Damen: Trotz starker Torhüter-Leistung; der TSV bleibt weiterhin sieglos!

SG Schwarzbachtal – TSV HD-Wieblingen 26:17 (13:8)

Vielleicht muss man an dieser Stelle endlich mal erwähnen, dass die Damen des TSV rückraumgeschwächt in die Saison 19/20 starteten. Maike Fries und Lena Kist fielen aufgrund von Schwangerschaft aus. Im Abwehr-Verbund fiel als starke und konsequent durchgreifende Spielerin Michelle Kößler ebenfalls schwangerschaftsbedingt aus. Und als wäre das noch nicht genug, verletzte sich unsere zuverlässige und gut antizipierende Vanessa Lehr im Spiel gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen an der Wurfhand. Diese vorrübergehenden Verluste muss eine Mannschaft erst Mal verkraften.

Nun zum Spiel am Sonntag, den 24.11.2019:

Wir starten gut ins Spiel und Tanja Fischer kann gleich zu Beginn einen 7-Meter in ein Tor umwandeln. Bis zur 5. Minute ist es relativ ausgeglichen. Auch die Abwehr steht kompakt und die TSV-Damen helfen sich gegenseitig aus um ein Durchkommen der körperlich starken SG Schwarzbachtal zu verhindern. In Minute 10 steht es 4:3 für die SG. Und dann folgt ein Spielverlauf, den wir in diesem Match noch öfter sehen werden. Bis zur 15. Minute schießen wir kein Tor. Jessica Frohnert kann einen Strafwurf für den TSV nicht im Tor unterbringen. Erst in Minute 16 schmeißt sich Julia Nielsen in die waagerechte und trifft. Doch die SG hat bis dahin schon 8 Würfe im Tor platziert. Beim Spielstand von 10:7 nimmt TSV-Coach Christian Wolf die Auszeit. Danach schießt die SG in den verbleibenden 10 Minuten der 1. Hälft noch 3 Tore und wir nur 1 – Halbzeitstand 13:8!

In der Kabine: Wir sind motiviert und wissen, wir können solche Spiele drehen. In der Vergangenheit haben wir das oft gezeigt und gingen anschließend als Sieger von der Platte. Also gab es nur ein Ziel: Kampf! Wir kämpfen bis zu letzten Sekunde! Wir nehmen kratzen und petzen und vieles mehr in Kauf. Hauptsache nicht aufgeben!

Tja, leichter gesagt als getan. Wir schwächeln weiterhin. Jetzt auch verstärkt in der Abwehr und schießen erst in Minute 39 ein Tor und in Minute 45 ganze zwei. Die SG hingegen schmeißt 8 Kisten. Spielstand 21:10!

Trotz weiterer vieler technischer Fehler platzt der Knoten 10 Minuten vor Spielende. Es läuft besser mit der Torausbeute. Bis zum Spielende werfen wir noch 7 Tore und die SG „nur“ 5.

Zehn Minuten „ Leistung“ pro Halbzeit reichen aber nun mal nicht aus um ein Spiel zu gewinnen oder gar zu drehen. Es hat sich etwas umgekehrt: In den vergangenen Jahren sind es 10 Minuten Schwächeln pro Hälfte gewesen. Das ist eindeutig leichter zu kompensieren.

Es ist zum Haare raufen und wir sind alle sichtlich geknickt. Es hilft aber nix! Wir müssen weiter an uns arbeiten und dürfen nicht aufgeben! Konzentriertes Training und eine Portion Selbstreflexion mit dem Ziel Fehler auszumerzen, etwas mehr Gelassenheit und Leichtigkeit in die Köpfe zu bekommen und dadurch zu gewohnter Stärke zurück zu finden. Wir bleiben dran! Die Saison ist noch nicht vorbei!

Es spielten für den TSV:

Alina Schell (Tor), Annette Klein (4), Mareike Dörr (1/1), Tanja Fischer (3/2), Jessica Frohnert (1/1), Julia Nielsen (2), Emma Wolf, Sophie Seemann (1), Laura Edinger (1), Isabel Jakob, Sandra Wolf (4), Anna Krämer, Kim Thalwitzer

Trainer: Christian Wolf und Annette Klein

Dieser Beitrag wurde unter Frauen, Spielberichte Frauen 1 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.