Verbandsliga-Herren: Schwache erste Halbzeit besiegelt Derbyniederlage

TSV Wieblingen – TSV Handschuhsheim 23:26 (9:15)

Mit viel Spannung wurde das Heidelberger Neckarderby erwartet, was aber im Sportzentrum West wie die Spiele zuvor ohne Zuschauer ausgetragen werden musste. Genau das Salz in der Suppe, was solche Spiele ausmacht, fehlte also. Die Mannschaften versuchten zwar Derby-Stimmung aufkommen zu lassen, das war aber natürlich bei weitem nicht das gleiche wie sonst üblich.

Die Löwen gingen nach den 4 Siegen zu Beginn der Saison mit ordentlich Selbstvertrauen und einer breiten Brust in das Spiel. Unserer Mannschaft war zu Beginn des Spiels anzumerken, dass sie gewillt war wieder eine andere Leistung zu zeigen. Eine variable Abwehr und wieder mehr Tempo im Angriffsspiel sorgten gleich für eine 2:0 Führung. In der 9. Minute dann die einzige etwas unschönere Szene eines ansonsten sehr fairen Derbys. Klaus Dahlmann attackierte Lukas Wolf in der Luft ohne eine Chance an den Ball zu kommen. Glück für die Gäste, dass ihr Abwehrchef hier nicht direkt zum Duschen geschickt wurde. Den fälligen Strafwurf verwandelte Björn Koffeman zur 5:4 Führung. Doch wie schon in den vergangenen Spielen klappte vor allem das Überzahlspiel überhaupt nicht. Handschuhsheimkonnte das Spiel drehen und mit 5:6 in Führung gehen. Dies zeigte bei unserem TSV Wirkung. Nichts war mehr zu sehen vom Anfangselan. Fehlwürfe und technische Fehler nutzte der Tabellenführer gnadenlos aus. Beim 6:9 versuchte TSV-Trainer Marc Winterhalder den Lauf zu unterbrechen, doch auch diese Maßnahme verpuffte. Nach einem 0:7 Lauf und einem Zwischenstand von 6:13 konnte unser TSV erstmals wieder einen Treffer erzielen. Zu diesem frühen Zeitpunkt schien schon eine Vorentscheidung gefallen zu sein. In die Halbzeitpause ging es dann mit einem 9:15 Rückstand. 

In die zweite Hälfte startete unser TSV mit einer 6:0 Deckung und im Angriff sorgte der eingewechselte Simon Dörr für neuen Schwung. Auch Lukas Wolf hatte sein Visier nun besser eingestellt und nach 7 Fehlwürfen in der ersten Halbzeit endlich das erste Erfolgserlebnis. Man konnte spüren wie das Spiel sich zu drehen begann. In der 46. Minute gelang dann sogar der Ausgleich zum 19:19. Nun war alles angerichtet das Spiel vollkommen zu drehen. Doch die sich bietenden Chancen wurden leider nicht genutzt. Nach dem 20:20 legte Handschuhsheim wieder 2 Tore vor. Nach dem Anschlusstreffer zum 21:22 dann der nächste Schock in dem sich Lukas Wolf bei einem Wurfversuch unglücklich an der Hand verletzte. Neben den bereits verletzten Marco Widmann und Jan Dexheimer nun der dritte etatmäßige Rückraumspieler, der nicht mehr eingesetzt werden konnte. Dennoch stemmte sich unser TSV gegen die drohende Niederlage, verursachte in den entscheidenden Momenten aber zu viele Fehler um das Spiel nochmal zu drehen. Am Ende stand eine 23:26 Derbyniederlage auf der Anzeigetafel, die aufgrund der gezeigten Leistung zwar ärgerlich aber sicher nicht unverdient war. Neben den schon erwähnten Verletzten, fehlt im Rückraum zusätzlich Moritz Augustat, der aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung steht. Nicht die besten Voraussetzungen um nach der Negativserie wieder in die Spur zu kommen. Bleibt zu hoffen, dass zum kommenden Derby in Dossenheim vielleicht der ein oder andere wieder zurückkehren kann.

Für den TSV spielten:

Tor: Jonathan Zartmann, Sebastian Kaiser

Feld: Marco Widmann, Matthias Dörr (3), Björn Koffeman (4/3), Christoph Schwartz (1), Luca Messerschmidt (1), Lukas Gaa (1), Lukas Wolf (4), Phil Nitze (5), Moritz Merkel, Tobias Will (3), Simon Dörr (1), Jan Dexheimer

Trainer: Marc Winterhalder

TSV Handschuhsheim:

Tor: Salem Abou-Zahra, Nico Kahlich

Feld: Marius Krembsler (5/2), Sandro Breuer (2), Christopher Joswig (4), Johannes Hoffmann (5), Klaus Dahlmann, Jonas Bald (4), Jasper Weiler (1), Adrian Koch (1), Hendrik Teichert (1), Hossameldin Hassanien (2), Mika Schuranski, Vincent Stupp (1)

Trainer: Jan Philipps

Dieser Beitrag wurde unter Herren, Spielberichte Herren 1 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.