden auf 18:25 in der 50. Spielminute davon. Danach war der Mannschaft von Steffen Hahn, die nach der Hinausstellung von Patrick Theiss zu Beginn der zweiten Halbzeit nur noch mit sieben Feldspielern im Kader agieren musste, der Kräfteverschleiß anzumerken.

Routiniert, aber ohne große Emotionen, spielte das Team die zwei Punkte am Ende mit 27:20 nach Hause und zeigte erneut eine bärenstarke Abwehrleistung. Damit sicherte sich der TSV Wieblingen den dritten Tabellenplatz – trotz zahlreicher verletzungsbedinger Ausfälle endet 2012/13 als die stärkste Saison seit vielen Jahren.

Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten an diesem Abend Daniel Zach heraus, der hinten in der Mitte sowie vorne am Kreis 60 Minuten durchackerte, sowie die beiden Torhüter Salem Lawand und Manuel Rehberger.

Jetzt gilt es noch einmal alle Kräfte zu bündeln, um auch im letzten Spiel am kommenden Samstag um 19 Uhr in eigener Halle gegen den starken Vizemeister aus Dossenheim zu bestehen. Hier hofft die dezimierte Mannschaft wieder auf die Unterstützung ihrer treuen Fans, um noch einmal an die Leistungsgrenze gehen zu können. Nach dem Spiel laden die Mannschaft und alle Verantwortlichen ihre Fans ein, die Saison bei Steaks und ein paar kühlen Getränken ausklingen zu lassen.

 

Kommentare deaktiviert

1. Kreisliga: TSV schlägt Neckargemünd

Am vergangenen Sonntagabend empfing die erste Mannschaft des TSV Wieblingen zum vorletzten Heimspiel der laufenden Saison den TV Neckargemünd. Dabei standen die Vorzeichen alles andere als gut. Nachdem Steffen Hahn und Thomas Embach schon die komplette Rückrunde verletzungsbedingt auf Thomas Dörr, Tobias Müller und Daniel Beyer verzichten mussten, reihten sich in diesem Spiel noch Christian Dörr und Dennis Nold in den Kreis der Verletzen ein. Dazu kam noch, dass mit Stefan Gutfleisch und Lukas Gaa zwei Spieler angeschlagen in die Partie gingen.

So musste das Team mit gerade einmal 6 völlig gesunden Spielern antreten und hatte mit Sven Fischer der sich zum wiederholten Mal in einer Notsituation zur Verfügung stellte, lediglich noch eine Alternative auf der Bank um den dritten Tabellenplatz zu verteidigen. Ganz anders sah es auf der Gegenseite aus. Der TV Neckargemünd reiste hochmotiviert und in voller Besetzung ins Sportzentrum West und zeigte sich gewillt, den Klassenerhalt aus eigener Kraft an diesem Abend zu realisieren.

Dementsprechend eng ging es zu Beginn der ersten Halbzeit zu. Beide Mannschaften schenkten sich nicht viel und weder die Gäste noch die Hausherren konnten sich absetzen.

Je länger die erste Halbzeit jedoch lief, desto deutlicher wurde die Führung des TSV Wieblingen. Am Ende des ersten Spielabschnitts führte der TSV gar mit 5 Toren und ein Sieg schien fast schon sicher zu sein.

Doch weit gefehlt. Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte schlichen sich immer mehr Fehler ins Wieblinger Angriffsspiel und der TV Neckargemünd kam wieder auf. Als die Gäste in der 40. Minute den Vorsprung auf 2 Tore verkürzen konnten, nahm Steffen Hahn schließlich die Auszeit um sein Team neu einzustellen. Doch diese Maßnahme zeigte zunächst keine Wirkung und Neckargemünd konnte den Abstand auf ein Tor verkürzen. Vor allem Ruben Garske, mit 12 Toren erfolgreichster Gästeakteuer an diesem Abend, war von der Wieblinger Defensive kaum zu stoppen und konnte sich immer wieder erfolgreich aus dem Rückraum in Szene setzen.

