Archiv der Kategorie: Spielberichte-1c-1213

Trainer oder Spielertrainer gesucht!

Die 3. Herrenmannschaft des TSV Wieblingen sucht für die kommende Saison 2013/14 einen Trainer oder Spielertrainer. Unsere 3. Herrenmannschaft, auch „1c“ genannt, hat gerade den Aufstieg in die dritte Kreisliga geschafft. Trainiert wird immer mittwochs von 20:30 – 22:00 Uhr im Sportzentrum West.

Wenn dein Interesse geweckt wurde, dann melde dich einfach bei Achim Wolf unter 06221/833575 oder per E-Mail unter achmwolf@aol.com

Kommentare deaktiviert

Meisterfeier der 1c

Kommentare deaktiviert

Abschlusstabelle 4. Kreisliga 2012/13

Hinrunde
Fr, 28.09.12 20:30h SC Sandhausen 3 TSV Wieblingen 3 26 : 24
So, 07.10.12 19:00h TSV Wieblingen 3 TV Sinsheim 2 24 : 20
So, 11.11.12 16:45h TSV Wieblingen 3 PSV Heidelberg 3 38 : 16
So, 25.11.12 19:00h TSV Wieblingen 3 SG Walld Ast M 3 22 : 18
So, 16.12.12 20:00h KuSG Leimen 2 TSV Wieblingen 3 23 : 29
Rückrunde
So, 20.01.13 15:00h PSV Heidelberg 3 TSV Wieblingen 3 18 : 29
So, 27.01.13 10:00h TSV Wieblingen 3 SC Sandhausen 3 19 : 16
Sa, 02.02.13 20:30h TV Sinsheim 2 TSV Wieblingen 3 16 : 19
Sa, 16.03.13 15:45h SG Walld Ast M 3 TSV Wieblingen 3 16 : 21
So, 21.04.13 13:00h TSV Wieblingen 3 KuSG Leimen 2 2 : 0

 

Tabelle

Platz Mannschaft Spiele S U N Tore Punkte
1 TSV HD-Wieblingen 3 10 9 0 1 227 : 169 18 : 2
2 SC Sandhausen 3 10 8 1 1 280 : 190 17 : 3
3 SG Walldorf Astoria 1902 Männer 3 10 5 0 5 213 : 210 10 : 10
4 TV Sinsheim 2 10 2 2 6 208 : 241 6 : 14
5 Polizei SV Heidelberg 3 10 2 1 7 214 : 269 5 : 15
6 KuSG Leimen 2 10 2 0 8 199 : 262 4 : 16

(Stand: 22.4.2013)

Kommentare deaktiviert

1c: Meisterschaft immer noch möglich!

SG Walldorf III – TSV Wieblingen III 16:21

Im  letzten Ausswärtsspiel dieser Saison war der TSV zu Gast in Walldorf. Schon im Hinspiel tat sich Wieblingen schwer und konnte nur knapp gewinnen. Auch im Rückspiel war es nicht einfacher, zumal wir eine fünfwöchige Spielpause hatten und nur schwer in die Begegnung kamen. Den 1:0-Rückstand konnten wir egalisieren und in Führung gehen. Trotz bester Möglichkeiten wurde die Führung aber nicht ausgebaut, stattdessen glichen die Gastgeber zum 5:5 aus. Nach dem 6:7 und der Auszeit stand die TSV-Abwehr besser und ließ keinen Gegentreffer mehr zu. In der 26. Minute stand es 6:9 und wir schienen das Spiel und Gegner im Griff zu haben. Aber zwei bis drei Unzulänglichkeiten ließen Walldorf mit dem Pausenpfiff auf 8:9 verkürzen.

