Archiv der Kategorie: Vereinsleben

2. Herren stoppen Niederlagenserie in Eppelheim

Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge, darunter die erste Pleite seit fast zwei Jahren im heimischen Sportzentrum West, galt es im Derby beim TV Eppelheim 2 endlich wieder Zählbares mitzunehmen. Dabei konnte man sowohl auf einen starken Support von der Tribüne, welcher die Partie zu einem gefühlten Heimspiel machte, als auch auf drei Rückkehrer in Person von Tom Kripzak, Michael Beyer und Nick Busack zurückgreifen.

Passend zur Tabellenkonstellation, die ein Aufeinandertreffen zweier Mannschaften aus dem unteren Drittel der 1. Bezirksliga widerspiegelte, entwickelte sich ein spannendes, jedoch selten hochklassiges Duell in der Capri-Sonne-Halle. Die Gastgeber erwischten dabei den etwas besseren Start und lagen durch einen Treffer von der Siebenmeterlinie nach gut 20 gespielten Minuten mit 8:4 in Führung. Nun folgte allerdings die stärkste Phase der Wieblinger „1b“, welche in den Minuten rund um die Halbzeitpause nun deutlich besser verteidigte und im Angriff ihre Chancen endlich auch in Tore ummünzen konnte. Erjon Rafuna vollendete mit seinem Treffer einen 8:0-Lauf, gleichbedeutend mit einem Vorsprung von vier Toren zu Beginn der zweiten Hälfte (9:13, 36.). Wer nun darauf hoffte, dass die Mannen der Coaches Kaltschmitt und Richter diese Führung nun weiter ausbauen und einem deutlichen Auswärtserfolg entgegensteuern sollten, wurde leider schmerzlich enttäuscht, eine Reihe an vergebenen Torchancen und Zeitstrafen führte dazu, dass die Eppelheimer sogar fünf Minuten vor dem Ende mit zwei Toren in Front lagen. Allerdings gelang es unseren Wieblinger Jungs noch einmal zurückzuschlagen. Ein Doppelschlag von Nick Busack und Julian Wansorra glich die Partie aus (18:18, 57.). Da es beiden Mannschaften in den letzten Minuten nicht mehr gelang in eine aussichtsreiche Abschlussposition zu gelangen, endete die Begegnung letztlich mit einem Unentschieden. So konnte zumindest die eingangs erwähnte Niederlagenserie gestoppt und der Abstand auf den Tabellennachbarn aus Eppelheim gehalten werden. Nun gilt es am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Edingen nachzulegen und das Polster auf die untere Tabellenregion zu vergrößern.   

Kommentare deaktiviert für 2. Herren stoppen Niederlagenserie in Eppelheim

2. Herren: deutliche Niederlage in Brühl

Nach zwei Siegen zum Start in die Saison wollte unsere Reservemannschaft beim TV Brühl nachlegen. Da man in beiden Spielen nur schwer in die Partie fand, wollte man dieses Mal vom Start weg mit voller Entschlossenheit und dem nötigen Tempo agieren. Leider sollte dieses Vorhaben nur knapp fünf Minuten gelingen, im Anschluss gelang es den Gastgebern sich durch einen 6:0-Lauf von 4:3 auf 10:3 abzusetzen (18.). Zu viele einfache Ballverluste brachten die eigenen Angriffe ins Stocken oder luden die Heimmannschaft sogar zu leichten Toren per Konter ein. Ein Doppelschlag von David Wolf kurz vor der Pause sorgte dafür, dass man mit „nur“ acht Toren Rückstand die Seiten wechselte. Wer nun an eine Aufholjagd glaubte, wurde schnell eines Besseren belehrt, zu deutlich war in diesem Tag die Überlegenheit des TV Brühl, der die Partie locker nach Hause brachte. Am Ende stand somit eine deutliche Auswärtsniederlage, mehr technische Fehler (19) als erzielte Tore (16) fassen die Leistung unserer „1b“ an diesem Tag ganz gut zusammen. Vier vergebene Siebenmeter taten ihr Übriges dazu, dass man an diesem Tag weit davon entfernt war Zählbares mit nach Heidelberg zu nehmen.

