Archiv der Kategorie: Spielberichte Herren 2

2. Herren: Auftaktniederlage in Hölle West

TSV Wieblingen – HG Eberbach 27:35 (9:17)

Im ersten Heimspiel der neuen Runde war die Vorgabe auch die ersten Punkte einzufahren. Diese Vorgabe konnte nicht erfüllt werden, beide Punkte nahm der Gast beim Endstand von 27:35 mit nach Eberbach.

Konnte der TSV noch mit 2:0 in Führung gehen, musste er bereits in der 15. min einem 3:6 Rückstand hinterherlaufen. Bedingt durch eine unkonzentrierte und phasenweise zu passive Abwehr gelang es den Gästen aus Eberbach immer wieder zum Torabschluss zu kommen. Auch im Angriff zeigt der TSV zu wenig Geduld und es gelang wenig. Beim Spielstand von 9:17 ging es in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit konnte der TSV in Abwehr und Angriff die Partie offener gestalten. Über die Spielstände 13:20 (35min) und 19:26 (45min) konnte man die Gäste aber nicht mehr entscheidend unter Druck setzen.

Es gilt nun im Training den Grundstein für die nächsten Spiele zu legen um die ersten Punkte der Saison einzufahren. Die nächste Möglichkeit hierfür gibt es am kommenden Sonntag beim Landesliga-Absteiger PSV Heidelberg.

Für den TSV spielten:
Tor: M. Rehberger, K. Kramer.
Feld: M. Bruckschlegel 1, E. Schulte 6/1, F. Müller, M. Müller 1, F. Hofmann 4, S. Benz, M. Beyer 7/2, F. Bosco, T. Barth 1, F. Kaltschmitt, T. Dörr 4/2, M. Merkel 4.
Trainer: K. Nielsen, T. Richter.

Manuel Rehberger

 

Veröffentlicht unter Herren, Spielberichte Herren 2 | Kommentare deaktiviert

2. Herren: Pokalspiel gegen SC Sandhausen – die Revanche

Der vergangene Sonntag, der Wahlsonntag für den deutschen Bundestag, war nicht nur für Deutschland ein besonderer und entscheidender Tag, sondern auch für die 1b des TSV Wieblingen. Für das erste Pokalspiel der Handballsaison 2017/2018 musste ein Sieg gegen die SC Sandhausen beim 1. Heimdebut her, gegen die der TSV eine Woche zuvor mit 31:26 bitter verloren hatte. Eine mangelnde Chancenverwertung, eine überwiegend zu passive Abwehr und zahlreiche Einzelaktionen führten hierbei zu einer Niederlage. Diese Fehler galt es im diesen Pokalspiel wieder gut zu machen und sich von letzter Woche zu revanchieren – mit Erfolg!

Hinein in das Geschehen. Zu Beginn des Spiels legte die frisch formierte Truppe von Sandhausen unter dem neuen Trainer Anton Hofmann zwei Tore voraus. Nach gespielten sechs Minuten holte Wieblingen auf und Markus Adler glich zum 2:2 aus. Die Partie entwickelte sich von Beginn an kämpferisch und beide Mannschaften schenkten sich nichts. Zu Bemängeln war jedoch das statische Offensivverhalten des TSV, das sich jedoch im Laufe des Spiels der 1. Halbzeit besserte. Kurz vor der Halbzeit schaffte das Heimteam durch den Mittelmann Florian Kaltschmitt, der zuvor in der 28. Minute eine gelbe Karte bekam, zum ersten Mal mit zwei Toren in Führung zu gehen. So gingen die zwei Mannschaften beim Spielstand von 16:14 in die Halbzeitpause.

Mit dem Willen das Spiel für sich zu entscheiden, um in die nächste Pokalrunde einzuziehen, ging es in den 2. Durchgang. Das Ziel der 2. Halbzeit war es, an der Leistung der vergangenen Minuten vor der Pause anzuknüpfen und den Vorsprung zum SC durch eine stabilere Abwehr und einer bessere Chancenverwertung auszuweiten. Doch hier wurden die Jungs um Trainer Kim Nielsen und an diesem Tag Spielertrainer im Tor Thorsten Richter eines besseren belehrt! Die Gastgeben fanden besser in das Spiel hinein und so schafften sie es in der 34. Minute mit 18:17 in Führung zu gehen.           Mit zu einfachen Abschlüssen und einer mäßigen Abwehrarbeit konnte Sandhausen zehn Minuten später mit vier Toren davon ziehen und baute die Führung aus. Der TSV versuchte sich nun wieder ran zu halten und konnte in der Schlussphase ab der 50. Minute wieder deutlich aufholen. Vor allem in der Offensive war eine Leistungssteigerung zu erkennen. Am Ende des Spiels trennten sich die Mannschaften nach 60 spannenden und kämpferischen Minuten mit 26:24.

