1. Kreisliga: Auswärtssieg für TSV

HG Eberbach – TSV Wieblingen 23:29 (11:17)

Beim schweren Auswärtsspiel in Eberbach wollte das Team von Steffen Hahn und Thomas Embach unbedingt wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Personell standen die Vorzeichen aber nach wie vor schlecht. Zwar kehrte nach überstandener Krankheit Manuel Rehberger, der etatmäßige zweite Mann zwischen den Pfosten, in den Kader zurück, dafür reihte sich aber Dennis Nold als weiterer Feldspieler in das Lazarett der Wieblinger ein.

Somit musste der TSV mit Thomas Dörr, Tobias Müller, Lukas Gaa, Daniel Beyer und Dennis Nold auf fünf Spieler verzichten. Zudem ging Kapitän Christian Dörr grippegeschwächt in die Partie und musste sich nach dem Ausfall von Dennis Nold 60 Minuten auf der linken Außenbahn durchkämpfen.

Der HG Eberbach war im Gegenzug anzumerken, dass die Mannschaft die Wichtigkeit der Partie im Kampf gegen den Abstieg erkannt hatte. Mit sage und schreibe 16 Spielern lief der Gegner des TSV an diesem Abend auf und warf personell alles in die Waagschale um die beiden Punkte in der eigenen Halle zu behalten.

Dementsprechend schwer taten sich die Wieblinger Spieler zu Beginn der Partie gegen die hochmotivierten Gastgeber. Bis zum 8:10 betrug der Vorsprung des Tabellendritten aus Heidelberg nie mehr als zwei Tore.

Doch dann öffnete sich der Knoten so langsam, und aus einer starken Abwehr heraus konnte Wieblingen immer wieder zu Kontern ansetzen und diese auch erfolgreich verwandeln. So stand es nach 30 Minuten 17:11 für Wieblingen. Vor allem die Abwehr und Torhüter Salem Lawand präsentierten sich in Bestform und ließen kaum hochkarätige Chancen der Eberbacher zu.

Auch direkt nach der Halbzeit kam Wieblingen gleich besser in die Partie und zog beim 11:18 spielentscheidend davon. Die HG Eberbach versuchte in der Folge alles, um doch noch einmal heran zu kommen. Jedoch konnte das Team von Trainer Daniel Weissbrodt den Abstand nie auf unter fünf Tore verkürzen, und trotz einiger Nachlässigkeiten im Angriffsspiel gewann der TSV Wieblingen am Ende ungefährdet mit 23:29. Man muss der Mannschaft insgesamt ein großes Kompliment für die Leistungen der letzten Wochen aussprechen. Trotz des enormen Verletzungspechs zeigt das Team trotz des kleinen Kaders immer wieder starke Leistungen.

Jetzt hoffen die Verantwortlichen des TSV, dass es gelingt, in der anstehenden dreiwöchigen Osterpause den ein oder anderen Spieler wieder fit zu bekommen für die anstehenden letzten drei Spiele der Saison gegen Neckargemünd, Dielheim und am letzten Spieltag zu Hause gegen Dossenheim.

Steffen Hahn

 

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte Kreisliga 2012/13 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.