Nun gilt es möglichst schnell nach vorne zu schauen und sich wieder auf die eigenen Stärken zu besinnen, damit man am Sonntag, wenn der Landesliga-Absteiger aus Bammental im Sportzentrum West gastiert, die unglaubliche Serie von fast zwei Jahren ohne Niederlage zuhause aufrecht erhalten kann.

Kommentare deaktiviert für 2. Herren: deutliche Niederlage in Brühl

2. Herren gewinnen in Friedrichsfeld

Nach dem Auftaktsieg im heimischen Sportzentrum stand für unsere Reservemannschaft die erste Auswärtsaufgabe in Friedrichsfeld an. Der Auftrag in der Lilli-Gräber-Halle war hierfür klar formuliert: die nächsten beiden Punkte einfahren, um damit auch in diesem Jahr dem Abstieg in einer stark besetzten 1. Bezirksliga frühestmöglich aus dem Weg gehen zu können.

Erstmals stand dabei Sommerneuzugang Constantin Wansorra im Kader, welcher sich mit zwei Treffern sowie guten Aktionen in der Abwehr ordentlich einfügen sollte. Das Spiel selbst startete leider wieder zäher als erhofft, zu leichtfertig wurden zu Beginn auch beste Abschlussmöglichkeiten auf beiden Seiten vergeben. So dauerte es ganze neun Minuten, bis unsere Farben in Person von Julian Wansorra den erlösenden ersten Treffer der Partie erzielten. Da Moritz Merkel und David Wolf noch jeweils einen Treffer nachlegten und die Gastgeber aus Friedrichsfeld noch sorgloser mit ihren Chancen umgingen sowie ein ums andere Mal am glänzend aufgelegte Wieblinger Torwarttalent Christopher Kohl scheiterten, stand es nach 13 gespielten Minuten 3:0 aus Sicht des TSV. Eine Auszeit, genommen vom Trainer der Heimmannschaft, schien beide Teams ein wenig wachzurütteln und die Visiere wieder etwas scharf zu stellen, sodass sich die Partie in der Folge etwas torreicher gestaltete und den Besuchern auf den Rängen zumindest ein paar Argumente geliefert wurden nicht schon frühzeitig die Heimreise anzutreten. Dabei konnte sich unsere „1b“ gegen Ende der ersten Hälfte zwischenzeitlich bis auf sieben Tore absetzen, ein Doppelschlag des Friedrichsfelder Linksaußen Jan-Eric Klatt sorgte allerdings dafür, dass es mit fünf Toren Vorsprung in die Halbzeitpause ging (8:13). Nach der Halbzeit plätscherte das Spiel zunächst vor sich hin und schien nach Tom Kripzaks fein herausgespieltem Treffer in Unterzahl zum 17:9 schon fast entschieden, ehe sich die Friedrichsfelder Mannen noch einmal ein wenig aufbäumten und auf vier Tore herankamen (48.). Doch die oben bereits erwähnten Premierentore von Constantin Wansorra sowie ein Pfostenknaller von Kapitän Steffen Jung stellten zunächst wieder einen beruhigenden sieben-Tore-Abstand her (52.) Allerdings gaben sich die Gastgeber weiterhin nicht auf und verkürzten drei Minuten vor dem Ende ein letztes Mal auf vier Tore (20:24). Zwei Tore des eingewechselten Sean Fuchs sorgten dann für die endgültige Entscheidung und der Gewissheit mit dem zweiten 27:21-Erfolg in Serie nunmehr vier Punkte auf der Habenseite verbuchen zu können. Bedanken kann man sich in erster Linie dem starken Auftritt von Christopher Kohl in seinem ersten Spiel in der „1b“ von Beginn an sowie der Friedrichsfelder Reservemannschaft, die Chancenwucher betrieb und über den gesamten Spielverlauf selbst beste Möglichkeiten ungenutzt ließ. Solche „Gastgeschenke“ wird man beim nächsten Spiel am kommenden Samstag in Brühl sicher nicht erwarten können, vielmehr erwartet unsere TSV’ler dort ein Duell auf Augenhöhe, welches man ebenfalls erfolgreich bestreiten möchte.

