Archiv der Kategorie: Spielberichte-1b-1213

Abschlusstabelle 2. Kreisliga 2012/13

Hinrunde
So, 23.09.12 16:00h TSV Wieblingen 2 TSV Rot 3 26:27
So, 30.09.12 16:30h TSVG Malschenb 2 TSV Wieblingen 2 32:24
So, 07.10.12 10:15h TSV Wieblingen 2 TV Sinsheim 20:31
Sa, 20.10.12 19:00h TSVG Malsch 2 TSV Wieblingen 2 27:19
So, 21.10.12 19:00h TSV Wieblingen 2 TV Eschelbronn 22:31
Sa, 10.11.12 17:30h TV Eppelheim 2 TSV Wieblingen 2 30:21
So, 18.11.12 15:00h TSV Wieblingen 2 SC Sandhausen 2 31:22
So, 25.11.12 15:00h TSV Wieblingen 2 SG Walld Ast M 26:26
So, 02.12.12 19:15h SG Nußloch 2 TSV Wieblingen 2 31:21
So, 09.12.12 17:15h TSV Wieblingen 2 SG HDKirchheim 20:27
So, 16.12.12 18:15h KuSG Leimen TSV Wieblingen 2 28:25
Rückrunde
So, 20.01.13 11:00h TSV Rot 3 TSV Wieblingen 2 22:22
So, 27.01.13 15:00h TSV Wieblingen 2 TSVG Malschenb 2 25:35
Sa, 02.02.13 18:45h TV Sinsheim TSV Wieblingen 2 25:21
So, 17.02.13 15:00h TSV Wieblingen 2 TSVG Malsch 2 22:19
Sa, 23.02.13 19:00h TV Eschelbronn TSV Wieblingen 2 23:29
So, 03.03.13 19:00h TSV Wieblingen 2 TV Eppelheim 2 26:27
So, 10.03.13 19:30h SC Sandhausen 2 TSV Wieblingen 2 16:31
Sa, 16.03.13 19:30h SG Walld Ast M TSV Wieblingen 2 34:18
So, 07.04.13 15:00h TSV Wieblingen 2 SG Nußloch 2 23:17
So, 14.04.13 16:30h SG HDKirchheim TSV Wieblingen 2 31:25
So, 21.04.13 15:00h TSV Wieblingen 2 KuSG Leimen 26:28

 

Tabelle

Platz Mannschaft Spiele S U N Tore Punkte
1 SG Nußloch 2 22 18 2 2 648 : 537 38 : 6
2 SG Walldorf Astoria 1902 Männer 22 14 4 4 714 : 573 32 : 12
3 TV Sinsheim 22 15 1 6 630 : 565 31 : 13
4 TSV Germania Malschenberg 2 22 13 1 8 658 : 625 27 : 17
5 TV Eppelheim 2 22 11 2 9 602 : 589 24 : 20
6 KuSG Leimen 22 9 3 10 641 : 624 21 : 23
7 TSV Rot 3 22 9 3 10 581 : 591 21 : 23
8 SG HD-Kirchheim 22 9 1 12 572 : 582 19 : 25
9 TV Eschelbronn 22 8 2 12 565 : 623 18 : 26
10 TSV Germania Malsch 2 22 6 2 14 550 : 633 14 : 30
11 TSV HD-Wieblingen 2 22 5 2 15 523 : 589 12 : 32
12 SC Sandhausen 2 22 2 3 17 530 : 683 7 : 37

(Stand: 22.4.2013)

Kommentare deaktiviert

1b erwartet Leimen zum Saisonabschluss

KuSG Leimen zum Saisonabschluss in der „Hölle West“

Am kommenden Wochenende kommt die KuSG Leimen zum Saisonabschluss in die „Hölle West“. Leimen ist eine schwer zu analysierende Mannschaft, da Sie häufig mit unterschiedlichem Kader antritt. Ihre Stärken hat sie, wenn die A-Jugend mit auf der Platte steht und dann ist Tempohandball angesagt. In der Tabelle der Badenliga belegten die A-Jugendlichen der KuSG den vorletzten Tabellenplatz aber diese Spielklasse ist höher einzuschätzen als die 2. Division. Fast alle Spieler sind letzter Jahrgang A-Jugend und stehen somit vor dem Wechsel in den Seniorenbereich. Bedauerlicherweise kann die KuSG Leimen keine adäquate Spielklasse für diese Jugendlichen bieten und so ist abzusehen, dass viele den Verein verlassen werden um in höheren Klassen zu spielen. Eigentlich Schade, denn die KuSG wird hier für Ihre hervorragende Jugendarbeit bestraft.

