Archiv der Kategorie: Spielberichte-1b-1415

Abschlusstabelle 2014/15

Platz Mannschaft Spiele S U N Tore Punkte
1 TV Sinsheim 18 15 1 2 513 : 379 31 : 5
2 HG Eberbach 18 15 0 3 523 : 404 30 : 6
3 TV Eppelheim 2 18 12 2 4 477 : 417 26 : 10
4 TSV HD-Wieblingen 2 18 11 1 6 449 : 400 23 : 13
5 TSV Germania Malsch 2 18 7 2 9 405 : 417 16 : 20
6 TV Neckargemünd 18 6 2 10 417 : 456 14 : 22
7 TSG Germania Dossenheim 2 18 6 1 11 447 : 494 13 : 23
8 PSV Knights Heidelberg 2 18 5 3 10 501 : 560 13 : 23
9 TV Bammental 2 18 3 2 13 455 : 513 8 : 28
10 TSV Handschuhsheim 2 18 3 0 15 328 : 475 6 : 30
Kommentare deaktiviert für Abschlusstabelle 2014/15

1b-Herren: Niederlage zum Saisonende beim „Vizemeister“

HG Eberbach – TSV Wieblingen II 28:23 (13:11)

Für die Wieblinger ging es in dieser Begegnung eigentlich um nichts mehr. Mehr als zufrieden darf das Trainerteam des TSV mit dem erreichten 4 Tabellenplatz sein. Dennoch lag in dieser Begegnung einige Brisanz auf Grund der aktuellen Tabellensituation. Eberbach musste gewinnen um noch eine Chance auf die Tabellenführung und den Aufstieg zu haben allerdings nur, wenn sich die zeitgleich spielenden Sinsheimer in Eppelheim eine Niederlage einfahren würden.

Wieblingen zeigte in dieser Saison schon des Öfteren zu was die Mannschaft fähig ist (so mancher Titelaspirant musste Federn lassen) und somit war der TSV für die Gastgeber aus Eberbach doch ein unangenehmer Gegner. Dennoch, es sei vorweg genommen, wurde den Zuschauern eine spannende und faire Partie geboten die von den beiden Unparteiischen Hornung und Riegler hervorragend geleitet wurde.

Taktisch hatte sich der TSV auf die starke rechte Angriffsseite der Gastgeber mit Jan Eiben und Thomas Richter gut vorbereitet. Doch kurz vor Beginn musste Thomas Richter infolge einer Verletzung sein Trikot ausziehen und das Spiel von der Bank aus beobachten. Auf diesem Wege „Gute Besserung“.

Zu Beginn der Begegnung agierten beide Seiten sehr nervös und einzig die Abwehrleistung und Torhüter beider Teams konnten in dieser Phase überzeugen. So dauerte es fast 5 Minuten bis das erste Tor fiel. Die Gastgeber fanden schneller zu Ihrem Angriffsspiel und konnten mit 5:2 in Führung gehen. Wieblingen nutzte in dieser Phase zu wenig die zweite Welle und lies damit gute Tormöglichkeiten liegen.

Trainer Krembsler nahm nach 10 Minuten seine Auszeit und machte seinem Team mit deutlichen Worten seinen Unmut über den phlegmatischen Spielaufbau klar. In der Konsequenz setzte er die anwesenden Jugendspieler Anton und Erjon ein um mehr Druck und Tempo zu erzeugen. Mit Erfolg, denn die 7:3 Führung der Gastgeber wurde ausgeglichen. Dennoch war Eberbach den Wieblingern meist eine Nasenlänge voraus und konnte so zur Halbzeit eine 13:11 Führung mit in die Pause nehmen.

Bedrückte Minen gab es auf der Eberbach Seite als auf dem Weg zum Pausengespräch der Halbzeitstand aus Eppelheim mitgeteilt wurde. Sinsheim führte dort deutlich mit 12:20.

Dennoch ließen sich die Gastgeber durch diese Nachricht auch in der zweiten Hälfte nicht aus ihrem Konzept bringen. Der Siegeswille war ungebrochen. Die Gastgeber waren immer einen Tick besser als die Gäste. Wieblingen reagierte auf diese Drangphasen mit guten Aktionen wobei immer wieder Frank Müller auf der rechten Angriffsseite sehr gut ins Spiel gebracht wurde und zum „Goalgetter“ avancierte.

Wieblingen hielt die Begegnung lange offen. Zweimal allerdings musste Wieblingen im letzten Drittel eine doppelte Unterzahl hinnehmen. Diese nutzten die Gastgeber und konnten sich so einen entsprechenden Vorsprung erarbeiten der bis zum Ende hielt. Die Schlussphase dominierten dann die Gastgeber. Wieblingen konnte den drängenden Gastgebern nichts mehr entgegensetzen. Die Partie und die Meisterschaft waren entschieden. Eppelheim unterlag Sinsheim deutlich mit 19:30 und somit ist Sinsheim Meister und Aufsteiger.

