1b-Herren: Unentschieden in greifbarer Nähe

SG Kirchheim – TSV Wieblingen II 30:28

Am Ende war es erneut eine unglückliche Niederlage für die 1b des TSV Wieblingen gegen die SG Kirchheim. „Eigentlich, wäre eine Punkteteilung gerecht gewesen“ meinte der ehemalige Wieblinger Trainer Steffen Hahn von der SG Kirchheim nach der Partie zu seinem Trainerkollegen Robert Krembsler auf der Gästeseite. „Was hast du mit denen gemacht – meine Erkenntnisse aus dem Spiel gegen Malsch wurden voll über den Haufen geworfen“. „Das war ein völlig anderes Team was ich da gesehen habe und die haben uns mächtig unter Druck gesetzt“. Komplimente die auch Trainer Robert Krembsler an sein Team weitergab auch wenn es nicht für einen Sieg oder Punkteteilung am Ende gereicht hat. Auf Wieblinger Seite ist man natürlich darüber enttäuscht dass die Entscheidung in den letzten Sekunden zu Gunsten der Gastgeber ausfiel.

Zu Beginn der Begegnung begann Wieblingen sehr konzentriert. Aus einer stabilen Abwehr heraus wurden die Angriffe konsequent vorgetragen und ausgeführt. Mit ihrer 4:2 Angriffsformation brachten die Wieblinger die Gastgeber immer wieder ins Straucheln und Wieblingen nutzte seine Chancen und konnte sich bis zur Mitte der Spielhälfte einen 4-Tore-Vorsprung (4:8) erarbeiten. Eine Zeitstrafe für die Gäste nutzten die Gastgeber aus und verminderten den Rückstand auf 7:9. Dann blieb auf Seiten der Wieblinger wieder mal der Wurferfolg aus. Zahlreiche Chancen vom Kreis und Rechtsaußen wurden vergeben, sodass die Gastgeber in der Folge den Ausgleich und zur Halbzeit sich einem 1 Tor Vorsprung erarbeiten konnten.

Wie erwartet kam die SG hochmotiviert aus der Pause und erspielte sich mit schnellem Konterspiel einen 4 Tore Vorsprung heraus. Gerade in dieser Phase gelang Wieblingen erneut wieder mal kein Treffer und zahlreiche Chancen blieben ungenutzt. Beim Stand von 24:20 nahm Trainer Robert Krembsler dann eine Auszeit. Er forderte die Steigerung der Abwehrarbeit und noch mehr Beweglichkeit. Und es trug Früchte. Die Abwehr steigerte sich und bot den Gastgebern Paroli. Immer wieder scheiterten die Gastgeber in der Abwehr oder an den Torhütern des TSV. In der 58. Minute dann der Ausgleich zum 28:28. Im Gegenzug gelang dann den Gastgebern der Führungstreffer zum 29:28. Wieblingen im Angriff erspielte sich 20 Sekunden vor Ende eine gute Wurfposition und Simon Dörr nahm sich den Schuss der allerdings nicht im Tor sondern am Lattenkreuz einschlug. Der Abpraller landete direkt in den Händen eines SG Spieler, der bereits auf dem Weg Richtung Wieblinger Tor war. Dieser ließ sich die Chance nicht entgehen und erzielte fast mit dem Schlusspfiff den 30:28 Siegtreffer.

„Ich war zufrieden mit meinem Team. Sie haben gekämpft und man merkte dass jeder gewinnen wollte!“ resümierte Krembsler, der nach dem Spiel wegen der erneuten unglücklichen Niederlage etwas geknickt war. „Die Mannschaft muss erkennen, dass Sie wesentlich mehr Potential hat als Sie bisher gezeigt hat. Eigentlich fehlt nur die Konstanz“. „Natürlich muss auch die Wurfausbeute und auch das Spielverhalten einiger Spieler angesprochen werden“.

Für den TSV spielten und trafen:
Tor: Mario Brambach, Jonathan Zartmann.
Feld:
Simon Dörr (6), Daniel Beyer (3), Jochen Krembsler (1), Stefan Dörr (4), Christian Hertel (3), Steffen Jung (2), Stefan Knappe (4), Thomas Barth (2), Tobias Kösel, Jan Sommer, Daniel Jung (3).

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte-1b-2013/14 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.