Auch zu Anfang der zweiten Hälfte wurden einige Chancen vergeben, was die Gastgeber gut ausnutzten und in der 38. Minute zum 11:11 ausgleichen konnten. Das Spiel schien jetzt zu kippen und hätte nicht unser Keeper „Frode“ mit einem gehaltenen 7-Meter die Walldorfer Führung verhindert, wer weiß, wie das Spiel gelaufen wären. So aber blieb Wieblingen im Spiel, ging wieder in Führung. Aber die SG war stets gefährlich, ließ sich nicht abschütteln und erzielte in der 52. Minute den Ausgleich zum 15:15. Doch Wieblingen ließ sich jetzt nicht mehr aus der Ruhe bringen, konterte und ging mit 18:15 in Führung. Walldorf konnte dem nichts mehr entgegensetzen. Selbst nach einer Hinausstellung und der daraus resultierenden Unterzahl erzielte der TSV ein Tor und mit dem 19:15 war die Partie entschieden. Als der gut leitende Schiri die Partie beendete, konnte sich der TSV über einen 21:16-Sieg freuen und den Kampf um die Meisterschaft weiter offen halten. Man muss allerdings auf einen Ausrutscher von Sandhausen hoffen, da wir im Torverhältnis klar unterlegen sind.

Tor: Frederik Nachtrodt, Mario Brambach
Feld: Jürgen Merkel (1), Daniel Holl (7/1), Michael Huljak (8), Klaus Karch (1), Marc Schneider (1), Steffen Riedel (1), Thomas Fein, Christian Blank, Uwe Morres, Ralph Engel, Martin Knögel (2) und Tobias Kösel.

1 Kommentar

1c: Tabellenführung nach hartem Kampf verteidigt!

TV Sinsheim II – TSV Wieblingen III 16:19 (12:8)

Am späten Samstagabend trat die 1c in Sinsheim an. Es war das erwartet schwere Spiel. Sinsheim startete gut und überspielte die löchrige Wieblinger Abwehr ein ums andere mal. Nach sechs Minuten stand es 4:0. Erst jetzt gelang uns der erste Treffer. Trotz bester Chancen gelang es dem TSV nicht, den Rückstand zu verkürzen. Zu konfus agierte der Wieblinger Abwehrverband, verstand es nicht, die Angriffe des TVS entscheidend zu stören. Nach dem 6:2 kam Wieblingen dann besser ins Spiel und kam bis auf zwei Tore zum 9:7 heran. Bis zur Halbzeit erspielten sich die Gastgeber aber wieder einen Vier-Tore-Vorsprung (12:8).

Nach einer deutlichen Halbzeitansprache präsentierte sich ein ganz anderer TSV. Jetzt endlich stabilisierte sich die Abwehr, war aufmerksam, unterband die Spielzüge früh und brachte Sinsheim außer Tritt. Aber der Angriff hatte noch Ladehemmung. Erst in der 35. Minute gelang das 12:9. Aber auf die Abwehr war jetzt Verlass: Sinsheim fand keine Mittel mehr, die Wieblinger Abwehrformation zu überwinden. So langsam kamen auch die Wieblinger Angreifer besser ins Spiel und konnten den Rückstand Tor um Tor vermindern. In der 43. Minute war es soweit, der Ausgleich zum 12:12 wurde erzielt. Sinsheim hatte bis dahin nach der Pause noch kein Tor erzielt und nahm eine Auszeit. Das nächste Tor erzielte aber wieder der TSV und ging mit 13:12 in Führung. Danach nutzte Sinsheim einige Unzulänglicheiten im Spiel der Wieblinger, erzielte drei Tore in Serie und ging bis zur 50. Minute mit 15:13 in Front. Die Wieblinger Mannschaft ließ sich aber nicht mehr aus der Ruhe bringen, fand sich wieder und agierte im Stil eines Spitzenreiters. Sie spielte routiniert, legte einen 6:0-Lauf hin und hatte das Spiel mit dem 15:19 in der 58. Minute für sich entschieden. Sinheim konnte nicht mehr dagegen halten, erzielte insgesamt nur vier (!) Tore in der zweiten Halbzeit und musste sich mit 16:19 geschlagen geben.

Mit nun 14:2 Punkten hat der TSV die Tabellenführung vorerst zurückerobert – und schon jetzt wie in den beiden Vorjahren die Vizemeisterschaft auf alle Fälle sicher. Der Kamp um den Titel wird ein Fernduell mit dem SC Sandhausen III (12:2 Punkte). Der Zweite ist mit einem Spiel weniger und schon jetzt dem leicht besseren Torverhältnis etwas im Vorteil – hat aber auch noch einmal mehr Chance als der TSV, Punkte liegen zu lassen. Es bleibt spannend.