Nun ist bei den Erberbachern „Daumen drücken“ angesagt. „Die Hoffnung stirbt zuletzt“ und so kann man den Gastgebern nur wünschen, dass sie auf Grund der Auf- und Abstiegskonstellation aus Badenliga und Landesliga vielleicht doch noch die Möglichkeit haben als „Vizemeister“ in der kommenden Saison auch in der 1. Division antreten zu dürfen.

Die 1b des TSV Wieblingen möchte sich auf diesem Weg herzlichst bei Allen für die Unterstützung in der abgelaufenen Saison bedanken.

Robert Krembsler

Kommentare deaktiviert für 1b-Herren: Niederlage zum Saisonende beim „Vizemeister“

1b-Herren: Deutliche Angelegenheit

TSV Wieblingen II – TSV Handschuhsheim II 25:13 (16:5)

Im letzten Heimspiel traf die 1b des TSV Wieblingen auf den TSV Handschuhsheim 1b. Unsicher war man seitens der Gastgeber darüber ob die Gäste Ihren Kader durch Spieler der 1. Mannschaft ergänzen würden, um noch zu punkten für den Klassenerhalt. Nachdem keine Absage seitens der Gäste kam war zumindest klar, dass die Begegnung stattfinden würde.

Gleich zu Beginn der Begegnung bestimmte Wieblingen das Spielgeschehen und ging mit 6:0 in Führung, ehe den Gästen der erste Treffer gelang. So stand schon zur Pause bei Stand von 16:5 fest, dass die Punkte in Wieblingen bleiben würden.

So nutzte Wieblingen die Gelegenheit die gesamte Bank zum Spieleinsatz zu bringen. In der zweiten Hälfte ging Wieblingen nicht mehr so konsequent zu Werke und so stand es am Ende verdient 25:13.

TSV Wieblingen:
Tor:
Manuel Rehberger, Mario Brambach.
Feld:
Steffen Jung (2), Nicholas Steuer (2/1), Markus Müller (2), Felix Schneider (3), Samuel Benz (1), Michael Beyer (9/4), Ivo Rothenberger, Michael Huljak (3), Darius Barbarossa, Daniel Beyer, Thomas Barth (2), Jochen Krembsler (1).

Kommentare deaktiviert für 1b-Herren: Deutliche Angelegenheit

Solide Abwehrleistung sichert Sieg der 1b in Neckargemünd

TV Neckargemünd – TSV Wieblingen II 22:25 (10:14)

Mit einer soliden Abwehrleistung sicherte sich der TSV Wieblingen 1b weitere 2 Punkte beim TV Neckargemünd. „Wir haben noch Probleme in der Abwehr. Die Abstimmung hackt noch aber für die kurze Zeit wo wir dieses offensive Abwehrsystem spielen hat es mein Team toll umgesetzt“ so Trainer Krembsler nach der Begegnung.

Entgegen der Hinspielbegegnung war die Bank der Gastgeber diesmal gut besetzt und daher konnte der TV Neckargemünd auf einen Einsatz von Trainer Uremovic verzichten. Mit hohem Selbstbewusstsein aus dem Punktgewinn gegen den TV Sinsheim vom letzten Wochenende gingen die Gastgeber ins Spiel. Dennoch war man vor Wieblingen gewarnt, konnten die doch den damaligen Tabellenführer TV Sinsheim schlagen. Man wusste um die Stärke der Gäste, aber Neckargemünd ging ohne Respekt druckvoll und erfolgreich zu Werke. Es dauerte wieder zu lange bis Wieblingen ins Spiel fand. Der Gastgeber ging gleich mit 2:0 in Führung und die Fans der Gastgeber auf den Rängen ahnten schon eine Sensation. Doch Wieblingen kämpfte sich heran und erzielte bereits in der 5 Spielminute den Ausgleich zum 3:3. Von da an lagen die Wieblinger immer in Führung und beim Stand von 5:11 nahm Trainer Uremovic eine Auszeit. Zunächst fruchtete diese bei den Gastgebern nicht und Wieblingen erspielte sich immer wieder gute Torchancen. Zwischenzeitlich führte Wieblingen mit 7 Toren (7:14).

Gegen Ende der Ersten Hälfte wurde man in der Abwehr etwas nachlässiger und ermöglichte somit den Gastgebern zum 10:14 Halbzeitstand aufzuschließen.

„Nicht nachlassen in der Abwehr, besser miteinander reden und konzentriert weiterarbeiten. Die Angriffe mit mehr Druck vortragen“ so die Pausenworte von Trainer Krembsler und Richter.

