1c: Niederlage war nicht zu verhindern

Bedingt durch viele Verletzungen konnte der TSV auch in diesem Spiel nicht in Bestbesetzung antreten. Tobias, Jan und Felix – die ihre Sache allesamt gut machten – halfen uns aus, dennoch war uns Wilhelmsfeld in der ersten Halbzeit überlegen. Bis zum 1:2 Zwischenstand war das Spiel noch recht offen. Aber schon da zeigte der Gastgeber viele Schwächen in der Chancenverwertung und auch die Abwehrarbeit war mehr als ungenügend. Zu hastig und unvorbereitete Würfe münzten die Wilhelmsfelder in Kontertore um und so wuchs der Rückstand stetig an. Auch eine Auszeit brachte nicht die erhoffte Wende und so lag der TSV zur Halbzeit schon aussichtslos mit 5:15 im Rückstand.

Nach der Halbzeitansprache kam Wieblingen motivierter aufs Spielfeld und bot den Gästen endlich Paroli. Bis zum 13:23 hielt man das Spiel offen, doch dann ließ die Konzentration wieder nach und die Gäste erzielten leichte Tore, kamen zu einem 13-Tore-Vorsprung. Zu diesem Zeitpunkt bahnte sich ein Debakel an und so sah sich Trainer Achim Wolf zu einer Auszeit gezwungen um an die Ehre der Spieler zu appellieren. Dies schien wohl in die Köpfe zu gehen, denn danach kam man wie verwandelt ins Spiel zurück. Endlich packte die Abwehr beherzt zu und auch im Angriff wurden die Torwürfe immer öfter erfolgreich abgeschlossen. Vor allem unser Linksaußen Steve tat sich in dieser Phase hervor und schloss traumhaft sicher jede sich bietende Möglichkeit erfolgreich ab. Doch für die Aufholjagd war es zu spät, zu groß war der Rückstand. Der TSV verlor zwar das Spiel am Ende mit 22:31 recht deutlich, konnte aber die zweite Halbzeit mit 17:16 für sich entscheiden.

Für den TSV spielten:
Tor: Frederik Nachtrodt
Feld: Matthias Knappe, Marc Schneider, Klaus Karch (6/3), Martin Knögel (5), Ralph Engel, Steffen Riedel (6), Ingmar Bender (1), Jan Sommer (1), Felix Albrecht (2) und Tobias Kösel (1).

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte-1c-1314 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.