Für Wieblingen spielten:
Mario Brambach, Fritjof Wedel - Jürgen Merkel (2), Daniel Holl (7/2), Michael Huljak (3), Klaus Karch (5), Marc Schneider, Steffen Riedel, Uwe Morres, Ralph Engel (2) und Martin Knögel.

Kommentare deaktiviert

1c jetzt Spitzenreiter

TSV Wieblingen III – SC Sandhausen III 19:16

Das Spitzenspiel fand am vergangenen Sonntag in Wieblingen statt: der bisherige Tabellenführer aus Sandhausen kreuzte im Sportzentrum “Hölle” West mit einer blütenreinen Weste auf. Das Spiel war auch dessen würdig. Es trafen zwei Mannschaften aufeinander, die sich beide ein tolles Spiel um die Tabellenführung lieferten. Sandhausen kam besser ins Spiel und ging mit 2:0 in Führung. Der TSV kam langsam besser in Fahrt und konnte zum 3:3 ausgleichen. Die Gäste konterten jedoch und schon wieder lag Wieblingen mit drei Toren (3:6) in Rückstand und Matthias Knappe verhinderte mit einem gehaltenen 7-Meter, dass der Rückstand hoch höher wurde. Man konnte hier schon sehen, dass es ein intensives Spiel war, in dem beide Abwehrreihen sehr gut standen und es den Angreifern schwer machte, einfache Tore zu erzielen. Trotzdem hatte der TSV die besseren Chancen, scheiterte aber ein ums andere Mal am guten Sandhäuser Torhüter, der 2-3 freie Chancen zunichte machte. Trotzdem fiel in der 23. Minute der 6:6 Ausgleich. Nach der abermaligen Führung des Spitzenreiters konnte Wieblingen vor dem Pausenpfiff noch zum 7:8 verkürzen.

Die Pause nutzte der TSV, stellte sich noch besser auf den Angriff von Sandhausen ein. Die Abwehr stand jetzt sehr gut, war ein Bollwerk, kaum zu überwinden und brachte die Angriffe des Tabellenführers immer öfter in Verlegenheit. Nach der erstmaligen Führung zum 9:8 bzw. 11:9 zeigten die Gäste, dass sie nicht umsonst an der Tabellenspitze standen. Sie ließen sich nicht abschütteln und erzielten den Ausgleich zum 12:12, allerdings zum letzen Mal. Nach der abermaligen Führung der Wieblinger Mannschaft zum 13:12 spielte der TSV seinen besten Handball. Aus einer bombensichern Abwehr heraus wurden die Angriffe sehr konzentriert vorgetragen und auch abgeschlossen. Der Lohn war eine 15:12 Führung. Sandhausen erzielte nochmals den Anschluss, danach scheiterten sie aber immer wieder am glänzend aufgelegten “Super”-Mario Brambach im Tor, der einfach nicht mehr zu überwinden war und außerdem noch drei 7-Meter zunichte machte. Die daraus gewonnenen Bälle konnten auch in Tore umgemünzt werden und beim 17:13 bog der TSV auf die Siegerstraße ein. Sandhausen bäumte sich nochmals auf, verkürzte auf 17:15. Aber der TSV ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, konterte eiskalt und mit zwei weiteren Toren zum 19:15 war das Spiel entschieden. Mit dem Endstand von 19:16 konnte der TSV den Sieg und die erstmalige Tabellenführung gebührend feiern.

Die Mannschaft hat sich diesen Sieg verdient, denn es gab keinen Ausfall und sie legte mit einer bombensicheren Abwehrarbeit den Grundstein zum Sieg.

Tore:
Jürgen Merkel 5/2, Daniel Holl 5/2, Michael Huljak 4, Ralph Engel 2, Martin Knögel 1 und Stefan Knappe 2.

