Erste lässt Handschusheim keine Chance im Derby

TSV Handschuhsheim – TSV Wieblingen 32:40

Nach der klaren Niederlage im Spitzenspiel gegen Malsch und der anschließenden zweiwöchigen Spielpause musste der TSV Wieblingen beim starken Aufsteiger aus Handschuhsheim antreten. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Beisel konnte im bisherigen Rundenverlauf 6:6 Punkte holen und sich im Mittelfeld der Tabelle etablieren. Dieses Punktekonto wollten die Hausherren auch gegen den zuletzt schwächelnden TSV Wieblingen ausbauen und weiter nach oben klettern in der Tabelle. Da Derbys zudem immer ihre eigenen Gesetze haben, war die Hoffnung auf einen Erfolg der Heimmannschaft im Vorfeld bestimmt nicht ganz unbegründet.

So ging es gleich zu Beginn der Partie munter hin und her. Zwar erwischte Wieblingen den besseren Start und ging mit 2:0 in Führung, doch kämpfte sich Handschuhsheim postwendend wieder heran und konnte seinerseits mit 3:2 in Front gehen. Vor allem Handschuhseims Tormann Tim Rausch vereitelte gleich mehrere klare Chancen der Wieblinger Angreifer. Bis zum 11:8 für Wieblingen schaffte es keine der beiden Mannschaften, sich entscheidend abzusetzen.

Doch dann kamen die Wieblinger Abwehr und Tormann Salem Lawand immer besser ins Spiel, ließen in dieser Phase kaum noch Treffer der Gastgeber zu und münzten etliche Ballgewinne mit schnell vorgetragenen Gegenstößen direkt in Tore um. Nach wenigen Minuten stand es 15:7 für den TSV Wieblingen. Die zahlreich mitgereisten Wieblinger Fans feierten ihr Team, das diesen Sieben-Tore-Vorsprung beim Stande von 19:12 mit in die Halbzeitpause nahm.

Nach der Pause kam allerdings gewaltig Sand ins Getriebe des Wieblinger Spiels. Sowohl im Angriff wie auch in der Abwehr fehlte die nötige Kompromisslosigkeit. Dies ermöglichte den aufopferungsvoll kämpfenden Gästen beim 22:25 wieder auf Tuchfühlung zu kommen. Trainer Steffen Hahn reagierte und nahm die Auszeit. Diese Maßnahme zeigte sofort ihre Wirkung und Wieblingen stellte den alten Sieben-Tore Abstand wieder her.

Doch das Spiel war immer noch nicht entschieden. Der TSV Handschuhsheim wollte sich in eigener Halle nicht geschlagen geben. Da Wieblingen zudem viele klare Chancen auf dem Weg liegen ließ, kamen die Hausherren nochmal auf 29:33 heran. Doch die Mannschaft um den an diesem Tag starken Patrick Theiss legte noch einmal zu und krönte ihre gute Leistung an diesem Abend mit zwei sehenswerten Kontertreffern zum 40:32-Endstand.

„Auswärtssieg, Auswärtssieg!“ skandierten die begeisterten Fans des TSV Wieblingen und feierten ihre Mannschaft.

Der TSV bot eine starke Teamleistung, bei der alle Spieler ihren Teil zum Erfolg beitrugen. Auch das Brüderduell zwischen Matthias Gutfleisch (TSV Handschuhsheim) und Stefan Gutfleisch (TSV Wieblingen) konnte der Wieblinger mit Feldtoren 6:5 für sich entscheiden. Leider kam das Kuriosum eines doppelten Brüderduells zwischen Johann Schank (TSV Handschuhsheim) und Sebastian Schank (TSV Wieblingen) aufgrund der Sperre von Sebastian Schank aus dem Spiel gegen den TSV Malsch nicht zustande.

Alles in allem war es ein richtiges Derby mit vielen Emotionen und zwei stark kämpfenden Teams. Unklar wird allen Beteiligten allerdings bleiben, wie die beiden Unparteiischen bei einer derart fair geführten Partie auf insgesamt 16 Zeitstrafen kamen und damit nicht unbedingt für Ruhe auf dem Spielfeld und auf den Bänken der beiden Teams sorgten.

Steffen Hahn

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte Kreisliga 2012/13 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Erste lässt Handschusheim keine Chance im Derby

  1. Daniel Bräuer sagt:

    Und so sahen es die Handschuhsheimer