Das Ziel in die nächste Pokalrunde einzuziehen, wurde erfüllt und die Gesamtleistung war diesmal deutlich besser. Die Revanche war erfolgreich. Auch Daniel Jung, der den TSV Wieblingen nach langer Handballpause unterstützte, konnte mit einer guten Leistung das Team unterstützen.

„Besser hätte das Geschenk für Kim Nielsen – der an diesem Tag seinen Geburtstag hatte – nicht sein können!“, kommentierte der verletzungsbedingt nicht spielende Kapitän Thomas Dörr nach dem Sieg.

Erst wieder am Sonntag den 08.10.2017 um 15 Uhr tritt die 1b um Tainer Kim Nielsen den Liga-Betrieb wieder an und bestreitet Daheim in der „Hölle West“ ein Spiel gegen die HG Eberbach. Auch hier gilt das Motto Teamgeist und Stärke zeigen, um den Heimzuschauern ein gutes Spiel zu liefern.

Für den TSV spielten: T. Richter, T. Kösel (1), D. Jung (2), K. Kramer, E. Schulte (1), M. Adler, M. Brambach, S. Benz (1), M. Beyer (6), F. Bosco, J. Sommer, T. Barth (2), F. Kaltschmitt (5), M. Merkel (4). Trainer: K. Nielsen

Kommentare deaktiviert

2. Herren: Spielbericht SC Sandhausen – TSV Wieblingen 2

Am vergangenen Sonntag ging es nun endlich wieder los. Die Jungs um Trainer Kim Nielsen starteten in die neue Runde der ersten Kreisliga Heidelberg. Das Ziel in diesem Jahr ist wie auch im Vorjahr der Klassenerhalt. Mit diesem Ziel vor Augen war der TSV zur Hardtwaldhalle in Sandhausen gereist, um sich gleich im ersten Spiel der neuen Runde, zwei wichtige Punkte im Rennen um die Nichtabstiegsplätze zu sichern.

Unter der Leitung des Schiedsrichtergespanns Hofmann/Steger entwickelte sich zu Beginn ein offener Schlagabtausch, in dem meist Sandhausen vorlegte und der TSV im Gegenzug wieder gleichziehen konnte. Man spielte sich immer wieder gute Chancen heraus, die aber leider zu selten den Weg ins Tor der Sandhäuser fanden und so musste man immer wieder einem Tor Rückstand hinterherlaufen. In der 24. Minute ging der TSV dann erstmals mit 11:12 in Führung, was Sandhausen dazu bewog ihre Auszeit zu nehmen. Kurz darauf war die alte Ordnung wiederhergestellt und Sandhausen ging durch zwei Tore in Folge wieder Führung. Kurz vor der Halbzeit gab es dann gleich zwei Zweiminutenstrafen gegen Samuel  Benz und Simon Dörr. Dies nutzte Sandhausen aus und somit wurden beim Spielstand von 15:13 die Seiten getauscht.

Gestärkt durch die doppelte Überzahl konnte Sandhausens Spieltrainer Stefan Hofmann kurz nach der Halbzeit sogar den Vorsprung auf drei Tore zum 16:13 ausbauen. Doch die Mannschaft um Kapitän Thomas Dörr, zeigte einige gute Aktionen im Angriff und der neue Torhüter Daniel Kirsch konnte sich durch einige gute Paraden auszeichnen. So gelang durch Daniel Zach der Anschlusstreffer über den Kreis und sogar der Ausgleich durch Thomas Dörr zum 22:22 in der 46. Minute. Wer jetzt dachte der TSV würde das Spiel drehen können, wurde eines Besseren belehrt.