1 Kommentar

1c festigt Tabellenposition

PSV Heidelberg III – TSV Wieblingen III 18:29 (7:15)

Mit einem deutlichen Sieg ist die Herren-1c ins Jahr 2013 gestartet. Den zweiten Tabellenplatz hat sie damit gefestigt. Doch es war bei weitem nicht der souveräne Kantersieg, den der TSV in der Hinrunde (38:16) eingefahren hatte. Vielmehr tat die 1c sich über Strecken schwerer als nötig. Vor dem kommenden Spitzenspiel bleibt viel zu tun.

Die Weichen schienen früh auf Sieg gestellt zu sein: Aus einer sicheren Abwehr heraus erzielte der TSV in den ersten vier Minuten vier Tore. Erst ein fragwürdiger Siebenmeter erlaubte den Gastgebern den ersten eigenen Treffer. Der TSV machte am eigenen Kreis dicht, Distanzwürfe wurden meist zur sicheren Beute von Mario Brambach im Tor, der umgehend einige Konter einleitete.

Doch im Angriff offenbarten die Wieblinger einige Unsicherheiten. So manche zweite Welle wurde zu ungestüm vorgetragen. Schöne Kombinationen waren nicht immer von Erfolg gekrönt, weil die TSV-Schützen nicht konsequent genug abschlossen, sondern freistehend vergaben. Der Vorsprung zur Pause betrug komfortable acht Tore – hätte aber bereits größer sein können.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit legten die Wieblinger gleich nach, der eingelaufene Michael Huljak traf von rechts. Doch zu selten zeigte die Mannschaft nun ihr Kombinationsspiel. Stattdessen schlichen sich vorne wie hinten Nachlässigkeiten ein. Ob’s am 50. Geburtstag des verdienten Mannschaftskameraden Harald Fein am Abend zuvor lag? Der PSV witterte Morgenluft, konterte auf einmal selbst und konnte in der Folge auf bis zu sechs Tore aufschließen. Interimstrainer Marc Schneider – in Vertretung für Achim Wolf – nahm die dringend benötigte Auszeit.

Der Durchhänger währte nicht mehr lange. Zwar fehlte im Angriffsspiel weiter der kreative Funke. Dafür kam der Rückraum nun über direkt vorgetragene Einzelaktionen zu Erfolgen. Die Chancenverwertung verbesserte sich nun auch wieder, und bald war der alte Abstand wieder hergestellt. Zumal in dieser Phase Frederik “Frode” Nachtrodt im Tor zu großer Form auflief, Großchancen vereitelte und so wiederum seinen Vorderleuten einfache Kontertore ermöglichte. Dass ein PSV-Spieler, der einen solchen Konter nur mit gezielten Fußkick ins Aus zu unterbinden wusste, dafür keine Zweiminutenstrafe bekam, blieb eine der Kuriositäten des Spiels. Von Belang wurde sie bei wachsendem Vorsprung – trotz erhitzter Gemüter – dann nicht mehr.

So sprang am Ende ein dann doch komfortabler Elf-Tore-Sieg für den TSV heraus, der jedoch bei konzentrierterem Spiel höher hätte ausfallen müssen. Wenn am kommenden Wochenende der Spitzenreiter im Sportzentrum West aufschlägt, wird sich die 1c keine Schwächephasen wie beschrieben erlauben dürfen. Auch die Chancenverwertung – exemplarisch sei nur die ungewohnt niedrige Siebenmeterquote von 25 Prozent genannt – muss deutlich besser ausfallen. Mit dem SC Sandhausen hat der TSV noch eine Rechnung offen: Die knappe 26:24-Niederlage aus dem ersten Saisonspiel soll nach Möglichkeit die einzige in dieser Runde bleiben.

Zu früher Stunde – Sonntag, 10 Uhr – geht es in der Hölle West um die Tabellenführung!

