1c gewinnt Stadtmeisterschaft gegen die “Polizei” deutlich

TSV Wieblingen III – PSV Heidelberg III 38:16

Erstmals seit mehreren Jahren musste die 1c-Mannschaft gegen den PSV Heidelberg antreten. In dieser Begegnung dominierte unsere Mannschaft ganz klar das Spielgeschehen und landete einen Start-Ziel-Sieg. Die 1:0-Führung konnten die Gäste noch ausgleichen, und sie blieben bis zum Stand von 4:3 noch an uns dran. Dann aber legte die TSV-Mannschaft einen ­Zwischenspurt ein. Die Abwehr ließ nicht mehr viel zu, leistete hervorragende Arbeit, und den Angriffsreihen des PSV fiel nicht mehr viel ein. In der Vorwärtsbewegung hakte es zwar noch ein wenig, es wurden zuviele leichte Bälle vergeben, und die Chancenauswertung war auch nicht optimal. Trotzdem wurde bis zur 19. Minute ein Sechs-Tore-Vorsprung herausgespielt (9:3). Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit konnte die 1c das Niveau so ­halten. Die Abwehr blieb weiterhin konzentriert, und auch das Angriffsverhalten verbesserte sich zusehends. Den Gästen gelangen bis zum Halbzeitpfiff nur noch vier Tore, denen sieben des TSV entgegenstanden. Mit einem klaren 16:7-Vorsprung ging es in die Halbzeit.

Auch in der zweiten Hälfte änderte sich nicht viel am Spielverlauf. Der TSV war spielbestimmend und ließ keine Zweifel aufkommen, wer der Gewinner des Spiel sein würde. Zumal die Wieblinger Bank gut besetzt war und das Wechselkontingent voll ausgeschöpft werden ­konnte. Mit Michael Beyer feierte ein A-Jugendspieler sein Debüt, der sich nach anfänglichen Eingewöhnungsproblemen in der zweiten Hälfte immer besser zurecht fand und sich erfolgreich in die Torschützenliste eintragen konnte – mit sehenswerten sechs Treffern für den TSV in Folge, die ersten drei als lupenreiner Hattrick.

Egal wer ein- oder ausgewechselt wurde, es kam kein Bruch ins Wieblinger Spiel. Spätestens nach dem 25:12 deutete sich ein klarer Sieg an. Was jetzt auch sehr gut ­funktionierte, waren das Konterspiel und der erweiterte Gegenstoß, die aus einer sicher stehenden Abwehr vermehrt ausgeführt wurden. Zumal Wieblingen mit dem 11-maligen Torschützen Michael Huljak den besten Werfer hatte. Der PSV hatte auch konditionell nichts mehr
entgegenzuzsetzen und gab das Spiel verloren. Die 1c dominierte deutlich und gewann die zweite Hälfte klar mit 22:9, so dass letztendlich ein 38:16 Sieg zu Buche stand.

Es spielten: Mario Brambach, Matthias Knappe (Tor);
Feld: Jürgen Merkel (5); Andreas Wenz (2); Daniel Holl (4/1); Michael Huljak (11/1); Klaus Karch (5); Steffen Riedel (1); Christian Blank (1); Uwe Morres (1); Ralph Engel; Martin Knögel (2) und Michael Beyer (6).

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte-1c-1213 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.