Sandhausen konnte durch drei einfache Tor gegen die zu passive Abwehr der Wieblinger wieder davonziehen. Selbst eine doppelte Überzahl konnte nicht genutzt werden. Man verstrickte sich im Angriff in Einzelaktionen, suchte unvorbereitet zu früh den Abschluss und verwarf auch noch einen Siebenmeter, was Sandhausen in schnelle Tore durch Konter ummünzen konnte. Somit stand es nach 57 Minuten 28:23 für den SC. Wieblingen konnte noch einmal durch Erik Schulte und Tobias Kösel auf drei Tore Rückstand verkürzen und somit noch die Hoffnung auf einen Punktgewinn am Leben erhalten. Der TSV stellte nun auf eine offensivere Abwehrformation um, worauf Sandhausen die Auszeit nahm. Wieblingen brauchte dringend den Ball, um in knapp zwei Minuten verbleibender Spielzeit noch etwas bewegen zu können. Daher stellte man die Abwehr auf eine offene Manndeckung um. Doch diese brachte nicht den gewünschten Effekt. Sandhausen behielt einen kühlen Kopf, spielte die Wieblinger Abwehr mit Übersicht auseinander und konnte somit erneut zum Torerfolg kommen. Am Ende unterlag der TSV vielleicht etwas zu deutlich, aber dennoch verdient mit 31:26. Schuld war die mangelnde Chancenauswertung, die Kopflosigkeit im Angriff und die teilweise zu passiv agierende Abwehr des TSV, die den wurfgewaltigen Rückraum der Sandhäuser immer wieder zu leichten Toren aus dem Rückraum einlud, was auch Kapitän Thomas Dörr nach dem Spiel bestätigte.

 

Für den TSV spielten:

Tor: Kaj Kramer, Daniel Kirsch

Feld: Thomas Dörr(6), Simon Dörr, Felix Hoffmann, Michael Beyer(2), Tobias Kösel(1), Moritz Merkel(2), Erik Schulte(4), Florian Kaltschmitt(1), Alexander Schmitt(4), Samuel Benz, Felix Bosco und Daniel Zach(6)

Kommentare deaktiviert

2. Herren: 1b sichert sich im letzten Saisonspiel Platz 7

Mit einem Sieg bei der HG Eberbach am Sonntag konnte die 1b am letzten Spieltag der Saison am TV Eppelheim vorbeiziehen und die Spielzeit damit auf dem angestrebten 7. Tabellenplatz beenden. Nach einer durchwachsenen Hinrunde, in der man sieben Spieltage brauchte um den ersten Punktgewinn zu erzielen, ist dies ein großer Erfolg für Trainer und Mannschaft, mit dem sicherlich nicht viele gerechnet hatten.

Beim letzten Spiel von Frank Müller überzeugten die Blau-Weißen vor allem in der Abwehr und konnten so schnell das Geschehen dominieren. In der ersten Hälfte gestaltete sich das Spiel lediglich in den ersten 7 Minuten offen, als die Gastgeber beim Stand von 4:3 zum letzten Mal in Führung gehen konnten. Denn in Folge dessen machte die Abwehr im Zusammenspiel mit Torhüter M. Rehberger hinten dicht und konnte somit über die erste und zweite Welle immer wieder einfachere Torerfolge erzielen. So wurde durch einen 7:0- Lauf bis zur 16. Spielminute aus dem Rückstand eine 10:4 Führung, die die Gastgeber zu ihrer ersten Auszeit zwang. Die vom Abstieg bedrohten Eberbacher konnten sich bis zur Halbzeit hin wieder fangen und ihren Rückstand verkürzen. Beim Stand von 11:15 ging es dann in die Pause.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs konnten die Hausherren ihre Aufholjagd weiter fortsetzen. Begünstigt durch zwei Zeitstrafen auf Wieblinger Seite kamen sie beim Stand von 18:19 noch einmal heran und Coach Kim Nielsen sah sich gezwungen ebenfalls seine erste Auszeit zu ziehen. In der Folge stockte das Angriffsspiel des TSV weiterhin. Durch eine Manndeckung A. Güllichers ging über weite Strecken der Spielfluss verloren und es konnten kaum noch klare Torchancen herausgespielt werden. Doch das gute Rückzugsverhalten und eine weiterhin stabile Deckung sorgten dafür, dass es stetig bei der Führung auf Wieblinger Seite blieb. Zum Ende der Partie hin, schwanden die Kräfte der Hausherren, wodurch sich der TSV noch einmal deutlicher absetzen konnte. 22:28 hieß der Spielstand nach 60 Minuten. Die Freude bei den mitgereisten Anhängern war sichtbar groß, angesichts des unerwartet deutlichen aber nicht unverdienten Ergebnisses.

