1. Herren: Indiskutable Leistung unseres TSV in Ettlingen

HSG Ettlingen – TSV Wieblingen 24:21(10:11)

Nach dem gelungen Saisonauftakt vergangenes Wochenende im heimischen Sportzentrum West gegen den SV Langensteinbach ist unser TSV mit einer ganz schwachen Leistung in Ettlingen aufgetreten. Im Vergleich zur Vorwoche gab es aufgrund des im Urlaub weilenden Matthias Dörr eine Änderung im Kader. Für ihn wurde Alexander Güllicher nominiert.

Schon vor dem Spiel lief schon einiges schief. Es war nicht möglich das Spiel vom Server zu lasen weshalb nach alter Schule wieder auf einem Papierspielberichtsbogen alles eingetragen werden musste. Das Spiel musste durch diese Umstände 10 Minuten später beginnen. Das Spiel wirkte wie eine Art Freundschaftsspiel wozu auch die überschaubare Anzahl der Zuschauer beitrug. Irgendwie übertrug sich das alles auch auf das Spielfeld aus. Nach 5 gespielten Minuten stand es immer noch 0:0 und beide Mannschaften überboten sich in Harmlosigkeit im Angriff. Erst ein verwandelter Siebenmeter von Jan Dexheimer beendete in der 7. Minute die Torflaute. Schon in der frühen Phase war zu erkennen das unsere Mannschaft nicht richtig auf der Platte war. Die Abwehr stand zwar ziemlich stabil, was aber auch an den ideenlosen Angriffen der Gastgeber lag. Fast jeder Angriff der HSG wurde bis zum drohenden Zeitspiel ausgereizt. Unserem TSV gelang es aber nicht daraus Kapital zu schlagen. Selbst agierte man im Angriff viel zu statisch und das Tempospiel wurde an diesem Abend völlig außen vorgelassen. Trotz allem lag unser TSV fast die komplette erste Hälfte in Führung. Nach dem 3:5 wurde bis zum 6:8 eine zwei Tore Führung gehalten. Danach schafften die Gastgeber beim 9:8 die erste Führung. Bis zur Halbzeitpause konnte unser TSV das Spiel aber wieder drehen und mit einem 10:11 in die Pause gehen.

Anstatt aber in der Halbzeit den Schalter umzulegen und eine Schippe draufzulegen passierte das Gegenteil. Die HSG ließ sich nicht lange Bitten und legte auf 16:13 vor was TSV-Trainer Marc Winterhalder bereits in der 40. Minute veranlasste seine Auszeit zu nehmen. Danach schien unser TSV zumindest wieder etwas besser in der Spur. Zwei schnelle Tore zum 16:15 Anschluss und kurze Zeit später war beim 17:17 auch der Ausgleich wiederhergestellt. Doch eine richtige Wende blieb an diesem Abend leider aus. Im Gleichschritt ging es bis zum 20:20 ehe die entscheidende Schlussphase begann. Auch hier stellte man sich selbst das Bein und servierte der HSG den Sieg auf dem Silbertablett. In Unterzahl wurde zu früh ergänzt was gut 5 Minuten vor dem Ende eine dann doppelte Unterzahl bedeutete. Bezeichnend dann auch das beim 4:6 ein gehaltener Ball nicht gesichert wurde, sondern zum vermeintlichen Konter abgegangen wurde. Der zweite Versuch wurde von der HSG genutzt und die Niederlage war kurze Zeit später besiegelt. Aufgrund einer offenen Deckung musste man sich dann am Ende gar noch mit 24:21 geschlagen geben.

Abschließend muss sich die Mannschaft fragen an was es lag das solch eine Leistung abgerufen wurde. Kein Spieler schaffte es auch nur annähernd an seine Normalform heranzukommen. Es reicht halt in der Verbandsliga nicht nur die Platte hoch und runter zu rennen, da muss man auch im Kopf fit sein und da schienen die meisten nicht auf der Höhe gewesen zu sein.

 

Für den TSV spielten:

Tor: Jonathan Zartmann, Sebastian Kaiser

Feld: Marco Widmann (3), Björn Koffeman, Christoph Schwartz (1), Luca Messerschmidt (1), Lukas Gaa (1), Lukas Wolf (5), Moritz Augustat (1), Alexander Güllicher (2), Moritz Merkel, Simon Dörr (1), Jan Dexheimer (6/3), Erjon Rafuna

Trainer: Marc Winterhalder

 

HSG Ettlingen:

Tor: Simon Endwein

Feld: Fabian Broschwitz (4), Jonas Weiß (6), Markus Stober (1), Hannes Röpcke (1), Klaus Hartung (2), Christian Kurrle (6/1), Raphael Morisco, Marcus Witz, Marvin Carlous (1), Tobias Broschwitz (2/1), Nick Stober (1)

Trainer: Christoph Morio

Dieser Beitrag wurde unter Herren, Spielberichte Herren 1 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.