Erste: Stark trotz vieler Ausfälle

TSV Malsch – TSV Wieblingen 37:34

Für das Auswärtsspiel beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Malsch standen die Vorzeichen äußerst schlecht. Fehlte auf Malscher Seite mit Andreas Walz lediglich ein Spieler, so war die Liste bei den zuletzt starken Wieblingern um einiges länger. Neben den langzeitverletzten Leistungsträgern Thomas Dörr, Tobias Müller, Lukas Gaa und Linkshänder Daniel Beyer fielen mit Yasar Cinko und Philipp Wolf zwei weitere Stützen des Teams aus.

So mussten die Verantwortlichen auf Thomas Kößler und Sven Fischer als Ergänzung für das angeschlagene Team zurückgreifen, da die 1b parallel in Eschelbronn um wichtige Punkte für den Klassenerhalt kämpfte. Nach dieser Reihe von Ausfällen hätte vor dem Spiel keiner auch nur einen Cent auf den TSV Wieblingen gesetzt. Doch die Mannschaft zeigte sich wie schon in den letzten Partien gefestigt. Doch der Reihe nach.

Zunächst startete der Tabellenführer und Meisterschaftsanwärter aus Malsch besser in die Partie und konnte sich auf 6:2 absetzen. Vielen, die noch die Spiele der letzten Jahre in der Reblandhalle in Erinnerung hatten, schwante schon Böses. Doch angetrieben vom starken Patrick Theiss fing sich das Team und kämpfte sich Tor für Tor zurück in die Partie. Der TSV Malsch blieb zwar immer in Front, spürte aber, dass es ein ganz harter Gang gegen die tapferen Zehn aus Wieblingen werden würde. Zur Halbzeit betrug der Rückstand von Wieblingen nur noch ein Tor, und nicht nur die Mannschaft spürte, dass Abend eine Überraschung in greifbarer Nähe war.

Nach der Halbzeit ging es auch gleich gut weiter. Die Mannschaft um den überragenden Daniel Zach am Kreis kam immer mehr auf, ging schließlich mit einem Tor in Führung und zwang den Malscher Trainer Koch sich selbst einzuwechseln. Dieser fiel dann auch gleich mit einer – zwar cleveren – aber durchaus unsportlichen Tat auf, als er Wieblingens Patrick Theiss provozierte und dieser in Folge seine dritte Zeitstrafe kassierte.

Jetzt spätestens erwartete Malsch wohl, dass der Widerstand des TSV Wieblingen gebrochen sein musste.

Doch weit gefehlt. Dennis Nold rückte auf die Mitte und machte sein stärkstes Spiel in dieser Saison. Malsch konnte sich einfach nicht absetzen und wurde zusehends nervöser. Doch mit zunehmender Spieldauer merkte man schließlich doch, dass der TSV Malsch auf allen Positionen doppelt besetzt war und der TSV Wieblingen quasi durchspielen musste.

Thomas Kößler rückte schließlich für Daniel Zach in den Mittelblock und holte vorne am Kreis gleich noch einen Siebenmeter heraus. Doch immer wieder fanden jetzt die Angreifer des TSV Malsch die Lücken in der Wieblinger Deckung und konnte sich mit drei Toren absetzen. Wieblingen kämpfte zwar nochmal, konnte diesen Vorsprung allerdings nicht mehr egalisieren. So musste sich die Mannschaft am Ende knapp mit 34:37 geschlagen geben.

Alles in allem muss man der Mannschaft ein Riesenkompliment aussprechen. Bisher hatte es kein Team geschafft, den Meisterschaftsanwärter ernsthaft zu Hause in Gefahr zu bringen. Dies gelang dem Team von Steffen Hahn und Thomas Embach an diesem Abend mit großem Zusammenhalt und einer starken, sehenswerten Offensivleistung.

Erschwerend hinzu kam, dass die beiden Schiedsrichter nicht ihren besten Tag hatten und das Zeitstrafenverhältnis von 16 Minuten auf Wieblinger Seite zu 4 Minuten auf Malscher Seite nicht den tatsächlichen Härtegrad beider Abwehrreihen widerspiegelte.

Trotzdem konnte man deutlich erkennen, dass hier eine Mannschaft heranwächst, die auf dem besten Weg ist sich in der Spitzengruppe zu etablieren. Jetzt gilt es am kommenden Sonntag beim Derby gegen die zuletzt starken Handschuhsheimer wieder Punkte zu holen und am Tabellenzweiten aus Dossenheim dran zu bleiben.

Steffen Hahn

 

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte Kreisliga 2012/13 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.