Mit dem erreichten siebten Tabellenplatz führt die 1b nun die untere Tabellenhälfte der 1. Kreisliga an und belohnt sich für ihre harte Arbeit und den niemals verlorenen Mut. Mit einem solchen Ergebnis als 3. Aufsteiger darf die gesamte Mannschaft stolz auf sich sein und die sportliche Pause bis zur Vorbereitung genießen, ehe es mit neuem Elan wieder an die Arbeit geht um weitere Fortschritte zu machen.

Die Mannschaft bedankt sich bei allen Unterstützern und Anhängern, die sie über die gesamte Saison Hinweg begleitet haben und wünscht eine erholsame Sommerpause.

 

Für den TSV spielten:
Im Tor: M. Rehberger

Im Feld: S. Jung, F. Müller (2), M. Müller (3), F. Schneider, F. Kaltschmitt (2/1), S. Benz, M. Bruckschlegel, E. Rafuna (4), St. Dörr, A. Güllicher (5), T. Barth (2), T. Dörr (2/1), S. Dörr (5)

Trainer: Kim Nielsen

 

Kommentare deaktiviert

2. Herren: Klassenerhalt im letzten Heimspiel gesichert

Im Duell der Verbandsligareserven konnte die 1b mit einem Sieg 2 wichtige Punkte einfahren. Zwar waren die Gäste vom TSV Rot tabellarisch außer Reichweite, doch würden 2 Zähler im letzten Heimspiel den sicheren Klassenerhalt schon vor dem letzten Spieltag bedeuten. Zudem konnte man das deutlich verlorene Hinspiel ein wenig wieder gut machen, die Chancen auf den angestrebten 7. Tabellenplatz wahren und im vorerst letzten Spiel von Frank Müller einen gebührenden Abschied feiern.

Doch das Spiel war lange offen und umkämpft. In Halbzeit 1 konnte sich noch keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Die aggressive Abwehr der Gäste und das agil Angriffsspiel bereiteten dem TSV in der Anfangsphase noch einige Schwierigkeiten. Doch im Laufe des ersten Durchgangs wurde die Abwehr zunehmend stabiler. Lediglich die Chancenauswertung im Angriff stand einem deutlicheren Vorsprung zur Halbzeit im Wege. Daher ging es mit einer 9:8 Führung in die Pause. Die Halbzeitansprache von Trainergespann Nielsen und Richter war so kurz wie selten in dieser Saison. Zufrieden mit der Abwehrleistung und optimistisch die Wurfausbeute in Durchgang zwei deutlich verbessern zu können sollte die Mannschaft genau so weitermachen wie sie in der ersten Hälfte aufhörte. Und so kam es dann auch: Die Abwehr stand weiterhin stabil und auch Torhüter Manuel Rehberger konnte ich nun ein ums andere Mal auszeichnen. Im Angriff konnten vor allem die Außenspieler nun aufspielen, nachdem durch eine Manndeckung Alexander Güllichers mehr Platz im Angriff geschaffen wurde und der Ball auch schneller durch die Reihen lief.

So schaffte es die Mannschaft sich im zweiten Durchgang zeitweise auf 10 Tore abzusetzen. Bedingt durch einige Nachlässigkeiten, die zu schnellem Umschaltspiel der Gäste führten, stand zum Ende des Spiels ein verdienter 29:22 Sieg auf der Anzeigetafel.

Mit einem weiteren Erfolg im letzten Saisonspiel in Eberbach kann die 1b nun mit etwas Schützenhilfe des Tabellenführers aus Wiesloch noch den 7. Tabellenplatz erreichen und damit die untere Tabellenhälfte anführen.

Schon vor dem Spiel wurde mit Frank Müller ein Wieblinger Urgestein unter Standing Ovations verabschiedet. Frank wird zwar seine aktive Karriere beim TSV nach vielen Jahren in Jugend- und aktiven Mannschaften beenden, bleibt dem Verein aber als Jugendleiter und –Trainer weiterhin erhalten. Wir bedanken uns für deinen unermüdlichen Einsatz auf und außerhalb des Spielfeldes und wünschen dir weiterhin alles Gute und viel Freude im Verein!

