1c stürmt auf den zweiten Tabellenplatz

Die 1c hat sich den 2. Platz zurückerobert!!!

Die dritte Mannschaft des TSV Wieblingen konnte ihr erstes Auswärtsspiel dieses Jahr in Leimen erfolgreich abschließen. Mit einer sehr guten mannschaftlichen Geschlossenheit wurde dem Gastgeber keine Chance gegeben, ihren Vorspielsieg zu wiederholen.
Zu tief saß der Stachel nach der deprimierenden Heimniederlage mit sieben Toren. Angespornt, mit einem Sieg auf den zweiten Platz vorzurücken, begann der TSV konzentriert. So ganz richtig wach waren wir aber noch nicht. Denn schon nach 18 Sekunden zappelte der Ball im Netz der Wieblinger. Das fing ja gar nicht gut an und erinnerte ans Vorspiel. Doch wir ließen uns nicht aus der Ruhe bringen, zogen unser Spiel ruhig und geduldig auf.
Der Lohn ließ nicht lange auf sich warten: nach dem 5:7 wurde ein Zwischenspurt angezogen, mit schönen und erfolgreichen Kombinationen, Spielzügen und Kontern konnte sich der TSV Wieblingen auf 5:11 absetzen. In dieser Phase funktionierte die Abwehr wie ein Uhrwerk, präzise und genau wurden die Gegenspieler bekämpft und beschattet. Leimen fand fast keine Mittel mehr, diese Abwehr zu überwinden. Mit einem überragenden Frederik (Frode) Nachtrodt im Tor, der in dieser Phase zwei 7-Meter inklusive Nachschuss abwehrte, ließ man keinen Torerfolg mehr zu, ging mit einer sicheren 14:9 Führung in die Halbzeitpause.
Auch zu Wiederbeginn wurde den Gastgebern gleich der Wind aus den Segeln genommen und selbst in Unterzahl Tore erzielt. Beim Stand von 9:18 bog man auf die Siegerstraße ein. Im weiteren Verlauf bestimmte der TSV das Spielgeschehen, hatte Spiel und Gegner völlig im Griff. Mit 13:23 hatten wir einen Zehn-Torevorsprung herausgespielt. Erst gegen Ende des Spiels wurden dann die Zügel etwas locker gelassen und der Gastgeber konnte bis zum Schluss auf 26:30 verkürzen, was auch das einzige war, dass Trainer Achim Wolf bemängeln konnte.
Mit diesem Sieg zog man am SC Wilhelmsfeld vorbei auf den zweiten Platz. Diesen gilt es am Sonntag um 13.15 in der „Hölle West” gegen den SC Sandhausen zu verteidigen, was nicht einfach sein wird. Denn das Vorspiel konnte der TSV nach hartem Kampf nur äußerst knapp mit zwei Toren Unterschied gewinnen, also ist höchste Vorsicht geboten, um diese erfahrene Mannschaft ein zweites Mal zu bezwingen.
Es spielten und trafen:
Frederik Nachrodt, Mario Brambach (Tor)
Andreas Wenz (2), Daniel Bräuer (10/3), Michael Huljak (5), Klaus Karch (5), Ignaz Bender, Marc Schneider, Steffen Riedel, Florian Trost, Jürgen Merkel (4), Martin Knögel (3) und Klaus Spengler (1).
Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte-1c-1112 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.