Was erwartet den TSV Wieblingen II und seine Fans zum Saisonabschluss in eigener Halle!

Natürlich wünscht sich Trainer R.K. für die Zuschauer und sich einen Sieg zum Abschluss der Saison. Wenn nicht unbedingt in den Köpfen der Spieler dieses Wort „Saisonabschluss“ herum geistert und man nicht schon vor dem Spiel an das anschließende Essen und den Umtrunk denkt, könnte es möglich sein, dass sich für die Zuschauer und Fans eine spannende Partie entwickelt.

Sollte sich zusätzlich noch gegenüber dem Spiel gegen die SG Kirchheim in den Köpfen der Spieler nichts ändern, könnte sich das Spiel ggf. zu einem „Trauerspiel“ für den TSV entwickeln und in einer deftigen Niederlage enden.

Natürlich freuen wir uns über zahlreich Unterstützung durch die Zuschauer und Fans.

R. Krembsler

Kommentare deaktiviert

1b verliert in Kirchheim

Enttäuschung bei Trainer und Zuschauer nach Niederlage bei der SG Kirchheim

SG Kirchheim – TSV Wieblingen II 31:25 (13:10)

Nach dem Sieg gegen Tabellenführer und Meister Nussloch II und dem damit verbundenen vorzeitigem Klassenerhalt des TSV Wieblingen II wollte Trainer R. Krembsler sein Team in diesem Spiellevel für die noch ausstehenden Aufgaben halten und hatte die Trainingseinheiten entsprechend abgestimmt.

Natürlich ist allen ein Stein vom Herzen gefallen dass der Klassenerhalt geschafft wurde. Dennoch gilt es für das Team zu zeigen, dass man in der Lage ist in dieser Spielklasse nicht nur am Tabellenende zu dümpeln und mit dem Abstiegsgespenst zu kämpfen, sondern sich auch einen Platz im Mittelfeld dieser Liga vorstellen und erzielen kann.

Dementsprechend auch seine Vorbereitung mit Spielanalyse des Gegners.

Die Stimmung im Team war gut und man konnte vollständig antreten. Auch Michael Beyer reihte sich wieder in den Mannschaftkader ein. Für Ivo rückte Mario Brambach ins Team und vorweg an den Torhütern hat es nicht gelegen. Für beide Teams ging es in dieser Begegnung um nichts mehr. Beide Mannschaften hatten Ihr Klassenziel erreicht. Kirchheim wollte seinen Anhängern und Gönnern zum Abschluss einen Sieg schenken. Wieblingen II wollte mit einem Sieg in der Tabelle vor den TSV Malsch II rücken.

Von Beginn an konnte Wieblingen II nicht an die Leistungen vom vorherigen Spieltag anknüpfen und musste ständig einem Rückstand hinterherlaufen. Dabei wurden die Schwächen dieses Tages bereits in den ersten Spielminuten ersichtlich – Wurfschwäche, teilweise desorientierte Abwehr und inakzeptables Rückzugsverhalten. Hinzu noch mangelnde Konzentration bei der Ausführung von Spielzügen und Traineranweisungen.

Wieblingen II konnte sich im Spiel halten und immer wieder heran kämpfen, den Rückstand verkürzen doch in den entscheidenden Phasen scheiterten Sie an der Wurfausbeute und an den an diesem Tage sehr gut agierenden Torleuten der SG Kirchheim

Zur Halbzeit stand es 13:10

Wieder mal verpufften die Worten von Trainer R.K. der sein Team aufforderte nun mal das zu zeigen was möglich sein kann. Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte sich Wieblingen II nochmal auf 13:12 heranarbeiten, doch dann wurde die Abwehrarbeit vernachlässigt dem Gegner Freiraum überlassen und so konnten sich die Gastgeber einen komfortablen 20:15 Vorsprung erarbeiten der am Ende für einen ungefährdeten Sieg reichte.

Ein verdienter Sieg für die Gastgeber.

Ergebnis 31:25 Niederlage.

Nach dem Spiel äußerte sich Trainer R.K im Gespräch mit den Fans zum Spiel und meinte: “Man darf und kann hier verlieren aber man darf nicht so eine Leistung abliefern“. Ich bin sehr enttäuscht. Das haben Zuschauer und Fans nicht verdient. Einziger Lichtblick in diesem Spiel war für mich Youngster Tobias Kösel der seine Chance genutzt und das im Spiel umgesetzt hat, was er im Training immer zeigt. Sowohl in der Abwehr und im Angriff (3 Treffer) hat er seine Aufgaben gut gemacht.