Veröffentlicht unter Herren, Spielberichte Herren 2 | Kommentare deaktiviert

2. Herren: 1b verschläft in Sinsheim die Anfangsphase

Nach dem wichtigen Erfolg im Heimspiel gegen SC Sandhausen war die Verbandsligareserve mit guter Stimmung und breiter Brust in die Gymnasiumhalle nach Sinsheim gereist. Im Hinspiel konnte man dem Favoriten in heimischer Halle noch einen Punkt abtrotzen, war dem Sieg über weite Strecken des Spiels sogar näher. Im Rückspiel wollte man vor allem die schnellen Angriffe über erste und zweite Welle unterbinden und eine stabile Abwehr stellen. Dass dies keine einfache Aufgabe gegen eine junge und heimstarke Sinsheimer Mannschaft werden würde war allen Beteiligten von vorn herein klar.

Doch die Anfangsphase verlief nicht wie erhofft. Zwar konnte man den Gastgebern bis zum Stand von 2:2 noch gegenhalten, musste in der Folge dann jedoch einen 5:0 Lauf hinnehmen, der Trainer Kim Nielsen zur frühen Auszeit in der 10. Minute zwang. Gegen die tiefstehende Sinsheimer Abendsonne schauend agierte die Abwehr zu passiv gegen die wendigen Rückraumakteure des TVS und verlor dabei auch immer wieder den Kreisläufer aus den Augen. Im Angriff fehlte das Zusammenspiel, so gelang nur wenig Zählbares über Einzelaktionen, deren Abschlüsse zu oft vom Sinsheimer Torhüter entschärft wurden. Nach der Auszeit konnte sich der TSV zwar fangen, lief aber weiterhin dem Rückstand hinterher. So ging es beim Spielstand von 19:15 in die Pause.

Mit 19 Gegentoren in nur einer Halbzeit konnte die Mannschaft keineswegs zufrieden sein und wollte demnach in der Abwehr weiter zulegen um das Spiel noch einmal drehen zu können. Bei veränderten Lichtverhältnissen sollte auch Torhüter M. Rehberger ein weiterer Faktor werden.

Und der Start in die 2. Halbzeit sollte deutlich besser gelingen als noch in der ersten Hälfte. Mit gleich drei Toren in Folge setzte der TSV jetzt zur Aufholjagd an. Doch auch die Gastgeber fanden wieder zurück ins Spiel. So bot sich bis zur 45. Minute immer wieder das gleiche Bild: nach Vorlage Sinsheim zog der TSV nach und konnte so immer wieder auf zwei Tore herankommen jedoch kein einziges Mal den entscheidenden Schritt in Richtung Ausgleich machen. Nach einer Dreiviertelstunde schwanden dann die Kräfte bei den Gastgebern ein wenig. Sinsheim nutzte dies und konnte über schnelle Tore wieder auf vier Tore davonziehen. Ein Vorsprung, den die Gastgeber nicht mehr aus der Hand geben sollten. Zwar warf die 1b noch einmal alles in die Waagschale um einen möglichen Punkt zu ergattern, scheiterte aber immer wieder an Nachlässigkeiten in der Defensive und schwachen Abschlüssen im Angriff. So endete das Spiel 34:30.

Mit immer noch 3 Punkten Abstand zum vorletzten Tabellenplatz ist die Ausgangslage für einen Klassenerhalt trotz der Niederlage noch wie gehabt. Mit einem Punkt im letzten Heimspiel gegen den TSV Rot kann damit der Klassenerhalt gesichert werden.

Für den TSV spielten:
Im Tor: M. Rehberger
Im Feld: T. Kösel (1), S. Jung, M. Müller (4), F. Schneider (3), F. Kaltschmitt (3), M. Bruckschlegel, E. Rafuna (4). St. Dörr, A. Güllicher (3), T. Dörr (8/3), Si. Dörr (4)
Trainer: T. Richter, K. Nielsen

 

Veröffentlicht unter Herren, Spielberichte Herren 2 | Kommentare deaktiviert

2. Herren: 1b entscheidet Krimi im Heimspiel gegen Sandhausen für sich

Am vergangenen Sonntag stand für die 1b des TSV eines der wichtigsten und entscheidenden Spiele im Kampf um den Klassenerhalt an. Denkbar schlecht standen dabei die Vorzeichen im Vorlauf der Partie. Neben Kapitän Thomas Dörr und Torhüter Kaj Kramer, die sich im Urlaub befanden, gesellte sich auch noch Youngster Alexander Schmitt zum Lazarett der Verletzten und konnte somit nicht auflaufen. Entsprechend war auch die Trainingssituation unter der Woche nicht ideal für die Vorbereitung auf das so wichtige Heimspiel. Doch Coach Kim Nielsen erinnerte an das Hinspiel, als man ebenfalls mit angeschlagenem Kader den ersten Saisonsieg einfahren konnte und damit einen Lauf startete. Zudem konnten neben Markus Müller und Benjamin Rostock auch zwei der Aufstiegsgaranten der letzten Jahre für einen Einsatz in der 1b gewonnen werden. So standen mit Felix Hildenbeutel und Patrick Theiß zwei ebenbürtige Vertreter für den Capitano im Kader.