Diese Worte beherzigten die Spieler und machten zu Beginn der zweiten Hälfte mächtig Druck. Erneut konnte man sich mit 7 Toren (14:21) absetzen. Immer wieder scheiterten die Gastgeber an Torwart Rehberger oder an der gut formierten Abwehr. Wieblingen hielt die Gastgeber auf Distanz. Zum Ende des Spieles agierten die Wieblinger aber immer öfters unkonzentriert und in der 53. Minute beim Stand von 20:25 nahm Krembsler nochmals eine Auszeit. Er ermahnte sein Team das Spiel sicher zu Ende zu spielen und Unkonzentriertheit in der Schlussphase zu vermeiden, da sonst das Spiel vielleicht noch kippen könnte.

In den letzten 5 Spielminuten ließen die Wieblinger dann auch noch einige hundertprozentige Torchancen liegen und so konnten die Gastgeber den Spielstand noch korrigieren. Am Ende stand dann doch ein ungefährdeter Sieg der Wieblinger, die damit den 4. Tabellenplatz sicherten.

TSV Wieblingen:
Tor:
Manuel Rehberger, Mario Brambach.
Feld: Thomas Barth, Frank Müller, Nicholas Steuer (2), Markus Müller (4), Samuel Benz (2), Michael Beyer (2), Stefan Knappe (3), Darius Barbarossa (3), Daniel Beyer (4), Jochen Krembsler (5), Ivo Rothenberger.

Kommentare deaktiviert für Solide Abwehrleistung sichert Sieg der 1b in Neckargemünd

Kantersieg der 1b-Herren im heimischen Sportzentrum West

TSV Wieblingen II – PSV Knights Heidelberg II 34:26 (18:12)

Nachdem sich am vergangenen Sonntag die 1. Mannschaft des TSV Wieblingen ein packendes Duell mit Verfolger Handschuhsheim lieferte, warteten die Zuschauer in der gut gefüllten Halle schon sehr gespannt auf einen weiteren sportlichen Leckerbissen des Abends: Auf das Spiel der 1b gegen die PSV Knights Heidelberg!

Doch es sollte ein relativ einseitiges Spiel werden:
Die Gäste legten zwar mit 0:1 vor, jedoch sollte das die einzige Führung der Knights in diesem Spiel werden. Der verletzungsgeschwächte Gastgeber erschien mit geballter A-Jugend-Power, schließlich befanden sich gleich 4 Jugendspieler im Kader.
Beherzt in der Abwehr, konsequent im Abschluss: so trat der TSV zu dieser späten Stunde auf, es wurden die Chancen gut heraus gespielt, und keine übereilten Abschlüsse erzwungen. Auch fielen besonders über die linke Rückraumposition eine Menge einfacher, müheloser Tore.
Dementsprechend trennte man sich in der Halbzeit mit einem satten Abstand von 6 Toren, Spielstand 18:12 für Wieblingen.

Nach dem Seitenwechsel ging es munter weiter: Nach kurzer Zeit stand es 21 zu 12 für unseren TSV. Nach einigen 2-Minuten Strafen kam der PSV Heidelberg zwar teilweise auf bis zu 5 Tore heran, danach konnte man sich aber wieder absetzen. Die Wieblinger Fans konnten sich also zurücklehnen, und mit diesem schönen Spiel ihren Sonntag und das Wochenende ausklingen lassen. Mit 34:26 wurden die Knights aus der „Hölle West“ nach Hause geschickt.

FAZIT: Durch eine konsequente, stabile Leistung auf allen Positionen konnte sich der TSV sehr gut durchsetzen, hatte das Spiel in allen Momenten in der Hand und war der verdiente Sieger.

Anton Engelhardt

Kommentare deaktiviert für Kantersieg der 1b-Herren im heimischen Sportzentrum West

1b macht Meisterschaft wieder spannend

TSV Wieblingen II – TV Sinsheim 28:25 (11:11)

Erst einmal hat der Tabellenführer TV Sinsheim in der 2. Kreisliga bisher verloren. Am Sonntag kassierte er in der „Hölle West“ zu Hause gegen den TSV seine zweite Niederlage. Mit 28:25 siegte der TSV Wieblingen 1b, der damit seinen vierten Tabellenplatz festigt und nun noch für mehr Spannung im Kampf um die Aufstiegsplätze sorgt.

Der TSV Wieblingen stellte sich am Sonntagmittag vor heimischem Publikum dem Tabellenführer der 2. Kreisliga, dem TV Sinsheim. Der Respekt vor dem Gegner war da, und besonders Trainer Robert Krembsler prophezeite schon in der Vorschau eine interessante Partie.