Für den TSV spielten und trafen:
Tor:
Mario Brambach, Thorsten Richter.
Feld: Christian Hertel (5), Stefan Knappe (7), Steffen Trautmann, Jochen Krembsler, Stefan Dörr (1), Frank Müller (2), Daniel Jung, Steffen Jung (3), Frank Diehm (2), Tobias Kösel (3), Jan Sommer (2), Michael Beyer.

R. Krembsler

Kommentare deaktiviert

1b schlägt Tabellenführer und sichert vorzeitig Klassenerhalt

TSV Wieblingen II macht Unmögliches wahr und sichert sich mit dem Sieg über den Tabellenführer aus Nussloch vorzeitig den Klassenerhalt.

Am vergangenen Sonntag wartete in der „Hölle West“ der souverän führende Tabellenführer SG Nussloch 2 auf. Mit gerade einmal 4 Minuspunkten sollte mit einem Sieg in Wieblingen der Meisterschaftstitel Nussloch gesichert werden. Dementsprechend begleiteten einige Fans aus Nussloch ihr Team in die Halle um sie lautstark auf dem Weg zum Meistertitel zu unterstützen. Somit waren die Vorzeichen für dieses Spiel klar. Die SG Nussloch vom Papier her klarer Favorit und der TSV Wieblingen II Außenseiter. Zudem musste Wieblingen auf 4 Stammspieler verzichten.

Trainer Robert Krembsler hatte das Team von Nussloch beobachtet und in den vorangegangenen Trainingseinheiten sein Team auf die Stärken des Gegners eingestellt. Hochmotiviert und die eigenen Ziele klar vor Augen erwischte die Mannschaft trotzdem zunächst einen schlechten Start und musste einer 2:0 Führung der Gäste hinterherlaufen. Die Mannschaft nahm den Kampf an und konnte in der 10. Minute den Ausgleich zum 6:6 erzielen. Der TSV Coach nutzte die Auszeit der Gäste in der 11. Minute um seinem Team erneut das richtige Abwehrverhalten darzulegen und schickte seine Jungs frisch motiviert in den weiteren Spielverlauf. Aufbauend auf eine sehr gute Abwehr mit einem super aufgelegten Torwart „IVO“ erzielten die Gastgeber 5 Tore in Folge und konnten sich 11:6 absetzen. Dabei waren es auch die vielen technischen Fehler der Gäste, denen sowohl im Passspiel als auch im Abschluss offensichtlich das „fehlende Harz“ zu schaffen machte. Dennoch arbeiteten sich die Gäste wieder heran. Allen voran war es auf Nusslocher Seite Kreisläufer Martin Seiler (insges. 6 Treffer) der dem Abwehrverband der Gastgeber oft unlösbare Aufgaben gab und sich immer wieder durch gute Anspiele aus dem Rückraum gekonnt und erfolgreich in Szene setzen konnte. Mit 13:10 und einer Zeitstrafe für Christian Hertel wurden die Seiten gewechselt.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte machten die Gäste mächtig Druck und wollten das Überzahlspiel erfolgreich abschließen. Doch Torwart Ivo von den Gastgebern ersetzte den fehlenden Abwehrspieler hervorragend und verhinderte mit tollen Paraden einen weiteren Treffer der Gäste. Den Gastgebern gelang in Unterzahl im Gegenzug das 14:10. Bis zur 52. Minute konnte der TSV die Gäste auf Distanz halten. Beim Stand von 18:17 erneute Auszeit der Gäste. Auch diese Auszeit nutzte der Coach des TSV um sein Team für die heiße Schlussphase einzustimmen. Denn diese sollte und musste von Nussloch kommen wenn man das Spiel in dieser entscheidenden Phase noch drehen wollte. Erneut scheiterten die Gästen in Unterzahl und konnten dies für den Ausgleichstreffer nicht nutzen, denn Torwart Ivo steigerte sich von Wurf zu Wurf und behielt dabei die Ruhe um einen sicheren Spielaufbau zu gewährleisten. Ab der 52 Minute gelang den Gästen kein Treffer mehr. Immer wieder scheiterten Sie an der guten Abwehr und am Torwart. Auch Thorsten Richter konnte während seiner kurzen Einwechslungsphasen überzeugen. Der TSV nutzte diese Schwächephase und die Gastgeber zogen mit 5 Toren in Folge unaufhaltsam davon und sicherten sich am Ende einen 23:17 Sieg.

Mission „Klassenerhalt“ mit Bravur erfüllt.

