Der deutsche Meister zu Gast beim TSV

Volles Haus im Sportzentrum West: Zahlreiche Handballfans aus Wieblingen und darüber hinaus wollten den deutschen Meister Rhein-Neckar-Löwen sehen, der im Rahmen des TSV-Sommerfests sein letztes Testspiel austrug. Die Stars der Bundesliga – zumal im sportlich interessanten Baden-Derby gegen Zweitliga-Aufsteiger SG Leutershausen, wann gibt es das schon einmal vor der eigenen Haustür zu sehen? Die Löwen in der Hölle West, nationale Titelanwärter statt Verbandsliga.

Die Löwen traten zum Teil in experimenteller Formation an – Hendrik Pekeler und Mads Mensa Larsen weilten noch in Rio bei den Olympischen Spielen; Alexander Petersson nahm verletzt auf der Tribüne Platz. So bekam das Wieblinger Publikum in den seltenen Genuss, Spielmacher Andy Schmid auch mal in der Abwehr zu erleben, Patrick Groetzki im rechten Rückraum und zahlreiche junge Mitglieder des Löwenkaders beim Feinschliff für den Saisonstart am folgenden Wochenende. Auch das eine oder andere Kabinettstückchen gab es zu bewundern, wenn etwa Schmid zum Kempa-Trick für Löwen-Rückkehrer Gudjon Valur Sigurdsson auflegte.

Die SG Leutershausen, die als Gastverein mit dem Angebot an den TSV herangetreten war, das Spiel im SpZ West auszurichten, musste dem Klassenunterschied bald deutlich Tribut zollen. Schon zur Halbzeit (8:22) war klar, dass es an diesem Abend nur einen Sieger würde geben können.

Genauer: Zwei Gewinner. Für den TSV war das Spiel ebenfalls ein voller Erfolg. Nicht zuletzt für die Jugendspieler, die an der Hand ihrer Vorbilder als Einlaufkinder vor Beginn auf Spielfeld rennen durften. Und für die Autogramm- und Selfie-Jäger, deren Wünsche sich die Profis nach Abpfiff geduldig stellten. „Toll, die Halle restlos ausverkauft zu sehen“, bilanzierte Männerwart Christian Dörr das Spiel. Mit einem Mammut-Einsatz von rund 100 Helfern hatten die Wieblinger die Veranstaltung auf die Beine gestellt. Für den TSV ebenfalls eine optimale Einstimmung für den Saisonstart – für den Neu-Verbandsligisten ist es Mitte September wieder so weit.

SG Leutershausen – Rhein-Neckar Löwen 23:40 (8:22)

SG Leutershausen: Hübe, Mangold (1); Lazavo-Garcia, Wetzel (1), Salger (6), Räpple (5/2), Pfattheicher, Lierz (1), Volk (2), Ruß (4/1), Spohn (2), Pestinger, Kabitschek, Conrad (1), Gasser, Karpstein,

Rhein-Neckar Löwen: Appelgren, Palicka; Schmid (10/6), Sigurdsson (4/1), Manaskov (3), Haider, Baena (3),Steinhauser (6), Groetzki (2), Abt (1), Guardiola (4), Gerdon (1), Ekdahl du Rietz (4), Keller (2/1)

Die schönsten Impressionen vom Spiel Leutershausen – Rhein-Neckar Löwen :

Volle Hölle West - die Halle ist ausverkauft. Hand in Hand mit den Stars - die TSV-Einlaufkinder.
Große Ehre für die TSV-Jugend. Geht's raus und spielt's Handball...
Ganz zum Schluss: Einlaufkind Gudjon und Einlaufkind Patrick. Auch die "Roten Teufel" erhielten Begleitung.
Abklatschen mit Gegnern und Schiris. Andy Schmid und Dejan Manaskov.
Siebenmeter: Sigurdsson. Die Löwen-Abwehr packt zu.
Spektakulär: Gedeon Guardiola gegen Alexander Hübe. Kommt ein Groetzki geflogen.
Freiwurf für die SGL. Felix im Wischeinsatz - Applaus vom Meister.
Andy Schmid nimmt Maß. Manaskov von Außen.
Auf der anderen Seite: Marius Steinhauser. Rafael Baena setzt sich am Kreis durch.
Von wegen Freundschaftsspiel: Trainer Nicolaj Jacobsen ist nicht zufrieden. Kim Ekdahl du Rietz im Nahkampf mit Alexander Kubitschek.
Wieder zurück bei der SGL: Niklas Ruß. Sigurdsson erklärt, wie Abwehr geht.
SGL-Towart Hübe ist vor Manaskov am Ball. Aufsteh'n, ist gleich vorbei...
Zeit für Autogramme... ... und noch mehr Autogramme...
... und Fotos mit den großen Vorbildern.
Dieser Beitrag wurde unter Vereinsleben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.