Doch so langsam fing sich Wieblingen wieder und konnte sich Tor um Tor absetzen.

Obwohl allen Spielern auf dem Feld anzumerken war wie viel Kraft die letzten Wochen, aufgrund der angespannten Personalsituation gekostet hatten, kämpfte das Team bis zum Schluss und konnte die Partie am Ende mit 32:26 doch deutlich und auch in dieser Höhe verdient für sich entscheiden.

Und obwohl es kein sehenswertes Spiel für die Zuschauer gewesen ist, muss man der Mannschaft ein großes Lob aussprechen, dafür dass Sie diese Partie am Ende so klar für sich entscheiden konnte, obwohl einige Spieler durchspielen mussten, mangels Alternativen auf der Bank.

Positiv zu vermerken war an diesem Abend auch noch das Comeback von Lukas Gaa, der sich nach zweimonatiger Verletzungspause, gleich wieder mit 3 Toren einführte und das obwohl er immer noch unter leichten Schmerzen in die Partie gegangen war.

Jetzt gilt es die Spannung hochzuhalten, um am kommenden Sonntag um 18:00 Uhr auch in Dielheim erfolgreich zu sein.

Dies wird mit Sicherheit kein leichtes Unterfangen, da Dielheim seit diesem Wochenende Tabellenletzter ist und ums nackte Überleben kämpfen wird.

Steffen Hahn

Kommentare deaktiviert

1. Kreisliga: Auswärtssieg für TSV

HG Eberbach – TSV Wieblingen 23:29 (11:17)

Beim schweren Auswärtsspiel in Eberbach wollte das Team von Steffen Hahn und Thomas Embach unbedingt wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Personell standen die Vorzeichen aber nach wie vor schlecht. Zwar kehrte nach überstandener Krankheit Manuel Rehberger, der etatmäßige zweite Mann zwischen den Pfosten, in den Kader zurück, dafür reihte sich aber Dennis Nold als weiterer Feldspieler in das Lazarett der Wieblinger ein.

Somit musste der TSV mit Thomas Dörr, Tobias Müller, Lukas Gaa, Daniel Beyer und Dennis Nold auf fünf Spieler verzichten. Zudem ging Kapitän Christian Dörr grippegeschwächt in die Partie und musste sich nach dem Ausfall von Dennis Nold 60 Minuten auf der linken Außenbahn durchkämpfen.

Der HG Eberbach war im Gegenzug anzumerken, dass die Mannschaft die Wichtigkeit der Partie im Kampf gegen den Abstieg erkannt hatte. Mit sage und schreibe 16 Spielern lief der Gegner des TSV an diesem Abend auf und warf personell alles in die Waagschale um die beiden Punkte in der eigenen Halle zu behalten.

Dementsprechend schwer taten sich die Wieblinger Spieler zu Beginn der Partie gegen die hochmotivierten Gastgeber. Bis zum 8:10 betrug der Vorsprung des Tabellendritten aus Heidelberg nie mehr als zwei Tore.

Doch dann öffnete sich der Knoten so langsam, und aus einer starken Abwehr heraus konnte Wieblingen immer wieder zu Kontern ansetzen und diese auch erfolgreich verwandeln. So stand es nach 30 Minuten 17:11 für Wieblingen. Vor allem die Abwehr und Torhüter Salem Lawand präsentierten sich in Bestform und ließen kaum hochkarätige Chancen der Eberbacher zu.

Auch direkt nach der Halbzeit kam Wieblingen gleich besser in die Partie und zog beim 11:18 spielentscheidend davon. Die HG Eberbach versuchte in der Folge alles, um doch noch einmal heran zu kommen. Jedoch konnte das Team von Trainer Daniel Weissbrodt den Abstand nie auf unter fünf Tore verkürzen, und trotz einiger Nachlässigkeiten im Angriffsspiel gewann der TSV Wieblingen am Ende ungefährdet mit 23:29. Man muss der Mannschaft insgesamt ein großes Kompliment für die Leistungen der letzten Wochen aussprechen. Trotz des enormen Verletzungspechs zeigt das Team trotz des kleinen Kaders immer wieder starke Leistungen.