Wie schon im Vorbericht erwähnt:

Trotzdem muss jedes Spiel erst mal gespielt werden und immer wieder gibt es Überraschungen. Warum nicht auch hier. Der eine nimmt es zu leicht, der andere wächst über sich hinaus und schon ist es passiert. ………

Vielleicht gibt es an diesem Tag eine Überraschung zu feiern.

Es gab eine Überraschung zu feiern!

In den verbleibenden Spielen muss das Team nun auf Torwart „IVO“ verzichten der sich für 4 Monate im Ausland aufhält. Das Team bedankt sich auf diesem Wege bei Ivo für seinen unermüdlichen Einsatz und wünscht Ihm für die kommenden Monate viele schöne und tolle Erlebnisse, wie mit seinen „WILDCATS“. Wir freuen uns auf seine Rückkehr die wir sicher gemeinsam „bei Schnitzel und Bier“ gebührend feiern werden.

R. Krembsler

Kommentare deaktiviert

1b empfängt Tabellenführer aus Nussloch

Die 1b will am Sonntag fast unmögliches versuchen.

Die zweite Mannschaft des TSV Wieblingen II erwartet am Wochenende den Tabellenführer, die SG Nussloch II in der „Hölle West“. Nussloch zeigte in den bisherigen Spielen nur wenig Schwächen. Dabei weckt die Niederlage gegen den TV Eschelbronn vor ca. 4 Wochen in den Reihen des TSV ein wenig Hoffnung. Gerade gegen den TV Eschelbronn leitete das Team die notwendige Wende gegen den Abstieg mit einem klaren Sieg ein.

“Wir müssen uns auf eine stark motivierten Gegner einstellen, der den Titel und Aufstieg vor Augen hat. Neben einer intensiven Gegenwehr erwarten wir einen Angriff der taktisch und individuell sehr stark ist”, warnt der TSV Coach. Allerdings spielen wir ohne Harz und Mannschaften die es gewohnt sind mit Harz zu spielen tun sich oft schwer mit dieser Situation.

Angesprochen auf die Gesamtlage mit einem 3 Punkt Vorsprung auf den Abstiegsplatz antwortet der TSV Coach ruhig, aber bestimmt.

“Jetzt kommen die entscheidenden Spiele, wo wir einfach punkten müssen. Wir wissen, warum wir so weit unten stehen. Seit Beginn der Rückrunde hat das Team gute Ansätze gezeigt und Punkte geholt. Die Leistung gilt es nun zu bestätigen. Dabei ist es egal, ob es gegen den Tabellenführer oder direkte Mitkonkurrenten um den Nichtabstieg geht.

Natürlich rechnen wir uns nur geringe Chancen in dieser Begegnung aus – der Gegner ist nun mal klarer Favorit. Trotzdem muss jedes Spiel erst mal gespielt werden und immer wieder gibt es Überraschungen. Warum nicht auch hier. Der eine nimmt es zu leicht, der andere wächst über sich hinaus und schon ist es passiert. Hoffen wir nur, dass uns das Verletzungspech nicht ereilt und alle Spieler an Bord sind. Jeder ist sich unserer Situation und unserer Mission „Klassenerhalt“ bewusst und wird sich voll ins Zeug legen.
Vielleicht gibt es an diesem Tag eine Überraschung zu feiern.

Natürlich hoffen wir auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung unserer Fans.

R. Krembsler

Kommentare deaktiviert

1b siegt im Kellerduell

SV Sandhausen II – TSV Wieblingen II 16:31 (7:19)

Am vergangenen Sonntag kam es zum Kellerduell in der zweiten Kreisliga. Wieblingen stand auf dem vorletzten Tabellenplatz mit acht Punkten und Sandhausen war Tabellenletzter mit sieben Punkten. Leider konnte der Wieblinger Trainer Krembsler nicht zugegen sein, deshalb übernahmen Jürgen Merkel und Michael Huljak aus der dritten Mannschaft das Traineramt.

Wieblingen reiste mit voller Bank an und erhielt dabei Unterstützung von Philipp Wolf. Die guten Leistungen der letzten Wochen sollten auch in diesem wichtigen Spiel umgesetzt werden. Diese zeigte Wieblingen auch gleich zu Beginn und ging mit 3:0 in Führung. Allerdings ließ man Sandhausen durch Unkonzentriertheiten wieder zurück ins Spiel kommen, die sich auf 3:2 rankämpfen konnten. Wieblingen ließ aber nicht locker. Die gut stehende Abwehr verlieh den Wieblingern neue Kräfte, denn ein ums andere Mal konnte der starke Mittelblock die Bälle abblocken, wodurch der Ball erobert und zum Konter eingeleitet werden konnte. Jeder Spieler, welcher in dieser Phase eingewechselt wurde, konnte an die Leistung der anderen Spieler anknüpfen. So konnte Wieblingen mit einem 12-Tore-Vorsprung in die Halbzeitpause gehen.