Was die zahlreichen Zuschauer in der „Hölle West“ von den Gastgebern zu sehen bekamen, war für manchen eine Überraschung. Wieblingen spielte in einer ungewohnten offensiven Abwehrformation. Die Gäste taten sich schwer mit dieser neuen Situation, und der TSV konnte die ersten Minuten des Spiels dominieren. Sinsheim gelang es noch in der Anfangsphase, den 3:1-Rückstand auszugleichen. Vom Stand von 4:4 setzte sich Wieblingen dann erstmals auf 7:4 ab. Immer wieder erwartete man, dass die hochgehandelten Gäste aus dem Kraichgau besser in die Partie kommen würden. Sinsheim haderte jedoch zu oft mit sich selbst und fand keine passenden Mittel gegen die aktive aggressive Abwehr. Beim Stand von 10:7 für die Gastgeber verhinderte Stefan Knappe einen Gegenstoß der Gäste, was zur Folge hatte, dass er von den gut leitenden Schiedsrichtern Hornung und Riegler die Rote Karte bekam. Zunächst war diese Strafe eine Beeinträchtigung des Spielaufbaues der Gastgeber. Die Unterzahlsituation für den TSV nutzten die Gäste gekonnt aus und erzielten den 10:10-Ausgleich. Beiden Teams gelang dann noch jeweils ein Treffer, und so ging es beim Stand von 11:11 in die Halbzeitpause.

Wieblingens Trainer Krembsler hatte in der Halbzeit nicht viel an seinem Team zu kritisieren. Er forderte von seinen Spielern, die Konzentration auf dem Spielfeld hoch zu halte, weiterhin diszipliniert zu spielen und den konsequenten Abschluss zu suchen. Vor der Anfangsphase der zweiten Hälfte seitens der Gäste warnte er sein Team.

Der TV Sinsheim kam tatsächlich mit einer besseren Einstellung auf das Feld zurück. Das Wieblinger Spiel nahm etwas an Hektik zu, Fehler mischten sich ein. So konnten die Gäste erstmals mit 12:14 in Führung gehen. Jedoch war es das Kollektiv der Wieblinger, das entscheidend war und sich in dieser Situation aufbäumte. Beim 15:15 schaffte es den Ausgleich. Angefangen bei den Torhütern und einer stabilen Abwehr bekamen sie das Spiel wieder voll und ganz unter Kontrolle. Der Vorsprung wuchs zwischenzeitlich auf fünf Tore an (21:16). Sinsheim wehrte sich mit allen Mitteln gegen die drohende Niederlage. Dabei scheiterten sie ein ums andere Mal am Torhüter des TSV und vergaben viele klare Torchancen durch einen frühzeitigen Abschluss.

Der TSV siegte am Ende sicherlich auch verdient mit 28:25.

Was war entscheidend für diesen Sieg?

Drei Dinge: die mannschaftliche Geschlossenheit, die Einstellung zu Spiel und Gegner und zu guter Letzt: die Torhüter. Zwischen den Wieblinger Pfosten standen Ivo Röwekamp und Manuel Rehberger. Letzterer bekam für seine Paraden immer wieder den Applaus und die Anerkennung der Fans, seiner Mitspieler und des Trainers und nutzte dies als Ansporn.

Nach Ende des Spiels wurde im Foyer noch lange gefachsimpelt, wann man zuletzt in der „Hölle West“ solch tollen Handballsport von der „zweiten Garnitur“ des TSV geboten bekam. Viele waren sich einig, dass dieses Spiel eine Werbung in eigener Sache war und die Jungs gezeigt haben, was in ihnen steckt.

Das Trainergespann indes denkt weiter von Spiel zu Spiel. Am Sonntag, 8. März, kommen die PSV Knights Heidelberg um 19 Uhr in die „Hölle West“. Hier gilt es weitere Punkte zu sammeln. „Aufgrund der Tabellensituation darf man den Gegner keinesfalls unterschätzen“, warnt Krembsler.

TSV Wieblingen:
Tor:
Manuel Rehberger, Ivo Röwekamp.
Feld:
Steffen Jung (4), Nicholas Steuer (2), Frank Müller (5), Markus Müller (3), Felix Schneider, Samuel Benz, Michael Beyer (8/5), Stefan Knappe, Michael Huljak, Daniel Beyer (6/1), Moritz Merkel, Jochen Krembsler.

 

Kommentare deaktiviert für 1b macht Meisterschaft wieder spannend

1b-Herren: Die Punkte auf der Strecke gelassen

TSV Malsch II – TSV Wieblingen II 23:20 (13:10)

„Diese Auswärtsniederlage ärgert mich, auch wenn der Sieg für die Gastgeber aus Malsch aufgrund ihrer Leistung in Ordnung geht. So eine leichte Chance zum Punktgewinn werden wir nicht mehr bekommen“, so Krembsler nach der Niederlage.

Es hätte auch anders kommen können, doch Wieblingen zeigte in dieser Begegnung unerklärliche offensive Schwächen. Hinzu kamen dann schließlich noch vermeidbare Schwächephasen in sensiblen Spielsituationen, die wie im letzten Spiel gegen Eppelheim von der gegnerischen Mannschaft immer eiskalt ausgenutzt wurden.

Wieblingen konnte zwar das 1:0 erzielen, dies war aber die einzige Führung in dieser Begegnung. Zunächst machte die offensive Abwehr der Gastgeber den Gästen einige Probleme. Nach kurzer Anlaufzeit hatte man sich darauf eingestellt und es gab ausreichend Chancen zum Torerfolg. Diese nutzten die Wieblinger nicht und so musste Wieblingen bis zum Pausenstand von 10:13 einem Rückstand hinterherlaufen.