Jetzt hoffen die Verantwortlichen des TSV, dass es gelingt, in der anstehenden dreiwöchigen Osterpause den ein oder anderen Spieler wieder fit zu bekommen für die anstehenden letzten drei Spiele der Saison gegen Neckargemünd, Dielheim und am letzten Spieltag zu Hause gegen Dossenheim.

Steffen Hahn

 

Kommentare deaktiviert

Erste verliert mit Rumpftruppe in Wiesloch

Am Samstagabend mussten die Handballer des TSV Wieblingen beim 4 Punkte schlechteren Tabellenfünften der TSG Wiesloch II antreten. Auf Wieblinger Seite wollte man das Spiel unbedingt gewinnen, um die theoretischen Chancen auf den zweiten Tabellenplatz zu erhalten. Allerdings standen die Vorzeichen dafür vor dem Spiel nicht besonders gut. Neben den vier Langzeitverletzten – Thomas Dörr, Tobias Müller, Lukas Gaa und Daniel Beyer -meldeten sich vor dem Spiel noch Daniel Zach und Manuel Rehberger krank. Zudem gingen Dennis Nold, Markus Müller und Yasar Cinko angeschlagen in die Partie.

Dies veranlasste Trainer Steffen Hahn mit Christian Hertel, Stefan Knappe und Ivo Röwekamp gleich drei Spieler aus der 1b mit nach Wiesloch zu nehmen, um überhaupt noch Wechselkapazitäten auf der Bank zu haben.

Dennoch mussten Mannschaft und Verantwortliche nach der 21:23-Niederlage konstatieren, dass ein Sieg möglich gewesen wäre. Die erste Halbzeit wurde klar von der Mannschaft um Kapitän Christian Dörr dominiert. Am Ende von Durchgang 1 stand ein Drei-Tore-Vorsprung zu Buche, und keiner der vielen mitgereisten Fans in der Halle hatte die Befürchtung, dass hier etwas anbrennen könnte an diesem Abend. Die Abwehr der Wieblinger stand felsenfest und der Angriff kam trotz vieler technischer Fehler immer wieder zu erfolgreichen Abschlüssen.

Doch weit gefehlt. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit gelangen der kampfstarken jungen Wieslocher Mannschaft fünf Tore in Folge, während auf Seiten des TSV auch klarste Chancen ungenutzt blieben. Die TSG lag zwei Tore vorne und Steffen Hahn zog die Notbremse und nahm die Auszeit.

Nach der Umstellung von 3:2:1 auf 6:0 stand die Abwehr wieder besser und Wieblingen kam zurück ins Spiel. Als man bei Stande von 21:21 eine Minute vor Schluss in Ballbesitz kam, schien der Sieg wieder möglich. Doch anstatt den Angriff auszuspielen und eine sichere Chance zu suchen, spielte der TSV einen überhasteten Pass direkt in die Hände des zurücklaufenden Gegners. Diesen Fehler nutze Wiesloch eiskalt aus und ging seinerseits mit 22:21 in Führung.

Erneut kam Wieblingen in den Angriff und verlor durch ein überhastetes und unpräzises Zuspiel an den einlaufenden Außen erneut den Ball. Wiesloch konterte wieder und netzte zum 23:21-Endstand ein. Leider gelang es dem TSV Wieblingen nicht, aus einer bärenstarken Abwehrleistung heraus am Ende Kapital zu schlagen. Zu fehlerhaft und fahrig war das Angriffsspiel an diesem Abend.

Jetzt gilt es sich schnell wieder zu fangen, am kommenden Samstagabend um 18 Uhr bei der abstiegsbedrohten HG Eberbach wieder in die Erfolgsspur zu kommen und die anschließende zweiwöchige Pause zu nutzen, damit sich alle verletzten und kranken Spieler erholen und regenerieren können.

