2. Herren: umkämpftes Remis zum Heimauftakt

Nach dem Auswärtserfolg in Neckargemünd wollte unsere Bezirksligamannschaft gegen die selbsternannten Moskitos der TSG Ketsch nachlegen. Die Gäste reisten ebenfalls mit Selbstvertrauen nach Heidelberg, denn auch sie konnten ihr Auftaktspiel gegen die Löwen des TSV Handschuhsheim 2 gewinnen. Personell kehrte bei den Wieblingern Kreisläufer Maximilian Fischer nach Erkältung zurück, Nico Obsieger ersetzte Tom Kripzak auf der Außenposition und im Tor musste Co-Trainer Thorsten Richter sein unverhofftes Comeback geben, nachdem die Mannschaft Kristoffer Karch berufsbedingt nach Hannover ziehen lassen musste.

Der Beginn des Spiels wurde von den beiden Abwehrreihen dominiert: Die Wieblinger Jungs machten da weiter wo sie in Neckargemünd aufgehört hatten und standen defensiv stabil, doch auch die Gäste erwiesen sich als äußerst robust im Deckungsverband, wodurch Tore zunächst eher Mangelware blieben. Eine Führung mit zwei Toren seitens der Gäste konnte durch einen 3-Tore-Lauf, welchen Jonas Klasen per Konter zum zwischenzeitlichen 8:7 abschloss, in eine Führung umgewandelt werden, was den Trainer der Gäste zu einer ersten Auszeit zwang (20.) Im Anschluss an diese ging dann leider etwas die Struktur und Abstimmung im Mittelblock verloren, was Ketsch für leichte Kreisanspiele und einfache Tore ausnutzen konnte. So gingen unsere Blau-Weißen mit einem 3-Tore-Rückstand zur Halbzeitansprache in die Kabine. Leider brauchte diese etwas Zeit, um in den Köpfen der Spieler anzukommen, denn auch unmittelbar zu Beginn der zweiten Hälfte stotterte der Angriffsmotor der Wieblinger weiterhin. Mit 11:16 konnte die TSG aus Ketsch in der 37. Minute die höchste Führung des Spiels herauswerfen. Doch wenn sich unsere „2. Welle“ in dieser Saison auf etwas verlassen kann, dann auf den überragenden Zusammenhalt sowie die Entschlossenheit gemeinsam bis zum Schluss alles zu geben. So wurde in der Abwehr wieder konsequenter zugepackt, dahinter vernagelte Manuel Rehberger seinen Kasten (u. a. zwei gehaltene Siebenmeter!) und vorne fanden die Abschlüsse wieder regelmäßiger wieder ihren Weg ins Tor. Dadurch konnte man 10 Minuten vor Spielende beim Stand von 18:18 zum ersten Mal seit der ersten Hälfte (9:9) wieder ausgleichen.

Was folgte war eine Art Handballkrimi vor der jetzt auch wieder lauter werdenden heimischen Tribüne: Dennis Brand mit seinem nunmehr 8. Treffer der Partie und der vom Siebenmeterpunkt weiterhin eiskalte Felix Merkel egalisierten jeweils eine Führung der Gäste, Kapitän Julian Wansorra erzielte in der letzten Spielminute sogar den Führungstreffer für unsere Farben. Allerdings war das letzte Wort den Moskitos aus Ketsch vorbehalten, die noch einmal per Durchbruch auf der rechten Seite ausgleichen konnten. Der direkte Gegenschlag von Julian Wansorra aus der eigenen Hälfte ins verwaiste Ketscher Gehäuse schlug leider Sekundenbruchteile nach dem Ertönen der Sirene ein – es blieb beim 23:23-Unentschieden.

So konnte am Ende keiner so recht sagen, ob nun ein Punkt gewonnen oder ein Punkt verloren wurde, jedoch bleibt positiv festzuhalten, dass auch die Reservemannschaft des TSV weiterhin ungeschlagen bleibt und somit – zumindest bis zum nächsten Wochenende – von der Tabellenspitze ihrer Bezirksligastaffel grüßt. Coach Kaltschmitt und sein Team werden nun das spielfreie Wochenende ausnutzen, um kleinere Wehwehchen auszukurieren und sich zwei Wochen lang konzentriert auf die kommende Auswärtsaufgabe bei der dritten Mannschaft der Germania aus Großsachsen vorzubereiten.

Für den TSV spielten:

Tor: Manuel Rehberger, Thorsten Richter

Feld: Dennis Brand (8), Steffen Jung (1), Julian Wansorra (4), Victor Hof (1), Luis Suchy, Frederik Bergler (1), Jonas Klasen (1), Nico Obsieger, Bastian Winkelhausen (1), Maximilian Fischer, Thomas Barth (2), Felix Merkel (4/4)

Trainer: Florian Kaltschmitt, Thorsten Richter

Dieser Beitrag wurde unter Herren, Spielberichte Herren 2, Vereinsleben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.