Derbysieg der „ersten“ im Neckarduell in Handschuhsheim

TSV Handschuhsheim – TSV Wieblingen 22:26 (9:16)

Vergangenes Wochenende fand das Heidelberger „Neckarderby“ zwischen den Handschuhsheimer „Löwen“ und dem TSV Wieblingen im Sportzentrum Nord statt. Trotz der Niederlagen in den zwei Spitzenspielen in den vergangenen zwei Wochen fanden sich wieder sehr viele Wieblinger Zuschauer im Sportzentrum Nord ein und machten das Derby zu einem Heimspiel.

Der TSV begann sehr motiviert und wollte unbedingt an die gute Leistung aus dem Spiel gegen Dossenheim anknüpfen. Zunächst glückte dies aber nur in der Abwehr. Der Mannschaftsteil auf den zumeist in dieser Saison verlass war zeigte auch in diesem Derby wieder eine sehr starke Leistung. Mit einem auch diesmal wieder stark haltenden Salem Lawand dahinter konnte den Handschuhsheimer „Löwen“ früh schon der Zahn gezogen werden. Während im Angriff zunächst noch einige technische Fehler und unkonzentrierte Abschlüsse den Handschuhsheimer erlaubten beim 3:2 sogar in Führung zu gehen konterte der TSV mit einem 6:0 Lauf. Durch die gute Abwehrarbeit konnten viele Konter gesetzt werden welche von den beiden Außen Dominique Stillfried (12 Tore) und Lukas Gaa (6 Tore) auch konsequent genutzt wurden. Auch der Positionsangriff bekam nun immer mehr Sicherheit und der Vorsprung konnte kontinuierlich ausgebaut werden. Zur Halbzeit war der TSV daher schon fast vorentscheidend bis auf 9:16 enteilt.

Doch spätestens seit dem Spiel in Nußloch war einigen klar das auch die zweite Hälfte weiter konzentriert angegangen werden muss. Auch hier war der TSV bereits mit 10:19 in Führung ehe es kurz nach der Pause bereits 17:19 stand. Die Mannschaft sollte also gewarnt gewesen sein. Und diesmal lief es auch anders. Zwar kam das Spiel zunächst etwas ins stocken aber die Gastgeber konnten direkt das 10:16 erzielen aber TSV hatte anscheinend aus seinem Fehler gelernt. Die Abwehrarbeit wurde konsequent fortgeführt und dadurch weiter einfache Tore erzielt. Spätestens beim 11:21 in der 43. Minute war das Spiel dann endgültig entschieden. Die Gegenwehr der Gastgeber war gebrochen und auch der TSV lies das Spiel nun etwas ruhiger angehen. In der Abwehr wurde nicht mehr so konsequent gearbeitet und im Angriff leistete man sich nun wieder den ein oder anderen Fehler. Die Handschuhsheimer nutzten ihre Chancen und kamen mit Treffern in Folge auf 15:21 heran. Ein weiterer kleine Zwischenspurt des TSV und beim 16:25 war der Vorsprung wieder auf 9 Tore angewachsen. Leider versäumte es der TSV den Gastgebern ein wahres Heimdebakel zu bescheren und erlaubte es ihnen in den letzten 8 Minuten Ergebniskosmetik zu betreiben. Am Ende stand ein für die Handschuhsheimer „Löwen“ etwas schmeichelhaftes 22:26 auf der Anzeigentafel. Nach diesem über weite Strecken überzeugenden Auftritt ist der TSV hoffentlich wieder in die Erfolgsspur zurück gekehrt. Am kommenden Wochenende gibt der Aufsteiger, die SG Walldorf Astoria ihre Visitenkarte im Sportzentrum „Hölle“ West ab. Wenn der TSV an die guten Leistungen der vergangen zwei Spiele anknüpft sollte auch gegen den starken Aufsteiger ein Heimsieg möglich sein.

 

Für den TSV spielten:

Tor: Salem Lawand, Manuel Rehberger

Feld: Marcel Kremser, Markus Müller, Philipp Wolf, Tobias Müller (2), Paul Geier (1), Sebastian Schank (2), Patrick Theiß (2), Lukas Gaa (6), Stephan Gutfleisch (1), Dominique Stillfried (12), Daniel Zach

Trainer: Norman Zutavern

 

TSV Handschuhsheim:

Tor: Nico Mairle, Tim Rausch

Feld: Marius Krembsler (2), Thorsten Koch (1/1), Andreas Layer (1), Leonard Staigle (1), Julius Stupp, Jan Schröder (4), Timo Nützel (2), Bastian Mutschelknaus (5), Daniel Schmitt (3), Joscha Frank (3/1)

Trainer: Jürgen Beisel

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte Kreisliga 2013/14 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.