Kommentare deaktiviert

Erste: Heimsieg im Derby

TSV Wieblingen – TSV Handschuhsheim 30:28

Der TSV Wieblingen, aktuell Dritter der Kreisliga Heidelberg, empfing den Tabellensiebten aus Handschuhsheim zum Derby. Beiden Mannschaften mussten bei diesem Spiel auf einige Leistungsträger verzichten. Während auf handschuhsheimer Seite mit Matthias Gutfleisch der bis dato beste Torschütze und mit Johannes Back der etatmäßige Mittelmann fehlten, mussten die Verantwortlichen des TSV Wieblingen weiterhin auf Thomas Dörr, Tobias Müller, Lukas Gaa, Manuel Rehberger und Daniel Beyer verzichten. Zudem ging Tormann Salem Lawand nach seiner Verletzung, die er sich im Spiel gegen Malsch zugezogen hatte.

Trotz aller Personalsorgen war beiden Mannschaften schon zu Beginn der Partie anzumerken, dass sie die Punkte unbedingt auf die eigene Habenseite bringen wollten. Vor allem die Handschuhsheimer hatten nach der klaren Hinspiel Niederlage in Handschuhsheim noch eine Rechnung mit Wieblingen offen, die an diesem Abend beglichen werden sollte. Die Gäste erwischten dabei auch den besseren Start und konnten sich jeweils mit 1:2 und 2:3 in Führung werfen. Insbesondere Linkshänder Thorsten Koch brachte die Abwehr des TSV Wieblingen in der Anfangsphase häufiger in Verlegenheit.

Im Laufe des Spiels konnte sich die Mannschaft um Kapitän Christian Dörr beim Stande von 8:6 auf zwei Tore absetzen. Doch wer jetzt glaubte, das Wieblingen sich langsam absetzen und das Spiel für sich entscheiden würde, der sah sich getäuscht. Die Löwen erwiesen sich an diesem Tag als äußerst hartnäckiger Gegner und gaben sich zu keiner Spielphase geschlagen. Vor allem der der junge Halblinke Vincent Stupp erwischte einen richtigen Sahnetag und war kaum zu bremsen. Ein ums andere Mal konnte er sich, gegen die an diesem Tag keineswegs gut disponierte Wieblinger Abwehr, durchsetzen und aus dem Rückraum einnetzen. 16:14 stand es zur Halbzeit für Wieblingen und alle in der Halle hofften auf eine bessere zweite Hälfte ihres Teams.

Diese Hoffnungen schienen sich auch zunächst zu bestätigen. Die Mannschaft von Steffen Hahn und Thomas Embach zog auf 22:17 davon und das Spiel schien entschieden. Doch weit gefehlt. Wieder schlichen sich zahlreiche Unkonzentriertheiten ins Spiel der Hausherren und die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste schafften den Ausgleich.

Auch eine Auszeit konnte zunächst keine Besserung ins Spiel bringen. Unkonzentriert und teilweise ein bisschen überheblich wurden sogar klarste Chancen ausgelassen. Trotzdem gelang es Wieblingen beim 28:24 wieder mit 4 Toren in Führung gehen. Doch auch dieser Vorsprung in der 54 Minute reichte noch nicht aus um sicher zu sein. Erst als Daniel Zach und Christian Dörr sich im Angriff mit sehenswerten Aktionen durchsetzten und Salem Lawand im Tor einen Konter der Gäste zunichtemachte, war die Partie mit 30:28 endgültig zu Gunsten des TSV Wieblingen entschieden.

Allen Beteiligten war nach dem Spiel anzumerken, wie erleichtert sie über den letztendlich knappen Sieg über das junge Handschuhsheimer Team waren.

Jetzt gilt es die Leistung bis zum nächsten Samstag wieder zu verfestigen. Dann muss der TSV Wieblingen um 19:00 Uhr beim Tabellenfünften aus Wiesloch antreten und hofft mit der Unterstützung seiner Fans im Rücken einen weiteren wichtigen Sieg einzufahren.