Das Erfolgsrezept aus dem Hinspiel sollte auch den Grundstein für einen Heimsieg im Rückspiel legen. Über eine stabile Abwehr in der ersten und zweiten Welle schnelle Torerfolge erzielen und so den Gegner schnell zur Ermüdung bringen, hieß der Plan.
Doch auch die Gäste wussten um ihre Chance einen wichtigen Sieg gegen einen direkten Konkurrenten einzufahren. So gestaltete sich die erste Halbzeit völlig offen. Keine der beiden Mannschaften schaffte es sich auf mehr als 2 Tore von der anderen Abzusetzen. Auf Seiten des TSV lag dies vor allem daran, dass im Angriffsspiel zu viele technische Fehler und unkonzentrierte Abschlüsse gepaart mit einigen einfachen Gegentoren in der Defensive den Ansprüchen an die eigene Leistung nicht gerecht werden konnten. So stand es zur Halbzeit 12:12 unentschieden.

Auf den letzten Minuten der ersten Hälfte aufbauen, in denen einige schnellere Tore erzielt werden konnten, war die Essenz der Halbzeitansprache. Aufgrund der breiter besetzten Bank sollte das Tempo weiter erhöht werden um den SCS in die Knie zu zwingen.
Doch auch die zweite Hälfte begann nicht gut für den TSV. Begünstigt durch 2 Zeitstrafen gingen die Gäste erneut in Führung, setzten sich beim Stand von 13:15 wieder auf 2 Tore ab. In dieser Phase waren es vor allem SCS-Rückraumschütze Tobias Reith, der in der Folge gleich doppelt netzte und Kreisläufer Hakan Günes, der es immer wieder verstand sich auf seine ganz eigene Art und Weise am Kreis durchzusetzen, welche den Hausherren Probleme bereiteten. Auf Seiten des TSV konnte zum Glück immer wieder Kreisläufer Erjon Rafuna, der an diesem Tag nicht nur die meisten Tore erzielte, sondern häufig auch nur durch Fouls gestoppt werden konnte, angespielt werden.

So konnte der TSV beim Stand von 15:15 den Ausgleich wieder herstellen und es begann ein Kopf an Kopf rennen. Keine der Mannschaften schaffte es sich in der Folge abzusetzen und nach dem 21:21 Ausgleich für den SCS ging man erneut mit einem Unentschieden in die letzte Spielminute. Man versuchte ein möglichst spätes Tor zu erzielen um den Gästen im Gegenzug nur noch wenig Zeit für einen Ausgleichsversuch zu lassen. Und die Schlussphase verlief optimal für die Hausherren. Nach der eigenen Auszeit konnte Patrick Theiß nur noch mithilfe eines Fouls an einem Durchbruch gehindert werden, weshalb der TSV die letzten 20 Sekunden in Überzahl spielte. Es folgten die entscheidenden Momente der Müller-Brüder. Erst war es Frank Müller, der an diesem Tag treffsicherste TSV-Akteur, der die Verantwortung übernahm und mit seinem Abschluss von Rechtsaußen nur den Pfosten treffen konnte. Der Abpraller landete jedoch bei Kreisläufer Brucki Bruckschlegel, welcher erneut nur durch eine Textilprobe gestoppt werden konnte. Folgerichtig spielte der TSV nun in doppelter Überzahl und 5 Sekunden vor dem Ende übernahm der zweite der beiden Müller, Markus, die Verantwortung und netzte durch die Beine des Torhüters ein. 22:21 lautete so der Endstand und die Freude und Erleichterung waren immens.
Mithilfe der beiden wichtigen Punkte schaffte die 1b den Sprung auf Platz 7 der Tabelle und sichert sich damit eine gute Ausgangslage für die verbleibenden Spiele. Am 22.4 um 19.30 bestreitet die Verbandsligareserve zu ungewohnt später Stunde ihr letztes Heimspiel für diese Saison gegen den TSV Rot. Um auch ihren Abgängen eine gebührende Verabschiedung zu ermöglichen hofft sie ein letztes Mal in dieser Spielzeit auf große Unterstützung von den Rängen.