Brachte mit seinen Paraden den TV Friedrichsfeld 2 zur Verzweiflung: Christopher Kohl.
Kommentare deaktiviert für 2. Herren gewinnen in Friedrichsfeld

Copa de Roses 2022 – Die Rückkehr

2020 war es, da sollte unser TSV als Copa de Roses-Teilnehmer volljährig werden, doch dann kam alles anders, die Geschichte ist bekannt. Und so mussten wir bis zum 3. Juni 2022 warten, bis wir dann endlich die 18. Teilnahme am Copa de Roses feiern durften.

Rekordteilnehmer, diesen Titel tragen wir als TSV Wieblingen jetzt. Macht das denn überhaupt noch Spaß, wenn die Pfingsttour über 2 Jahrzehnte hinweg immer wieder ans selbe Ziel führt?

O ja! Das stellen nicht zuletzt die Teilnehmerzahlen unter Beweis. So traten zahlreiche Handballkids ihren ersten Trip nach Roses an und hatten natürlich im Vorfeld schon viele Geschichten und Legenden, die sich um die traditionelle Pfingstreise ranken, gehört. Die Spannung und Vorfreude war entsprechend groß.

Auf der anderen Seite haben einige Ehemalige, Copa de Roses-Dinos, wie ich sie gerne nenne, ein Ticket gelöst und sind teilweise sogar auf dem Luftweg angereist.

Auch ich bin rückfällig geworden und habe mich nach 5 Jahren wieder vom Copa de Roses-Fieber anstecken lassen. Allerdings stand ich erstmals nicht in der Pflicht, sondern war schlichter und genießender Mitreisender.

Was macht denn den Spirit aus, der uns als Handballer Jahr für Jahr an die Costa Brava lockt?

Das sind viele verschiedene Aspekte, zunächst aber einmal der, dass es sich um eine sehr familiäre Veranstaltung und keine Massenveranstaltung handelt. Da wirst du bei der Ankunft von Ingo, der vor Ort alles organisiert, begrüßt. Er hat gerade mit größtmöglichem  Einsatz dafür gesorgt, dass der Speisesaal nach einer staureichen Anreise länger offen gehalten wird wie üblich. Schließlich soll niemand hungern.

Und dann der freundschaftliche Hinweis, „Ich möchte eure Treue belohnen und habe für die Betreuer allesamt Zimmer mit Balkon zum Meer hin reserviert.“

So darf Urlaub gerne beginnen.

Bei der Hotelfrage waren wir durchaus mit gemischten Gefühlen unterwegs, ja, tatsächlich mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

16 Mal waren wir in einem kleinen als Familienbetrieb geführten Hotel, dem „Ciutadela“, am Rande der Altstadt. Fernando, der Chef, hatte uns mittlerweile im Spaß schon als Familienmitglieder bezeichnet. Aber das Virus hat wie an vielen anderen Stellen auch hier seinen wirtschaftlichen Tribut gefordert, so dass uns Fernando leider nicht mehr das Rundum-Sorglos-Programm anbieten konnte, was wir über so viele Jahre hinweg liebgewonnen hatten. Und so loggten wir in diesem Jahr in Santa Margarita im „Marian“ ein, das mit seiner Lage direkt an der Strandpromenade letztendlich sehr starke Argumente auf seiner Seite hatte und uns neben unseren sportlichen Aktivitäten absolutes Holiday-Feeling vermittelt hat.