 

Kommentare deaktiviert

Erste: Stark trotz vieler Ausfälle

TSV Malsch – TSV Wieblingen 37:34

Für das Auswärtsspiel beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Malsch standen die Vorzeichen äußerst schlecht. Fehlte auf Malscher Seite mit Andreas Walz lediglich ein Spieler, so war die Liste bei den zuletzt starken Wieblingern um einiges länger. Neben den langzeitverletzten Leistungsträgern Thomas Dörr, Tobias Müller, Lukas Gaa und Linkshänder Daniel Beyer fielen mit Yasar Cinko und Philipp Wolf zwei weitere Stützen des Teams aus.

So mussten die Verantwortlichen auf Thomas Kößler und Sven Fischer als Ergänzung für das angeschlagene Team zurückgreifen, da die 1b parallel in Eschelbronn um wichtige Punkte für den Klassenerhalt kämpfte. Nach dieser Reihe von Ausfällen hätte vor dem Spiel keiner auch nur einen Cent auf den TSV Wieblingen gesetzt. Doch die Mannschaft zeigte sich wie schon in den letzten Partien gefestigt. Doch der Reihe nach.

Zunächst startete der Tabellenführer und Meisterschaftsanwärter aus Malsch besser in die Partie und konnte sich auf 6:2 absetzen. Vielen, die noch die Spiele der letzten Jahre in der Reblandhalle in Erinnerung hatten, schwante schon Böses. Doch angetrieben vom starken Patrick Theiss fing sich das Team und kämpfte sich Tor für Tor zurück in die Partie. Der TSV Malsch blieb zwar immer in Front, spürte aber, dass es ein ganz harter Gang gegen die tapferen Zehn aus Wieblingen werden würde. Zur Halbzeit betrug der Rückstand von Wieblingen nur noch ein Tor, und nicht nur die Mannschaft spürte, dass Abend eine Überraschung in greifbarer Nähe war.

Nach der Halbzeit ging es auch gleich gut weiter. Die Mannschaft um den überragenden Daniel Zach am Kreis kam immer mehr auf, ging schließlich mit einem Tor in Führung und zwang den Malscher Trainer Koch sich selbst einzuwechseln. Dieser fiel dann auch gleich mit einer – zwar cleveren – aber durchaus unsportlichen Tat auf, als er Wieblingens Patrick Theiss provozierte und dieser in Folge seine dritte Zeitstrafe kassierte.

Jetzt spätestens erwartete Malsch wohl, dass der Widerstand des TSV Wieblingen gebrochen sein musste.

Doch weit gefehlt. Dennis Nold rückte auf die Mitte und machte sein stärkstes Spiel in dieser Saison. Malsch konnte sich einfach nicht absetzen und wurde zusehends nervöser. Doch mit zunehmender Spieldauer merkte man schließlich doch, dass der TSV Malsch auf allen Positionen doppelt besetzt war und der TSV Wieblingen quasi durchspielen musste.

Thomas Kößler rückte schließlich für Daniel Zach in den Mittelblock und holte vorne am Kreis gleich noch einen Siebenmeter heraus. Doch immer wieder fanden jetzt die Angreifer des TSV Malsch die Lücken in der Wieblinger Deckung und konnte sich mit drei Toren absetzen. Wieblingen kämpfte zwar nochmal, konnte diesen Vorsprung allerdings nicht mehr egalisieren. So musste sich die Mannschaft am Ende knapp mit 34:37 geschlagen geben.

Alles in allem muss man der Mannschaft ein Riesenkompliment aussprechen. Bisher hatte es kein Team geschafft, den Meisterschaftsanwärter ernsthaft zu Hause in Gefahr zu bringen. Dies gelang dem Team von Steffen Hahn und Thomas Embach an diesem Abend mit großem Zusammenhalt und einer starken, sehenswerten Offensivleistung.

Erschwerend hinzu kam, dass die beiden Schiedsrichter nicht ihren besten Tag hatten und das Zeitstrafenverhältnis von 16 Minuten auf Wieblinger Seite zu 4 Minuten auf Malscher Seite nicht den tatsächlichen Härtegrad beider Abwehrreihen widerspiegelte.