In der zweiten Hälfte galt es nun die Konzentration auf dem gleichen Level zu halten, um den Vorsprung nicht einzubüßen, wie schon in vielen Spielen zu vor. Doch dies gelang Wieblingen sehr gut. So konnte auch unser A-Jugendlicher Sven Jooß zum Einsatz kommen. Mitte der zweiten Hälfte stockte es etwas im Angriff, doch der stark aufgelegte Ivo im Tor hielt ein ums andere Mal die Würfe der Gegner. Dadurch konnte Sandhausen den Rückstand nicht verkürzen. Wieblingen nahm daraufhin wieder Fahrt auf und gewann schlussendlich verdient mit 31:16.

Nun gilt es die gute Leistung in die nächsten Spiele zu übertragen, um im Abstiegskampf die ein oder anderen Punkte noch zu gewinnen. Bedanken möchte sich die Mannschaft bei Jürgen Merkel und Michael Huljak, die die Mannschaft von der Bank coachten und bei Philipp Wolf, der die Mannschaft auf dem Feld unterstützte.

Für den TSV spielten:
Tor:
Ivo Röwekamp, Benjamin Rostock.
Feld: Frank Diehm, Stefan Dörr, Chris Hertel, Ruben Irion, Sven Jooß, Daniel Jung, Steffen Jung, Stefan Knappe, Jochen Krembsler, Frank Müller, Steffen Trautmann, Philipp Wolf.

Frank Müller

Kommentare deaktiviert

1b unterliegt knapp im Nachbarschaftsduell gegen Eppelheim II

TSV Wieblingen II –TV Eppelheim II 26:27 (12:15)

Den Aufwärtstrend, der 1b aus den letzten Spielen, wollte Trainer Krembsler nutzen, um auch seinem Heimatverein dem TV Eppelheim vielleicht ein Bein zu stellen. Natürlich kannte er die Stärken und Schwächen der Gäste, den seine Verbundenheit zu Eppelheim ist ungebrochen, denn er ist immer Gast wenn die Eppelheimer Mannschaften spielen.

So wusste er um die Stärken von Kreisläufer Rouven Schwegler und Rückraumschütze Sebastian Metzler, denen seine Aufmerksamkeit galt und die Aufgabe der Abwehr war, deren Wirkungskreise einzugrenzen.

Zu Beginn der ersten Hälfte war es besagter Rouven Schwegler, der sich immer wieder erfolgreich gegen die Abwehr des TSV durchsetzten konnte (insgesamt erzielte er 11 Treffer 11/6). Dennoch konnte Wieblingen die erste Halbzeit ausgeglichen gestalten und dem Gegner Paroli bieten und unter Druck halten. Der Wirkungskreis von Rückraumschütze Sebastian Metzler konnte durch zeitweise Manndeckung erheblich eingeschränkt werden. Dennoch gelang es den Gastgebern nicht das Ergebnis zur Halbzeit – einen 3-Tore-Rückstand – zu verhindern (12:15). Zu viele klare Chancen wurden vergeben und damit das Selbstvertrauen von Gästetorwart Urbach noch mehr gestärkt der in der Folge mit mehreren Paraden glänzen konnte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte dominierte zunächst der TVE das Spielgeschehen und konnte sich mit zwei Toren in Folge auf 12:17 absetzen. Wieblingen gab sich nicht auf. Die Abwehr festigte sich und so konnte man sich wieder heranarbeiten. Beim Stand von 24:25, in der 57. Minute, kassierte die Wieblinger Bank eine Zeitstrafe, nachdem sich der Wieblinger Trainer über eine Entscheidung gegen seine Mannschaft beklagt hatte. Bereits zuvor gab es einige Entscheidungen der Unparteiischen die nicht nur auf Unverständnis auf Trainerseite stieß. Eine spielentscheidende Situation folgte dann in der 58. Minute als die Wieblinger beim Stande von 24:26 einen Strafwurf nicht im Eppelheimer Tor unterbringen konnten. Im weiteren Spielverlauf gelang den Gastgebern dann doch der Anschlusstreffer zum 25:26 in der 59 Minute zu erzielen. Im darauf folgenden Angriff standen die Eppelheimer mächtig unter Druck denn Zeitspiel war angezeigt. Leider wurde die Regel des Zeitspiels sehr großzügig ausgelegt und der TVE mit Steffen Wallberg konnte 20 Sekunden vor Schluss die Chance nutzen, den entscheidenden Treffer zum 25:27 für die Gäste zu setzen. Im Gegenzug gelang dann noch der Anschlusstreffer durch die Gastgeber zum Endstand von 26:27.