Die Woche an der Costa Brava verging wie im Flug. Der Sonntag startete mit einem Beachvolleyballturnier, an dem unsere Teams den spanischen Gastgebern sportlich zwar unterlegen waren, jedoch deutlich für die Spaßmomente gesorgt haben.  Andere nutzten die Gelegenheit zu einem Marktbesuch an den Mauern der Zitadelle von Roses.

Das traditionelle Minigolfturnier auf den Greens an der Strandpromenade bereitete ebenso viel Spaß wie das Beachhandballturnier am Donnerstagvormittag oder der Ausflug in die Pyrenäen nach Macanet zum 18-Loch-Fußballgolf-Park.

Spaßfaktor Nummer 1 dürfte allerdings der Besuch des Wasserrutschenparks Aqua Brava, der mit niet- und nagelneuen Schanzenrutschen zur ein oder anderen Flugshow einlud, gewesen sein. Auch der unverzichtbare Besuch der Poolbaar bei einem Cocktail dürfte Gegenstand der ein oder anderen Erzählung gewesen sein.

Wann war denn da noch Zeit zum Handballspielen? Logisch, abends. In Spanien ist es nun einmal nichts Ungewöhnliches, dass ein Spiel erst um 21 Uhr angepfiffen wird.

Und so waren wir Gast bei insgesamt 3 katalonischen Vereinen in Banyoles, Fornells de la Selva und Roses selbst.

Die abendliche Party fand dann eben seltener am Strand, dafür jedoch umso kreativer und stimmungsvoller auf den Tribünen der spanischen Sporthallen statt. Unsere Gastgeber, für die die Freundschaftsspiele zu einem echten Familienfest werden, staunten nicht schlecht über unsere „Vorklatscher“ David und Simon, die nicht nur nach isländischem Vorbild die Zuschauer zum Mitmachen animierte, nein, da gab es auch noch die Variante des Handstands und des Klatschens mit den Beinen, die für große Bewunderung sorgte, jedoch nicht zum Nachahmen.

Hervorragend hat unsere C-Jugend ihre Aufgaben bewältigt und den Copa de Roses 2022 für sich entschieden, die B-Jugend wurde Zweiter, die A-Jugend spielte leider nicht altersgerecht und lieferte sich spannende Spiele gegen Herrenmannschaften, ohne jedoch die Platte siegreich verlassen zu können. Die gemischte Mädchen- und Damen-Mannschaft unterlag in Banyoles ebenfalls einem sehr gut eingespielten katalonischen Team.

Jeder Abfiff eines Spiels hatte etwas Besonderes. Denn jeweils beide Vereine feierten gemeinsam vor der Tribüne vor ihren Fans. Die Forderung nach „Hinsetzen“ und gib mir ein „H“ usw. verstanden unsere spanischen Spielpartner ohne Dolmetscher und sie sangen und tanzten das legendäre „Humbatäterä“ stets ausgelassen mit.

Eine Völkerverständigung im Kleinen und definitiv einen goßen Batzen Copa-de-Roses-Spirit vermittelt dieses Bild, das hoffentlich jeder Leser vor Augen haben kann.

Eine Nachricht aus Fornells erreichte uns auch von einem Vater aus Mecklenburg-Vorpommern, der dort lebt und seinen Kindern endlich mal gute deutsche Handballmannschaften zeigen wollte, wie er selbst sagte, und extra nach Hause gefahren ist, um mit einem deutschen Fähnchen im spanischen Fanblock unsere Wieblinger Kids anzufeuern.

Er könne sich vorstellen, etwas austauschähnliches mit dem TSV aufzubauen, auch mit anderen Sportarten, wie z.B. Fuball und Basketball.

Das ist doch mal eine Herausforderung …!

Herausforderung ist dann auch ein gutes Stichwort für den Abschluss. Es ist eine riesige Herausforderung für diejenigen, die die Verantwortung für eine solche Veranstaltung übernehmen. Ohne diese leidenschaftlichen „Vereinsmeier“, wie sie ab und zu abschätzig bezeichnet werden, keine Reise, kein Spaß, aber auch keine Werteübungen in Sachen Kameradschaft und Respekt.