Kommentare deaktiviert

1c überwintert auf 2. Tabellenplatz

Auswärtssieg gegen Leimen 2

Das Spiel beim Tabellenletzten entwickelte sich äußerst zäh. Nachdem die Heimmannschaft mit 3:2 in Führung ging, erkämpfte sich der TSV bis zur 15. Minute die Führung zum 4:3 zurück. Erst jetzt kam die Angriffsmaschinerie ins Laufen und Wieblingen erhöhte auf 8:4. Doch Leimen gab nicht auf und kam bis auf ein Tor (8:7) wieder heran. Das wiederum spornte den TSV aber an, der jetzt in der Abwehr besser stand und die Chancen im Angriff konsequent nutzte, so dass wir mit einem 7:13 Spielstand in die Halbzeitpause gingen.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte war der TSV die spielbestimmende Mannschaft, ließ Leimen nicht zur Entfaltung kommen und setzte sich bis zur 43. Minute auf 13:19 ab. So strebte man einem eigentlich erwarteten und sicheren Auswärtssieg entgegen. Aber dann nahm das Spiel plötzlich eine andere Richtung ein. Zwei, drei vergebene Chancen, technische Fehler und Abwehrschwächen reihten sich aneinander und Leimen witterte Morgenluft. Sie nutzten die sich gebotenen Chancen sehr gut aus und kämpften sich Tor um Tor heran. Auch die Auszeit  der Wieblinger konnte sie nicht aus dem Spielfluss bringen, brachte noch nicht die Wende zum Besseren. Die Fehler häuften sich und was keiner mehr dachte und für möglich hielt, trat nun ein: zehn Minuten vor Ende erzielte Leimen den Ausgleich zum 19:19. Das Spiel hatte sich völlig gedreht. Aber nun wurde der Ehrgeiz des TSV geweckt. So konnte und durfte es nicht weitergehen. Endlich wachte die Abwehr auf, packte energischer und konsequenter zu. Sofort ergaben sich einige Konterchancen die dann auch erfolgreich abgeschlossen werden konnten. So folgte ein 6:0 Lauf und das Spiel war beim 20:26 endgültig entschieden. Am Ende feierte der TSV einen sicheren, wenn auch etwas holprigen Auswärtssieg, der mit 29:23 letztendlich doch recht sicher war.

Torschützen:
Jürgen Merkel 1; Daniel Bräuer 6/1; Michael Huljak 5; Klaus Karch 6; Christian Blank 1; Uwe Morres 2; Ralph Engel 1 und Martin Knögel 7.

Kommentare deaktiviert

Schwer erkämpfter Heimsieg

Walldorf mit 22:18 niedergekämpft

Den erwartet schweren Gegner gab die SG Walldorf im dritten Heimspiel der 1c ab. Nach dem 1:0 kam Walldorf besser ins Spiel, erzielte drei Tore in Folge und wir lagen mit 1:3 im Hintertreffen. Das wiederum spornte unsere Mannschaft an: Nun war sie es, die drei Treffer in Folge zur 4:3-Führung erzielte. Die Walldörfer ließen sich jedoch nicht abschütteln und konnten erneut den Ausgleich erzielen. Die Abwehrarbeit auf Seiten des TSV ließ einiges zu wünschen übrig, und auch im Angriff lief längst nicht alles glatt. Nach dem 7:5 und 8:6 konnten wir uns nicht weiter absetzen, sondern vergaben die ein oder andere gute Möglichkeit bzw. scheiterten am gut reagierenden gegnerischen Torhüter. Walldorf nutzte dies immer wieder geschickt zum Ausgleich aus. In die Halbzeitpause ging es mit dem Spielstand von 9:9.

Zu Beginn der zweiten Hälfte erwischte Walldorf den besseren Start, eroberte sich die Führung. In dieser Phase hatten wir es unseren Torhütern Mario und Matthias zu verdanken, dass der Rückstand nicht größer wurde. Mit dem 15:13 hatten wir erneut einen kleinen Vorsprung herausge”arbeitet”. Doch trotz der roten Karte gegen einen Gästespieler und eine volle Auswechsebank auf Wieblinger Seite, gelang es uns nicht den Gegner unter Druck zu setzen und den Vorsprung zu vergrößern. Walldorf ließ einfach nicht locker, kämpfte sich immer wieder ins Spiel zurück. Zu oft ließ man einfach die besten Möglichkeiten (u.a. drei Siebenmeter) liegen, war nicht konzentriert genug im Abschluss. Ab der 50. Minute stand wenigstens die Abwehr einigermaßen sicher, sodass wir einen Zwei-Tore-Vorsprung halten konnten. Nach dem 19:16 in der 55. Minute kam der Sieg immer näher, der bei Abpfiff mit einem 22:18 sicher gestellt wurde. Es war ein wirklich hart umkämpftes Spiel, das wir erst am Ende für uns entscheiden konnten.