Natürlich schmerzt diese Niederlage auf Wieblinger Seite sehr denn die Punkte oder vielleicht 1 Punkt hätten man gut brauchen können. Dennoch kann Trainer Krembsler dieser Niederlage sehr viel Positives abgewinnen.
Sein Team kämpft und zeigt einen stetigen Aufwärtstrend der in diesem Spiel untermauert und gefestigt wurde.

Für den TSV spielten und trafen:
Tor:
Ivo Röwekamp, Thorsten Richter.
Feld: Chris Hertel (5), Stefan Knappe (4/1), Ruben Irion (1), Steffen Trautmann (3/2), Jochen Krembsler (3), Stefan Dörr (2), Frank Müller (2), Sven Jooß, Tobias Kösel, Daniel Jung (3), Steffen Jung (3).

R. Krembsler

Kommentare deaktiviert

1b gibt “Rote Laterne” ab

TV Eschelbronn – TSV Wieblingen II 23:29 (12:12)

Durch den 29:23-Sieg über den TV Eschelbronn am Samstag und der 21:29-Niederlage des SC Sandhausen gegen den TV Eppelheim am Sonntag konnte die 1b nach langer Durststrecke die „rote Laterne“ an den SC Sandhausen abgeben.

Erneut fehlten den Wieblingern für das Spiel gegen den TV Eschelbronn einige Stammspieler – und erneut kam die Hilfe von der 1c. Bereits beim Sieg gegen Malsch 2 hatte die 1c ihre Bereitschaft bekundet, die 1b weiter zu unterstützen. Vielleicht hatte aber Jürgen Merkel berichtet, wie man in der 1b zu seinem zweiten Frühling kommt. Gleich wie, drei Spieler der 1c schlossen sich der Mission „Klassenerhalt“ an und fuhren mit nach Eschelbronn. Trainer Krembsler war sich sicher, dass nach der Leistung gegen Malsch 2 auch ein Sieg gegen TV Eschelbronn möglich wäre. In den Trainingseinheiten wurde auf die Besonderheiten der Gegner eingegangen und entsprechende Maßnahmen trainiert. Doch irgendwie kehrten alle Untugenden zurück und die Mannschaft hatte wohl die Ohren auf „Durchzug“ gestellt. So musste der Wieblinger Trainer bereits nach sieben Minuten eine Auszeit nehmen und zur lauten Ansprache greifen. Bis zu diesem Zeitpunkt lag man 3:0 zurück und das Spiel sah aus Sicht der Wieblinger „Jungen“ eher nach Rentnerhandball als nach 2. Kreisklasse aus. Jeder in der Halle konnte die Worte von Trainer Krembsler deutlich verfolgen und verstehen – nun auch die Wieblinger.

Und sie zeigten Wirkung – vielleicht auch beim Gegner!

Die TSV-Abwehr festigte sich und im Angriff wurde schneller und druckvoller gespielt. Dennoch konnte Eschelbronn sich bis zur 18. Minute ein 8:4 erspielen. Wieblingen spielte konsequent die vom Trainer vorgegebenen Spielvarianten, und plötzlich lief es. In der 25. Minute beim Stande von 11:10 aus Sicht der Gastgeber nahmen diese Ihre Auszeit. Diese Auszeit nutzte auch der Wieblinger Trainer, um seine Jungs erneut auf ihre Möglichkeiten aufmerksam zu machen und um entsprechende Anweisungen zu geben. So gelang den Wieblingern zum Seitenwechsel das 12:12.