Da sind die Jugendtrainerinnen und -trainer, Betreuerinnen und Betreuer, die Jahr für Jahr versuchen, den Copa-de-Roses-Spirit zu vermitteln und sich 2 Nächte lang im Bus den Rücken krumm liegen. Vielen Dank für Euren Einsatz.

Da muss es aber auch stets jemanden geben, der vor Ort den Hut auf hat und sich an der ein oder anderen Stelle noch etwas mehr in die Pflicht nehmen lassen muss. Das war bei der diesjährigen Tour Sissy Bender. Ja, und auch bei dir herzlichen Dank für Dein selbstloses Engagement.

Vielen Dank auch an die BBBank und Petra Hoba, die mit Spenden die tollen Outfits mitfinanzierten.

Ja und für mich war es nach fünf Jahren Pause dann zumindest Semi-Tourismus, denn so ein bisschen wurde ich ja doch wieder von dieser ganz speziellen Atmosphäre des Copa de Roses gepackt.

2024, wenn die Handballabteilung 100 Jahre alt wird, stünde die 20. Teilnahme am Copa de Roses an, vielleicht klappt das ja. Auf alle Fälle gut erkennbar ist die Tatsache, dass diese Erfolgsgeschichte einen nicht unbeachtlichen Zeitraum unserer Vereinshistorie begleitet.

„Hola“, der „Semi-Tourist“ Kai Neureuther

Veröffentlicht unter Aktuelles, Jugend, Vereinsleben | Kommentare deaktiviert für Copa de Roses 2022 – Die Rückkehr

Sommerfest/Fototermin im Sportzentrum West

Am 23.07.2022 lud die Handballabteilung alle Jugend- und Aktivenmannschaften sowie die komplette Vorstandschaft, unsere Schiedsrichter und den Förderkreis Handball zum ersten Sommerfest mit Fototermin ins Sportzentrum West ein. Mehr als 170 Gäste sind dieser Einladung gefolgt und trugen so zu … Weiterlesen

Kommentare deaktiviert für Sommerfest/Fototermin im Sportzentrum West

Sommerfest und Fototermin am 23.07.2022

Das diesjährige Neckarfest ist am 02./03. Juli erfolgreich über die Bühne gegangen und bevor die Sommerferien beginnen, lädt die Handballabteilung die komplette Vorstandschaft, den Förderkreis Handball sowie alle Jugend/- und Aktive-Mannschaften auf den Sportplatz des Sportzentrum West zu einem kleinen Sommerfest ein. Dieser Termin wird gleichzeitig genutzt, um neue Mannschaftsbilder für die kommende Saison zu machen. Den groben Ablaufplan, wann welche Mannschaften in ihren Trikots für die Bilder bereit sein sollten, wird über die jeweiligen Mannschaftsverantwortlichen verteilt. Es wird an diesem Tag eine kleine Auswahl an gekühlten Getränken geben sowie Brat-/ und Feuerwürste im Brötchen vom Grill. Der Startschuss der Veranstaltung ist um 15 Uhr. Gegen 15:15 Uhr werden wir mit den ersten Bildern beginnen und ab 16 Uhr wird der Grill angeworfen. Wir würden uns freuen möglichst viele von euch auf dem Sportplatz begrüßen zu dürfen.

Kommentare deaktiviert für Sommerfest und Fototermin am 23.07.2022

Führungswechsel bei den Wieblinger Handballern

Am 02.06.2022 fand die Jahreshauptversammlung der Handballabteilung, dieses Mal im Sportzentrum West statt. Während die Zuhörenden auf der Tribüne Platz nahmen, wurde auf dem Spielfeld die verschiedenen Berichte aus den einzelnen Resorts vorgetragen, Rückblicke und Ausblicke wiedergegeben. Weiter standen dieses … Weiterlesen

