Erste bezwingt Steinsfurt

TSV Wieblingen – TSV Steinsfurt 34:29

Am gestrigen Sonntagabend trafen in der Kreisliga Heidelberg die beiden Tabellennachbarn aus Steinsfurt und Wieblingen aufeinander. Der TSV Steinsfurt stand vor dem Spiel mit 13:13 Punkten einen Tabellenplatz vor dem TSV Wieblingen der 11:15 Punkte auf dem Konto hatte. Mit einem Sieg hätte Wieblingen also am TSV Steinsfurt vorbeiziehen können, da man das bessere Torverhältnis im Vergleich mit den Sinsheimer Vorstädtern besitzt.

Doch auch der TSV Steinsfurt wollte seine Erfolgsserie von 3:1 Punkten in der Rückrunde ausbauen und Revanche für die Heimniederlage zu Beginn der Saison gegen Wieblingen nehmen.

Genügend Motivationsgründe also für beide Teams dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen.

Personell standen die Vorzeichen auf Wieblinger Seite alles andere als gut vor der Partie. Johannes Schön musste aufgrund einer Gehirnerschütterung die er aus dem Spiel gegen Malschenberg davongetragen hatte sowie seiner fragwürdigen Rotsperre aus dieser Partie ebenso pausieren wie die Verletzten Michael Hofmann und Lucas Gartner. Des Weiteren gingen Daniel Zach, Stephan Gutfleisch und Tobi Müller angeschlagen in die Partie. Doch auch Steinsfurt musste auf zwei Spieler berufsbedingt verzichten und beide Maaß Brüder gingen ebenfalls angeschlagen in die Begegnung.

Von Beginn an entwickelte sich eine umkämpfte Partie in der sich zunächst keines der beiden Teams entscheidend absetzen konnte. Über 7:7 und 9:9 marschierten beide Mannschaften im Gleichschritt ohne dass sich eine der Beiden entscheidend absetzen konnte.

Doch mit zunehmender Spieldauer gewann die Wieblinger Abwehr gestützt auf einen erneut starken Manuel Rehberger im Tor mehr und mehr die Oberhand. Die daraus resultierenden Kontermöglichkeiten nutze der TSV gnadenlos aus und konnte sich beim 14:11 erstmals mit drei Toren nach vorne werfen. Die Deckung stand jetzt felsenfest und vorne trafen die der Christian Dörr und Stephan Gutfleisch sowie Daniel Zach am Kreis. Den Gästen gelang kein Treffer mehr und so wurden beim Stande von 17:11 die Seiten gewechselt.

Nach der Pause wollte Steinsfurt es noch mal wissen und Trainer Gajarsky trieb seine Jungs unermüdlich an. Doch Wieblingen hielt dagegen und konnte die jetzt schwächere Abwehrleistung durch eigene Treffer im Angriff immer wieder kompensieren. Als dann auch noch Daniel Rautenberg nach der dritten Zeitstrafe von den insgesamt sehr souverän agierenden Schiedsrichtern auf die Tribüne geschickt wurde, kam noch etwas mehr Unsicherheit auf Wieblinger Seite auf.

Zudem gab Steinsfurt weiterhin nicht auf und kam in der Folge beim 29:26 erstmals wieder auf drei Tore heran.

Viele Fans in der Halle erinnerten sich jetzt an die vier Heimspiele der Vorrunde gegen Malschenberg, Rot, Dossenheim und Eberbach in denen man jeweils in der 50. Minute zum Teil deutlich geführt hatte und sich am Ende dennoch mit einem Tor geschlagen geben musste.

Doch das Team bewies wie schon in den letzten vier Spielen, das man aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt hatte und blieb cool. Beim 33:28 in der 55. Minute war das Spiel zu Gunsten der Hausherren entscheiden und der 34:29 wurde von den vielen Fans in der Halle frenetisch gefeiert. Jetzt gilt es diese Leistung Woche für Woche wieder zu zeigen, um auch am kommenden Samstag um 18:00 Uhr beim schweren Auswärtsspiel in Rot zu bestehen

Für den TSV Wieblingen spielten:
Tor: Manuel Rehberger, Toni Kirchner
Feld: Stephan Gutfleisch (5), Daniel Rautenberg (1), Thomas Dörr (2), Christian Dörr (6), Daniel Beyer (3), Dennis Nold (2), Markus Müller (2), Daniel Zach (11/6), Tobi Müller (1),

Für den TSV Steinsfurt spielten und trafen:
Tor: Lucas Maulbetsch, Jose Ferreila
Feld: Stephan Ludwig (3), Sebastian Maaß (5), Tobias Münkel (1), Tobias Reineck (10/2), Christoph Maaß (4), Philipp Kälberer, Manuel Ludwig (2/1), Manuel Reinhardt (1), Tobias Horn, Zdeno Gajarsky, Lucas Olbert (2)

 

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte Kreisliga 2011/12 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.