Nach der Pause galt es zunächst, den Angriff der Gastgeber zu unterbinde. Dies gelang und man konnte mit 12:13 in Führung gehen. Bis zum 17:17 konnten die Gastgeber mithalten, dann schlugen Jürgen Merkel und Michael Huljak mit sehenswerten Treffern zu, und plötzlich stand es 21:17 für die Gäste. Die Abwehr, inzwischen von Klaus Karch verstärkt, fand die richtigen Mittel um den Druck der Gastgeber einzudämmen. Dabei gelang es Klaus Karch, den linken Rückraumspielern aus Eschelbronn so den Schneid abzukaufen (es brachte ihm auch eine Zwei-Minuten-Strafe ein), dass sie ihre Würfe fast einstellten. Auch die Auszeit der Gastgeber in der 45. Minute brachte keine Wende mehr. Ihnen gelangen nur noch fünf Treffer, was auch der Leistungssteigerung von Ivo im Wieblinger Tor zu verdanken ist. Der TSV spielte die vom Trainer lautstark geforderten Varianten, Angriff für Angriff, und erspielte sich Torchance um Torchance. Manchmal waren die Wieblinger so frei, dass in den Reihen der 1c Spieler gemunkelt wurde, der ein oder andere Spieler würde den Torwurf verweigern. Dem war sicherlich nicht so, was das Endergebnis deutlich wiederspiegelte. Das Team hat gemeinsam gekämpft und alles gegeben, um am Ende die Punkte mitzunehmen. Selbst nach dem Schlusspfiff hatten die Wieblinger noch Kraft, ein „Tänzchen“ zu wagen.

R. Krembsler

Kommentare deaktiviert

1b: Souveräne erste Halbzeit sichert wichtige Punkte zur Mission „Klassenerhalt“

TSV Wieblingen II – TSV Malsch II 22:19 (14:6)

Trainer Robert Krembsler war unsicher, ob die Mannschaft die taktischen Anweisungen für das Spiel gegen den TSV Malsch II aus der Mannschaftsbesprechung richtig aufgenommen hatte und diese aufs Spielfeld mitnehmen würde. Obwohl recht anschaulich aufgezeigt, welche Auswirkungen verschiedene Spielvarianten haben und wie Sie zum Erfolg führen, stand beim Blick in die Gesichter bei einiger Spieler noch ein „Fragezeichen“.

Aus der Beobachtung der Aufwärmphase resultierend war klar, dass Malsch II nicht über Rückraumschützen verfügte, die eine besondere Einstellung der Abwehr erforderte. So wurde für diese Begegnung eine defensive Abwehrformation festgelegt.

Von Beginn an nahmen die Wieblinger das Spiel in die Hand. Malsch gelang gegen die gut funktionierende Wieblinger Abwehr bis zur achten Minute kein Treffer. Die Gastgeber schwächelten allerdings auch in dieser Zeit, denn dem Angriff gelangen bis dahin nur zwei Treffer. Dabei hätten die erspielten Situationen einen weit höheren Spielstand hergeben können. Die Gastgeber waren sichtlich überrascht, wie viele freie Positionen sich durch die neuen Spielvarianten ergeben hatten. So mussten in mehreren Angriffen immer wieder die gleiche Variante gespielt werden, bis das Team zur notwendigen Sicherheit kam. Die Gäste konnten das Spiel bis zum Stand von 5:5 noch ausgeglichen gestalten. Erst dann fand die Wieblinger 1b sicher die erarbeiteten Lücken und nutzte diese dann auch konsequent zum Torerfolg. Natürlich wurde diese Sicherheit durch eine hervorragende Torwartleistung von Ivo und Thorsten sowie eine tadellos agierende Abwehr untermauert.

Den Gästen gelang ab der 19. Minute nur noch ein Treffer, während die Gastgeber sich kontinuierlich nach vorne arbeiteten. Als Glücksfall erwies sich die Nominierung von Jürgen Merkel aus der 1c-Mannschaft, die der 1b ihre sportliche Unterstützung signalisiert hatte (hierfür vielen Dank an alle bereitstehenden Spieler). Kaum eingewechselt, belohnte Merkel dies mit zwei Treffern – musste dann aber die Treffer mit einer Zwei-Minuten-Strafe absitzen. Dennoch ließ sich das Team nicht in seinem Vorwärtsdrang bremsen und so konnte zur Halbzeit ein 14:6 erspielt werden.

Die zweite Hälfte begannen die Gastgeber weiter konzentriert. Der Vorsprung konnte bis zur 40. Spielminute gehalten werden (19:11). Dann stellte Malsch die Abwehr um und nahm Stefan Knappe in Einzeldeckung. Anstatt ruhig weiter zu spielen, kam unverständlich Hektik auf, die zu nicht nachvollziehbaren Aktionen führten. Dies eröffnete  den Gästen Chancen, die diese gerne annahmen und auch erfolgreich verwerteten. Plötzlich waren es nur noch vier Tore Vorsprung (20:16). Wieblingen verschenkte in dieser Phase neben einigen guten Torchancen auch noch zwei Siebenmeter. Auch wenn Malsch in der Endphase noch bis auf zwei Treffer herankam (21:19), konnten die Wieblinger das Spiel nach Hause bringen und sich über die wichtigen Punkte freuen.