Kommentare deaktiviert für Führungswechsel bei den Wieblinger Handballern

Neckarfest 2022 / 2. und 3. Juli

Kommentare deaktiviert für Neckarfest 2022 / 2. und 3. Juli

2. Herren: Final 4 um Aufstieg in die Landesliga steht an

Es ist angerichtet! Am kommenden Wochenende steht für die Spieler der „1b“ das Final 4-Turnier um den Aufstieg in die Landesliga an. Die Reservemannschaft unseres TSV Wieblingen blickt auf eine erfolgreiche Spielrunde in Gruppe 2 der 1. Bezirksliga zurück. Bereits beim vorletzten Heimspiel gegen den TV Brühl konnte man sich den zweiten Platz sichern und hatte sich damit für das Turnier um die Meisterschaft qualifiziert. Seitdem lag der volle Fokus auf der Vorbereitung für eben dieses Ereignis, welches für die Wieblinger mit dem Halbfinale am Samstagabend um 18 Uhr gegen die TSG Weinheim startet. Dass die Blau-Weißen dort durchaus mit Ambitionen anreisen, ist unter anderem der Verdienst von Trainer Florian Kaltschmitt. Dieser hatte im Gespann mit Thorsten Richter in seiner ersten kompletten Saison als Coach einen immensen Anteil daran, dass seine Mannschaft nicht nur im heimischen Sportzentrum West ungeschlagen blieb (6 Siege, 1 Unentschieden), sondern auch mit deutlichem Abstand auf Platz 3 das Ticket zum Final 4 buchen konnte. Dabei gelang es ihm im Saisonverlauf sowohl die taktischen Vorgaben im Angriff innerhalb der Mannschaft zu etablieren als auch die Abwehr nach und nach immer weiter zu stabilisieren. Auf eben diese Abwehr wird es am Wochenende ankommen, wenn man mit den beiden Erstplatzierten aus der Parallelgruppe sowie dem Tabellenführer aus Ketsch mithalten möchte. Denn bei allen ihrer neun Saisonsiege konnten unsere Wieblinger Jungs aus einer soliden Abwehr heraus ihr Tempospiel aufbauen und ihre Gegner mit einfachen Toren Stück für Stück distanzieren.

Auf die Abwehr der Wieblinger wird es am Wochenende wieder ankommen.

Dabei sollte vor allem auch die Tiefe im Kader in den Finalspielen einen Vorteil darstellen, denn man kann personell aus den Vollen schöpfen und besitzt ein breit aufgestelltes Team, gemischt aus jungen Wilden und erfahrenen Haudegen, welches von der ersten bis zur letzten Minute mit vollem Einsatz um die Meisterschaft kämpfen wird.

Alle Fans, Freunde und Unterstützer unserer Mannschaft sind herzlich eingeladen das Team am Wochenende zu supporten. Zum Halbfinale am Samstag wird die Neurotthalle in Ketsch der Spielort sein, am Sonntag gilt es dann mit möglichst vielen Blau-Weißen auf der Tribüne in der TSG Halle am Hallenbad in Weinheim für gute Stimmung zu sorgen und die Mannschaft zum Erfolg zu schreien.

Veröffentlicht unter Herren, Spielberichte Herren 2, Vereinsleben | Kommentare deaktiviert für 2. Herren: Final 4 um Aufstieg in die Landesliga steht an

Jahreshauptversammlung 2022

Wir laden zur Jahreshauptversammlung

am Donnerstag, 02. Juni 2022 um 19.30, Uhr

im Sportzentrum West ein.

Tagesordnung:

1. Begrüßung, Protokoll der Jahreshauptversammlung
2. Bericht der Abteilungsleitung
3. Berichte aus den Ressorts
4. Diskussion der Berichte
5. Entlastung
6. Ernennung des Wahlausschusses
7. Neuwahlen
8. Verschiedenes, Termine

Wir freuen uns darauf, Euch in großer Zahl zu begrüßen.

Kommentare deaktiviert für Jahreshauptversammlung 2022