Trotzdem konnte man deutlich erkennen, dass hier eine Mannschaft heranwächst, die auf dem besten Weg ist sich in der Spitzengruppe zu etablieren. Jetzt gilt es am kommenden Sonntag beim Derby gegen die zuletzt starken Handschuhsheimer wieder Punkte zu holen und am Tabellenzweiten aus Dossenheim dran zu bleiben.

Steffen Hahn

 

Kommentare deaktiviert

Kreisliga: Klarer Sieg trotz Verletzungssorgen

SC Sandhausen – TSV Wieblingen 23:30

Nach dem klaren Heimsieg in der Vorwoche gegen den TSV Malschenberg musste der aktuelle Tabellendritte aus Wieblingen am gestrigen Abend beim SC Sandhausen antreten.

Dabei saß bei den Gästen überraschend bereits der dritte Trainer in der laufenden Saison auf der Bank: Interimscoach Anton Hofmann. Nachdem der SC hochambitioniert in die neue Saison gestartet war und unter anderem die beiden tschechischen Erstligaspieler Jiri und Jan Micola sowie den Drittliga Erfahrenen Steve Grozalka vorstellte, steht die Mannschaft nach der Hälfte der Saison auf dem enttäuschenden 9. Tabellenplatz. Dieser Saisonverlauf forderte direkt nach der Niederlage im Hinspiel in Wieblingen den Kopf von Trainer Jürgen Zeitz. Sein Nachfolger Matthias Kremer warf in der Woche vor dem gestrigen Spiel das Handtuch.

Doch gerade dies sollte die Sandhäuser motivieren. So trat der SC mit einer vollen Bank an und reaktivierte Marcel Schüppel, einen seiner besten Spieler der letzten Jahre, für die Kreisposition.

Ganz anders sah die personelle Situation dagegen beim TSV Wieblingen aus. Neben den Langzeitverletzten Thomas Dörr, Lukas Gaa und Tobias Müller verletzte sich unter der Woche noch Sebastian Schank im Training und konnte nicht mit nach Sandhausen reisen. Dafür sprang Stefan Knappe aus der 1b ein, um die Mannschaft im Bedarfsfall zu unterstützen.

Zunächst kamen die Gastgeber besser ins Spiel und konnten mit 2:0 in Führung gehen. Erst jetzt schien Wieblingen aufgewacht zu sein und erzielte nach knapp fünf Minuten den ersten Treffer zum 2:1, um danach gleich das 2:2 nachzulegen. Immer sicher stand jetzt die Abwehr vor dem starken Torwart Salem Lawand. Im Angriff spielte sich das Team um den bärenstarken Patrick Theiss viele sehenswerte Torchancen heraus. So führte der TSV beim 6:2 und 7:3 jeweils mit vier Toren. Doch Sandhausen wollte sich nicht so leicht abschütteln lassen und brachte mit Stefan Hofmann und Marcel Schüppel die beiden gefährlichsten Spieler der letzten Jahre. Diese Maßnahme zeigte zunächst Erfolg und beim 10:10 war alles wieder offen. Doch jetzt platzte der Wieblinger Knoten völlig und beim 16:12 war der Vier-Tore-Vorsprung wiederhergestellt. Bei diesem Spielstand wurden dann auch die Seiten gewechselt.

Doch auch nach der Halbzeit spielte das dezimierte TSV-Team wie aus einem Guss und wurde von den zahlreich mitgereisten Fans lautstark angefeuert. Bis auf 21:14 enteilte Wieblingen, und das Spiel war entschieden. Zwar konnte der SC nochmal auf 4 Tore herankommen, doch Wieblingen stellte den alten Sieben-Tore-Abstand wieder her. Mit 30:23 gewann das Team um Kapitän Christian Dörr, auch in dieser Höhe verdient, gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten an diesem Abend Patrick Theiss im Angriff sowie Salem Lawand und Markus Müller in der Abwehr heraus.