Für den TSV Wieblingen spielten:
Im Tor: M. Rehberger, B. Rostock
Im Feld: F. Hildenbeutel (2/1), P. Theiß (1), F. Müller (5/2), M. Müller (2), F. Schneider (1), F. Kaltschmitt (2/1), S. Benz, M. Bruckschlegel, E. Rafuna (6), A. Güllicher (1), T. Barth, S. Dörr (2)
Trainer: K. Nielsen, T. Richter

Veröffentlicht unter Herren, Spielberichte Herren 2 | Kommentare deaktiviert

2. Herren: Auswärtsniederlage mit schwacher 1. Hälfte

TV Eppelheim - TSV Wieblingen 23:18 (15:5)

Motiviert durch das Ergebnis letzter Woche, wollte die 2. Herrenmannschaft auch an diesem Wochenende Punkte gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um die Nichtabstiegsplätze sichern, um sich dann mit dem Thema Abstieg nicht mehr beschäftigen zu müssen.

Von Beginn an war klar, man wollte das Spiel durch eine stabile Abwehr gewinnen, um dann über Konter zu vermeintlich leichten Toren kommen. Doch es sollte ganz anders kommen:

Nach erst 6 Minuten konnte unser TSV das erste Tor zum 2:1 erzielen, doch das war leider der kleinste Rückstand, dem man hinterherlief. Die wenigen klaren Chancen, die man sich erspielte, konnten nicht genutzt werden, was die Gastgeber zu Kontern einlud. Dies mündete in einem 7:1 Vorsprung, der Trainer Kim Nielsen zu einer Auszeit, die seine Jungs wachrütteln sollte, zwang. Am Spielverlauf änderte diese leider nichts und Eppelheim konnte weiter wegziehen, sodass es zur Halbzeit 15:5 stand.

Entsprechend niedergeschlagen ging es in die Halbzeitpause, man hatte sich das alles anders vorgestellt. In der Ansprache ging es darum, nochmal alles zu probieren, um dann evtl. noch etwas Zählbares mit nach Hause nehmen zu können oder sich zumindest für das bis jetzt aus Wieblinger Sicht enttäuschende Spiel zu entschuldigen.

Doch es war der Wurm drin. Konstant lief unser TSV dem 10 Tore Rückstand hinterher, es wollte nichts gelingen. Der Schalter, der für den 8-1 Lauf ab der 48. Minute umgelegt wurde, wurde zu spät gefunden, konnte aber immerhin etwas Ergebniskosmetik betreiben, sodass man sich mit 23-18 geschlagen geben musste.

Nun gilt es in der kommenden Woche sich für das nächste „Direktduell“ bestmöglich vorzubereiten, damit man dann am Sonntag im Heimspiel gegen Sandhausen wieder Punkte im Kampf gegen den Abstieg sammeln kann.

 

Für den TSV spielten:

Im Tor: Kay Kramer, Benjamin Rostock

Im Feld: Alexander Schmitt, Frank Müller, Felix Schneider, Florian Kaltschmitt, Samuel Benz, Michael Bruckschlegel, Ivo Rothenberger, Erjon Rafuna, Thomas Barth, Simon Dörr,

 

Trainer: Kim Nielsen ,  Thorsten Richter

 

 