Nach der Pause fanden die Wieblinger besser in die Partie und verkürzten den Rückstand. Doch ihren hang zu Fehlwürfen ließen sie nicht in der Kabine, sondern halfen den Gastgebern eins ums andere Mal sich wieder abzusetzen. In der Abwehr behalfen sich die Wieblinger teilweise nur mit Fouls, die Siebenmeter, als auch Zwei- Minuten-Strafen nach sich zogen. Die Strafwürfe wurden, entgegen der eigenen erhaltenen Strafwürfe, mit einer 100%-Quote versenkt und die Wieblinger hatten es in Unterzahl noch schwerer den Anschluss zu halten. Doch da sich auch Fehler im gegnerischen Spiel fanden, konnte Wieblingen auf 17:16 aufschließen.

Doch erneut nutzten die Gastgeber Lücken in der Wieblinger Abwehr und erzielten ihre Tore. Während die Malscher geduldig auf ihre Chancen warteten und Tor um Tor erzielten, reagierten die Wieblinger mit unüberlegten Pässen und Torschüssen.
Letztendlich war für die Niederlage unsere Wurfausbeute ausschlaggebend. Insgesamt 5 Siebenmeter wurden nicht verwandelt und auch andere klare Torchancen wurden vergeben.

Zu erwähnen sei noch, das mit Nicolas Steuer erstmals unser Neuzugang im Einsatz war, dem zum Auftakt lieber einen Sieg gegönnt hätte.

TSV Wieblingen:
Tor: Mario Brambach, Manuel Rehberger.
Feld: Frank Müller (2/1), Markus Müller (3), Michael Beyer (4/2), Stefan Knappe, Michael Huljak (2), Daniel Beyer (3), Jochen Krembsler (2), Steffen Jung, Daniel Jung (2), Nicholas Steuer (1), Samuel Benz, Moritz Merkel (1).

Kommentare deaktiviert für 1b-Herren: Die Punkte auf der Strecke gelassen

1b-Herren: Besser besetzte Auswechselbank war spielentscheidend

TSV Wieblingen II – TV Eppelheim II 25:21 (13:13)

Die über die besser besetzte Auswechselbank verfügenden Wieblinger konnten erst in der Schlussphase die Begegnung zu Ihren Gunsten entscheiden.

Gleich auf 4 Stammspieler mussten die Gäste aus Eppelheim in der Begegnung gegen den TSV Wieblingen am Sonntagmittag verzichten. Das Fehlen von Rückraumkanonier Sebastian Metzler und Goalgetter Daniel Sauer sowie Kreisläufer Rouven Schwegler und Neuzugang Johannes Rohling versuchte Trainer Walter Erb mit A-Jugendlichen auszugleichen. Somit standen nur 4 Routiniers den Gästen zur Verfügung. Dennoch warnte Krembsler sein Team vor Überheblichkeit und er behielt recht.

In einer sportlich fairen und interessanten Begegnung spielte Eppelheim in gewohnter Manier souverän auf und ging mit 1:0 in Führung. Bis zum 4:4 verlief die Begegnung ausgeglichen. Wieblingen spielte in dieser Phase allerdings sehr drucklos und schloss seine Angriffe nicht konsequent ab. Eine erste Überzahlsituation sollte dann eine Wende bringen.

Doch wer dachte, die Wieblinger würden diese nutzen um sich einen Vorsprung zu erarbeiten sah sich getäuscht. Gerade in dieser Spielphase mussten die Wieblinger 3 Gegentore hinnehmen und gelangten mit 6:9 in Rückstand.

Wieblingen egalisierte in der Folge diesen Rückstand und glich zum 9:9 aus. In einer erneuten Überzahlsituation spiegelte sich der zuvor geschilderte Spielverlauf wieder und Wieblingen musste erneut einen 9:12 Rückstand hinnehmen. Simon van Huukslot, Sören Meyer, Bastian Richter und Steffen Wallberg waren in dieser Phase die Ideengeber und Vollstrecker und bereiteten den Gastgebern große Probleme. Wieblingen kämpfte sich erneut heran und konnte mit dem Halbzeitpfiff den 13:13 Ausgleich erzielen.

Die Halbzeitanalyse war schnell gefunden. „Wenn wir 2 Hauptakteure der Gäste ausschalten können, haben wir eine Siegchance“, so Krembsler im Pausengespräch. Er ordnete eine Manndeckung für Wallberg und van Huukslot an und rief dafür die A-Jugendlichen Samuel Benz und Darius Barbarossa auf den Plan. Beide erhielten die Aufgabe für die zweite Hälfte den Radius der Gästespieler van Huukslot und Wallberg einzudämmen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte gelang dies noch nicht wie erwartet. Es fehlte noch an der Abstimmung. Wieblingen musste erneut einem Rückstand hinterherlaufen. Erst in der 40. Spielminute beim Stand von 16:16 schien die Taktik von Krembsler aufzugehen. Wieblingen konnte sich erstmals mit 3 Toren auf 19:16 absetzen.

