1. Herren: Vorbericht TGS Pforzheim II

Verbandsliga Baden 2019/2020

Sonntag24.11.2019  17:45 Uhr  Bertha-Benz-Halle

Vorbericht TGS Pforzheim II – TSV Wieblingen

Am kommenden Wochenende gastiert unser TSV in der großen Bertha-Benz-Halle in Pforzheim. Bei der Drittligareserve der TGS hängen die Trauben meist hoch. Lediglich dem Badenligaabsteiger aus Hockenheim musste sich die Mannschaft von Florian Taafel knapp mit 27:28 geschlagen geben. Der große Vorteil bei dem Heimspiel ist es das die Spieler die auf dem Sprung zur ersten Mannschaft sind in den Heimspielen meist zur Verfügung stehen. Auswärts hingegen ist dies nicht immer der Fall was am letzten Wochenende in Handschusheim zu sehen war. Ohne Trainer, wichtige Spieler und das beliebte Haftmittel hatten die TGS keine Chance bei unseren Nachbarn. Von diesem Ergebnis darf sich deshalb unsere Mannschaft nicht blenden lassen. In der heimischen Halle wird wieder eine andere Mannschaft auf der Platte stehen und versuchen an die bisher erfolgreiche Runde anzuknüpfen. Den Lauf aus den vergangenen Spielen sollte daher unser TSV dringend in dieses Spiel mitnehmen. In der großen Bertha-Benz-Halle spielt man meist vor einer Geisterkulisse was dem Spiel vom Gefühl eher einem Trainingsspiel nahe kommt. Das wird eine große Umstellung für unseren TSV der es eher gewohnt ist die Emotionen seiner Fans von der Tribüne mit aufs Spielfeld zu übertragen. Trotz der Umstände sollte es möglich sein auch bei der TGS etwas mitzunehmen. Die Mannschaft wirkt nach dem Saisonbeginn nun gefestigter in seiner Leistung und hofft trotz der ungewohnten Uhrzeit und der langen Anfahrt das vielleicht doch einige Fans mit nach Pforzheim kommen und die Mannschaft unterstützen.

Zum Abschluss noch eine Einschätzung zum vergangenen Spiel sowie ein Ausblick auf das anstehende Derby von unserem Neuzugang Björn Koffeman:

„Wir wussten, dass mit der HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim eine körperlich robuste Truppe auf uns zu zukommen wird. Das haben wir im Angriff zu Beginn auch direkt zu spüren bekommen. Jedoch war unsere Abwehr wie schon die Spiele zuvor in der ersten Halbzeit herausragend und mit Sebastian Kaiser im Tor hatten wir wie schon in Dossenheim einen bärenstarken Schlussmann der hielt was zu halten war. Ich denke dafür sprechen auch die 4 Gegentore in den ersten 30 Minuten. Das wir am Ende nur mit 6 Toren gewinnen trügt die Spielleistung zwar etwas, dennoch haben wir auch diesmal wieder gezeigt was in uns steckt.“

„Jetzt gilt es über die Woche ordentlich zu trainieren um auch in Pforzheim wieder andiese Leistung anknüpfen zu können. Es ist immer schwer in Pforzheim zu spielen da man nie weis wer aufläuft und die Halle ihre eigene „Dynamik“ mit sich bringt. Nichtsdestotrotz haben wir richtig Bock 2 Punkte aus Pforzheim zu entführen und dafür werden wir alles geben. Selbstverständlich würden wir uns auch freuen das ein oder andere bekannte Gesicht in der Bertha-Benz-Halle zu sehen. Sicherlich wird es keine leichte Partie werden denn die TGS hat bislang eine ordentliche Bilanz und möchte die Niederlage vom vergangenen Wochenende wieder wettmachen.

Der TSV wird voraussichtlich in folgender Aufstellung spielen:

Tor:

Jonathan Zartmann (16), Sebastian Kaiser (32)

Feld:

Moritz Augustat (6), Marco Widmann (8), Matthias Dörr (11), Björn Koffeman (13), Christoph Schwartz (14), Luca Messerschmidt (19), Lukas Gaa (23), Lukas Wolf(24), Moritz Merkel (44), Simon Dörr (86), Jan Dexheimer (97), Erjon Rafuna (98)

Trainer: 

Marc Winterhalder

Dieser Beitrag wurde unter Herren, Spielberichte Herren 1 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.