Erste war nicht cool genug

 

TSG Dossenheim – TSV Wieblingen 30:28

Am Sonntagabend musste die Herren des TSV Wieblingen beim aktuellen Tabellenzweiten der TSG Dossenheim antreten. Nach der klaren Heimniederlage am letzten Wochenende gegen den Tabellenführer und Meisterschaftsfavoriten aus Bammental war es die zweite schwere Aufgabe innerhalb von zwei Wochen für das Team um den verletzten Kapitän Christian Dörr.

Dossenheim hatte in dieser Saison erst ein Spiel verloren und dieses beim Tabellenführer aus Bammental. Nachdem die Mannschaft von Trainer Peter Masica allerdings in den letzten Wochen in Malsch und in Dielheim jeweils nur Unentschieden gespielt hatte, betrug der Abstand auf den Ersten der Kreisliga Heidelberg vor dem Spiel gegen Wieblingen bereits zwei Punkte, wobei Bammental zudem das deutlich bessere Torverhältnis vorzuweisen hat. Aus diesem Grund musste Dossenheim das Match gegen Wieblingen unbedingt gewinnen, um seine Minimalchance auf den Aufstieg noch zu erhalten.

Ganz anders sieht die Situation dagegen beim TSV Wieblingen aus. Nach einer Saison mit vielen personellen Umbrüchen hat sich das Team in der Rückrunde in seinen Leistungen gefestigt und steht aktuell im Niemandsland der Tabelle.

So konnte die Mannschaft von Steffen Hahn und Thomas Embach beim Tabellenersten frei aufspielen und darauf hoffen eventuell die letzten Träume vom Aufstieg der Dossenheimer zu zerstören.

Genauso gingen die Gäste auch in die Partie. Hinten in der Abwehr ließ man dem starken Rückraum der Dossenheimer um Nicolai Elfner und Sven Möckel kaum Raum sich zu entfalten. Im Angriff spielte Wieblingen wie aus einem Guss und setzte sich Tor um Tor ab. Vor allem Johannes Schön und Stephan Gutfleisch konnten sich in dieser Phase im Rückraum immer wieder auszeichnen. So gerieten die Gastgeber über 4:7 und 4:9 beim 4:10 mit ganzen 6 Toren in Rückstand. Dies veranlasste Trainer Peter Masica dazu eine Auszeit zu nehmen und seine Mannschaft neu einzustellen. In der Folge kamen die Gastgeber bis zur Halbzeit beim Stande von 13:16 wieder auf 3 Tore heran. Auch in der zweiten Halbzeit konnte Wieblingen bis zum 17:20 den Vorsprung von 3 Toren halten. Doch man merkte auch in dieser Phase schon, dass es nicht mehr so rund lief im Angriff und Dossenheim jetzt immer mehr sie Oberhand bekam. Beim 21:21 waren die Hausherren wieder im Rennen und konnten sich im weiteren Verlauf des Spiels gar mit 4 Toren absetzen.

Doch der TSV gab sich nicht geschlagen und kämpfte weiter. 5 Minuten vor dem Enden beim Stande von 29:27 war wieder alles offen.

Zwei vergebene Konter und ein verworfener Siebenmeter verhinderten jedoch, wie schon im Hinspiel einen glücklichen Ausgang für den TSV und Dossenheim siegte am Ende knapp mit 30:28.

Auch wenn nach diesem Spiel alle Spieler sichtlich enttäuscht waren, gibt es nach der über weite Strecken starken Leistung beim Tabellenzweiten keinen Grund die Köpfe hängen zu lassen.

Schon am kommenden Sonntag wartet auf die Handballer die nächste schwere Aufgabe im Spiel gegen den Tabellenvierten aus Malsch. Gegen diesen hat man nach einer desolaten Leistung im Hinspiel noch eine Rechnung offen und möchte mit den eignen Fans im Rücken endlich wieder punkten.

Für den TSV Wieblingen spielten und trafen
Tor: Manuel Rehberger, Toni Kirchner.
Feld: Stephan Gutfleisch (3), Thomas Dörr (3), Daniel Rautenberg (4) , Markus Müller (1), Daniel Beyer (1), Daniel Zach (2), Dennis Nold (1), Tobias Müller (1), Philip Grossen, Johannes Schön (11/5), Christian Hertel (1).

Für die TSG Dossenheim spielten und trafen:
Tor: Dominic Elfner, Christof Unholz.
Feld: Thomas Kamer (1), Sven Hasberg (3), Stefan Wieder (2), Nicolai Elfner (6/2), Gregor Hader, Andreas Schückler (3), Jonas Krembsler (3), Sven Möckel (2), Nico Loddo, Dominik Durak (1), Nicolai Mohr (7/2).

 

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte Kreisliga 2011/12 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.