Für den TSV spielten und trafen:
Tor:
Ivo Röwenkamp, Thorsten Richter.
Feld: Sefan Knappe (5/1), Steffen Jung (6), Christian Hertel (3), Jochen Krembsler (1), Frank Diehm (1), Jan Sommer (1), Steffen Trautmann, Stefan Dörr (1), Daniel Jung, Sven Jooß, Tobias Kösel, Jürgen Merkel (4).

Am Samstag, 23.2.13 um 19 Uhr muss der TSV Wieblingen in Eschelbronn antreten. Für Trainer Robert Krembsler keine unlösbare Aufgabe, wenn das Team auf die Leistung vom Wochenende noch einen drauf setzen kann. Auch wenn es in der berüchtigten kleinen Halle natürlich schwierig wird, erfolgreich zu sein, zumal dort das Publikum fast „hautnah“ am Spielfeldrand sitzt und sein möglichstes tun wird, um eine Niederlage der Heimmannschaft zu verhindern.
Hier gilt es für das Team taktisch und mit „Köpfchen“ zu agieren – und vor allen Dingen die Ruhe zu bewahren. Keinesfalls dürfen die Gäste hier Emotionen hochkochen lassen, denn dann müssen Sie gegen eine Fan-Wand anspielen – und dies wird es nicht leichter machen. Wir hoffen, dass auch einige Fans des TSV den Weg nach Eschelbronn finden, um das Team zu unterstützen. Zuvor spielen die 1.Damen des TSV um 17:20 Uhr, die ebenfalls die Punkte dringend brauchen.

R. Krembsler

Kommentare deaktiviert

1b verliert mit dezimierter Mannschaft in Sinsheim

TV Sinsheim – TSV Wieblingen II 25:21 (10:8)

Auch in der Begegnung gegen den Tabellenzweiten aus Sinsheim fehlten Robert Krembsler erneut wichtige Spieler. Christian Hertel hatte sich schon vorab abgemeldet. Absehbar war auch dass Daniel Beyer wegen Verletzung fehlen würde. Und dann kamen am Samstag morgen weitere Absagen von Steffen Jung, Jan Sommer und Ruben Irion.

Die letzte Spielbeobachtung des Gegners von Trainer Robert Krembsler stimmte ihn hoffnungsvoll und er wusste, dass die Chance groß ist die Punkte aus Sinsheim zu entführen. Entsprechend wurde die Mannschaft eingestimmt und auf den Gegner eingestellt.

In der ersten Spielhälfte schenkten sich beide Mannschaften nichts und Wieblingen gelang es aus einer stabilen Abwehr heraus den Gastgeber unter Druck zu setzen. Abschlussschwäche machten es den Wieblingern nicht möglich sich abzusetzen und so entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung in der ersten Hälfte, die mit einer 10:8 Führung der Gastgeber endetet.

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte sich Sinsheim einen 3 Tore Vorsprung erspielen. Dann ein weiterer Schock. 36. Minute – Rechtsaußen Frank Müller blieb mit Schmerzen am Boden liegen. Sein Muskel im Oberschenkel spielte nicht mehr mit. Letztendlich das negative Ergebnis seines unermüdlichen Einsatzwillen. Frank wird wohl nun „gezwungenermaßen“ fehlen und seine Verletzung auskurieren müssen. Hoffentlich fällt er nicht so lange aus. So lichtete sich die Bank mit Auswechselspielern.

Doch Wieblingen gab sich nicht auf und kämpfte unermüdlich weiter und schaffte bis zur 46. Minute den Ausgleich zum 17:17. Dann ein weiterer Ausfall, Jochen Krembsler musste mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden und konnte erst nach einer längeren Behandlungszeit wieder unter Schmerzen eingesetzt werden. Diese Phase nutzte dann Sinsheim um sich mit 6 Toren in Folge erneut auf 23:17 abzusetzen.

Wieblingen gab nie auf und startete erneut eine Aufholjagd aber am Ende reichten die Kräfte und die verbleibende Spielzeit nicht. Somit gab es für die Wieblinger eine erneute Niederlage im Kampf um den Klassenerhalt. Endstand 25:21.

Dies war auch das letzte Spiel von Jan Kempelmann, der den TSV Wieblingen aus beruflichen Gründen am 11.02.13 wieder in Richtung Norden verlassen wird. Jan war für uns ein vorbildlicher Spieler und toller „Kumpel“. Das Team der „Wildcats“ wünscht Jan auf diesem Wege alles Gute und viel Erfolg in seiner beruflichen Karriere.

Jan – „VIELEN DANK „

Robert Krembsler

Kommentare deaktiviert