Torschützen für den TSV:
Jürgen Merkel 8/3, Michael Huljak 6, Klaus Karch 4, Uwe Morres 2, Michael Beyer 2.

1 Kommentar

1c gewinnt Stadtmeisterschaft gegen die “Polizei” deutlich

TSV Wieblingen III – PSV Heidelberg III 38:16

Erstmals seit mehreren Jahren musste die 1c-Mannschaft gegen den PSV Heidelberg antreten. In dieser Begegnung dominierte unsere Mannschaft ganz klar das Spielgeschehen und landete einen Start-Ziel-Sieg. Die 1:0-Führung konnten die Gäste noch ausgleichen, und sie blieben bis zum Stand von 4:3 noch an uns dran. Dann aber legte die TSV-Mannschaft einen ­Zwischenspurt ein. Die Abwehr ließ nicht mehr viel zu, leistete hervorragende Arbeit, und den Angriffsreihen des PSV fiel nicht mehr viel ein. In der Vorwärtsbewegung hakte es zwar noch ein wenig, es wurden zuviele leichte Bälle vergeben, und die Chancenauswertung war auch nicht optimal. Trotzdem wurde bis zur 19. Minute ein Sechs-Tore-Vorsprung herausgespielt (9:3). Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit konnte die 1c das Niveau so ­halten. Die Abwehr blieb weiterhin konzentriert, und auch das Angriffsverhalten verbesserte sich zusehends. Den Gästen gelangen bis zum Halbzeitpfiff nur noch vier Tore, denen sieben des TSV entgegenstanden. Mit einem klaren 16:7-Vorsprung ging es in die Halbzeit.

Auch in der zweiten Hälfte änderte sich nicht viel am Spielverlauf. Der TSV war spielbestimmend und ließ keine Zweifel aufkommen, wer der Gewinner des Spiel sein würde. Zumal die Wieblinger Bank gut besetzt war und das Wechselkontingent voll ausgeschöpft werden ­konnte. Mit Michael Beyer feierte ein A-Jugendspieler sein Debüt, der sich nach anfänglichen Eingewöhnungsproblemen in der zweiten Hälfte immer besser zurecht fand und sich erfolgreich in die Torschützenliste eintragen konnte – mit sehenswerten sechs Treffern für den TSV in Folge, die ersten drei als lupenreiner Hattrick.

Egal wer ein- oder ausgewechselt wurde, es kam kein Bruch ins Wieblinger Spiel. Spätestens nach dem 25:12 deutete sich ein klarer Sieg an. Was jetzt auch sehr gut ­funktionierte, waren das Konterspiel und der erweiterte Gegenstoß, die aus einer sicher stehenden Abwehr vermehrt ausgeführt wurden. Zumal Wieblingen mit dem 11-maligen Torschützen Michael Huljak den besten Werfer hatte. Der PSV hatte auch konditionell nichts mehr
entgegenzuzsetzen und gab das Spiel verloren. Die 1c dominierte deutlich und gewann die zweite Hälfte klar mit 22:9, so dass letztendlich ein 38:16 Sieg zu Buche stand.

Es spielten: Mario Brambach, Matthias Knappe (Tor);
Feld: Jürgen Merkel (5); Andreas Wenz (2); Daniel Holl (4/1); Michael Huljak (11/1); Klaus Karch (5); Steffen Riedel (1); Christian Blank (1); Uwe Morres (1); Ralph Engel; Martin Knögel (2) und Michael Beyer (6).

Kommentare deaktiviert