Mit Kempa-Tor zum späten Sieg

TSV Wieblingen – TSV Malsch 28:27 (15:11)

Zum vorletzten Heimspiel der Saison empfingen die Handballer des TSV Wieblingen am Sonntagabend den aktuellen Tabellendritten vom TSV Malsch im Sportzentrum West. Nach zuletzt zwei knappen Niederlagen mit jeweils einem Tor Differenz gegen die Spitzenmannschaft vom PSV Heidelberg sowie den TSV Steinsfurt wollte man auf Wieblinger Seite endlich wieder punkten. Zudem hatte man nach der desolaten Leistung und der damit verbundenen klaren Vorrundenneiderlage in Malsch auch noch einiges gut zu machen.

Klar war man sich allerdings im Vorfeld auch darüber, dass dies gegen den letzt jährigen Absteiger aus der Landesliga Nord kein leichtes Unterfangen werden würde. Stehen doch beim TSV Malsch noch etliche Spieler auf der Platte, die schon in der Landesliga zu den Leistungsträgern zählten. Außerdem spielten die „Mälscher“ nach einem eher schleppenden Start eine solide Runde und gingen häufig aufgrund ihrer starken Abwehr als Sieger vom Platz. Kurzzeitig sah es sogar danach aus, als könne der TSV um Trainer Steffen Bechtler doch noch ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden.

Doch die Heimmannschaft um Goalgetter Thomas Dörr zeigte sich von all dem unbeeindruckt und ging aggressiv und engeagiert in die Partie. Zwar konnte Malsch mit 1:0 in Führung gehen, doch sollte dies für lange Zeit die letzte Führung der Gäste gewesen sein. Wieblingen baute ein reglerechtes Abwehrbollwerk auf, hinter dem der junge Toni Kirchner im Tor sein Übriges tat und reihenweise die Würfe der Gäste entschärfte. Aus dieser sicheren Abwehr heraus kamen die Gastgeber immer wieder zu sehenswerten Kontertreffern, und auch aus dem gebundenen Spiel heraus schaffte es das Team von Steffen Hahn und Thomas Embach, immer wieder schön heraus gespielte Treffer zu erzielen. Durch diese konzentrierte Leistung gelang es dem TSV sich immer zwei bis drei Tore vor den Gästen zu halten und schließlich sogar mit einem Vier-Tore-Vorsprung (15:11) in die Kabine zu gehen.

„Jetzt bloß nicht das Spiel abhaken, sondern weiter konzentriert in Abwehr und Angriff arbeiten.“ Mit dieser Devise gingen die Hausherren in den zweiten Abschnitt und schafften es auch zunächst, das Tempo und die Konzentration hochzuhalten. In der 35 Minute war der Vorsprung gar auf sieben Tore angewachsen. Das Spiel schien eigentlich entschieden.

Doch wie schon in den letzten Begegnungen zeigte die Mannschaft um Kapitän Christian Dörr, der erstmals seit seiner Fußverletzung wieder mit auf der Bank saß, ihr zweites Gesicht. Reihenweise wurden klarste Chancen im Angriff ausgelassen, und die Gäste kamen Tor um Tor heran. Da auch die Abwehr inklusive Tormann nicht mehr so konzentriert agierten wie in Halbzeit ein, schmolz der einst komfortable Vorsprung wie Eis in der Sonne. Als er nur noch zwei Tore betrug, nahm Wieblingen die Auszeit, damit Trainer Hahn seine Spieler neu einstellen konnte. Doch auch diese Maßnahme konnte die Aufholjagd der Gäste nicht stoppen. Das Spiel drohte zu kippen. Als Wieblingen 30 Sekunden vor Spielende beim Stande von 27:27 von den beiden Schiedsrichtern eine doppelte Zeitstrafe bekamen, schien nicht nur der eine Punkt in Gefahr, sondern beide. Markus Müller wurde als zusätzlicher Feldspieler für Tormann Toni Kirchner mit dem gelben Leibchen eingewechselt. Allerdings bekam auch er nachdem er am Kreis hart attackiert wurde und diese Aktion von den beiden Schiris nicht geahndet wurde, zwei Minuten wegen Meckerns aufgebrummt. Es waren noch fünf Sekunden zu spielen, und die Spannung war kaum noch zu ertragen. Sollte es wieder nur bei einem Punkt für die Gastgeber bleiben?

Angefeuert von den frenetischen Fans in „Hölle West“ bekommt der an diesem Tag bärenstarke Thomas Dörr den Ball und passt diesen über die Abwehr in den Kreis. Stefan Junkert fliegt durch die Abwehr, fängt den Ball in der Luft und netzt in der letzten Spielsekunde zum verdienten 28:27-Endstand für den TSV Wieblingen ein. Die Halle bebt und die Fans feiern ihre Mannschaft, die sich immer besser entwickelt und in den letzten Wochen gezeigt hat, dass sie mit den Spitzenteams der Liga mithalten kann.

Für den TSV Wieblingen spielten und trafen:
Tor: Thorsten Richter, Toni Kirchner
Feld: Tobias Müller (2), Markus Müller (1), Stefan Junkert (4), Thomas Dörr (10/5), Lucas Gartner, Daniel Beyer (4), Stephan Gutfleisch, Christian Dörr, Daniel Rautenberg (6), Sven Fischer, Daniel Zach (1), Dennis Nold

Für den TSV Malsch spielten und trafen:
Tor: Matthias Drescher, Christian Petersen
Feld: Stefan Eimpel (1), Patrik Schanzenbach (2), Dennis Schnurr (3), Andreas Walz (9/6), Christoph Weis (4), Andreas Funkert (2), Philipp Schäffner (3), Manuel Bambach (3)

Steffen Hahn

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte Kreisliga 2010/2011 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.