Doch die Eppelheimer gaben sich noch lange nicht geschlagen, bäumten sich gegen eine Niederlage auf und schafften in der 50. Minute den 19:19 Ausgleich. Dabei nutzen die Gäste erneut gekonnt eine Überzahlsituation aus.

Doch dieser Kraftakt war für die entscheidenden Gästespieler zu viel. Konzentration und Kondition der Gäste lies deutlich nach. Die Hauptakteure der Gäste kamen an Ihre Grenzen. Der Angriff scheiterte immer wieder am starken Torhüter Brambach und das Rückzugsverhalten der Abwehr ließ den Gastgeber zu viel Raum. In der Abwehr stand man nun wesentlich besser.

Die über die bessere Auswechselbank verfügenden Wieblinger nutzten diese Situation. Krembsler konnte durchwechseln und in dieser Phase frische Spieler bringen. Mit schnellen Angriffen konterten die Wieblinger die Gäste aus. Zwischen der 53. und 57. Minute zog der TSV auf 23:19 davon. Ein weiterer Kraftakt, der sich der Niederlage widersetzenden Gäste wie zur Mitte der zweiten Hälfte, war nicht mehr zu erwarten. Auf diese Weise gelang den Gastgebern der verdiente Punktgewinn.

„Das Spiel hätten wir viel früher entschieden müssen aber meine Spieler waren in den entscheidenden Phasen unkonzentriert und vielleicht ein wenig zu überheblich. Gerade in den Überzahlsituationen haben wir viel zu wenige Angriffe erfolgreich abgeschlossen und im Gegenzug 8 Gegentreffer in Überzahl hinnehmen müssen“, so Krembsler nach Spielende.

Große Anerkennung gebührt der Leistung der Gäste. Die haben geackert und gekämpft und sich nie aufgegeben. Am Ende schwanden jedoch die Kräfte und sie waren wortwörtlich „am Ende“.

TSV Wieblingen:
Tor:
Mario Brambach, Manuel Rehberger.
Feld:
Frank Müller, Markus Müller (3), Anton Engelhardt, Samuel Benz, Michael Beyer (7/4), Stefan Knappe (5), Michael Huljak (2), Darius Barbarossa (1), Daniel Beyer (3/2), Tobias Kösel, Jochen Krembsler (1), Simon Dörr (3).

Kommentare deaktiviert für 1b-Herren: Besser besetzte Auswechselbank war spielentscheidend

1b-Herren: Es war mehr drin

TSV Wieblingen II – HG Eberbach 24:30 (13:15)

Nach der bisher einzigen Niederlage gegen den aktuellen Tabellenführer aus Sinsheim wollte und musste die HG Eberbach in Wieblingen punkten um weiterhin ein Wörtchen im Rennen um die Meisterschaft und den Aufstieg mitreden zu können. Dass dies keine leichte Aufgabe wird war den Verantwortlichen aus Eberbach klar. Zu gut kennt man den Trainer der Gastgeber aus Wieblingen, der bereits letzte Saison im Heimspiel den Gästen einen Punkt abluchsen konnte. Man war gewarnt!

Krembsler hatte den Gegner per Videoanalyse studiert und sich eine entsprechende Taktik vor dieser Begegnung zurechtgelegt. „Leider waren viele Spieler in der letzten Woche nicht im Training und so konnte ich nur bedingt die taktischen Varianten trainieren was am Ende sicher mit ein Faktor war warum wir in dieser Begegnung nicht punkten konnten“ so Krembsler nach Ende der Begegnung.

Eberbach startete erwartend stark und konnte gleich mit 2:0 in Führung gehen. Auch die 5:1 Deckungsformation wurde wie erwartet von den Gästen gespielt. Wieblingen konnte auf 2:3 verkürzen, ehe Eberbach einen Zwischenspurt einlegte und sich mit 5 Toren absetzen konnte. In dieser Phase konnten die Wieblinger Ihre Vorgaben für die Abwehr nicht konsequent umsetzen. Immer wieder fehlte die erforderliche Abstimmung in der Abwehr. Dennoch kämpften die Wieblinger und konnten zum Ende der ersten Hälfte auf 13:15 verkürzen, mussten aber in der Schlussminute der ersten Hälfte gleich 2 Zeitstrafen hinnehmen und somit die zweite Halbzeit mit 2 Spielern in Unterzahl beginnen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte nutzte Eberbach geschickt die Unterzahl der Gastgeber aus und konnten sich erneut mit 4 Toren absetzen (13:17). Wieblingen hielt sich jedoch im Spiel und gab nie auf und kämpfte sich in der 50 Spielminute auf 20:21 heran.