Jetzt hat die Mannschaft zwei Wochen Zeit, sich auf das nächste Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Steinsfurt vorzubereiten. Die Verantwortlichen hoffen, dass bis dahin zumindest Sebastian Schank und Stefan Gutfleisch, der sich während dem Spiel verletzte, wieder zurückkehren und den Kader etwas entlasten.

Steffen Hahn

Kommentare deaktiviert

Erste zurück in der Erfolgsspur

TSV Wieblingen – TSV Malschenberg 31:19

Nach der Auftaktniederlage gegen die Landesliga Reserve des TSV Rot ging es darum, im ersten Heimspiel der Rückrunde zurück in die Erfolgsspur zu finden. Dabei reiste mit dem TSV Malschenberg jedoch ein Gegner ins Sportzentrum West, mit dem die Wieblinger in der Vergangenheit stets große Probleme hatten und sich am Ende häufig knapp geschlagen geben mussten.

Auch diesmal standen die Vorzeichen nach der Niederlage der Vorwoche und den zahlreichen Verletzten nicht gerade gut. Mit Thomas Dörr, Tobias Müller, Daniel Beyer und Lukas Gaa mussten die Verantwortlichen auf insgesamt vier Stammspieler verzichten. Aus diesem Grund erklärte sich auch Jan Kempelmann aus der 1b spontan bereit, mit auf die Bank zu gehen.

Um so entschlossener startete die Mannschaft um Kapitän Christian Dörr in die Partie. Über 3:0 und 7:4 konnte sich Wieblingen beim 10:6 erstmals mit vier Toren absetzen. Vor allem die Abwehr stand sehr gut und ließ kaum klare Chancen der Gäste zu. Doch auch im Angriff machte das Team trotz einiger Unsicherheiten einen guten Job und erspielte sich immer wieder 100-prozentige Torchancen gegen die offensive Deckung der Gastgeber. Am Ende der ersten Halbzeit stand es dann dank einer starken Mannschaftsleistung 15:12 für Wieblingen.

Auch in Spielabschnitt 2 kam Wieblingen besser ins Spiel als die Gäste und vergrößerte den Vorsprung bei 19:13 erstmals auf sechs Tore. Dann jedoch kämpfte sich der TSV Malschenberg zurück ins Spiel und nutze eine kleine Schwächephase der Gastgeber, um sich beim 19:17 wieder in Schlagdistanz zu bringen. Doch der TSV ließ sich nicht beirren und fand ab der 45. Minute zurück ins Spiel. Die Abwehr stand wie eine Felswand vor dem ebenfalls gut aufgelegten Salem Lawand im Tor und ließ bis zum Ende der Partie nur noch zwei (!) Gegentreffer zu.

Auch im Angriff lief es immer besser und die zahlreichen Zuschauer sahen einige sehenswerte Treffer. Am Ende stand ein auch in dieser Höhe verdienter 31:19-Sieg, mit dem sich das Team von Steffen Hahn und Thomas Embach wieder auf den dritten Tabellenplatz vorschob. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten an diesem Abend Patrick Theiss, Yasar Cinko und der in Abwehr und Angriff stetig ackernde Daniel Zach heraus.

Jetzt gilt es am kommenden Sonntagabend um 18 Uhr beim SC Sandhausen diese Leistung zu bestätigen.

Steffen Hahn

 

Kommentare deaktiviert

Erste verliert Spitzenspiel

TSG Dossenheim – TSV Wieblingen 32:26

Am Samstagabend kam es zum Spitzenspiel in der Kreisliga Heidelberg zwischen dem aktuellen Tabellenzweiten und Top-Meisterschaftsfavoriten aus Dossenheim und dem punktgleichen Tabellendritten aus Wieblingen. Für beide Teams ging es dabei um sehr viel, denn nach der souveränen Hinrunde des Tabellenführers aus Malsch, der bis dato nur einen Verlustpunkt aufwies, durfte sich nur noch der Sieger berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg machen.

Dementsprechend motiviert gingen beide Mannschaften ins Spiel und es entwickelte sich von Beginn an ein Schlagabtausch, bei dem die Gastgeber aus Dossenheim immer wieder vorlegten und die Gäste aus Wieblingen wenig später gleichzogen.

