Schiedsrichter

Liebe Handballfreunde,

nachdem im Sommer 2016 neue Regeln eingeführt wurden (u.a. die blaue Karte und die letzten dreißig Sekunden), werden auf den aktuellen Schiedsrichterlehrgängen folgende neue Regeln und Vorgehensweisen vorgestellt:

– Passives Spiel (wird von sechs möglichen Pässen auf vier Pässe reduziert). Damit wird bezweckt, dass das Spiel schneller wird.
– Kopftreffer (des Tormanns aus dem Spiel heraus) wird mit Rot bestraft, sofern sich der Tormann nicht bewegt.
– Die Mittellinie muss als Anspielort nach Torerfolg weichen. Zukünftig wird im Anspielkreis angepfiffen (das wird insofern schwierig, da nicht alle Hallen einen solchen Anspielkreis haben).

Hier ein Auszug aus dem aktuellen Fragenkatalog:
REGEL 8
8.57 Zehn Sekunden vor Spielende lautet der Spielstand 27:27. Team WEISS befindet sich im Angriff. SCHWARZ fängt den Ball ab und leitet einen Gegenstoß ein. Kurz darauf wird er von WEISS von hinten angegriffen, der ihn gefährlich stößt. SCHWARZ verliert die Körperkontrolle. Bevor die Schiedsrichter diese Regelwidrigkeit pfeifen, ertönt das Schlusssignal der öffentlichen Zeitmessanlage. Wie ist zu entscheiden?

– Das Spiel ist zu Ende.
– Freiwurf für Team SCHWARZ
– 7-Meter-Wurf für Team SCHWARZ
– Hinausstellung von WEISS
– Disqualifikation von WEISS (rote Karte)
– Disqualifikation von WEISS mit schriftlichem Bericht (rote und blaue Karte)

Wer von euch allen richtig löst, ist dem nächsten Schiedsrichterlehrgang schon ganz nah 🙂

Ab der Bezirksliga im Erwachsenenbereich finden zukünftig Vereinsbeobachtungen statt, so dass die Schiedsrichterleistung (hoffentlich) objektiv von beiden Seiten bewertet wird.

Mit Blick auf den andauernden Schiedsrichtermangel ist davon auszugehen, dass das ein oder andere Spiel während der nächsten Runde nicht durch einen „Neutralen“ besetzt und geleitet werden kann. Wer sich also berufen fühlt, ein Handballspiel zu leiten, der spricht bitte die Wieblinger Schiedsrichter, Martina Boeert, Natascha Hess, Thorsten Nitze, Dirk Olbert oder mich gerne an.
Es ist außerordentlich wichtig, als Verein ausreichend Schiedsrichter zu stellen, da dem Verein ansonsten eine Geld- und Punktstrafe auferlegt wird. Und das schmerzt in beiden Fällen!

Sportliche Grüße und gut Pfiff!

J. Braun

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.