Herren 1: Willensstark gegen Walzbachtal

Eine stark ersatzgeschwächte Wieblinger Mannschaft siegte am vergangenen Sonntag in einem bis zum Schluss spannenden Heimspiel gegen die HSG Walzbachtal nicht unverdient mit 28:26 und erkämpfte sich so die nächsten beiden Punkte im Sportzentrum West.

Vom Start weg entwickelte sich das erwartet ausgeglichene Spiel, eine 1:3-Führung der Gäste egalisierten Max Keller und Matthias Dörr mit ihren Toren, so stand es 3:3 nach knapp sieben gespielten Minuten. Nur wenige Zeigerumdrehungen später mussten unsere Wieblinger einen ersten Nackenschlag hinnehmen: Julian Wansorra erwischte seinen Gegenspieler in einem Zweikampf leicht in der Luft, sodass dieser ungünstig mit dem Rücken auf dem Hallenboden aufprallte. Nach langer Besprechung der beiden Schiedsrichter zogen diese überraschend die rote Karte, eine harte Entscheidung und ein weiterer Verlust für die Wieblinger Mannschaft, die durch Verletzungen und Krankheit ohnehin schon auf einige Stammkräfte verzichten musste. In der Abwehr übernahm nun Patrick Daunke im Mittelblock und im Angriff wechselte Alexander Güllicher ein ums andere Mal in die für ihn ungewohnte Position im Rückraum und erledigte auch diesen Part in der Folge mit Bravour. So konnte man die Partie bis zur Halbzeitpause weiter ausgeglichen gestalten, auch weil im Tor Jonathan Zartmann heiß lief und aus dem Positionsangriff heraus schier nicht zu bezwingen war. Lediglich Gegentore durch einfache Ballverluste, welche die Gäste zu schnellen Kontern einluden, sorgten dafür, dass man mit zwei Toren Rückstand in die Halbzeitpause ging.

Doch es dauerte nicht lange in der zweiten Hälfte, bis man wieder zum Ausgleich kam. Marco Widmann, an diesem Tag tadellos vom Siebenmeterpunkt, erzielte per Strafwurf das 14:14 (36.). Das Spiel wogte in der Folge hin und her, keine Mannschaft konnte sich auf mehr als ein Tor absetzen. Nach 45 Minuten schlug dann die Stunde des Jüngsten auf der Platte: der TSV agierte in dieser Phase zweimal in Folge in Überzahl und schaffte es sich starke Wurfchancen herauszuspielen, die A-Jungendspieler Paul Winkelhausen ein ums andere Mal eiskalt verwandelte. Als der abermals stark aufspielende Lukas Wolf sich sieben Minuten vor dem Ende durchtankte und die erste drei-Tore-Führung für unseren TSV erzielen konnte, rückte der nächste Heimerfolg in immer greifbarere Nähe. Die HSG ihrerseits versuchte in den letzten Minuten noch einmal alles, um zumindest auszugleichen und gab sich bis zuletzt nicht geschlagen. Doch man überstand auch eine turbulente Schlussminute, in der Walzbachtal durch eine offene Deckung noch einmal bis auf ein Tor verkürzen konnte und dem ein oder anderen Zuschauer schon Flashbacks vom Unentschieden im letzten Jahr im Kopf herumspukten, doch Nick Busack sorgte mit dem letzten Treffer der Partie für die Entscheidung und den 28:26-Schlusspunkt. Nun steht am kommenden Wochenende die lange Auswärtsfahrt nach Buchen auf dem Programm, bevor die Begegnung zuhause gegen die Zweitvertretung des TV Germania Großsachsen am letzten Spieltag vor der Weihnachtspause den Abschluss der Hinrunde darstellt.

Dieser Beitrag wurde unter Spielberichte Herren 1 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.