Dossenheim führte beim 7:4 mit drei Toren, doch Wieblingen glich Mitte der ersten Halbzeit zum 8:8 aus. Doch so oft der Ausgleich auch gelang, ging der TSV nie selbst in Führung, obwohl es genug eigene Chancen dafür gegeben hätte. So stand es kurz vor der Halbzeit 13:12 für Dossenheim und es waren noch 27 Sekunden zu spielen. Der TSV nahm die Auszeit. Auf keinen Fall wollte man bei eigenem Ballbesitz noch ein Tor der Gegner riskieren.

Doch Wieblingen verlor unnötig den Ball und ein weiter Pass wurde von Dossenheims starkem Rechtsaußen direkt per Kempa verwandelt. Da Dossenheims Spieler allerdings mindestens einen Meter im Kreis stand beim Absprung, löste diese Entscheidung bei vielen Anhängern des TSV Wieblingen ebenso Fragezeichen aus wie einige andere Pfiffe der Unparteiischen zu Beginn der Partie. So bekam die TSG Dossenheim innerhalb der ersten sechs Angriffe nach erfolglosem Abschluss fünf mal einen Siebenmeter zugesprochen. Zudem wurden zwei Akteure auf Wieblinger Seite nach harmlosen Fouls direkt und ohne Vorwarnung mit einer Zwei-Minuten Strafe belegt.

Um es klar zu sagen: Der TSV Wieblingen verlor dieses Spiel nicht aufgrund der Schiedsrichter, die in der zweiten Hälfte eine solide Leistung ablieferten. Für Sicherheit im Spiel sorgte dieser Beginn allerdings nicht.

So wurden mit 14:12 für die TSG Dossenheim die Seiten gewechselt.

Nach der Halbzeit konnte Dossenheim sich dann gleich Vorteile verschaffen und setzte sich beim 20:15 mit fünfTreffern ab. Doch der TSV wollte sich nicht geschlagen geben und kämpfte weiter. Mitte der zweiten Halbzeit war die Partie dann beim 24:23, beim 25:24 und beim 26:25 jeweils wieder völlig offen. Leider vergab das Wieblinger Team in dieser Phase jeweils 100-prozentige Torchancen und verpasste es jedes Mal, mit Dossenheim gleichzuziehen.

Dies nutze die Mannschaft von Peter Masica routiniert und cool aus und setzte sich vier Minuten vor dem Ende spielentscheidend wieder mit fünf Toren ab. Am Ende setze der TSV mit einer offenen Deckung alles auf eine Karte, was die Gäste ausnutzen um noch letztendlich mit 32:26 in Führung zu gehen.

Alles in allem ging der Sieg für die TSG Dossenheim aufgrund der konzentrierteren Leistung sowie dem abgeklärteren Ausnutzen der Chancen in Ordnung. Doch auch auf Wieblinger Seite darf man trotz aller Enttäuschung auf eine gute Hinrunde zurückblicken. Mit 16:6 Punkten steht der TSV auf dem dritten Tabellenplatz und hat im Laufe der Runde noch alle Möglichkeiten, an der TSG Dossenheim vorbeizuziehen.

An den bisher überragenden Tabellenführer aus Malsch werden aber wohl beide Teams im Laufe der Runde nicht mehr herankommen. Der TSV wird jetzt in eine kurze Pause gehen und die Fehler der Vorrunde analysieren, um diese in der Rückrunde nicht zu wiederholen und vielleicht noch erfolgreicher zu spielen. Am Samstag, den 19.01.2013 startet der TSV Wieblingen dann um 18 Uhr mit dem Auswärtsspiel gegen die starke Landesligareserve des TSV Rot in die Rückrunde.

Nicht vergessen möchten wir an dieser Stelle, unserem Tormann Manuel Rehberger zu gratulieren, der aufgrund der Geburt seines Sohnes nicht am Spiel in Dossenheim teilnehmen konnte.

Steffen Hahn

 

Kommentare deaktiviert