Veröffentlicht unter Herren, Spielberichte Herren 2 | Kommentare deaktiviert

2.Herren: Klarer Heimsieg gegen Kirchheim

Vergangen Sonntag überzeugte die 2.Herrenmannschafft aus Wieblingen mit einem 32:16 Heimsieg gegen Kirchheim womit sie jetzt sowohl im direkten Vergleich gegen den Stadtrivalen gewinnt als auch den Anschluss zum Mittelfeld behält. Aus beruflichen Gründen nicht dabei war Torwart Manuel Rehberger was den TSV jedoch keines falls schwächte da er Unterstützung von Jonathan Zartmann und Felix Hildenbeutel aus der 1. Mannschaft bekam. Nach den ersten Angriffen hatten die Wieblinger ins Spiel gefunden und vor allem an der Abwehr ließen sie die Gäste aus Kirchheim regelrecht verzweifeln. Kam doch mal ein Ball aufs Tor war dieser in der Regel leichte Beute für Tormann Kaj Kramer. Die Folge waren wenig Gegentore, mit vielen Ballgewinnen die häufig in einen Konter verwandelt werden konnten. So dominierte der TSV die erste Halbzeit. Über 6:2 zum 12:6 und schlussendlich dem verdienten Zwischenstand von 20:8 ging es in die Pause. In der Halbzeit kam die klare Ansage für die Wieblinger, dass der Trigger auf null gestellt wird und die 14 Tore Differenz aus dem Hinspiel zu überbieten sei. Trotz allem schienen sich unsere Jungs vom TSV etwas zu sehr auf dem Abstand der ersten Halbzeit auszuruhen. Vor allem Mitte der zweiten Halbzeit kam es durch fehlende Konzentration und darauffolgende technische Fehler und weggeworfene Bälle zu unnötig vielen Ballverlusten im Angriff. Nur das verbesserte Rückzugverhalten und einige starke Paraden von unserem Tormann konnten schlimmeres verhindern. Insgesamt konnten die Wieblinger zwar nicht mehr an die gute Leistung der ersten Halbzeit anschließen spielten aber trotzdem eine soliden Handball, sodass am Ende ein verdientes 32:16 auf der Tafel stand. Auch wenn Trainer Kim Nielsen die Verärgerung über den Beginn der zweiten Halbzeit anfangs anzumerken war, lobte er schließlich seine Mannschafft mit den Worten: „Ihr habt heute alle eine sehr gute Leistung gezeigt!“
Für den TSV spielten:
Im Tor: Kaj Kramer, Jonathan Zartmann Im Feld: Felix Schneider, Florian Kaltschmitt, Frank Müller, Samuel Benz, Michael Bruckschlegel, Erjon Rafuna, Thomas Barth, Thomas Dörr, Simon Dörr, Alex Güllicher, Felix Hildenbeutel
Trainer: Thorsten Richter, Christian Dörr

Veröffentlicht unter Herren, Spielberichte Herren 2 | Kommentare deaktiviert

2. Herren: Starke 1. Halbzeit gegen Favoriten

In der ersten Halbzeit konnte der TSV dem favorisierten Gastgeber aus Leimen noch Paroli bieten, musste dann aber in der zweiten Halbzeit abreißen lassen.

Zu Beginn der Begegnung sah es durchaus danach aus, dass die Wieblinger mit den Gastgebern mithalten können. So sahen die Zuschauer in den ersten 20 Minuten ein ausgeglichen Spiel bis zum Stand von 9:9. Allerdings war auch schon in dieser Phase zu erkennen, dass die Gastgeber immer wieder zu leichten Gegenstößen kamen, wohingegen sich das Wieblinger Team die meisten Tore schwer erarbeiten musste. Ab der zwanzigsten Minuten wurden einige Unkonzentriertheiten der Gäste ausgenutzt und mit leichten Toren bestraft, somit ergab sich ein Halbzeitergebnis von 15:13.

In der zweiten Halbzeit konnten die Wieblinger nicht mehr zur Stärke der ersten zwanzig Minuten zurückfinden und der Gastgeber setzte sich über 17:15 / 24:17 weiter ab. In dieser Phase, sowie über das ganze Spiel, war es dem sehr gut aufgelegten Wieblinger Tormann Kaj Kramer zu verdanken, dass die Gäste sich nicht noch weiter absetzen konnten.

Da die  Wieblinger sich aber zu keinen Zeitpunkt aufgaben Stand am Ende ein 29:24 auf der Anzeigetafel. Es gilt sich jetzt mit voller Konzentration auf das nächste richtungsweisende Heimspiel gegen Kirchheim vorzubereiten, bei dem die Mannschaft am Sonntag um 13 Uhr auf viel Unterstützung von den Rängen hofft.

 

Für den TSV Wieblingen spielten:

Im Tor: Kay Kramer, Manuel Rehberger

Im Feld: Frank Müller 1, Florian Kaltschmitt 3,  Samuel Benz 1, Michael Bruckschlegel 1, Ivo Rothenberger 1, Erjon Rafuna 4, Thomas Barth 2, Thomas Dörr 6 (3/3), Simon Dörr 3, Moritz Merkel 2

 

Trainer:Kim Nielsen ,  Thorsten Richter

 

Veröffentlicht unter Herren, Spielberichte Herren 2 | Kommentare deaktiviert