Die Begegnung drohte zu kippen! Doch erneut musste Wieblingen, in dieser entscheidenden Phase, wieder eine doppelte Dezimierung hinnehmen. Insgesamt wurden 12 Zeitstrafen verhängt. Davon trafen die Wieblinger 8 während bei Eberbach nur 4 zu Buche schlugen.

Die erneute Unterzahl nutzen die Gäste wieder konsequent aus und erzielten 3 Treffer in Folge zum 22:25. In den verbleibenden Spielminuten konnten die Gäste aus Eberbach dann gegen die erneut dezimierten Gastgeber den Sack zumachen. Eberbach siegte am Ende mit 24:30 und bleiben damit auf Augenhöhe mit Tabellenführer TV Sinsheim. Somit bleibt der Kampf um die Meisterschaft in der 2. Kreisklasse offen.

Die letzte Spielszene blieb dann dem nochmals eingewechselten Chris Hertel überlassen. Mit der Chance den Endstand auf 25:30 zu verkürzen nahm er den Ball trat zum Siebenmeter an. Leider konnte er diese Chance nicht nutzen. Vielleicht war es doch die Aufregung, denn für Chris war dieses Spiel „vorerst das letzte“ in den Farben des TSV Wieblingen. Er verlässt den TSV aus beruflichen Gründen in Richtung Saarland. Bereits im Vorfeld wurde Chris, auf der internen Weihnachtsfeier, für sein Engagement gedankt und sein Team hat Ihn mit den entsprechenden Fanartikeln (Schal, Tasse und Sweatshirt) ausgestattet. „Für uns ist jeder Weggang ein schmerzlicher Verlust“, so Thorsten Richter. „Chris war immer zuverlässig, ein Trainingstier und stellte sich voll in den Dienst der Mannschaft. Natürlich können und werden wir mit dieser Situation umgehen – es fällt uns nicht leicht Ihn ziehen zu lassen. Damit ist uns aber auch die Chance gegeben unseren starken Nachwuchsspielern eine Perspektive zu geben und diese ins Team zu integrieren“.

Das Team wünscht Chris auf diesem Wege nochmals alles Gute für die Zukunft. Und wie gesagt „Chris ist ein gern gesehener Gastspieler“ wie u.a. Ivo , der auch ab und zu den Weg von Berlin nach Wieblingen findet und das nicht nur als FAN. Und das Saarland ist ja nicht so weit weg wie Berlin.

Die Mannschaft wünscht auf diesem Wege allen Mitglieder, Freunden, Zuschauer, Helfern, Fans und Verantwortlichen des TSV Wieblingen ruhige und besinnliche Weihnachtstage und einen Guten Rutsch ins neue Jahr.

TSV Wieblingen:
Tor:
Manuel Rehberger, Mario Brambach.
Feld: Steffen Jung (4), Markus Müller (2), Chris Hertel (3), Frank Müller (4), Daniel Jung, Felix Schneider, Michael Beyer (10/5), Michael Huljak, Daniel Beyer (1), Jochen Krembsler, Samujel Benz, Darius Barbarossa.

Kommentare deaktiviert für 1b-Herren: Es war mehr drin

1b-Herren: Schmeichelhafter und glücklicher Sieg gegen den TV Bammental 2

TSV Wieblingen II – TV Bammental II 19:18 (9:12)

Torwart Manuel Rehberger hielt sein Team im Spiel und ebnete damit den Weg für einen schmeichelhaften aber glücklichen Sieg.

So ist eben der Handballsport, nicht nur in der Bundesliga, sondern auch in den Niederungen der 2. Kreisklasse. Da führt der Gast aus Bammental die gesamte Begegnung und wähnt sich schon als sicherer Sieger und muss, nach einer fulminanten Aufholjagd der Gastgeber in der Endphase, am Ende beide Punkte beim Gastgeber lassen.

„Spiel verkehrt“ kann man die Begegnung zwischen dem TSV Wieblingen 2 und der Landesligareserve des TV Bammental nennen. Der mit vielen jungen Spielern besetzte TV Bammental war von seinem Trainer Wolfgang Dienemann sehr gut auf den TSV Wieblingen eingestellt. „Es war mir klar, dass Wolfgang nach der deutlichen Niederlage in Bammental auf Revanche aus war“, so Trainer Krembsler.

TOP oder FLOP war daher die Devise von Krembsler in der Besprechung mit seinen Mannen vor dieser Begegnung. Er warnte wie immer davor den Tabellenplatz des Gegners nicht als Maßstab für die Begegnung heranzuziehen. „Mannschaften aus dem unteren Tabellenbereich kämpfen um den Klassenerhalt und haben daher immer eine Portion mehr Siegeswillen und Kampfbereitschaft“.

Lautstark und mit Euphorie kamen die Wieblinger aus der Kabine doch kurze Zeit später waren Sie schon auf dem Boden der Tatsachen angekommen.

Paukenschlag in der „Hölle West“!

