Verbandsliga-Herren: Verdiente Heimniederlage nach desolater Leistung


TSV Wieblingen – TG Eggenstein 23:24 (11:10)

Eine unterirdische Leistung zeigte unser TSV im Heimspiel gegen die TG Eggenstein. Nach dem ungewohnten ersten Heimspiel in der Neckarhalle war wohl das ungewohnt leise Sportzentrum West (ohne Zuschauer) nichts für unsere Mannschaft. 

Von Anfang an war viel Sand im Getriebe. Im Angriff zu wenig Bewegung und aus der Abwehr heraus ein zu langsames Umschalten machte es den Gästen einfach früh mit 0:2 und 2:4 in Führung zu gehen. Danach ein kurzes Aufbäumen und etwas Tempo im eigenen Spiel und der Spielstand konnte auf 5:4 gedreht werden. In der 20. Minute dann sogar das 10:7 durch Jan Dexheimer per Siebenmeter. Doch auch diese Führung sollte keine Ruhe ins eigene Spiel bringen. Zu sehr war man mit allem beschäftigt außer mit dem eigenen Spiel. In den letzten 10 Minuten gelang nur noch ein eigener Treffer und das sogar in doppelter Überzahl. Die Gäste nutzen die Chance und verkürzten bis zur Pause auf 11:10. 

In den ersten Minuten der zweiten Hälfte überboten sich dann beide Mannschaften mit Fehlern. Gerrit Kirsch per Siebenmeter beendete dann auch die Torflaute von halbzeitübergreifend 10 Minuten zum 11:11 Ausgleich. Bei unserem TSV war es Lukas Wolf, ebenfalls per Siebenmeter, der nach 15 Minuten ohne eigenen Treffer wieder die Führung herstellte. In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, was aber nur ganz selten an Verbandsligahandball erinnerte. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen und es ging im Gleichschritt in die letzten 5 Minuten. Dann ein Eingriff vom Schiedsgericht, das einen Wechselfehler auf Seiten unseres TSV gesehen haben wollte. Nur weil TSV-Trainer Marc Winterhalder Torhüter Jonathan Zartmann lautstark zurück beorderte um die Unterzahl zu ergänzen, wurde gedacht das ein Wechselfehler vorläge. Da aber gleichzeitig auch Linksaußen Lukas Gaa zum Wechseln kam, standen sogar nur 4 Spieler auf dem Feld. Aber jeglicher Protest sollte keine Anerkennung finden und dem Schiedsrichtergespann Wolf/Pickarts blieb nichts anderes übrig, als unserem TSV eine weitere Zeitstrafe zu geben und den Ballbesitz zu wechseln. Die TGE nutzte dies um erneut in Führung zu gehen. Tobias Will konnte danach trotz doppelter Unterzahl wieder ausgleichen, aber umgehend lag man wieder im Rückstand. Gerrit Kirsch mit dem insgesamt 8. verwandelten Siebenmeter von 10 gegebenen sorgte für das 23:24. TSV-Trainer Marc Winterhalder nutzte die noch verbliebene Auszeit um noch zu einem letzten Torabschluss zu kommen. Doch auch der siebte Feldspieler brachte keine gute Tormöglichkeit zu Stande und der Wurf von Lukas Wolf konnte ohne Probleme pariert werden. 

Trotz der vielleicht ein oder anderen Schiedsrichterentscheidung und der zweifelhaften Zeitstrafe wegen eines Wechselfehlers ist diese Heimniederlage völlig verdient. Mit einer über weite Strecken desolaten Leistung ohne Laufbereitschaft und Tempo ist in der Verbandsliga eben kein Spiel zu gewinnen. Um im Derby gegen Handschuhsheim eine Chance zu haben muss sich unsere Mannschaft wieder auf ihre Stärken besinnen und die Fehler und schlechte Leistung nicht bei Anderen suchen.

Für den TSV spielten:

Tor: Jonathan Zartmann, Sebastian Kaiser

Feld: Marco Widmann, Matthias Dörr (1), Björn Koffeman (1), Christoph Schwartz (2), Luca Messerschmidt (2), Lukas Gaa (1), Lukas Wolf (6/2), Phil Nitze, Tobias Will (5), Simon Dörr (1), Jan Dexheimer (5/1), Erjon Rafuna

Trainer: Marc Winterhalder

TG Eggenstein:

Tor: Daniel Strack, Fabian Bolz

Feld: Till Eißler (2), Paul Dannemeier (1), Maximilian Dürr, Yannick Mehret, Gerrit Kirsch (8/6), Eric Edelmann, Louis Hohler (6), Benedikt Köhler, Frederick Paries, Daniel Barth (5/2), Jacob Hesselschwerdt (1), Sam Schindler (1)

Trainer: Daniel Kirsch

Dieser Beitrag wurde unter Herren, Spielberichte Herren 1 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.