Nach sechs Minuten stand es 0:4. Obwohl erneut mit klaren Torchancen wurden die ersten Angriffe kläglich vergeben. Dies nutze das Gästeteam, die mit einer sehr offensiven aggressiven Abwehr den Spielradius des Rückraums der Gastgeber erheblich einschränkte und somit die Anspiele an den Kreis unterbanden, aus und gingen mit 2:7 in Führung. Krembsler nahm in der 21. Minute beim Stand von 7:11 seine Auszeit und appellierte an sein Team konzentrierter und agiler im Spiel aufzutreten. Mit mäßigem Erfolg. Bis zur Halbzeit konnte der Rückstand auf 3 Tore verkürzt werden. (Halbzeitstand 9:12)

„Unser Spiel entwickelt sich gerade mal zum FLOP“ so die Eingangsworte von Trainer Krembsler zum Halbzeitgespräch. „Ich habe euch gewarnt, Bammental will gewinnen und der Siegeswillen fehlt mir bei euch. Den müsst ihr in der zweiten Hälfte zeigen, wenn Ihr euch weiterhin im oberen Tabellenbereich aufhalten wollt“.

Worte sind wie Schall und Rauch! Nur so kann man es verstehen, dass der TSV weiterhin einem Rückstand nachlief und trotz zwischenzeitlicher Umstellung auf eine offensive 4:2 Deckung dem Gegner Freiraum zum Torwurf gab. Doch da war noch einer! Torwart Manuel Rehberger dessen Siegeswillen war ungebrochen und dass zeigte er nicht nur dem Gegner sondern auch seinem Team. Mehrere hundertprozentige Torchancen der Gäste machte er zu Nichte und hielt damit sein Team im Spiel. Er stachelte seine Team zum Kampf auf. Gleiche Worte fand auch Trainer Krembsler in seiner Auszeit in der 51. Spielminute der sein Team nun zu einer robusteren Abwehr und mehr Durchsetzung im Angriff aufforderte.

Mit Erfolg. Tor um Tor kämpfte sich der TSV heran.18:18 der Spielstand in der Schlussminute und erneut war es Manuel Rehberger, der eine klare Torchance der Gäste vereitelte und damit den TSV in Ballbesitz und Angriff brachte. 30 Sekunden vor Spielende konnte der TSV dann über Rechtsaußen zum finalen Torwurf ansetzen und zum glücklichen Endstand von 19:18 verwandeln.

Niedergeschlagenheit beim Gegner und tröstende aber sicher nicht helfende Worte für Trainer Wolfgang Dienemann und sein Team nach dem Spiel.

„Wir haben es wieder mal nicht geschafft, wie in einigen Begegnungen davor auch schon, den Sack zu zumachen und müssen nun ohne Punkte nach Hause fahren“ so Bammentals Spieler Wolfgang Ruf nach der Begegnung im Gespräch mit Trainer Krembsler.

Der Sieg meiner Mannschaft war schmeichelhaft und glücklich, so Krembsler nach der Begegnung. Am Ende aber zählen nur die 2 Punkte auf unserem Konto. Krembsler, beklagte die zeitweilige Schlafmützigkeit und Unbeweglichkeit in der Abwehr. „Dass wir derzeit vorne ab und zu nichts treffen, kann ich noch akzeptieren, dass wir aber bei einer scheinbar schwächeren Mannschaft in der Abwehr nicht voll dagegenhalten, zu langsam zurücklaufen und so einfache Tore zulassen, das bringt mich auf die Palme.“

Der kommende Gegner, die Mannschaft aus Eberbach, die am nächsten Sonntag in der „Hölle West“ antreten wird, ist in Bezug auf Wurfgewalt von einem anderen Kaliber, da muss unsere Deckung flinker sein und besser arbeiten. Ich hoffe nur, dass die anstehenden „Weihnachtsfeierlichkeiten“ nicht zum Hemmschuh für diese Begegnung werden sondern dem Team noch einen besonderen Ansporn gibt. Dass der bisherige Tabellenführer HG Eberbach auch schlagbar ist bewies am Wochenende das Team aus Sinsheim, die Eberbach in eigener Halle mit 33:27 besiegte und nun an der Tabellenspitze steht. Dass der TSV Wieblingen auch ein Stolperstein für die HG aus Eberbach wird, hofft nicht nur Sinsheim sondern auch der TV Eppelheim 2.

Schmerzlich trifft uns der Verlust von Spielmacher Stefan Knappe der vermutlich mit Muskelfaserriss im Oberschenkel vorerst nicht zum Einsatz kommen wird.

TSV Wieblingen:
Tor:
Manuel Rehberger, Mario Brambach.
Feld:
Steffen Jung (2), Markus Müller (3), Felix Schneider (2), Frank Müller (2), Daniel Jung (1), Samuel Benz, Stefan Knappe, Michael Huljak, Darius Barbarossa, Daniel Beyer (3), Simon Dörr (2), Michael Beyer (4/2).

Kommentare deaktiviert für 1b-Herren: Schmeichelhafter und glücklicher Sieg gegen den TV Bammental 2